Beiträge von Soeren Prescher

    • Herausgeber ‏ : ‎ Kampa Verlag; 1. Edition (28. August 2023)
    • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
    • Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 432 Seiten
    • ISBN-10 ‏ : ‎ 3311125703
    • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3311125709
    • Originaltitel ‏ : ‎ Dark Hours

    ASIN/ISBN: 3311125703



    Über den Autor:

    An Silvester ist in Hollywood die Hölle los: Beim traditionellen Bleiregen schießen um Mitternacht Hunderte Feiernde in den Himmel. Dabei spielt es keine Rolle, dass alles, was hoch geht, auch wieder runtermuss. Wenige Minuten später werden Renée Ballard, Detective der Nachtschicht beim LAPD, und eine ihrer wenig engagierten Kolleginnen, die sonst tagüber arbeitet, zu einem Tatort gerufen: Der Besitzer einer Autowerkstatt wurde inmitten einer überfüllten Straßenparty angeschossen und stirbt noch im Krankenwagen. Schnell steht fest: Diese tödliche Kugel ist nicht vom Himmel gefallen. Noch ein Fall beschäftigt Ballard: Die Midnight Men, eine Bande von Sexualstraftätern, haben in den vergangenen fünf Wochen zwei Frauen vergewaltigt - und nicht eine Spur hinterlassen. Hinzu kommt,dass die Pandemie und die jüngsten Proteste Ballards Arbeit von Grund auf verändert haben. Niemand glaubt mehr daran, dass die Polizei Gutes bewirkt - nicht mal sie selbst, befürchtet Ballard, wenn sie sich die Moral im Kollegiumso ansieht. Fest entschlossen, beide Fälle aufzuklären, wendet sie sich an den einzigen Detective, auf den sie zählen kann: Harry Bosch.



    Inhaltsangabe:

    Michael Connelly ist mit über 85 Millionen verkauften Büchern in 45 Sprachen einer der US-amerikanischen Krimi-Superstars. 1956 geboren, wuchs er in Florida auf, wo er als Journalist arbeitete, bis ihn die Los Angeles Times als Gerichtsreporter in die Stadt holte, in der sein literarisches Idol Raymond Chandler seine Romane spielen ließ, was Connelly ihm später gleichtun sollte. Im Kampa Verlag erscheinen neben den Fällen des legendären Ermittlers Harry Bosch und der Nachtschicht-Detective Renée Ballard auch Connellys Romane mit Jack McEvoy und Michael »Mickey« Haller. Connelly lebt in Kalifornien und in Florida.



    Meine Kritik:

    Renée Ballard schiebt die Nachtschicht zu Silvester und hofft, ein fieses Vergewaltiger-Duo überführen zu können. Dann wird sie zu einem Mordfall gerufen und muss sich erst einmal darum kümmern. Bei den Recherchen dazu fällt ihr auf, dass eine frühere Akte dazu bereits vor Jahren ausgeliehen wurde – von keinem geringeren als Harry Bosch. Den kennt sie sehr gut und hat sogleich einen guten Grund, ihn in ihre Ermittlungen mit einzubeziehen. Gemeinsam stellen die zwei zahlreiche Recherchen an, Hauptperson im Roman bleibt allerdings Renée. Ihre übliche Nachtarbeit ist es auch, die den Anfang der Geschichte etwas schleppend gestaltet. Spätestens als Harry mit an Bord ist, geht es bis zum dramatischen Showdown spannend zur Sache. Der Titel „Dunkle Stunden“ ergibt sich am Ende ebenfalls ein sehr treffendes Wortspiel. Ich bin gespannt, wie es mit Renée und Harry weitergeht …

    • Herausgeber ‏ : ‎ ABOD Verlag; 1. Edition (5. Februar 2022)
    • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
    • Audio CD ‏ : ‎ 320 Seiten
    • ISBN-10 ‏ : ‎ 395471857X
    • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3954718573

    ASIN/ISBN: 395471857X


    Über den Autor:

    Christian Simon (* 17. Juni 1951 in Duisburg) ist ein deutscher Fernseh- und Hörfunkmoderator, Medienjournalist und Autor. Der gelernte Werbekaufmann Christian Simon begann seine Medienkarriere 1974–1977 als Redaktionsmitglied und Sprecher bei Radio Luxemburg, engagiert von Frank Elstner. Deutschlandweite Bekanntheit erreichte er als Moderator und Textredakteur der Musiksendung Rockpop, die von 1978 bis 1982 an jeweils zehn Samstagabenden pro Jahr vom ZDF ausgestrahlt wurde.[1] In dieser Zeit schrieb Simon auch Musik-Kolumnen, unter anderem für die Fernsehzeitschrift Bild+Funk. 1983 moderierte Simon im ZDF die von Hans Rosenthal initiierte Quizshow Das Geld liegt auf der Straße, die nach einer einzelnen Testsendung nicht weitergeführt wurde. 1983/84 produzierte und moderierte er die Sendereihe Christians Wanderbrettl im Bayerischen Fernsehen. 1984 war Simon Moderator der ARD-Abendsendung Deutschland deine Lieder.



