Conni Lubek - Der Beste zum Schluss

  • Taschenbuch: 384 Seiten
    Verlag: Ullstein Taschenbuch (12. August 2011)
    Sprache: Deutsch


    Beschreibung:
    Darauf hat Lchen ihr Leben lang gewartet. Der smarte Christian liebt sie und will eine Familie mit ihr gründen. Endlich! Doch manchmal ist das, was wir ersehnen, nicht das, was wir brauchen. Das muss auch Lchen einsehen. Und Beziehungscoach Curd macht ihr klar, dass ein anderer Mann viel besser zu ihr gepasst hat. Doch der lebt inzwischen weit weg in Indonesien ...(www.amazon.de)


    Meine Meinung:


    Nach "Anleitung zum Entlieben" und "Entlieben für Fortgeschrittene" geht die Geschichte von Lpunkts Suche nach der großen Liebe endlich weiter. Ich habe das Buch heute Vormittag in einem Rutsch durch gelesen und kann für mich behaupten, dass sich das Warten darauf gelohnt hat. Ich mag den Schreibstil der Autorin, ihren Humor und Cord Rock sowieso.


    "Der Beste zum Schluss" beschriebt unverhohlen die Irrungen und Wirrungen der Liebe und dabei hält Conni Lubek die romantische, peinliche und intimen Momente genauso wenig verborgen, wie die Frage woran man die Liebe fürs Leben eigentlich erkennt:


    Lpunkt ist glücklich! Sie liebt Christian und hat mit ihm eine wunderbare Beziehung. Sie träumen von einer gemeinsamen Zukunft, inklusive Kindern, Haus, Schaukel im Garten und Katzenklappe.
    In ihm hat sie ihren Traummann gefunden. Dieser junge, wunderbare, freundliche Mann ist DER Mann für Lchen. Eigentlich!
    Denn ab und an sind da diese Momente, in denen sie sich selbst überzeugen muss, dass sie glücklich ist. Dann überrascht sie ihren Schatz spontan mit einem Trip nach Sylt.
    Trotz allem entfernt sie sich Schritt für Schritt immer mehr von Christian und als sie heimlich ihre alte Wohnung wieder anmietet prophezeit ihre Schwester, dass dies der Anfang vom Ende ist.
    Als dann plötzlich Dick vor der Tür steht ' mit dem sie bereits eine heftige Affäre hatte, der sich aber nicht von seiner Frau trennen wollte ' beginnt Lpunkt ein Doppelleben zu führen. Dass das nicht gut gehen kann, ist vorprogrammiert. Wer kann schon auf Dauer unentdeckt auf zwei Hochzeiten tanzen. Apropo: Hochzeit!
    Dieses Thema hat neuerdings so seine Tücken, denn nicht nur Christian, sondern auch Dick will Lpunkt heiraten'


    Ich weiß nicht was es genau ist, aber Conni Lubek trifft erneut den richtigen Ton. Weder kitschig noch sentimental beschreibt sie das chaotische Liebesleben ihrer Hauptfigur Lpunkt, die man sofort ins Herz schließt. Manchmal möchte man diese zwar schütteln vor lauter Herzenswirrwarr, aber da auch in mir ein kleines bisschen Lpunkt steckt, fühlte ich mich auf jeder Seite mehr mit ihr verbunden.
    Mehr als überraschend war dann das endgültige Ende der Geschichte. Während des Lesens hatte ich ja schon die eine oder andere Idee mit wem Lpunkt nun glücklich werden möchte. Aber, dass es SO ausgeht hätte ich nie gedacht!!
    Wie es ausgeht, verrate ich an dieser Stelle natürlich nicht.


    Was ich aber verrate ist, dass ich nicht nur Lpunkt vermissen werde, sondern auch Curd Rock. Den eigentlichen Helden des Buches, der es mit seinen Auftritten im Buch immer wieder schafft mir ein "oh", "ah" und "süüß" zu entlocken und für den ich während der Lektüre sogar meinen Mann vernachlässigt habe.


    Fazit: "Der Beste zum Schluss" ist authentisch, witzig, romantisch und vor allen Dingen aus dem Leben!

  • Danke für die ansprechende Rezi! Teil 3 steht auch schon auf meiner Wunschliste!
    Momentan hat leider meine Tochter Curd als Kuscheltier beschlagnahmt :wow:grin Ob ich den jemals wiederkirege? Ihm scheints nichts auszumachen - er grinst wie eh und je... :lache

    ...der Sinn des Lebens kann nicht sein, am Ende die Wohnung aufgeräumt zu hinterlassen, oder?


    Elke Heidenreich


    BT

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Fritzi ()

  • Der dritte und leider auch letzte Teil der Reihe. Wieder schafft es Conni Lubek mit ihrem witzigen, erfrischenden Schreibstil mir einige vergnügliche Lesestunden zu bereiten.
    Das Ende, anders als erwartet, aber ich fands gut. :-)


    Der einzige Kritikpunkt den ich habe ist, dass die Autorin einen ziemlich "entspannten" nenne ich es mal, Umgang mit Drogen beschreibt. Natürlich kann jeder machen was er/sie will, aber mir persönlich ist es negativ aufgefallen, dass
    die Autorin Sätze schreibt wie zum Beispiel :" Man kann im Leben nichts Besseres, Reineres, Schöneres erfahren, als auf Ecstasy mit einem Menschen zu schlafen, den man liebt."


