Bonsai selbst ziehen. Erfahrung?

  • Halli Hallo! :)


    Ich grüble und grüble und habe mich schließlich entschlossen, einen Bonsai selbstständig aufzuziehen und zwar vom Samen ab. Dazu suche ich mir einen hübschen Baum bei mir in der Umgebung aus, dessen Samen ich dann nutze.
    Kennt sich hier damit jemand aus und hat Erfahrung, der mir ein paar Tipps geben kann. Muss ich beim Samen auf etwas bestimmtes achten, außer dass er den Frost zum Keimen braucht?


    Danke schonmal, Fukuro

  • Aber dir ist schon klar, dass das in den ersten Jahren nicht so doll aussieht? Ein Bonsai ist ja ein Baum, der durch fachkundiges Schneiden klein gehalten wird. Wir haben einen 30 Jahre alten Baum, den wir gekauft haben, als er etwa 5 Jahre war. Da sag er noch nicht so wirklich nach Bonsai aus :grin
    Jetzt, nach 30 Jahren, sieht er aus, wie seine großen "Familienmitglieder", nur halt in Miniatur.

  • Das ist dann aber ein projekt, daß auf Jahrzehnte angelegt ist...


    Die schnellere Methode: Ein altes Gehölz oder Strauch passend schneiden und drahten, dann hat man nach 1 bis 2 Jahren Ergebnisse.


    Zu den Pflanzen, wenn Du aus Samen ziehen willst, auch da gibt es Bücher oder geh in den Wald und buddel Dir einen Jährling aus. auch Heckenpflanzen kann man nehmen und entsprechend der Cut and Grow Methode bearbeiten. Aber auch das dauert Jahre.


    Glaub mir, wenn es Dich ernsthaft interessiert ist sind ein paar Bücher und gescheite Kurse sinnvoller als jahrelanges Vor-sich-Hinwerkeln, bei dem jeder Kenner sofort sieht, daß da jemand kaum bis keine Ahnung hatte...


    Alleine die Grundform festzulegen ist eine Wissenschaft für sich und es gibt einfach Bäume, die für manche Formen nicht gegeignet sind.


    Ach ja, nochwas, laß die Finger von Zimmerbonsais, die brauchen noch mehr Pflege und Aufmerksamkeit. Und oft deutlich meht Luftfeuchtigkeit als es sich mit Büchern verträgt.


    Tante Edith repariert die Rechtschreibung

    :lesend Anthony Ryan - Das Heer des weißen Drachen; Navid Kermani - Ungläubiges Staunen
    :zuhoer Tad Williams - Der Abschiedsstein

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Caia ()

  • Wenn du einen Laubbaum hast, brauchst du auch eine Gelegenheit, den im Winter nach draußen zu stellen. Er verliert im Herbst die Blätter und braucht auch dann eine realistische Winterpause.

  • Ja, sie müssen schon etwas geschützt stehen, z.B. nah an der Hauswand und bei ganz hartem Frost (den wir am Niederrhein eher selten haben) auch schon mal abgedeckt.

  • Zitat

    Original von Fukuro
    Ich weiß, dass es ein Projekt mit viiiiieeeel Geduld ist ;)


    Du bist ja noch jung :lacheIchwürde so ein 30-Jahre-Projekt nicht mehr in Angriff nehmen :grin


    Liebe Grüße,


    Roma :wave



    ~~Versäume nicht das kleine Glück, um auf das Große zu warten.~~

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Roma ()

  • Ich habe nun ein Sätzling aus dem Garten einer Freundin weiträumig gesteckt (mit Wurzeln) und in einen großen, aber Flaschen Topf gepflanzt.
    Nach dem, was ich so im Internet gelesen habe, werde ich ihn wohl erst im Herbst anfangen zu schneiden, wenn er die gewünschte Größe erreicht hat. :) Blätter hat er schon, aber etwas zu groß, für einen kleinen Bonsai.