    Inhaltsangabe:

    Fast zwei Jahrzehnte lang pflegte Christian Simon freundschaftlichen Kontakt zu Paul McCartney. Nun gibt der Moderator und Journalist erstmals Gelegenheit, die spannendsten Passagen aus den Exklusivinterviews nachzulesen, die er mit dem großen Musiker und seiner Frau Linda geführt hat. Sichtbar wird ein ganz privater Paul McCartney, sein Blick auf die Beatles, seine eigene Musik, die Popmusik überhaupt, auf Politik und Umwelt und sein Engagement für junge Talente. Nicht zuletzt setzt das Buch auch der Musikerin Linda McCartney ein Denkmal. Eine einzigartige Biografie in Selbstzeugnissen, mit vielen Fotos, unveröffentlichten Dokumenten sowie inklusive CD mit Originalaufnahmen. Mit Grußworten von Geoff Baker, dem ehemaligen Pressemanager von Paul McCartney, und von Mark Featherstone-Witty, dem Direktor des Liverpool Institute for Performing Arts.



    Meine Kritik:

    Der deutsche Journalist Christian Simon ist seit frühester Kindheit Fan der Beatles. Schon in den Siebzigern probierte er, Paul McCartney vor sein Mikrofon zu bekommen. Mehr als zehn Jahre später klappt es endlich. Dem einen Gespräch folgen weitere und allmählich freunden sich die zwei an. Die beiden verstehen sich sogar dermaßen gut, dass Christian Simon zu McCartneys exklusiven Deutschland-Ansprechpartner in Sachen Journalismus und seine deutsche Synchronstimme im Dokufilm „Movin‘ on“ wird. Seine Erinnerungen über die gemeinsame Zeit sind daher auch keine Biografie über den Superstar. Nein, der Buchtitel ist Programm. Es gibt jede Menge interessante Anekdoten und Interviews, die Journalist Christian Simon mit Paul McCartney (und seiner Frau Linda) erlebt und geführt hat. Für Beatles- und McCartney-Fans zweifellos ein Muss.

    Die ungekürzte Hörbuchfassung hat eine Dauer von 6h13min und wird von Thomas Höricht gesprochen. Er macht seine Sache recht gut. Etwas nervig fand ich nur die Hinweise in nahezu jedem Kapitel auf zusätzliche Illustrationen im Internet.

    • Herausgeber ‏ : ‎ FISCHER Taschenbuch; 7. Edition (16. Februar 2017)
    • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
    • Taschenbuch ‏ : ‎ 560 Seiten
    • ISBN-10 ‏ : ‎ 359603633X
    • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3596036332


    ASIN/ISBN: 359603633X



    Über den Autor:

    Klaus-Peter Wolf, 1954 in Gelsenkirchen geboren, lebt als freier Schriftsteller in der ostfriesischen Stadt Norden, im selben Viertel wie seine Kommissarin Ann Kathrin Klaasen. Wie sie ist er nach langen Jahren im Ruhrgebiet, im Westerwald und in Köln an die Küste gezogen und Wahl-Ostfriese geworden. Seine Bücher und Filme wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Bislang sind seine Bücher in 26 Sprachen übersetzt und über fünfzehn Millionen Mal verkauft worden. Mehr als 60 seiner Drehbücher wurden verfilmt, darunter viele für »Tatort« und »Polizeiruf 110«. Der Autor ist Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland.Die Romane seiner Serie mit Hauptkommissarin Ann Kathrin Klaasen stehen regelmäßig mehrere Wochen auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste, derzeit werden mehrere Bücher der Serie prominent fürs ZDF verfilmt und begeistern Millionen von Zuschauern.



    Inhaltsangabe:

    Aufwühlend und hoch-spannend: Ann Kathrin Klaasen unter Mordverdacht! Der elfte Fall für Ostfrieslands beliebteste Kommissarin.Kultautor Klaus-Peter Wolf zieht uns in einen Fall von Manipulation, Lüge und Verführbarkeit, der den Leser bis zur letzten Seite mitfiebern lässt. Schlimmer hätte es nicht kommen können: Ann Kathrin Klaasens Twingo war geblitzt worden, aber zu einer Zeit und an einem Ort, an dem sie nicht gewesen sein konnte. Definitiv nicht gewesen war. Dann der noch größere Schock: Sie soll eine Frau erschossen haben. Mit ihrer eigenen Dienstwaffe. Die Beweise gegen Ann Kathrin sind erdrückend. Jemand hat sich ihrer Identität bemächtigt. Jemand verübt in ihrem Namen Straftaten. Jemand will sie vernichten. Nervenaufreibend, perfide und einmal mehr unglaublich spannend: Der neue Kriminalroman mit Ann Kathrin Klaasen lässt den Leser mitfiebern, er wohnt einem riesengroßen Unrecht bei, das niemanden kaltlässt.



    Meine Kritik:

    Im elften Band der Ostfriesland-Reihe geht es besonders knifflig zu: Ein Mann legt in einem Mehrfamilienhaus ein Feuer und erhängt sich anschließend im Gebäude. Noch während Ann Kathrin Klaasen und ihr Team ermitteln, mehreren sich die merkwürdigen Ereignisse um die Kommissarin. Zuerst soll sie nur in Oldenburg widerrechtlich einen Laptop beschlagnahmt haben, später wird es haariger und Ann Kathrin wird sogar entführt und des Mordes verdächtigt. Nachdem es zuvor im „Ostfriesenschwur“ jemand auf Ubbo Heide abgesehen hatte, steht im nächsten Band die Hauptfigur im Fokus einer perfiden Racheaktion. Zumindest sollte dies jeder Person in der Geschichte klar sein. Dennoch stellen sich die Polizisten allesamt etwas begriffsstutzig an und üben sich lieber in wilden Vermutungen, anstatt den Tatsachen ins Auge zu blicken. Das fand ich etwas bemüht, ebenso wie den Fakt, dass ständig immer noch mehr passiert, obwohl die Handlung eigentlich klar ist. Selbst nach der Auflösung am Ende geht es immer noch eine Weile weiter und es muss noch eins draufgesetzt werden. Nichtdestotrotz ist Klaus-Peter Wolf ein interessanter Roman gelungen, der mich gut unterhalten hat. Sogar der unbelehrbare Chaot Rupert kommt stellenweise sympathisch herüber.

