Beiträge von Branka

Die tiefgreifenden System-Arbeiten sind soweit abgeschlossen. Weitere Arbeiten können - wie bisher - am laufenden System erfolgen und werden bis auf weiteres zu keinen Einschränkungen im Forenbetrieb führen.

    Ich hatte das Buch vorbestellt und gleich am Erscheinungstag lag es bei mir. Gelesen habe ich es auch fast gleich, denn bei Sebastian Fitzek habe ich immer den Drang, das Buch sofort zu lesen. Bisher haben mir alle seine Bücher gut gefallen und auch hier gibt es keine Ausnahme. Sein Buch war das erste, das ich seit Monaten gelesen habe, denn ich hatte irgendwie keine rechte Lust etwas zu lesen. Sein Buch jedoch hat mich wieder motiviert.


    Ich fand es sehr spannend, von Anfang an war ich neugierig, was denn dahinter steckt. Auch die verwirrenden Momente empfand ich als sehr gelungen beschrieben, teilweise wusste ich selbst nicht mehr, ob und was der Hauptdarsteller im Schlaf oder Wachzustand getan hat. Ich wäre auch im Leben nicht auf das Ende gekommen, egal wie ich gegrübelt hätte. Das war für mich überraschend und gibt einen weiteren Pluspunkt. Die sonstigen Figuren waren sehr gut gezeichnet. Bei Fitzek mag ich, dass man sich immer in die Figuren hinein versetzen kann. Seine Erzählweise macht es einem leicht, mit den Figuren zu fiebern und sich die einzelnen Personen besser vorzustellen.

    Nachdem ich den zweiten Band zur Serie "Das Lied von Eis und Feuer" leider nicht da habe, fange ich eben was neues an... macht aber auch nix, ich habe bisher schon so viel gutes darüber gelesen :-)


    Kurzbeschreibung:
    Als der Waldläufer Richard Cypher eine junge Frau vor ihren unheimlichen Verfolgern rettet, kann er noch nicht ahnen, dass sich sein beschauliches Leben tiefgreifend verändern wird. Kahlan stammt aus den Midlands, einem sagenhaften Reich, das durch eine magische Barriere von Westland getrennt ist. Und sie hat den Auftrag, den Tyrannen Darken Rahl aufzuhalten, der die Welt mit seinen dunklen Kräften ins Chaos zu stürzen droht …

    Ich habe es heute ausgelesen und bin sehr begeistert, bis auf die Tatsache, dass in Deutschland mal wieder ein ganzes zu zwei Büchern gemacht wurden und man hier ein offenes Ende erwarten darf. Das ist schade, denn wenn man das nicht weiß, hat man das zweite Buch vielleicht nicht gleich parat (so wie ich...). Aber nichtsdestotrotz ist es ein gutes Buch. Es hat in der Tat sehr wenige Fantasy Elemente, was ich aber nicht zu bemängeln habe. Denn die Welt an sich ist magisch genug und in den kommenden Bänden wird es deutlich mehr Fantasy Elemente geben.


    Mir hat die Geschichte außerordentlich gut gefallen. Die Figuren, insbesondere die Hauptfigur Eddard Stark, sind sehr gut gezeichnet, sie haben Charakter und sind stark und prägnant. Ich mag auch die Erzählweise und die Welt, die GRRM hier entwickelt hat. Genauso finde ich gut, dass er manchmal nicht nur schwarz und weiß zeichnet, sondern auch viele Figuren in seiner Geschichte vorkommen, die man nicht wirklich zuordnen kann. Desweiteren ist nicht alles immer nur gut und auch die Hauptfigur hat nicht immer nur Glück, sondern auch ihr passieren schlimme Dinge. Ich fand das Buch sehr spannend, nicht zuletzt auch wegen der Figuren, aber auch wegen der Tatsache, dass die Geschichte wirklich umfangreich ist und man sich freut zu erfahren wie es weiter gehen wird.

    Der Augenjäger war das erste Buch seit langem, das ich fertig gelesen habe. Davor dachte ich schon, dass ich unter einer Lesekrise leide, aber das Buch hier war das Zeichen, dass ich einfach nur das richtige Buch gebraucht habe!


    Wieder hat Sebastian Fitzek es geschafft, einen wirklich spannenden Thriller zu schreiben. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite wirklich gebannt und wollte wissen wie es endet. Wieder einmal war ich überrascht über das Ende und den Täter, es ist doch immer alles anders als man denkt! Ich würde auch empfehlen, dass man sich den Augensammler vorher zu Gemüte führt, denn letztendlich nimmt doch einiges in der Geschichte Bezug dazu.


