Meine neuen Bücher (gekauft, geschenkt bekommen, geliehen, etc., ...) (ab 12.01.11)

  • Hoch geht's her im Norden, vor allem, wenn Frauen knapp sind.


    Wie kann man heirats- und arbeitswillige Frauen auf die kleine norwegische Insel Hogna locken, damit der Junggesellenclub endlich seine Existenzberechtigung verliert? Klar, mit einem Junggesellenfestival, auf dem Robbie Williams als Zugpferd auftreten soll. Der Megastar sagt tatsächlich zu, die Vorbereitungen laufen an, denn neben anderen Kleinigkeiten verlangt Robbie nach einem Bentley. Leider ist das Geld knapp, doch wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Und der führt über explodierende Spielautomaten, verdorbenen Rakefisch, eine vergiftete finnische Rockgruppe und andere lästige Leichen mehr oder weniger direkt auf einen Kartoffelacker, auf dem der beglückende Event stattfinden soll. Ein Bombardement von irrwitzigen Ideen, ein Füllhorn von Absurditäten und eine hemmungslose Komik - dieses Buch wird Sie vor Lachen zum Japsen bringen.

  • Meine Maus und ich haben uns heute dieses aus unserer Buchhandlung mitgenommen :-) Und es uns auf dem Balkon gemütlich gemacht und die ersten 2 Kapitel gelesen bzw gehört .



    Als Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efaimstochter Langdtrumpf in die Villakunterbunt einzieht , staunen Tommy und Annika nicht schlecht.
    Denn Pippi hat nicht nur einen ganzen Koffer voll Gold , ein Pferd und einen Affen - sie ist auch das stärkste Mädchen der Welt und macht , was sie will.Ziehmlich schnell hat sie Tommys und Annikas Leben ganz schön auf den Kopf gestellt......

    Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden ~ Oscar Wilde

  • Hilft Akupunktur beim Auto? Warum regt einen Glückstee so auf? Und wie findet man mit geschlossenen Augen seinen Traumpartner? Arzt, Kabarettist und Bestsellerautor Dr. Eckart von Hirschhausen kennt sich aus im Leben, ihm ist nichts Menschliches fremd, und niemand ist vor ihm sicher. Mit diagnostischem Blick entdeckt er das Komische in Medizin und Alltag und kommt zu erstaunlichen Ergebnissen: Kindern muss man Gemüse verbieten, die Bahn ist eine buddhistische Sekte, und die Löcher im Käse machen dick. Eckart von Hirschhausens Texte sind keine Placebos, sondern humorvolle Lebenshilfe in einer Welt, für die wir nie geschaffen wurden. Ansteckend lustig!

    Ein Raum ohne Bücher ist ein Körper ohne Seele.
    - Cicero


    :lesend Harlan Coben - Ich vermisse dich

  • Der Psychiater Jan Forstner leidet seit dreiundzwanzig Jahren unter dem mysteriösen Verschwinden seines damals sechsjährigen Bruders Sven. Nur ein Diktiergerät, das die beiden Jungen in jener Nacht bei sich hatten, ist Jan geblieben. Darauf ist Svens Stimme zu hören, die in abrupter Stille endet. Seither kann Jan keine Stille mehr ertragen und wird von Alpträumen geplagt. Ein weiteres Rätsel gibt der Unfall von Jans Vater auf, der in derselben Nacht verunglückte, nachdem er wegen eines Anrufs mit unbekanntem Ziel aufgebrochen war. Nach einer schweren Krise erhält Jan die Chance für einen beruflichen Neuanfang in der Klinik seines ehemaligen Heimatortes. Dort wird Jan mit einem mysteriösen Selbstmordfall konfrontiert. Gemeinsam mit der Journalistin Carla Weller kommt er einem Geheimnis auf die Spur, das sich seit vielen Jahren hinter den Klinikmauern verbirgt. Ein Geheimnis, das Jan zurück in seine Vergangenheit und auf die Spur des Täters führt.