    Eigentlich hat Ubbo Heide nach der Pensionierung hat Ubbo Heide mit seiner Arbeit als Kripo-Chef bereits abgeschlossen und verarbeitet die Erinnerungen an seine ungelösten Fälle in einem Sachbuch. Trotzdem gerät er sofort wieder in den polizeilichen Fokus, als er per Post einen abgetrennten Kopf zugeschickt bekommt. Weil der früher einmal jemanden gehört hat, dem Ubbo einen Mord nicht nachweisen konnte, vermutet Ann-Kathrin Klaasen sogleich, dass hier jemand Ubbos alte Fälle bereinigen möchte. Unter der Leitung vom neuen Kripo-Chef Büscher beginnt das Ostfriesen-Team zu ermitteln. Zunächst mit gewaltigem Rückstand, denn der Täter scheint jeden ihrer Schritte im Voraus zu kennen.

    Der zehnte Fall von Ann-Kathrin, Weller und Rupert ist mal wieder relativ komplex und vielschichtig. Es wird in alle möglichen Richtungen ermittelt und lange Zeit weiß niemand, in welche Richtung das Ganze letztendlich gehen wird. Macho Rupert tritt zwar wie üblich in jede Menge peinliche Fettnäpfchen, allerdings sind seine Aktivitäten diesmal nicht ganz so irrelevant wie in den Bänden davor. Das tut der Handlung gut, auch wenn sie mit einigen Kapiteln weniger vielleicht eine Spur spannender ausgefallen wäre. Besonders der Part von TV-Journalist Joachim Faust hätte nicht ganz so detailliert sein müssen.

    Ann-Kathrin Klaasen und ihre Freunde befinden sich gerade bei einer Lesung von Ubbo Heides Erstlingswerk „Meine ungelösten Fälle“. Viele (ehemaligen) Polizeikollegen und Krimi-Autoren sind anwesend, als die Kommissare plötzlich zum einem neuen Mordfall in Leer gerufen werden. Sehr schnell werden die Ermittlungen über den Tot einer jungen Frau allerdings zur Nebensache, weil auf einmal haufenweise andere Dinge passieren: Mehrere Pakete mit verschiedenen chemischen Kampfstoffen tauchen auf. Dazu gibt es einen hochverschuldeten Investmentbanker, einem psychotischen Killer, der sich an Ann-Kathrin rächen möchte, eine rachsüchtige Chefin, die Ann-Kathrin in die Psychiatrie einweisen lässt sowie Rupert, der mit einer Online-Porno-Abmahnung zu kämpfen hat.

    In der „Ostfriesenwut“ ist dermaßen viel los, dass man lange Zeit keinen richtigen Plan hat, worum es diesmal überhaupt geht. Einige Handlungsfäden verknüpfen sich im Laufe der Zeit, andere werden hastig aufgelöst oder verlaufen ins Leere. Obgleich in den Geschichten von Klaus-Peter Wolf immer einiges los ist, scheint es diesmal einfach zu viel des Guten zu sein. Ich hoffe, im „Ostfriesenschwur“ geht es wieder etwas geradliniger zu.

    • Herausgeber ‏ : ‎ Kampa Verlag; 2. Edition (20. April 2023)
    • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
    • Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 432 Seiten
    • ISBN-10 ‏ : ‎ 3311120612
    • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3311120612
    • Originaltitel ‏ : ‎ Two Kinds of Truth

    ASIN/ISBN: 3311120612


    Über den Autor:

    Michael Connelly ist der Bestsellerautor von mehr als dreißig Romanen und einem Sachbuchwerk. Mit über 85 Millionen verkauften Exemplaren seiner Bücher weltweit und Übersetzungen in 45 Fremdsprachen ist er einer der erfolgreichsten Schriftsteller der Gegenwart. Als ehemaliger Zeitungsreporter, der für die Los Angeles Times und den Fort Lauderdale Sun-Sentinel als Kriminalreporter tätig war, hat Connelly zahlreiche Auszeichnungen für seinen Journalismus und seine Belletristik gewonnen. Sein allererster Roman, „The Black Echo“, gewann 1992 den prestigeträchtigen Mystery Writers of America Edgar Award für den besten ersten Roman. Im Jahr 2002 führte Clint Eastwood Regie und spielte in der Verfilmung von Connellys Roman „Blood Work“ aus dem Jahr 1998 mit. Im März 2011 kam die Verfilmung seines Nr. 1-Bestsellerromans „The Lincoln Lawyer“ mit Matthew McConaughey als Mickey Haller weltweit in die Kinos. Zu seinen jüngsten Bestsellern der New York Times gehören Desert Star (2022), The Dark Hours (2021), The Law Of Innocence (2020), Fair Warning (2020) und The Night Fire (2019). Michael ist ausführender Produzent von Bosch und Bosch: Legacy, der Originaldramaserie von Amazon Studios, die auf seinem Bestseller-Charakter Harry Bosch basiert, mit Titus Welliver in der Hauptrolle und auf Amazon Prime/Amazon Freevee gestreamt wird. Er ist ausführender Produzent von „The Lincoln Lawyer“, der auf Netflix gestreamt wird und in dem Manuel Garcia-Rulfo die Hauptrolle spielt. Er ist außerdem ausführender Produzent der Dokumentarfilme „Sound Of Redemption: The Frank Morgan Story“ und „Tales Of the American“. Er verbringt seine Zeit in Kalifornien und Florida.