    Wenn man die Bücher von Fitzek immer nach Erscheinen gleich liest, dann erscheint es einem ewig, bis wieder eines erscheint. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Thriller, denn seine sind immer unheimlich spannend und einfach gut geschrieben.

    Meine Meinung
    Dieser Thriller ist das hervorragende Debüt von Vincent Kliesch.
    Ein Serienmörder treibt sein Unwesen in Berlin. Er hinterlässt drei Leichen in Abständen von einigen Monaten, diese liegen aufgebahrt in ihren Wohnungen, die Räume hat er blitzblank geputzt und die Leichen tragen weiße Hemden. Keiner kann einen Hinweis auf ihn finden, viel zu gründlich geht er vor. Auch die Hintergründe sind unklar.
    Da ruft das LKA Kommissar Kern zu Hilfe. Seinen letzten Fall konnte er nicht lösen und ist fast daran kaputt gegangen. Dennoch ist der damit betraute Kommissar Meisner der Meinung, dass er diesen Fall lösen wird. Doch auch Kern hat an der harten Nuss sehr zu knabbern, denn erst weist gar nichts darauf hin, wer der Mörder sein könnte.


    Während der Geschichte schaltet die Erzählung immer wieder zwischen Kern und dem Mörder hin und her. So erfährt man die Hintergründe, warum der "Engel" tötet und wie sein Leben aussieht heute und in der Vergangenheit. Auch über den letzten Fall von Kern erfährt man einiges und kommt mit dem Täter in Berührung. Vielleicht löst er diesen Fall im nächsten Buch? Wer weiß das schon...
    Kliesch hat eine sehr angenehme Schreibweise, die auch die noch so martialischen Szenen teilweise doch lesbar herüberbringt. Er weiß ganz gut schockierendes mit spannendem und erotisches mit abstoßendem zu kombinieren. Hat mir sehr gefallen. Und erst, wie er auf die Idee zu dem Buch kam, fand ich auch faszinierend. Aber, ich will nicht zuviel verraten. Ihr solltet das Buch lesen


    Die Geschichte ist das Debüt von Vincent Kliesch, der sich bislang eigentlich nicht mit Schreiben beschäftigt hat. Er hat Restaurantfachmann gelernt und arbeitet heute als Comedian. Und dennoch hat er einen super spannenden Thriller geschrieben, der mir viel Freude beim Lesen bereitet hat. Die Figuren sind authentisch, die Geschichte spannend und fast zum greifen nah. Ein Thriller, der in Berlin spielt und wohl nicht der letzte von ihm sein wird. So wie es aussieht, bekommt Kern bald wieder was zutun...

    Ich habe bisher 3 Hörbücher (Teile 1-3) von Harry Potter und die sind von Rufus Beck eingesprochen. Dann werde ich mir die restlichen auch kaufen, die er spricht. Ich finde, er hat einfach ein tolles Talent, Hörbücher zu sprechen, insbesondere wenn er mehrere Figuren spricht. Er macht das wirklich gut. Deshalb bleibe ich dabei


    Verstehe auch ehrlich gesagt nicht, warum man das jetzt ändert und nochmal neu veröffentlicht....

    Zitat

    Original von Katja
    Was mich persönlich sehr entspannt (deswegen hab ich es am Ende auch selbst gelernt es zu geben *g*) ist Reiki.


    Verschenk doch eine Reikibehandlung bei ihr/ihm in der Nähe bei einem seriösen Reiki-Meister? Oder eine schöne Massage?


    Das klingt nicht schlecht, danke für den Tipp. Jetzt muss ich mich aber erstmal mit Reiki befassen, damit ich weiß, was das genau ist :-)

    Ich hoffe, ihr habt vielleicht Tipps für mich.


    Ich möchte gern ein Buch / eine DVD oder CD zum Thema Meditation verschenken. Nun kenne ich mich bei der Thematik nicht aus und auf dem Markt gibt es unzählig viele Sachen in der Richtung.


    Hat jemand von euch Tipps oder Erfahrungen zu Büchern, die sich mit dem Thema Meditation oder generell Entspannungstechniken beschäftigen und kann mir da etwas empfehlen? Mir ist egal, ob es ein Buch ist, eine DVD mit Buch oder eine CD. Hauptsache, für einen Anfänger geeignet.