    Ein Raum ohne Bücher ist ein Körper ohne Seele.
    - Cicero


    :lesend Harlan Coben - Ich vermisse dich

  • Tim Blake hat ein schlechtes Gewissen. Soeben hat er seine Tochter Sydney, mit der er ein paar schöne Sommertage verbringen wollte, indirekt beschuldigt, eine Sonnenbrille gestohlen zu haben, und nun ist sie schon seit mehreren Tagen nicht mehr bei ihm aufgetaucht. Auch bei seiner Ex-Frau meldet sie sich nicht. Und so macht sich der Autoverkäufer selbst auf die Suche nach seiner Tochter, recherchiert in den übelsten Pornoschuppen der Stadt und richtet eine Such-Website ein.


    Dann wird das mit Blut verschmierte Auto Sydneys gefunden und schließlich Tims Wohnung demoliert. Spätestens da merkt der Held von Linwood Barclays Thriller In Todesangst, dass er sich nicht nur um seine Tochter, sondern auch um sich selbst und sein Leben sowie um die Gesundheit seiner Umgebung ernsthaft Sorgen machen sollte...

    Ein Raum ohne Bücher ist ein Körper ohne Seele.
    - Cicero


    :lesend Harlan Coben - Ich vermisse dich

  • Er sieht aus wie ein Engel. Er hat viele Namen. Und er mordet, ohne Spuren zu hinterlassen …


    Ein Serienmörder treibt in Berlin sein Unwesen. Sein drittes Opfer, eine ältere Dame, wird in einem weißen Leinenhemd aufgebahrt auf ihrem Esstisch gefunden. Die Wohnung ist klinisch rein geputzt – ein Albtraum für jede Spurensicherung. Die letzte Hoffnung des LKA, den »Putzteufel- Mörder« zu finden, ruhen auf Julius Kern. Schon einmal konnte er einen grausamen Massenmörder fassen. Doch Kern ist daran fast zerbrochen. Während er nur langsam zu seiner alten Form zurückfindet, hat sein Gegner bereits das nächste Opfer im Visier …


    Ein Serienmörder in Berlin – und ein Kommissar, der nichts so gut kennt wie das Böse!

    Ein Raum ohne Bücher ist ein Körper ohne Seele.
    - Cicero


    :lesend Harlan Coben - Ich vermisse dich

  • GEHEIMPROJEKT VENUS – Philip K. Dick


    OT: THE WORLD JONES MADE
    übersetzt von H. G. Zimmerhäckel


    Moewig Terra Extra Band Nr. 73
    Deutsche Neuausgabe
    1965


    Auch bekannt als Die Seltsame Welt des Mr. Jones
    Aus Sammelleidenschaft gekauft



    Kurzbeschreibung:
    Mr. Jones hat ein Talent: Er kann in die Zukunft sehen, etwa über den Zeitraum von einem Jahr. Doch er kann dieses Talent nicht beliebig nutzen, ob er will oder nicht, ständig sieht er die Ereignisse aus seiner persönlichen Zukunft vor sich. Alles was er tut, jede einzelne seiner Handlungen, hat er bereits vor einem Jahr vorausgesehen. Jones lebt mit den Augen in der Zukunft und dem Körper in der Gegenwart. Oder befinden sich seine Augen in der Gegenwart, und sein Körper ist in der Vergangenheit gefangen?


    Über den Autor:
    Philip K. Dick wurde 1928 in Chicago geboren. Schon in jungen Jahren schrieb er zahllose Stories und arbeitete als Verkäufer in einem Plattenladen in Berkeley, ehe er 1952 hauptberuflich Schriftsteller wurde. Er verfaßte über hundert Erzählungen und Kurzgeschichten für diverse Magazine und Anthologien und schrieb mehr als dreißig Romane, von denen etliche heute als Klassiker der amerikanischen Literatur gelten. Philip K. Dick starb am 2. März 1982 in Santa Ana, Kalifornien, an den Folgen eines Schlaganfalls.