    Inhaltsangabe:

    Seit er zwei Jahre zuvor vom LAPD zwangspensioniert wurde, arbeitet Harry Bosch als Freiwilliger für das unterfinanzierte San Fernando Police Department im Los Angeles County. In einer zum Büro umfunktionierten Zelle voller Aktenberge löst er ungeklärte Fälle. Als in einer Apotheke zwei Mitarbeiter, Vater und Sohn, erschossen werden, wird Bosch an den Tatort gerufen. Alles deutet auf einen Rachemord hin. Bosch und seine Kollegin Bella Lour­des nehmen die Ermittlungen auf – und stoßen auf eine Pill Mill, eine Klinik, die illegale Betäubungsmittel und verschreibungspflichtige Medikamente verkauft. Zur selben Zeit wird beim LAPD ein alter Fall neu aufgerollt. Der verurteilte Mörder Preston Borders, der seit dreißig Jahren in der Todeszelle sitzt, erhebt schwere Vorwürfe: Bosch soll bei seinen Ermittlungen Beweise gegen ihn gefälscht haben. Für Bosch beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Ihm bleiben neun Tage bis zur Anhörung, und er muss neue Beweise finden – um seinen Ruf zu schützen und einen Mörder hinter Gittern zu halten.



    Meine Kritik:

    Normalerweise ist Harry Bosch im San Fernando Police Department nur für Cold Cases zuständig. Als in einer Apotheke der Inhaber und sein Sohn ermordet werden, sind die Kollegen der kleinen kalifornischen Stadt allerdings froh, dass er sie bei den Ermittlungen unterstützt. Über seinen ehemaligen Kollegen Jerry Edgar, der inzwischen für das Medical Board arbeitet, erfährt Harry von einem illegale Medikamentenschmuggel und geht dort auf einen Undercover-Einsatz. Der Zeitpunkt dafür ist eigentlich ziemlich ungünstig, weil in einem von Boschs Fällen von Ende der Achtziger Jahre angeblich neue Beweise aufgetaucht sind, die die Unschuld des damaligen Mordverdächtigen belegen sollen und Harry unterstellen, damals Beweise fingiert zu haben. Um das zu widerlegen, wendet sich Bosch an seinen Halbbruder Mickey Haller und dessen Ermittler Cisco Wojciechowski. Während Harry undercover arbeitet, versuchen diese, den anderen Fall aufzuklären.

    Es ist mal wieder viel los in Harry Boschs Welt. Allein dadurch kommt zu keiner Zeit Langeweile auf. Michael Connelly versteht es wie üblich hervorragend, eine spannende Geschichte zu erzählen. Man weiß gar nicht, bei welchem Plotstrang man mehr mitfiebern soll. Dabei stört es auch gar nicht, dass Teile der Handlung bereits in der fünften Staffel der TV-Serie "Bosch" verwendet wurden – damals allerdings in einem anderen Zusammenhang. Ein weiteres Highlight des Romans ist das Auftauchen vieler bekannter Figuren wie J. Edgar und Lincoln Lawyer Mickey Haller.

    Ann-Kathrin und Frank haben bereits das Auto für ihre Hochzeitsreise gepackt, da ruft Kripochef Ubbo Heide an und erzählt von einem neuen Fall: In den Überresten eines Osterfeuers wird die verbrannte Leiche eines Mannes gefunden. Natürlich werden die Flitterwochen daraufhin sofort verschoben. Das ist auch gut so, denn wenig später wird Ubbo Heide bei einer Messerattacke schwer verletzt. Während er um sein Leben kämpft, müssen die Beamten der ostfriesländischen Mordkommission in beiden Fällen ermitteln. Keine einfache Sache, wie sich zeigt.

    Trotz der ernsten Grundthemen gibt es wie üblich ein paar amüsante Zwischenkapitel mit Kommissar Rupert, der unter anderem aus Recherchegründen privat nach Mallorca reist und vermeintlich im Lotto gewinnt. Seine Erlebnisse lockerten zweifellos die stellenweise recht dramatische Atmosphäre auf, führte aber letzten Endes auch dazu, dass Band mal wieder etwas zu ausufernd erzählt wird. Erst zum Ende hin spitzen sich die Ereignisse zu und der Autor geht geradezu sparsam mit Details darüber um, wie es nach dem großen Finale weitergehen soll. Zum Glück ist der nächste Band „Ostfriesenwut“ bereits im Handel erhältlich.

