Ein Buch, das... (emotionale Fragen zu Büchern)

  • 1. Dich als Kind fasziniert hat / oder Dein Lieblingsbuch im Kindesalter war
    Die Wawuschels mit den grünen Haaren


    2. Dich zum Lachen gebracht hat
    alles mögliche von Kerstin Gier


    3. Dich zum Weinen gebracht hat
    Kleine Schiffe von Silke Schütze


    4. Dich zum Nachdenken gebracht hat / für Dich eine wichtige Aussage beinhaltet
    Siehe 3


    5. Du nicht mehr auf die Seite legen konntest
    Die Therapie von Sebastian Fitzek


    6. von dem Du Dir gewünscht hättest, dass es niemals endet
    Siehe 3


    7. Dich positiv überrascht hat
    Die Harry Potter Reihe, weil ich eigentlich gar nichts mit Fantasy anfangen kann


    8. Dich enttäuscht hat
    alle 3. Teile von Trilogien, weshalb ich nun die Finger davon lasse


    9. Du abgebrochen hast
    einige


    10. Deiner Meinung nach in keinem Bücherregal fehlen sollte
    --


    11. dessen Inhalt, Du nicht verstanden hast
    Scherbenpark von Alina Bronsky


    12. dessen Hauptprotagonisten Du überhaupt nicht mochtest
    fällt mir grad nichts ein


    13. dessen Hauptprotagonisten Du überaus gern mochtest
    Hermine Granger


    14. in dessen Welt/Ort Du gerne leben würdest (egal ob fiktiv oder realer Ort)
    In der Insektensiedlung ( Mütter Mafia Trilogie)

    Wenn du den roten Faden verloren hast, halte nach einem anderem ausschau, vielleicht ist deiner BUNT
    (Das Leben ist (k)ein Ponyhof - Britta Sabbag)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von shaiara ()

  • Ein Buch, das....


    1. Dich als Kind fasziniert hat / oder Dein Lieblingsbuch im Kindesalter war


    "Ronja Räubertochter" von Astrid Lindgren , "Die unendliche Geschichte" von Michael Ende




    2. Dich zum Lachen gebracht hat


    u.a. "Gevatter Tod" von Terry Pratchett



    3. Dich zum Weinen gebracht hat


    zuletzt: Sieben Minuten nach Mitternacht von Patrick Ness u. Siobhan Dowd
    aber auch da gäbe es noch eine Menge Bücher die es geschafft haben mir Tränen in die Augen zu treiben , auf jeden Fall auch sehr heftig "Die Bücherdiebin" von Markus Zusak


    4. Dich zum Nachdenken gebracht hat / für Dich eine wichtige Aussage beinhaltet


    Hm... da gibts (Gott-sei-Dank!) viele ...
    ich nehm hier auch einfach mal das letzte, kürzlich gelesene, das einen Gedankenfaden spann, der mich immer mal wieder beschäftigt : "Die Identität" von Milan Kundera



    5. Du nicht mehr auf die Seite legen konntest


    Na das wär ja schlimm wenn es da nur eins gäbe ..
    aber extrem wars bei "Der Herr der Ringe" und auch bei den "Harry Potter" Bänden, aber auch die Historien-Schmöker von Rebecca Gable gehören dazu und die ersten drei Bände von Patrick Rothfuss (Der Name des Windes usw.)