  • Schatten über dem Mars – Leigh Brackett


    Originalausgabe erschienen 1944 unter dem Titel The Nemesis from Terra,
    deutsche Ausgabe erstmals 1977
    Titelbild: Eddie Jones


    Umsonst dazubekommen!


    Kurzbeschreibung:
    Planet unter fremdem Joch – eine alte Prophezeiung erfüllt sich.


    Über die Autorin:
    Leigh Brackett, eigentlich Leigh Douglass Brackett (1915–1978), war der Inbegriff eines »professional writer«. Sie hat für Film und Fernsehen geschrieben, für kleine und große Budgets. Sie hat Romane und Kurzgeschichten verfaßt, quer durch die Genres: Western, Science Fiction und Thriller. Ihre über zweihundert Bücher lagen selten unter Niveau, aber öfters deutlich darüber. Leigh Bracketts Erfolgsgeschichte begann 1944, nach der Veröffentlichung eines reichlich chandleresken Kriminalromans: No Good from a Corpse, der in den USA inzwischen als Klassiker wiederentdeckt und neu aufgelegt worden ist. Die schnellen Dialoge, so geht die Sage, beeindruckten Howard Hawks so sehr, daß er »den Burschen« im Autorenteam von The Big Sleep haben wollte; ein Projekt, mit dem bekanntlich William Faulkner Probleme hatte. »Der Bursche« entpuppte sich als Frau, die danach an fast allen großen Hawks-Filmen entscheidenden Anteil hatte: An der Trilogie Rio Bravo (1959), El Dorado (1967) und Rio Lobo (1970) genauso wie am Abenteuerepos Hatari! (1961). Aber auch dem Werk Chandlers blieb Brackett nach The Big Sleep verbunden: Sie schrieb das Drehbuch für Robert Altmans Adaption von The Long Goodbye (1973). Ihren eigenen Roman The Tiger among us (1957, dt. zuerst als Ich war das Opfer, Goldmann 1961) konnte sie nicht selbst zum Filmdrehbuch umarbeiten. Das übernahm 1962 Robert Presnell Jr. für den Film 13 West Street unter der Regie von Philip Leacock mit Alan Ladd und Rod Steiger. Diese machten aus Leigh Bracketts tiefschwarzem Vorstadtalptraum lediglich eine Art Rächergeschichte. Die Romanfassung von Raubtiere unter uns geht allerdings mit ihrem bösen Blick und den ätzenden satirischen Einschüben weit über eine Vigilantengeschichte hinaus. Auch wenn das Buch irgendwo im Nordosten der USA spielt, liest es sich doch wie eine prophetische Vision der psychischen Verheerungen, die das Konzept »Suburb« mit seinen Zersiedelungen auslösen sollte und die der »Urbanist« Mike Davis in seinen Büchern über den Großraum Los Angeles vierzig Jahre später so treffend geschildert hat. Die letzte große Ehrung erfuhr die Schriftstellerin Leigh Brackett in ihrem Todesjahr durch die Widmung des Star Wars-Films The Empire Strikes Back (1978). Die Mitwirkung an diesem Drehbuch war ihre letzte größere Arbeit. Drehbücher »The Vampire's Ghost« (1945), »The Big Sleep« (1946), »The Crime Doctor's Man hunt« (1946), »Rio Bravo« (1959), »Gold of the Seven Saints« (1961), »Hatari!« (1961), »13 West Street« (1962), »Man's Favorite Sport« (1962), »El Dorado« (1967), »Rio Lobo« (1970), »The Long Goodbye« (1973), »Star Wars: Episode V: The Empire Strikes Back« (1980).

    Bilder

    • zwei_supertypen_in_miami_toedliches_spiel_bild_1.jpg

    ..........................

