Die Wunderheilerin. von Ines Thorn

  • Das Buch ist genauso toll und fesselnd geschrieben wie die Vorgänger - Kompliment :anbet!!!


    Ich hoffe, dass Ines Thorn noch viele, viele solcher Bücher schreibt, ich kann davon gar nicht genug bekommen. Obwohl sie sich ähneln, sind sie doch vollkommen unterschiedlich und bleiben spannend bis zum Schluss. Es ist, als ob ich selbst in die Geschichte eintauche und mitspiele.
    Ich kann mich nur wiederholen: sagenhaft!!


    Gibt es eigentlich eine Ines-Thorn-Fanpage?!

    ************


    Hazel


    "Ganze Weltalter voll Liebe werden notwendig sein,
    um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten."


    Christian Morgenstern

  • @ Majorana: Dankeschön :-) - da hätte ich auch selbst drauf kommen können :grin

    ************


    Hazel


    "Ganze Weltalter voll Liebe werden notwendig sein,
    um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten."


    Christian Morgenstern

  • Hallo!


    Heute bin ich auch endlich fertig geworden mit dem Buch. Fast 2 Wochen habe ich gebraucht.
    Es hat mir sehr gefallen. Die Geschichte ist total schön geschrieben.
    Die Figuren sind auch sehr schön dargestellt und ich kann mir die damalige Zeit gut vorstellen.



    Am allertraurigsten finde ich das Ende, dennoch beginnt für Priska dann wohl eine sehr schöne Zeit in Zuckelhausen.


    Was übrigens ein wenig gefehlt hat, ist, dass über Nora sehr wenig geschrieben wurde.



    Durch dieses Buch habe ich viel Interessantes über die Zeit damals erfahren und wie die Leute früher gelebt, bzw. geheilt haben. Was es damals für Arzneien gab, ganz schön grauenvoll ;-)

  • 416 Seiten


    3.Teil


    Meine Meinung:
    Dieser dritte Teil beginnt 1503 in Leipzig und schließt nahtlos an den zweiten Teil an. Er handelt hauptsächlich von Priska, dem Lehrmädchen von Eva, der Silberschmiedin.


    Sie heiratet Evas Bruder Adam, der Stadtarzt ist und von den Leuten als Sodomit bezeichnet wird und den sie am liebsten auf dem Scheiterhaufen sehen würden. Priska hilft ihm mit den Kranken und da sie sich sehr gut mit Kräutern auskennt, wird sie bald überall die "Wunderheilerin" genannt. Man erfährt auch einiges über die Kräuter und ihre Wirkung und wie Priska versucht, ungewollte Schwangerschaften zu verhindern.


    Das Leipzig im 16. Jahrhundert ist wieder sehr interessant und aufschlussreich beschrieben. Sehr stark kommt die Macht des Glaubens zum Tragen und bringt viel Unruhe in die Bevölkerung. Sie wird sogar in zwei Lager geteilt, die Luther-Anhänger und die Papst-Anhänger.


    Priska ist eine starke Persönlichkeit und muss ihren eigenen Weg in dieser schlimmen Zeit finden. Noch dazu, wo Regina, ihre Zwillingsschwester, ihr das Leben zur Hölle macht, weil es ihr selbst nicht so gut geht und sie Priska einfach alles neidet.


    Mir hat auch dieser dritte Teil wieder gut gefallen, allerdings hat er mich nicht mehr ganz so in den Bann gezogen, wie die beiden anderen.

  • Habe mir auch endlich "Die Wunderheilerin" geleistet, und wie die beiden Vorgängerinnen mehr oder weniger in einem Rutsch gelesen. Wieder ein richtig toller Schmöker für den Winter, finde ich.
    Sehr gefallen hat mir ja, dass es auch in diesem dritten Teil eine sehr schön geschriebene Spiegel-Szene gibt ;-)

  • Ich habe das Buch gestern angefangen und es in einem Zug durchgelesen. Ich bekam zu Weihnachten die Triologie geschenkt. Also las ich sie nacheinander. Ich muss ehrlich sagen, dass mir der dritte Teil am besten gefiel. Auch historisch sehr interessant: Luther; die Bewegung, seine Schriften etc. auslösten und und und. Nur empfehlenswert.

    "Der Eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der Andere packt sie an und handelt." (Dante Alighieri)


    "Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart."

  • Ich hab das Buch im januat gelesen und fand es auch sehr schön. vor allem die Beziehung von Adam und Eva. Beide hatten mein Mitgefühl. Die Depression Adams ging mir sehr nahe.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Vielen Dank für dieses Lesevergnügen! Die Wunderheilerin vereint eine spannende Geschichte mit vielseitigen Charakteren mit interessanten historischen Fakten aus der damaligen Medizinerwelt. Und dazu lässt sich das Buch sehr flüssig lesen, ich konnte es wirklich kaum aus der Hand legen!



    Sehr zu empfehlen!


    LG
    Emma :wave

  • Die Wunderheilerin hat mir bislang in meiner Sammlung gefehlt. Endlich hatte ich die Gelegenheit das Buch zu lesen und keine Minute des Lesens bereut.


    Auch habe ich mal gegoogelt, was aus Zuckelhausen geworden ist. Zuckelhausen


    Alles in allem 9,9 von 10 möglichen Punkten.

    Don't live down to expectations. Go out there and do something remarkable.
    Wendy Wasserstein

  • Zu spät habe ich gesehen, dass es sich bei diesem Buch um Band 3 handelt. :rolleyes

    Dies tat dem Buch aber keinen Abbruch und so konnte ich die Geschichte dennoch gut verfolgen und hatte nie das Gefühl etwas verpasst zu haben. :-]


    Eine sehr unterhaltsame Geschicht um Eva und Priska. 2 Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch irgendwie gleich sind. Für beide hält das Leben viele Prüfungen und Enttäuschungen bereit, beide müssen um ihre Liebe kämpfen und beide müssen ihren Platz auf Erden finden. Beide werden in einer schwierigen, tumulthaften Zeit groß. Ein Buch mit Spannung, Liebe und Gefühl.


    Ich vergebe 9 von 10 Punkten für das Buch.