    6. von dem Du Dir gewünscht hättest, dass es niemals endet


    hm... sagen wir mal so .. ich bin kein Freund von Endlos-Reihen und mag es schon wenn ein Buch und besonders ein mehrbändiges Werk irgendwann auch mal ein Ende hat, aber bei "Der Herr der Ringe" war ich schon traurig als ich durch war, genauso hat sich am Ende der "Harry Potter-Reihe" eine Art Wehmut eingestellt. Eigentlich ist immer eine gewisser Abschied da bei einem Buch das man richtig gern mochte. Das Schöne ist ja .. man kann es wiederlesen :)



    7. Dich positiv überrascht hat


    *lach* Harry Potter! Ich hab mich ewig nicht dafür interessiert und war genervt von dem Hype, bis mir ein Arbeitskollege die ersten 4 Bände in die Hand gedrückt hat und meinte "das liest du jetzt mal !" xD
    Ich war echt verblüfft das mich die Geschichte dann so gepackt hat.


    außerdem so mancher Klassiker (z.B. "Aus dem Leben eines Taugenichts" oder "Candide") , den ich mir mühsam vorgestellt hatte und der sich dann als absolut spannend, lesbar und/oder amüsant herausgestellt hat.



    8. Dich enttäuscht hat


    Zuletzt: "Black Out" von Marc Elsberg, fand ich trotz der guten Idee sehr zäh...



    9. Du abgebrochen hast
    Schon vor längerer Zeit "Die Asche meiner Mutter" von Frank McCourt, außerdem das obige "BlackOut" von Marc Elsberg. Ersteres bekommt aber nochmal eine Chance, ich glaub da war der Zeitpunkt einfach schlecht.



    10. Deiner Meinung nach in keinem Bücherregal fehlen sollte


    Bei einem Kind sollte "Die glücklichen Inseln hinter dem Winde" von Krüss und mindestens ein Buch, am besten mehrere von Michael Ende und Astrid Lindgren stehen.
    Bei einem Erwachsenen ... hm... schwierig ... jeder hat einen anderen Geschmack. Ein Buch das sehr viel in recht unterschiedlichen Bereichen beinhaltet (historisch, emotional, literarisch) ist z.B. "Mein Leben" von Marcel Reich-Ranicki , aber allgemeingültige Empfehlungen sind schwierig.


    "Der Herr der Ringe" kann eigentlich auch in keinem Bücherschrank falsch sein, obwohl das auch nicht stimmt, eine Menge Leute könne nichts damit anfangen. Ist eben schwierig mit den allgemeinen Empfehlungen.



    11. dessen Inhalt, Du nicht verstanden hast


    mache Mathebücher in der Schulzeit ^^ und joah.. da gabs immer mal wieder welche, aber ich fürchte, von denen hab ich auch die Titel vergessen.


    Ich glaub ich hab auch nie alles in den Büchern von Stanislav Lem verstanden, die ich bisher gelesen habe, nichts desto trotz schätze ich die Bücher sehr. Ich glaub um darin alles zu verstehen müßte man sie ziemlich oft lesen ... (und für mache Themenbereiche Ingenieur oder sowas sein ^^)


    12. dessen Hauptprotagonisten Du überhaupt nicht mochtest


    Dorian Gray "Das Bildnis des Dorian Gray" von Oscar Wilde



    13. dessen Hauptprotagonisten Du überaus gern mochtest


    Naja... da gibts auch viele.. ich mochte Liz Dunn gern aus "Eleanor Rigby" (Douglas Coupland) und Thursday Next aus den Büchern von Jasper Fforde, ich mag Sam aus "Der Herr der Ringe" unglaublich gern und Gandalf, ich mag Ronja und Lovis aus "Ronja Räubertochter" und Käptn Blaubär aus dem gleichnamigen Buch von Moers, Keris aus "Die Fährte des Blinden" (Glenda Noramly) , Bauer Giles von Hamn aus der gleichnamigen Geschichte von Tolkien und das könnt ich jetzt so fortsetzen, wenn ich mir Namen besser merken könnte.



    14. in dessen Welt/Ort Du gerne leben würdest (egal ob fiktiv oder realer Ort)


    Auf den "Glücklichen Inseln hinter dem Winde" (Krüss) oder auch in bestimmten Regionen von Mittelerde ... (Tolkien)

    "Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir.
    Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde. "


    f2t1p19n4.gif

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Auri ()