    • Herausgeber ‏ : ‎ Piper; 1. Edition (1. Februar 2024)
    • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
    • Broschiert ‏ : ‎ 464 Seiten
    • ISBN-10 ‏ : ‎ 3492072410
    • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3492072410
    • Originaltitel ‏ : ‎ I cirkelns mitt

    ASIN/ISBN: 3492072410



    Über den Autor:

    Arne Dahl, geboren 1963, hat mit seinen Kriminalromanen um die Stockholmer A-Gruppe eine der weltweit erfolgreichsten Serien geschaffen. International mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht, verkauften sich allein im deutschsprachigen Raum über zweieinhalb Millionen Bücher. Sein Thriller-Quartett um die Opcop-Gruppe mit den Bänden »Gier«, »Zorn«, »Neid« und »Hass« wurde ebenfalls zum Bestseller. Mit »Sieben minus eins« begann Arne Dahl 2016 furios eine neue Serie um das Ermittlerduo Berger & Blom, dessen Bände jeweils monatelang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste standen. Zusammen mit Simon Beckett wurde er 2018 mit dem Ripper Award geehrt.



    Inhaltsangabe:

    Eva Nymans 1. Fall: Verbrechen im Namen des Klimas. Erst trifft es einen Konzernboss in der Stahlindustrie, dann einen Marketingmanager im Dienst der Autolobby: In Schweden töten selbst gebaute Bomben zwei Menschen, bevor der Attentäter Kontakt mit der Polizei aufnimmt – und mit mehr droht. Ein Klimaaktivist auf Abwegen, scheint es, der in seinen Briefen von Sünde, heiligem Zorn und Rache faselt. Nur Eva Nyman, Kriminalkommissarin und Chefin eines eingeschweißten kleinen Teams, ahnt, dass mehr hinter den skrupellosen Taten steckt. Was sie verschweigt: In den Briefen finden sich Hinweise auf ihren alten Vorgesetzten Lukas Frisell. Doch kann Frisell wirklich der »Terrorbomber« sein, von dem alle reden? Nyman muss handeln, um einen dritten, noch viel verheerenderen Anschlag zu verhindern ... Der spektakuläre Auftakt zur neuen Reihe: Psychologisch, vertrackt, hochexplosiv!


    »Von der groß angelegten Sozialkritik zum zutiefst Persönlichen, immer sprachlich brillant, durch die gute Recherche verbürgt und zu hochdramatischer Spannung verdichtet: Arne Dahls Roman überzeugt auf ganzer Linie. Gut möglich, dass dies seine beste Krimireihe werden wird.« Kapprakt


    »Arne Dahl zeigt einmal mehr, wie gut, glänzend geschrieben, witzig und leidenschaftlich aktuell ein Schwedenkrimi sein kann.« Skånska Dagbladet



    Meine Kritik:

    Eine Reihe von mysteriösen Bombenanschlägen erschüttert Schweden: Betroffen sind stets Personen und Unternehmen, die durch klimaschädliches Verhalten aufgefallen sind. Kriminalkommissarin Eva Nyman steht eine kleine Sonderkommission zusammen und beginnt zu ermitteln. Als Bekennerschreiben eingehen, erinnert sie der Duktus an ihren früheren Vorgesetzten Lukas Frisell, der sich vor Jahren aus dem Polizeidienst zurückgezogen hat und seither in einem Wald lebt. Doch auch nach seiner Festnahme gibt es weitere Anschläge und Bekennerschreiben. Zudem scheint ein großes Terrorereignis bevorzustehen.

    Eva und ihr Team ermitteln in alle Richtung, stets mit der Zeit im Nacken. Sie dabei zu begleiten, ist interessant und dank der Vielzahl an Personen recht abwechslungsreich. Nervenaufreibend spannend war die Handlung zwar nicht, aber durchaus ein guter Polizei-Thriller, dem gerne noch weitere folgen dürfen (und wohl auch werden).

    • Herausgeber ‏ : ‎ Edition Olms; 2. Edition (20. März 2024)
    • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
    • Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 240 Seiten
    • ISBN-10 ‏ : ‎ 3283013225
    • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3283013226

    ASIN/ISBN: 3283013225


    Über den Autor:

    Bev Vincent ist Essayist, Belletristikautor und Literaturkritiker. Er ist Experte für Stephen King und schreibt seit Jahren für das auf Horror-Literatur spezialisierte Magazin "Cemetery Dance". Außerdem ist er Autor von "The Road to the Dark Tower", das King selbst autorisierte und kommentierte "Wunderbar, öffnet Türen in Rolands Welt, von deren Existenz noch nicht einmal ich etwas wusste". Bev Vincent hat schon häufig Interviews mit King geführt und twittert regelmäßig die neuesten King Infos.



    Inhaltsangabe:

    Die Biographie des weltweit gefeierten Bestseller Autors Stephen King - reichhaltig illustriert mit Erinnerungsstücken aus Kings eigenem Archiv. Selbst als hartgesottener Stephen-King-Fan finden Sie in dem vorliegenden Werk zahlreiche noch unbekannte Fakten. Bev Vincent ist es gelungen in seiner neu edierten illustrierten Biografie Stephen King: SEIN WERK, SEIN LEBEN, SEINE INSPIRATION jede Menge seltene Dokumente, Fotos und Hintergrundinfos aus Kings eigenem Archiv zusammenzutragen. Das Ergebnis ist ein Referenzwerk, dass man immer wieder zur Hand nehmen wird. Kings Entwicklung vom mittellosen Studenten und Lehrer zum weltweit gefeierten Bestseller-Autor ist einzigartig. Seit fast 50 Jahren veröffentlicht er in fast jährlichem Turnus seine Romane und Kurzgeschichten und hat nahezu im Alleingang einen neuen boomenden und bis heute florierenden Markt für Horror-Literatur begründet.


