Mein Weg zu dir - Nicholas Sparks

  • Kurzbeschreibung
    Mit siebzehn verlieben sich Dawson und Amanda ineinander. Sie werden ein Paar – obwohl ihre Familien nicht unterschiedlicher sein könnten und die Beziehung nach Kräften bekämpfen. Ein Jahr lang hält die Liebe stand, dann trennen die widrigen Umstände und ein Schicksalsschlag die beiden.
    Erst als fünfundzwanzig Jahre später ein gemeinsamer Freund stirbt, sehen sich Dawson und Amanda anlässlich des Begräbnisses wieder. Erneut sind sie von den Gefühlen füreinander überwältigt, sie wissen, dass ihre Herzen auf ewig verbunden sind. Aber mit beiden hat es das Leben nicht nur gut gemeint, und sie haben wichtige Entscheidungen getroffen, die sie nachträglich bereuen. Die Kluft zwischen ihnen ist nur noch größer geworden. Kann ihre Liebe, die schon einmal ihr Leben verändert hat, die Vergangenheit überwinden und eine neue Zukunft für Dawson und Amanda schaffen?


    Meine Meinung
    Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, denn in meinem Bücherregal stehen schon eine ganze Reihe "Nicholas-Sparks-Romane". In der Regel ist dieser Autor für mich ein Garant für gefühlvolle, romantische Bücher, Schicksalschläge und Glücksmomente. So war ich also sehr neugierig, ob es dem Autor erneut gelingen würde, mich für einen seiner neuestes Werk zu begeistern.
    "Mein Weg zu dir" erfüllt für mich sehr viele Kriterien, die ich von einem unterhaltsamen Roman erwarte.
    Die Geschichte beginnt aus Sicht von Dawson, einem der Protagonisten, wechselt aber im Laufe des Romans in die Sicht von Amanda, der zweiten Hauptfigur. Zum Ende hin wird es recht temporeich und es kommen noch kurze "Episoden" verschiedener anderer Darsteller hinzu. Sehr gut gelungen, wie ich anmerken möchte, denn dadurch nimmt die Story nochmal so richtig Fahrt auf und wird sehr spannend. Natürlich weiss man im Grunde genommen schon, wie es ausgehen wird, doch dieser Wechsel der Erzähler hält die Spannung wirklich oben. Ja, man kann das Ende voraussehen - ABER- wirklich erst ziemlich am Ende. Vorher schwankte ich immer wieder zwischen Hoffen und Bangen. Man fiebert einfach mit und glaubt ganz fest an das Happy End. Ob es das geben wird verrate ich natürlich nicht :)
    Die Protagonisten sind, wie ich es von Nicholas Sparks nicht anders gewohnt bin, abermals sehr lebendig. Detaillierte Beschreibungen ihrer Emotionen und Handlungen machten es mir leicht, die Figuren kennen zu lernen. Das Hauptaugenmerk liegt natürlich auf den Protagonisten, doch auch sämtlichen "Nebendarstellern" mangelt es nicht an Charakter.
    Über den Schreibstil muss ich wohl kaum viele Worte verlieren, denn dieser ist, wie gewohnt, flüssig, leicht zu lesen und für mich wirklich sehr angenehm. Trotzdem habe ich diesen Roman anders als seine Vorgänger empfunden. Vielleicht liegt es daran, dass mein letztes "Sparks-Buch" schon eine Weile her war. Diesmal war es irgendwie ein Puzzle. Viele kleine Details, die ich während des Lesens zwar registriert, ihnen aber keine besondere Bedeutung zugemessen hatte, wurden im Verlauf des Romans doch noch sehr wichtig und ergaben irgendwann ein Ganzes. Auch eine spirituelle Seite wird angeschlagen und gibt dem Roman nicht nur hoffnungsvolle Momente, sondern auch sehr nachdenkliche.
    Die eigentlich Geschichte wie auch das Ende, sind sicherlich nicht ganz neu, wurden aber wirklich gut umgesetzt. Ich für meinen Teil erwarte aber auch nicht die "Neuerfindung des Rades" sondern möchte, wenn ich einen "Sparks-Roman" lese, einfach für eine Weile meinen Alltag hinter mir lassen.
    "Mein Weg zu dir" ist gefühlvoll, romantisch, traurig und spannend und zog mich recht schnell in seinen Bann.
    Eine kleine Anmerkungen habe ich noch. Der Originaltitel des Buches passt in meinen Augen deutlich besser als der deutsche. Warum das so ist kann ich an dieser Stelle nicht verraten - ihr werdet es aber am Ende des Romans selber wissen. Ich kann also guten Gewissens sagen, JA - Mr. Sparks hat es wieder mal geschafft, mich zu begeistern.
    Allen, denen die bisherigen Romane des Autors gefallen haben kann ich nur sagen - NUR ZU! Ihr werdet nicht enttäuscht sein. Wer vorab eine kleine Leseprobe haben möchte, kein Problem - *HIER* findet ihr sie. Zudem auch noch ein tolles Autoreninterview

    CINEMAinMYhead


    Mein Buch-Blog
    "Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Boden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken" H.Hesse

  • Nicholas Sparks


    Mein Weg zu dir


    Über den Autor: Nicholas Sparks, 1965 in Nebraska geboren, lebt zusammen mit seiner Frau und ihren gemeinsamen 5 Kindern in North Carolina. Er gilt als einer der meistgelesenen Autoren der Welt und mehrere seiner Bestseller wurden erfolgreich verfilmt.