  • Als Mängelexemplar erstanden! :-]


    »15 Mann auf des toten Manns Kist'!«


    Als Jim Hawkins das Lied der Piraten zum ersten Mal hört, ahnt der Junge noch nicht, dass ihn eine geheimnnisvolle Schatzkarte auf eine weite Reise in die Südsee führen wird. Es beginnt eine spannende Jagd nach dem sagenhaften Gold des Käpt'n Flint. Aber auch der zwielichtige Long John Silver und sein Kumpane haben es auf den Piratenschatz abgesehen...


    Ein verregneter Nachmittag und eine zum Spaß gezeichnete Schatzkarte haben Robert Louis Stevenson zu seinem weltberühmten Abenteuerroman angeregt, der schon Generationen von Lesern in Atem gehalten hat. John Lawrence' holzschnittartige Illustrationen machen daraus einen ganz besonderen Bücherschatz.


    Lesefutter und Augenschmaus vom Feinsten!

  • Das hatte ich letzte Woche ausgeliehen und gelesen und wollte es jetzt auch unbedingt selbst im Regal stehen haben!


    Adam Cohen ist 1938 achtzehn Jahre alt. Edward Cohen wird um das Jahr 2000 erwachsen. Zwei Generationen trennen sie aber eine Geschichte vereint sie. Von der Macht der Familienbande und der Kraft von Wahlverwandtschaften erzählt dieses Debüt, und davon, dass es nur einer Begegnung bedarf, um unser Leben für immer zu verändern.

  • Und das hab ich gestern ausgeliehen und werds wohl bald lesen:


    Am Sonntag werden die Mütter und Väter in der Residenz Les Bégonias in Paris von ihren Söhnen und Töchtern besucht – ein Kosmos voller Überraschungen. Die Alten sind eine unschlagbare Truppe mit phantastischen Ideen, stets zuckersüß und bitterböse. Thérèse findet die Liebe ihres Lebens, spät, aber umso heftiger. Der selbsternannte Kapitän Dreyfus gibt Madame Alma und ihren Freundinnen Anweisungen, wie sie sich an Bord der Residenz zu verhalten haben – bis er durch ein Loch im Gartenzaun entflieht. Der Sohn bemerkt es nicht, er küsst gerade die Pflegerin. Nebenan weint eine Krankenschwester, denn sie erwartet ein Kind von einem Schwarzen, und ihre Eltern sind entsetzt. Der Roman besteht aus 64 Kapiteln, die den 64 Räumen der Residenz Les Bégonias entsprechen. Damit folgt der Text einer genau vorgegebenen Struktur, nach dem Prinzip von «Das Leben. Gebrauchsanweisung» von Georges Perec, in dem Perec auf das Geschehen in einem Mietshaus blickt, als hätte man die Fassade weggenommen. Den gleichen Röntgenblick wirft CAMILLE DE PERETTI auf die Residenz Les Bégonias. Mit sprühendem Humor und großer literarischer Leichtigkeit schreibt DE PERETTI über Menschen, die gemeinsam alt werden und hartnäckig ihre eigenen Vorstellungen von Glück verwirklichen. «Der jungen Autorin gelingt ein zarter und boshafter Blick auf einen pittoresken, wunderbaren Sonntag. Man möchte auf keine Stunde, keine Seite verzichten.» EVE DE CASTRO, LE FIGARO

  • Der Killer kannte Eve Duncan gut. Er wusste, sie würde die Bitte nicht ablehnen können, neun exhumierte Skelette zu identifizieren. Denn eines war das eines Mädchens – und das könnte Bonnie sein, ihre ermordete Tochter, deren Leiche nie gefunden wurde! Eve, die anhand von Schädeln Gesichter rekonstruiert, wird so zur Figur im Spiel eines sadistischen Psychopathen, für den Leben oder Tod nichts bedeutet und der jede ihrer Bewegungen zu verfolgen scheint. Er hält die zehnjährige Jane als Geisel und droht, sie zu ermorden – es sei denn, Eve opfert sich für sie …

