Der langweiligste Thread der Welt

  • Zitat

    Original von Alexx61
    Nö, ich finde das unheimlich spannend und langweilig an der Kasse in die anderen Wägen zu schauen und zu überlegen WIE diese Leute leben....ich weiß z.B, dass die Kässfüße haben wenn sie 10 Paar Einlegesohlen zur Schweißaufsaugung kaufen...oder weiß, dass Leute, die immer Halbfett/Mager und so einkaufen vesuchen abzunehmen..u.u.u richtig entspannend


    Witzig, das mache ich auch immer. :-)

  • Mir war gerade soooo langweilig!


    Langeweile ist ein unbarmherziges Zeichen neugierlicher Impotenz.
    © Ernst Ferstl, (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker
    Quelle : »Heutzutage« erschienen bei freya, A-4210 Unterweitersdorf


    Langeweile ist die geistige Abnabelung vom eigenen Bewußtsein…
    © Elmar Kupke, (*1942), deutscher Aphoristiker und Stadtphilosoph in »Der Stadtphilosoph 1«

    Langeweile ist ein Trick der Natur, uns zu Taten anzuspornen.
    © Friedrich Löchner, (*1915), Pseudonym: Erich Ellinger, deutscher Pädagoge, Dichter und Autor

    Langeweile ist auch bereits befriedigte Neugier.
    © Erhard Blanck, (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler

    Langeweile schafft Aufrichtigkeit in die Launen der Umgebung…
    © Elmar Kupke, (*1942), deutscher Aphoristiker und Stadtphilosoph
    Quelle : »Amorismen 1«


    Liebe ist vorübergehender Stillstand der Langeweile an sich selbst…
    © Elmar Kupke, (*1942), deutscher Aphoristiker und Stadtphilosoph
    Quelle : »Amorismen 1«


    Im Sommerloch kam's mal wieder raus: Langeweile in deutschen Schlafzimmern.
    Ach Gottchen, wenn sich die Langeweile doch auf die Schlafzimmer Deutschlands beschränken würde!

    Wolfgang Mocker, (*1954), deutscher Journalist und Autor

  • Zitat

    Original von leseratte007
    Ein verlängertes Wochenende naht , jede Menge Zeit für Langeweile :-]


    Viel langweiliger finde ich, dass hier Karfreitag kein Feiertag ist. Muss ich eben dem Büroschlaf Tribut zollen...
    Oder ist es nicht langweilig, wenn man zählt, wie oft das Telefon klingelt, man nicht rangeht und statt dessen mitzählt, wie oft es der andere klingeln lässt, bevor er aufgibt???

  • Hurz,
    bei diesem Feiertag bereut mein Franzl immer, dass er aus dem protestantischen Verein ausgetreten ist. ;-)


    Zählen scheint die Langeweile am besten zu vertreiben. Aber ich finde Zählen so was von fad... - *Gähnen unterdrück*

  • In China ist gerade ein Sack Reis umgefallen.


    Aber wenn ich es mir recht überlege, ist mir das fast schon wieder ZU aufregend. :wow


    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Batcat ()

  • Wer hat denn jetzt die furchtbar langweilige Aufgabe, die Reiskörner zu zählen damit wieder genau so viele drin sind wie vor dem Sturz?

    Auch aus Steinen,
    die dir in den Weg gelegt werden,
    kannst du etwas Schönes bauen

    Erich Kästner

  • Zitat

    Original von Branka
    Wer hat denn jetzt die furchtbar langweilige Aufgabe, die Reiskörner zu zählen damit wieder genau so viele drin sind wie vor dem Sturz?


    Immer der, der frägt.

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Zitat

    Original von Batcat
    @ Alex


    Auf gut fränkisch lautet der Satz auch noch "immer der, wo frägt". Jedem Dudenkenner rollen sich da vermutlich die Zehennägel auf. :grin



    Aufrollen von Zehnägeln hört sich aber auch nicht so spannend an, oder? :lache

  • Apropos Dudenkenner... im fränkischen Sprachraum herrscht ja Uneinigkeit über das Geschlecht einiger Dinge:


    - der Butter? die Butter? Lösung: Gib amol den Butter her!
    - der Kloß? das Kloß? Lösung: Wie schmecktn es Klöß?
    - der Nutella? die Nutella? das Nutella? Lösung: Gib amol des Nutella her!


    Über die Beantwortung dieser bedeutenden grammatikalischen Fragen habe ich schon so manchen Nachmittag verpen...öhm...verbracht. :-)

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Batcat ()

  • Lotta, ich habe sowas (Erbe von Opi, der einst Schneider war...). Ich kann Dir die gerne leihen. :grin


    Ich habe gerade meinen Kartoffeln beim Kochen zugeguckt, habe aber aufgegeben. Es war mir einfach zu spannend. :-(

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Zitat

    Original von Batcat
    @ Alex


    Auf gut fränkisch lautet der Satz auch noch "immer der, wo frägt". Jedem Dudenkenner rollen sich da vermutlich die Zehennägel auf. :grin


    Allmächt na, i kenn des aber anderscht: »Immer der, was (wos???) frägt«


    Als gebürtiger Fädda musste jetzt einfach mein Senf (Develey?) kommen. :-)