    Meine Meinung: Nicholas Spark's neuester Roman erzählt vordergründig die Geschichte von Dawson und Amanda, die als Teenager ein Paar waren, obwohl sie aus ganz unterschiedlichen Gesellschaftsschichten stammten. Eines Tages trennte sich Dawson von ihr, um sie frei zu geben für ein Leben, das sie seiner Ansicht nach verdient habe. Amanda heiratete später und bekam Kinder, während Dawson alleine blieb, da es für ihn niemals eine andere Frau als Amanda geben würde.


    25 Jahre nach ihrer Trennung sehen sich die beiden in ihrem Heimatort wieder, da ein gemeinsamer Freund von ihnen gestorben ist. Er hat Amanda und Dawson 3 Briefe hinterlassen, von denen besonders einer im weiteren Verlauf des Buches eine ganz entscheidende Rolle spielen wird.


    Amanda und Dawson fühlen sofort wieder die vertraute Verbundenheit, doch zugleich ist da auch Amandas Familie, die ihr viel bedeutet.


    Neben der Liebesgeschichte von Amanda und Dawson geht es auch um andere Erzählstränge, die ineinander übergehen und sich am Ende des Buches schicksalhaft miteinander verknüpfen.


    Leider habe ich den Fehler gemacht eine Rezension bei Amazon zu lesen, in der jemand den Plot der Geschichte verraten hat, von daher möchte ich hier gar nicht darauf eingehen, wer all die anderen Charaktere sind, die in dem Buch eine entscheidende Rolle spielen.


    Der Roman ist ein Muss für alle Leser, die romantische, aber auch tragische Geschichten lieben und man darf sicher jetzt schon gespannt auf die Verfilmung dieses Buch sein.


    Nicholas Sparks versteht es einfach lebendig von seinen Charakteren zu erzählen und einen mit der Handlung seiner Bücher gefangen zu nehmen.


    Von mir gibt es die volle Punktzahl für "Mein Weg zu dir" :-)

    "Denn dann hätte ich wohl Hoffnung haben dürfen, eines Tages doch noch deine Liebe zu erringen. Aber auf Unglück und einem gebrochenen Herzen lässt sich selten ein dauerhaftes Glück gründen, wie ich mir gesagt habe."

  • Zusammenfassung:
    Dawson und Amanda waren 17 als sie sich verliebt haben. Dawson stammt aus einer Familie, die häufiger im Knast sitzt und mit Verbrechen zu tun hat als mit etwas anderem. Amanda kommt aus einer wohlerzogenen Familie, die allesamt gegen Dawson sind. Dawson wohnt in dieser Zeit bei Tuck, der ihn freundlicherweise bei sich aufgenommen hat. Mit 18 hat Dawson einen Unfall bei dem er den ortsansässigen Arzt umbringt – und sitzt deshalb für 4 Jahre im Gefängnis. Er kam nie darüber hinweg, schickte den Überbliebenen Geld und ließ sie beschatten.
    Nach sehr langer Zeit, treffen sich die beiden wieder, um zu Tucks Beerdigung zu gehen. Sie merken beide – obwohl sie eigene Leben, bzw. eine Familie haben – dass ihre Beziehung nie ganz aufgehört hat.
    Als beide wieder auf der Rückfahrt zu ihrem eigentlichen Wohnsitz sind, hat Amandas Sohn, Jared, einen Autounfall. Sein Herz wurde beschädigt und kann nur durch eine Transplantation gerettet werden.


    Meine Meinung:
    Die Geschichte geht einem wirklich ans Herz. Ich musste mich am Ende wirklich zusammenreißen um nicht los zu weinen. Es ist schön zu sehen, wie eine Liebe selbst nach Jahrzehnten wieder aufblühen kann und dann man seine erste große Liebe nie vergessen wird.
    Was mich ein bisschen gestört hat, ist dass die Übergänge manchmal nicht rausstehen. Im einen Moment sieht man die Geschichte aus Alan’s Sicht und zwei Zeilen weiter hat man wieder Amanda’s Sicht. Desweiteren sind ein paar Übersetzungsfehler drin (bzw. der Sinn der Sätze ist nicht vorhanden).

  • Ich habe "Mein Weg zu dir" gestern Abend beendet. Vorab: Ich liebe Sparks seine Bücher und habe bisher alle gelesen. Allerdings würde ich dieses Buch als ein wenig schwächer einstufen. Sicherlich es ist romantisch und die Story geht einem zu Herzen. Aber es gab so ein paar Stellen, da war es einfach irgendwie langatmig (Umschreibungen zwischen Amanda und Frank bzw. ihrer Eheprobleme) und zum Schluss vorhersehbar und irgendwie hat es mich dieses Mal nicht wirklich gepackt und zu Tränen gerührt.


    Bewertung: 7 von 10 Punkten

  • @ die-kleine-Lady
    Meine Meinung!!


    Ich lese die Bücher wirklich gern von Nicholas Sparks und achte schon immer darauf, dass ich sie größtenteils daheim lese, da ich oft anfange, vor Rührung zu weinen. Aber dieses hier war irgendwie vorhersehbar und etwas zu viel. Einige Stellen und vorallem das Ende war doch etwas überzogen meiner Meinung nach und die Story nicht wirklich realistisch.
    Gut geschrieben war es auf jeden Fall und es las sich wie immer sehr flüssig und war auch ansonsten sehr schön, leider etwas zu viel des Guten.


    Daher nur 6 von 10 Punkten von mir

  • Habe mir das Buch aus der Bücherei geliehen, da ich den Film sehen möchte. Ich bin gespannt, ob es was für mich ist, denn ich habe schonmal ein Buch von Nicholas Sparks angefangen, bin aber ganz und gar nicht reingekommen.