    Ein Raum ohne Bücher ist ein Körper ohne Seele.
    - Cicero


    :lesend Harlan Coben - Ich vermisse dich

  • Die Ruhe in dem kleinen österreichischen Dorf Landau findet am 12. Dezember ein jähes Ende, als hinter der Kirche eine grausam verunstaltete Leiche gefunden wird. Der Tote hängt kopfüber an einem Baugerüst, in seine Stirn wurde die Zahl Zwölf geritzt. Chefinspektor Otto Morell, der sich eigens von Wien nach Landau hat versetzen lassen, um keine Gewaltverbrechen mehr bearbeiten zu müssen, steht vor einem Rätsel. Ein Mörder unter der Landauer Bevölkerung? Undenkbar. Hilfe bekommt Morell von der jungen Gerichtsmedizinerin Nina Capelli und von Leander Lorentz, einem Freund des Toten. Gemeinsam versuchen sie das Rätsel um die mysteriöse Zahl Zwölf zu lösen. Doch noch bevor sie etwas in Erfahrung bringen können, hat der Mörder erneut zugeschlagen. Und wieder hat der Mörder die Zahl Zwölf groß in den Körper des Toten geritzt.

    Ein Raum ohne Bücher ist ein Körper ohne Seele.
    - Cicero


    :lesend Harlan Coben - Ich vermisse dich

  • Herr Mozart wacht auf - Eva Baronsky


    Der Mann, der sich nur daran erinnert, am Vorabend als Wolfgang Amadé Mozart auf dem Sterbebett gelegen zu haben, kann sich die bizarre Umgebung nicht erklären, in der er erwacht: Musik ohne Orchester, Fuhrwerke ohne Pferde, Licht ohne Kerzen. Ist er im Vorhof zur Hölle oder im Paradies angelangt, und vor allem: mit welchem Auftrag? Ein göttlicher Spaß, verblüffend und tragikomisch, ein Spiel mit Zeiten und Identitäten. "Dieses Buch ist wie eine Umarmung." Robert Schneider Am Vorabend noch hat er auf dem Sterbebett gelegen. Nun erwacht Wolfgang Amadé Mozart an einem unbekannten Ort und - wie ihm nach und nach klar wird - in einer fremden Zeit. Die Ungeheuerlichkeit seiner Zeitreise ins Jahr 2006 kann er sich nur mit einem göttlichen Auftrag erklären: Er soll endlich sein Requiem beenden. Als wunderlicher Kauz und lebender Anachronismus irrt Wolfgang durch das moderne Wien, scheitert an U-Bahntüren und fehlenden Ausweisen. Einzig die Musik dient ihm als Kompaß, um sich in der erschreckend veränderten Welt zu orientieren. Zur Seite stehen ihm ein polnischer Stehgeiger, das Mädchen Anju und seine Lust, hergebrachte Harmonien auf den Kopf zu stellen. Doch je länger sich Wolfgang in der fremden Zeit aufhält, desto drängender wird die Frage, was ihn erwartet, wenn er das Requiem vollendet hat. „Solange es nur Musik gab, war er bereit, in jeder Welt zurechtzukommen.“

  • Rita Hampp - Die Leiche im Paradies


    Ausgerechnet an der romantischen Wasserkunstanlage mit dem schönen Namen »Paradies« wird eine Frauenleiche entdeckt, und mit der idyllischen Beschaulichkeit Baden-Badens ist es vorbei. Die engagierte Polizeireporterin Lea Weidenbach hat ein ganz persönliches Motiv, den Fall aufzuklären: Die Ermordete hatte ihr kurz vor ihrem Tod etwas Wichtiges anvertrauen wollen. Als Kriminalhauptkommissar Maximilian Gottlieb den Ehemann der Toten verhaftet, versucht Lea auf eigene Faust zu beweisen, dass der Mord keine einfache Beziehungstat war, sondern das Ergebnis eines perfiden.
    »Die Leiche im Paradies« - ein flüssig und stilsicher erzählter Kriminalroman, flockig, schnell, dynamisch, mit überzeugenden Protagonisten, geschickten Perspektivwechseln und einem überraschenden Showdown.