    Curd Rock erlebt diesmal sein eigenes Abenteuer und ist einfach süß wie immer. :-)

  • Ach, Lchen, liebes Lchen, was wäre mein Leben ohne Dich? :lache


    Der dritte (und wenn mich nicht alles täuscht, auch der letzte Band) der Reihe wurde von mir sehnsüchtig erwartet und unverzüglich nach dem Erscheinen gelesen. Und wie bei den letzten beiden Teilen fiel es mir sehr schwer, das Buch aus der Hand zu legen - obwohl trotz des Titels und des Klappentextes irgendwie klar war, wie das Buch ausgehen muss/wird. Aber das tat zumindest meinem Lesevergnügen keinen Abbruch. Mit gewohnt erfrischendem Stil und einer etwas "verrückten" Hauptdarstellerin hat mich Conni Lubek in ihren Bann gezogen. Viel kann ich auch gar nicht sagen - leichte Unterhaltung für zwischendurch, für mich aber doch ein Buch, bei dem ich mitfühlen, mitlachen und mitweinen konnte. Zwar hat mir der zweite Teil am besten gefallen, aber dafür kann ja das dritte Band nichts. :lache


    Von mir gibt es volle 10 von 10 Punkten. Lchen und CurdRock, ihr werdet mir fehlen! (Und 119 irgendwie auch...)


    Edit: An meine Vorschreiberinnen: Hm...es wundert mich irgendwie, dass euch das Ende überrascht hat, aber umso besser. ;-)

    With love in your eyes and a flame in your heart
    you're gonna find yourself some resolution.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Gummibärchen ()

  • Auch ich habe mir gleich nach dem Erscheinen das Buch gekauft und es auch sofort zwischen mein aktuelles dazwischen geschoben, was ich sonst nie mache. Und ich habe es geliebt. Ich lag am Strand mit dem Buch und die Menschen haben mir komische Blicke zugeworfen, weil ich immer wieder lachen musste. Ich konnte mich wie immer gut in Lchen reinversetzen. Jedoch gibt es zwei "Nachteile" an dem Buch:
    1. Es war der letzte Band und ich werde es soooo vermissen.
    2. Mir gelingt es seither einfach nicht, ein Buch zu finden, was mich genauso begeistert. ;-)


    Von mir gab es 10 von 10 Punkten. :anbet


  • Das Amüsement hielt etwa über das erste Drittel an.
    Zum Schluß, muss ich sagen, habe ich mich echt gequält.
    Mensch LPunkt, werd doch mal erwachsen.
    So ein eeeeeeewiges Hin und Her, das ist ja grausam.
    Ich hoffe also nun für alle Beteiligten, dass sie wissen,
    wo sie hingehören.
    Vor allem wegem Curd, dem armem, süssem...
    Schließlich sind es immer die Kleinen, die leiden.


    4 Punkte von mir.


    Und falls Lchen noch einmal einen netten Mann kennenlernt,
    muss ich es nicht mehr lesen...

  • Der zweite Teil der Reihe hatte mir ja nicht so gut gefallen, aber irgendwie wollte ich doch wissen, wie es ausgeht. Etwas besser fand ich das dritte Buch auch, aber richtig begeistert bin ich nicht. Gut, diesmal war ich schon darauf eingestellt, dass die Autorin öfter Verniedlichungen gebraucht, die in meinem Sprachgebrauch nicht so oft vorkommen, und ich habe versucht mich nicht zu sehr daran zu stören, obwohl ich es seltsam fand, dass es bei ihr gefühlt grundsätzlich "Köpfchen" und "Beinchen" heißt. Naja, Lchen eben.


    Zitat

    Original von Dona Carlotta
    Natürlich kann jeder machen was er/sie will, aber mir persönlich ist es negativ aufgefallen, dass die Autorin Sätze schreibt wie zum Beispiel :" Man kann im Leben nichts Besseres, Reineres, Schöneres erfahren, als auf Ecstasy mit einem Menschen zu schlafen, den man liebt."


    Das ist mir auch aufgefallen. Und bei manchen Dingen habe ich gedacht, dass Lchen einfach in einer anderen Welt lebt und zu vielem ganz andere Ansichten hat und ich mich deshalb einfach nicht mit ihr identifizieren kann.


    Ansonsten, ein bisschen Hin und Her und Zweifel sind für mich schon verständlich, aber nicht in diesem Ausmaß. Spätestens als


    dachte ich mir: jetzt wird mir einiges klar. Ich meine das nicht negativ, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, selbst einmal so zu handeln wie Lchen.


    Zitat

    Original von Melkat
    Mensch LPunkt, werd doch mal erwachsen.


    Genau das habe ich mir auch immer gedacht. Vor allem, weil die Hauptfigur nun doch bald 40 ist und so kam sie mir einfach nicht vor.


    Aber Curd Rock hat sich wie immer noch ein paar Punkte verdient. ;-)

  • So, nun wissen wir endlich, wem Lchens Herz gehört!


    Der Abschluß der Trilogie ist so unterhaltsam wie die Vorgänger, allerdings muß ich sagen, habe ich mich durch das zweite Drittel etwas gekämpft... Hamburg, Amsterdam, hin und her, das hat mich irgendwann echt nur noch genervt! Zum Glück hat mich dann das Ende, ab der Beschreibungen im KH wieder versöhnt und das Ende fand ich echt süß!!


    Und Curd ist sowas von cool!! :grin

    ...der Sinn des Lebens kann nicht sein, am Ende die Wohnung aufgeräumt zu hinterlassen, oder?


    Elke Heidenreich


    BT