    Meine Kritik:

    Seit mehr als fünfzig Jahren versorgt uns Stephen King mit großartigen Geschichten. Mehrere Bücher sind bereits über den King of Horror geschrieben worden, einige davon von seinem Kumpel Bev Vincent. Sein neustes Werk trägt den Untertitel „Sein Werk, sein Leben, seine Inspiration“ und genau das ist Programm. Es gibt einen wunderbaren Überblick über nahezu alle King-Veröffentlichungen, von den ersten Kurzgeschichten bis zum Roman „Fairy Tale“, selbst das 2023er Buch „Holly“ wird erwähnt. Dazu Hintergrundinformationen über die Entstehung, Interview-Ausschnitte und Querverweise zu anderen Werken. Das Einzige, was fehlt, sind detaillierte Besprechungen der Dunkler-Turm-Geschichten – aber über dieses umfangreiche Thema hat Bev Vincent bereits separate Bücher verfasst. Schön fand ich, dass es mehrere Kapitel über die Film- und TV-Serienadaptationen, über Orte wie Castle Rock und Derry, die Wahl des Pseudonyms Richard Bachman, über Sammlerstücke und Raritäten gibt. Abgerundet wird das Ganze von zahlreichen Fotos.

    King-Fans finden hier eine prima Übersicht über das Werk des Meisters. Aber Vorsicht – die vielen Informationen über King und sein Werk enthalten auch etliche Spoiler. Wer die entsprechenden Geschichten nicht kennt, könnte hier unfreiwillig über entscheidende Plotelemente gespoilert werden.

    Bei seinen Vogelbeobachtungen stößt ein Journalist im Uplengener Moor auf menschliche Körperteile und alarmiert die Polizei. Dummerweise gerät er dabei an den hochnäsigen Kommissar Rupert, der ihm anfangs nicht mal glaubt. Ann Kathrin muss sich derweil um ihre Mutter kümmern, die nach einem Schlaganfall im Krankenhaus liegt. Aus dem Grund fällt sie anfangs bei den Ermittlungen erst einmal aus und Rupert muss zusammen mit Frank Weller losziehen. Dabei decken sie nicht nur mögliche Verbindungen in höherer Prominentenkreise auf, sondern treffen auch auf die attraktive Reinigungskraft Frauke, mit der Rupert prompt eine Affäre beginnt. Sehr zum Leidwesen seiner Frau Beate, die ziemlich schnell hinter die außerehelichen Aktivitäten ihres Mannes kommt und beschließt, sich an ihm zu rächen.

    Mit dem siebten Band der Ostfriesland-Reihe tat ich mir ein bisschen schwer. Schon nach der Hälfte der Geschichte dachte ich, dass der Fall jetzt eigentlich zu Ende sein könnte. Aber es ging weiter und weiter. Zudem liefen hier mehrere unterschiedliche Ermittlungen parallel zueinander – inklusive Kindesentführung und Erpressung. Das war mir summa summarum zu viel hin und her. Ich hatte auch nicht das Gefühl, dass tatsächlich alle offenen Fragen geklärt wurden, sondern nur die Drängendsten.

    Nichtdestotrotz bin ich schon sehr auf den achten Band „Ostfriesenfeuer“ gespannt.

    Als Ann Kathrin Klaasen und ihr Partner Frank Weller gerade eine feuchtfröhliche Party mit ihren Nachbarn feiern möchte, ruft Kripochef Ubbo Heide an und beordert die beiden nach Norddeich, wo eine Bochumer Schulklasse eine Wattwanderung durchführen wollte. Nun wird der Lehrer vermisst, der nicht bei allen gleichermaßen beliebt. Wenig später wird eine Leiche gefunden – allerdings handelt es sich dabei nicht um den Gesuchten, sondern einen anderen männlichen Toten. Ann Kathrin beginnt zu ermitteln und bekommt es mit dubiosen BKA-Mitarbeiter, einem getürmten Schwerverbrecher und jeder Menge aufmüpfiger Jugendlicher zu tun.

    Auch der sechste Band der Ostfriesland-Reihe kommt etwas chaotisch daher und man weiß lange Zeit nicht, worauf das Ganze schlussendlich hinauslaufen soll. Viel Möglichkeiten zum Mitraten bekommt man nicht, dafür gibt es einige witzige Szenen mit den Jugendlichen. Die erotischen Komponenten kommen diesmal ebenfalls nicht zu kurz.

    • Herausgeber ‏ : ‎ Jumbo Neue Medien (28. April 2011)
    • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
    • Audio CD ‏ : ‎ 1 Seiten
    • ISBN-10 ‏ : ‎ 3833727195
    • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3833727191

    ASIN/ISBN: 3833727195




    Über den Autor:

    Klaus-Peter Wolf, geboren 1954 in Gelsenkirchen, ist freischaffender Autor. Er schreibt Kinder- und Jugendbücher, Romane und verfasst Drehbücher, unter anderem für den ''Tatort''. Klaus-Peter Wolf erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Erich-Kästner-Preis und den Anne-Frank-Preis. Gemeinsam mit seiner Lebenspartnerin, der Liedermacherin Bettina Göschl, tritt er mehrere hundert Mal im Jahr in Schulen, auf Festivals und Messen auf. Bei JUMBO erscheinen die Lieder und Geschichten des Künstlerduos sowie zahlreiche Kinderbücher Klaus-Peter Wolfs in der Audioversion. Der Autor lebt heute in Norden, Ostfriesland.