    DANKE euch schon einmal!

    Hm... ich hab das noch nie gemacht bisher. Wenn ich meine Regale mal säubern würde, dann würde ich höchstens die Bücher wegtun, die absolut nicht mehr nach meinem Geschmack sind. Die es vielleicht mal waren, ich das Buch dann aber doch nie gelesen habe und es auch nie wieder lesen werde. Wenn ich mir darüber sicher bin, dann würde ich vielleicht das eine oder andere verkaufen. Aber da fällt mir in meinem SUB jetzt keins ein.


    Das wollte ich auch gerade empfehlen. Ansonsten mag ich noch Jeffrey Deaver sehr gern.

    Mich verleitet das Cover höchstens dazu, dass ich das Buch in die Hand nehme und näher betrachte. Zum Kauf letztlich verleitet mich ein interessanter Klappen- oder Rückentext bzw. die Geschichte an sich.

    James Barclay
    Die Kinder von Estorea 01
    Das verlorene Reich


    Broschiert: 591 Seiten
    Verlag: Heyne TB (1. März 2008)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3453523776




    Kurzbeschreibung
    Nach seinen "Raben"-Bestsellern erschafft James Barclay eine neue faszinierende Fantasy-Welt
    Mit "Die Kinder von Estorea" hat James Barclay, der junge britische Starautor, ein Fantasy-Meisterwerk geschaffen - Estorea, das bedeutendste Herrschaftsgebiet in der Geschichte des Kontinents, erzittert angesichts der Schrecken dunkler Zauberkräfte. Da entdecken vier Kinder ihre außergewöhnlichen magischen Fähigkeiten: Nur sie haben Macht über die Elemente Wasser, Feuer, Erde und Wind. Nur sie sind auserkoren, die Zukunft des Reichs zu gestalten.



    Die Reihe:
    1. Die Kinder von Estorea
    2. Der magische Bann



    Meine Meinung
    Wer unter euch die Rabenchroniken und Legenden kennt, wird überrascht sein bei diesem Buch. Obwohl ich diese Bücher sehr mochte, bin ich total unvoreingenommen an diese neue Reihe heran gegangen. Und das war genau richtig, denn es ist so vollkommen anders als seine anderen bisherigen Bücher.


    Vier Kinder werden in Westfallen geboren, die sogenannten Aufgestiegenen. Sie sollen die Zukunft Westfallens und Estoreas sein. Doch die Kanzlerin des Ordens, welche die Religion in Estrea predigt, darf nichts von ihrem Dasein erfahren. Denn diese Frau ist sehr fanatisch und würde ihre Gaben als Ketzerei bezeichnen. Diese vier Kinder muss man nämlich wissen, besitzen besondere Gaben. So können sie heilen, Feuer entfachen, Kranke Pflanzen und Tiere aufspüren, mit den Elementen umgehen und vieles mehr. Solche Gaben sind nicht erwünscht.


    Gleichzeitig beginnt Estorea einen Krieg mit dem großen Reich Tsard. Denn die Advokatin von Estorea möchte ihr Reich vergrößern. Obwohl sie gewarnt wird, dass dieses Vorhaben fast nicht umsetzbar ist und obwohl nicht klar ist, ob sie es schaffen kann Tsard einzunehmen, beginnt sie diesen Krieg und gefährdet damit nicht nur ihr Reich sondern auch umliegende Ländereien. Immer wieder wechselt die Geschichte zwischen dem idyllischen Leben der Kinder in Westfallen und den Kriegen in und um Tsard. Das macht es besonders spannend, möchte man doch wissen, ob sie den Krieg gewinnen!


    Mir hat das Buch ausgesprochen gut gefallen. Es war so anders als die Vorgänger und dennoch so gut geschrieben. Die Figuren waren so gut gezeichnet, so realistisch und die Charaktere so stark. Ebenfalls die Welt, welche Barclay hier erschuf, ist für mich etwas ganz neues gewesen. Was ich aber schade fand war, dass es zwar ein Personenverzeichnis gab, aber keine Karte und kein Glossar. Es gab ein paar Begriffe, die sich erst nach einiger Zeit aus den Zusammehängen erschloss und eine Karte wäre gut gewesen um immer zu wissen, wo die Geschichte jetzt genau spielt.


    Leider hat das Buch ein offenes Ende und ich hatte den zweiten Teil nicht zur Hand... wird aber nachgeholt.


    Eine absolute Leseempfehlung meinerseits!