    :lesend Andreas Gruber - Todesschmerz


    --------------------
    Hörbuch: Christine Thomas - Milena - Crazy in Love

    Hörbuch: Rita Falk - Guglhupfgeschwader

    SuB: 289

  • Geburtstags-Geschenke-Bücher: :tanz


    Eine alte Farm, eine einsame Landschaft, ein düsteres Geheimnis aus vergangener Zeit. Mit tödlichen Folgen für die Gegenwart ...


    In der nordenglischen Küstenstadt Scarborough wird eine Studentin erschlagen aufgefunden. Monatelang tappen die Ermittler im Dunkeln – dann geschieht ein ähnlicher Mord. Ein Zusammenhang zwischen den beiden Opfern ist nicht erkennbar. Und so klammert sich die ehrgeizige Polizistin Valerie Almond an das allzu Offensichtliche: an ein Zerwürfnis in der Familie des zweiten Opfers. Lange ist ihr der Blick jedoch verstellt für das Gift, das in dieser Familie wirkt, und dessen Ursprung sie bis weit in die Vergangenheit hinein zurückverfolgen müsste. Und fast zu lange dauert es, bis Valerie Almond begreift, dass ein kranker Täter seinen Rachedurst noch nicht gestillt hat …

    Die eigentliche Geschichte aber bleibt unerzählt, denn ihre wahre Sprache könnte nur die Sprachlosigkeit sein. Natascha Wodin

  • Thomas Lynley ermittelt wieder!


    Nach Wochen der Einsamkeit fernab von London kehrt Thomas Lynley in die City zurück. Als Isabelle Ardery, eine Kollegin aus vergangenen Tagen, ihn um Unterstützung bei einem komplizierten Mordfall bittet, zögert er nur kurz – und tut ihr den Gefallen.


    Während Ardery im Laufe der Ermittlungen zusehends ins Kreuzfeuer der Kritik gerät, besinnt Lynley sich seiner früheren Stärken. Und seiner genialen Ermittlungspartnerin Detective Sergeant Barbara Havers …

    Die eigentliche Geschichte aber bleibt unerzählt, denn ihre wahre Sprache könnte nur die Sprachlosigkeit sein. Natascha Wodin

  • Die Fortsetzung des Bestsellers Die Seidenweberin Köln zu Beginn des 16. Jahrhunderts: Nach dem Tod ihres geliebten Mannes hat die erfolgreiche Seidenweberin Fygen Lützenkirchen in Spanien ein neues Glück gefunden, und in Köln steht ein Generationenwechsel bevor, denn Fygens Tochter Lisbeth muss das Erbe ihrer Mutter antreten – ein Erbe, das ihr Neid und Missgunst so mancher Seidmacherin der Stadt einbringt. Doch Lisbeth gibt nicht auf .

    Die eigentliche Geschichte aber bleibt unerzählt, denn ihre wahre Sprache könnte nur die Sprachlosigkeit sein. Natascha Wodin

  • Edmund Hartsch schreibt auf 460 Seiten über 40 Jahre Bühnengeschichte, der Ausreise aus Rumänien und den damit verbundenen politischen Zusammenhängen, Konzerte von "Tabaluga" bis "Begegnungen", über Höhen, aber auch Tiefen...dieser einzigartigen Rocklegende.

    Die eigentliche Geschichte aber bleibt unerzählt, denn ihre wahre Sprache könnte nur die Sprachlosigkeit sein. Natascha Wodin