    Inhaltsangabe:

    Markus Poppinga wurde vor drei Jahren tot in seiner Wohnung auf Borkum gefunden. Doch jetzt sieht ihn eine alte Klassenkameradin in einem Restaurant in Manhattan - quicklebendig! Markus wurde damals eindeutig identifiziert. Seine Mutter trägt die Überreste ihres Sohnes zu einem bläulich schimmernden Diamanten gepresst an einer Kette um den Hals. Ann Kathrin Klaasen und Frank Weller rollen den alten Fall wieder auf.



    Meine Kritik:

    Auf der Suche nach einem angeblich toten Ostfriesen reisen Ann Kathrin Klaasen und Partner Frank Weller nach New York. Gerade als sie dort eine heiße Spur finden, müssen sie zurück nach Deutschland, weil Wellers Töchter bei einem Autounfall schwer verletzt wurden. Allerdings befand sich in dem anderen Unfallwagen die Leiche einer nackten jungen Frau. Während Weller im Krankenhaus um das Leben seiner Kinder bangt, stellt Ann Kathrin Nachforschungen über die Tote an und vermutet schon bald, dass es um geheimen Klon-Experimente gehen könnte.

    So recht weiß ich noch nicht, was ich vom fünften Band von Wolfs Ostfriesenland-Krimireihe halten soll. Das Thema ist ziemlich weit von der herkömmlichen Krimikost entfernt und hätte eher das Zeug für einen Thriller gehabt. Dafür jedoch fehlen entscheidende Elemente. Ein bisschen schade fand ich, dass Hellers Familienprobleme und wie er damit umgeht in der zweiten Hälfte der Geschichte keine große Rolle mehr spielen.

    Zumindest nicht in der gekürzte Hörbuchfassung, die eine Dauer von 224 min hat und recht stimmig vom Autor selbst vorgetragen wird.

    Seit Jahren stellt Ann Kathrin Nachforschungen über den brutalen Mord an ihrem Vater an. Neue Informationen dazu führen sie zuerst nach Spiekeroog und später in ihre alte Heimat Gelsenkirchen. Je mehr sie herausfindet, desto weniger weiß Ann Kathrin, ob sie ihre Vater tatsächlich kannte. Möglicherweise führte er sogar ein Doppelleben unter anderem Namen.

    Im vierten Teil der Ann Kathrin Klaasen Reihe geht es für die Protagonistin ans Eingemachte. Sie unternimmt alles, um endlich die Wahrheit aufzudecken. Koste es, was es wolle. Selbst eine Suspendierung und dass weitere Personen zu Schaden kommen, kann sie nicht von weiteren Nachforschungen abhalten. Klaus-Peter Wolfs Erzählung darüber ist spannend und schon jetzt bin ich neugierig, wie sich die neue Erkenntnisse zukünftig auf die Kommissarin auswirken werden.

    Im dritten Mordfall der Ostfrieslandkrimi-Reihe untersuchen Hauptkommissarin Ann Kathrin Klaasen und ihr Team einen kreativ angehauchten Mord. Der ersten, mit blühenden Sträuchern drapierten Frauenleiche folgt schon bald ein weiterer Todesfall mit künstlerisch beeindruckender Inszenierung. Während die Ermittler nach einer versteckten Botschaft hinter den Taten suchen, läuft ihnen allmählich die Zeit davon. Jederzeit könnte noch ein Mord geschehen. Zusätzlich dazu müssen sich Ann Kathrin und ihr Partner einigen komplexen Beziehungsfragen stellen. Auch da könnten sich die Ereignisse zuspitzen.

    „Ostfriesengrab“ bewegt sich auf dem gleichen Niveau wie der Vorgängerband und weiß gut zu unterhalten. Wie schon in Teil 1 und 2 gibt es abermals eine gewisse erotische Komponente. Offenbar ein weiteres Markenzeichen der Reihe. Die verkorksten Charaktere waren wie üblich sympathisch und unterhaltsam. Einige Male brachten mich die teils abstrusen Dialoge sehr ins Schmunzeln.

    • Herausgeber ‏ : ‎ Heyne Verlag (20. September 2023)
    • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
    • Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 640 Seiten
    • ISBN-10 ‏ : ‎ 3453274334
    • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3453274334
    • Originaltitel ‏ : ‎ Holly

    ASIN/ISBN: 3453274334




    Über den Autor:

    „Carrie“, „The Shining“, „Misery“ – es gibt wohl nur wenige Leser oder Kinogänger, die nicht zumindest eine dieser drei Horrorgeschichten von Stephen King kennen. Einen internationalen Bestseller nach dem anderen legt der 1947 in Maine geborene Autor vor. Und nicht wenige davon wurden auch erfolgreich verfilmt. So spektakulär die Geschichten sind, so bürgerlich klingt Kings Werdegang. Nach Schule, Universität und früher Heirat arbeitete er zunächst als Englischlehrer. Seiner Passion fürs Schreiben ging er abends und am Wochenende nach, bis ihm der Erfolg seiner ersten großen Geschichte, „Carrie“, erlaubte, ausschließlich als Schriftsteller zu leben. Der Rest ist Legende. King hat drei Kinder und bereits mehrere Enkelkinder und lebt mit seiner Frau Tabitha in Maine und Florida.



