Der Magier Band 2: Das Tor ins Nichts - Wolfgang Hohlbein

  • Erscheinungsjahr: 1999
    Verlag: Heyne
    ISBN: 3453149785


    Über den Autor


    Wolfgang Hohlbein, 1953 in Weimar geboren, ist der meistgelesene und erfolgreichste deutschsprachige Fantasy-Autor. Seine Bücher decken die ganze Palette der Unterhaltungsliteratur ab - von Kinder- und Jugendbüchern über Romane und Drehbücher zu Filmen, von Fantasy über Sciencefiction bis hin zum Horror. Der Durchbruch gelang ihm 1982 mit dem Jugendbuch "Märchenmond", für das er mit dem Fantastik-Preis der Stadt Wetzlar ausgezeichnet wurde. 1993 schaffte er mit seinem phantastischen Thriller "Das Druidentor" im Hardcover für Erwachsene den Sprung auf die Spiegel-Bestsellerliste. Die Auflagen seiner Bücher gehen in die Millionen und immer noch wird seine Fangemeinde Tag für Tag größer. Der passionierte Motoradfahrer und Zinnfigurensammler lebt zusammen mit seiner Frau und Co-Autorin Heike, seinen Kindern und zahlreichen Hunden und Katzen am Niederrhein. [SIZE=7](Quelle: Amazon)[/SIZE]



    Inhalt


    Zwei Jahre sind vergangen, seit der junge Robert Craven sein erstes Abenteuer bestritten hat. Hatte er damals gerade erst von seinen magischen Fähigkeiten erfahren, so hat Craven sie seitdem weiter verfeinert.
    Doch die Situation ist schwierig für Craven, der sich nur mit einer einzigen Person austauschen kann, seinem Freund von Scotland Yard. So wird Robert hellhörig, als er Bücher des Holländers DeVries liest, denn ihm scheint, dieser Mann weiß ebenso wie er von der dunklen Seite des Universums. Craven erhofft sich neue Erkenntnisse durch den Kontakt mit ihm. Währenddessen herrscht an der mystischen Front Ruhe -- er besitzt zwar nach wie vor die mysteriöse alte Standuhr, aber seit dem Zwischenfall vor zwei Jahren hat sich die Uhr nicht mehr gerührt.
    Plötzlich jedoch spuckt sie eine Unmenge grässlich verunstalteter Ratten aus. Und wieder hat die Welt des Unheimlichen, die Hohlbein in dieser Romanreihe düster in Szene setzt, Craven in ihren Fängen. Sein Versuch, das Innere der Uhr zu erforschen, endet beinahe tödlich. Immerhin erfährt er aber durch seinen ungestümen Selbstversuch mehr über die Funktion der Uhr, die sich als Tor eines Transportsystems durch eine andere Dimension entpuppt. Und später in Holland erfährt er auch, zu welch anderen -- nicht ganz legalen -- Zwecken man dieses Transportmittel missbrauchen kann. Und DeVries, den er hier trifft, ist kein ungefährlicher Zauberkundiger, sondern vielmehr von bösartigen Absichten getrieben. Craven muss ihn von seinem Versuch abhalten, das Große Tor zu schaffen und damit unabsichtlich die Großen Alten herbeizurufen. [SIZE=7](Quelle: Amazon)[/SIZE]



    Meine Erfahrung


    Leider ist der zweite Band der Magier-Reihe nicht so gut wie der erste.
    Die Story zieht sich an manchen Stellen ganz schön und haut mich auch nicht so vom Hocker. Der Charme und die Spannung des Vorgängers fehlen mir hier und ich muss mich regelrecht zwingen, weiterzulesen.



    Langatmig und unspektakulär kommt der zweite Band daher. Lieber auslassen und nur den ersten und dritten lesen.


    5/10 Punkte

    Viele Grüße
    Inks


    smilie_les_054.gif
    Aktuell: Akif Pirincci - Francis | Jonathan Stroud - Das Amulett von Samarkand
    SuB: 40

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Inkslinger ()