    Inhaltsangabe:

    Privatermittlerin Holly Gibney steckt in einer Lebenskrise, da erhält sie einen Anruf: »Meine Tochter Bonnie ist vor drei Wochen verschwunden, und die Polizei unternimmt nichts.« Ihre Nachforschungen führen Holly zu einer weit zurückreichenden Liste ungelöster Vermisstenfälle. Alle spielen im Umfeld eines inzwischen emeritierten Ernährungswissenschaftlers mit dem Spitznamen »Mr. Meat«. Holly hat schon gegen grausame Gegner bestanden, aber hier begegnet sie dem schlimmsten aller Ungeheuer: dem Menschen in seinem Wahn.



    Meine Kritik:

    Während die Corona-Pandemie die Welt noch fest im Griff hat, erhält Privatermittlerin Holly Gibney den Auftrag, eine vermisste junge Frau zu finden. Was zunächst wie ein Routine-Job aussieht, wird schnell mehr. Holly findet heraus, dass nicht nur die von ihr gesuchte Bonnie Dahl, sondern über die Jahre hinweg mehrere andere junge Menschen verschwunden sein könnten. Sicher ist sie sich dabei anfangs nicht, weshalb sie auch die Polizei aus dem Spiel lässt und den Großteil ihrer Ermittlungen allein erledigt. Unterstützt wird sie nur gelegentlich von ihrem Kumpel Jerome und dessen Schwester Barbara, die allerdings mit ihren jeweiligen Privatleben eigentlich genug Eigenes zu tun haben.

    In seinem Roman „Holly“ lässt sich Stephen King beim Erzählen viel Zeit. Er erzählt unaufgeregt aber dennoch stets packend genug, sodass man die ganze Zeit am Ball bleibt. Obwohl es eine Handvoll heftige Szenen gibt, ist das Buch an sich nicht besonders blutrünstig. Vorwiegend geht es um Ermittlungsarbeit und das Leben der Hauptpersonen – nicht nur Holly, sondern ebenso Barbara und Jerome. Man folgt diesen Figuren bereitwillig auf ihrem Weg und hofft, dass alles gut gehen wird.

    Da Holly Gibney bereits in anderen Stephen-King-Geschichten auftaucht, ist es ratsam, sich vor dieser Geschichte erst die „Mr. Mercedes“-Trilogie sowie die „Blutigen Nachrichten“ durchzulesen, um nicht gespoilert zu werden. Gerne auch „Der Outsider“, in dem Holly Gibney ebenfalls eine nicht unerhebliche Rolle spielt.

    Im zweiten Band der Ostfriesland-Krimireihe hat sich Ann Kathrin Klaasen längst daran gewöhnt, von Ehemann und Kind getrennt zu sein. Dennoch kollidieren ihr Privat- und Berufsleben einmal mehr. Zuerst liegt eine Leiche direkt vor ihrem Hauseingang, später erhält sie Fotos und fühlt sich beobachtet. Die Situation spitzt sich weiter zu, als plötzlich auch die neue Lebensgefährtin ihres Ex-Mannes entführt wird. Offenbar hat es hier jemand auf sie persönlich abgesehen.

    Allein durch diesen Fakt wird die Geschichte gleich sehr viel spannender. Auch sonst wirkt alles konzentrierter und mehr auf den Punkt gebracht. In der gekürzten Hörbuchfassung (mit einer Dauer von 3h42min) sogar umso mehr. Erneut wird die Audio-Fassung vom Autor selbst gelesen. Im Gegensatz zum ersten Teil fand ich KPWs Lesung diesmal recht stimmig. Vielleicht ist es aber auch einfach eine Frage der Gewohnheit.

    In ihrem ersten Fall untersucht Kriminalhauptkommissarin Ann Kathrin Klaasen den Mord an Ulf Speicher, den Betreiber eines Vereins, der sich um behinderte Menschen kümmert. Noch während sie und ihr Team erste Ermittlungen anstellen, passieren weitere Morde. Dies setzt Ann Kathrin gewaltig unter Druck. Dabei kann sie das gerade überhaupt nicht gebraucht. Die Ehe mit ihrem Mann ist in die Brüche gegangen und der gemeinsame Sohn Eike zieht tatsächlich lieber zu seinem Vater als zu ihr. Doch wie üblich ist die Kommissarin dermaßen mit ihrem Job beschäftigt, dass sie kaum Zeit hat, sich mit ihrem Privatleben zu befassen.

    Im ersten Band von Klaus-Peter-Wolfs Ostfriesland-Reihe passiert viel, möglicherweise zu viel. Man hat kaum Zeit, die Geschehnisse zu verarbeiten, bevor schon wieder etwas passiert. Vor allem in der gekürzten Hörbuchfassung (die nicht mal ganz vier Stunden geht), wo die Handlung zusätzlich komprimiert wurde und vom Autor selbst gelesen wurde. Er macht seine Sache nicht schlecht, allerdings kommt bei seiner ruhigen Stimme nur selten richtige Spannung auf.