'Mit Zorn sie zu strafen' - Seiten 248 - Ende

  • Zitat

    Original von nordicute04
    Da ging es mir wie vielen. Ich habe einfach durchgelesen. Zum Schluss wurde es doch nochmal grausam und brutal.
    Was ich nicht verstehe ist, wie oft sich Max Wolf in Gefahr begibt. Immer alleine ohne Rückendeckung. Und das, obwohl er dann im letzten Kapitel deutlich sagt, dass er für Scout fit und gesund bleiben muss. Dafür handelt er in diesem Buch aber oft unüberlegt.


    jou, das mochte ich auch nicht soo gern.
    Etwas gewundert hab ich mich, daß Max so schnell nach seinem Martyrium im Wald wieder fit zu sein schien, daß er die Festnahme vornehmen konnte.
    Aber das ist wohl eins der typischen "Superbuchheldenphänomene" über die ich immer wieder staune und mich gleichzeitig drüber ärgere :grin



    Die fehlende Erklärung über Marys eventuelle Schwangerschaft 1994 ärgert mich auch ein büschen.



    Aber - das liebevolle Verhältnis zwischen Max & Scout entschädigt für vieles.
    Auch ich würde bei diesen Krimis liebend gern mehr über das Privatleben der beiden lesen und weniger "Supermannheldentaten" eines scheinbar Unverwüstlichen.


    Trotzdem - ich warte gespannt auf Teil 3

  • Super Schluß.
    Zwei Täter, die sich gesucht und gefunden haben....
    Aber ein wenig Grenzwertig und Gglaubwürdig waren die Erlebnisse von Max schon.
    Mehrmals verletzt, und dann auch noch das Befeien aus dem Grab....


    Superman???.... :pille


    Aber letztendlich war ich sehr gut unterhalten....

    Gruss Hoffis :taenzchen
    ----------------------
    :lesend Der fünfte Tag - Jake Woodhouse
    ----------------------

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Hoffis ()

  • Wow was für ein spannendes Ende. Hier hat mich Max an Harry Hole aus den Büchern von Jo Nesbo erinnert.


    Bradley lebt wirklich, hach das hat mein Herz unendlich erleichtert.


    Dass Sean Nawkins und Nils Gatling, der Bruder der Getöteten dahinter stecken, damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Schade, dass diese sich selbst richten, denn das ist eigentlich zu wenig Strafe, wobei verbrennen wie Sean schon echt fies ist so zu sterben.


    Der Bruder hat also seine Schwestern missbraucht und niemand hat den Mädchen geglaubt, echt hart. Hier hat die Polizei echt versagt.


    Aufgeklärt wurde jetzt aber nicht, ob Mary wirklich schwanger war, bevor sie mit ihrem Mann zusammen kam.


    Max zum Sterben in einen Sarg gestopft, puh das war echt krass spannend. Das stelle ich mir total ekelig vor, denn in dem Sarg lag ja schon jemand. :yikes


    Was haltet ihr eigentlich davon, dass Max zu Curtis eine Prostituierte geschickt hat? Ich bin da echt hin und her gerissen...

  • Zitat

    Original von Hoffis
    Aber ein wenig Grenzwertig und Gglaubwürdig waren die Erlebnisse von Max schon.
    Mehrmals verletzt, und dann auch noch das Befeien aus dem Grab....


    Superman???.... :pille


    Ja das war etwas zu viel, so übermenschlich ist keiner. Zumal er sich ja nicht nur verletzt aus dem Grab befreit, sondern es noch ohne Probleme schafft Nils festzunehmen. Ja nee ist klar... :hmm

  • Zitat

    Original von PMelittaM


    Rocky durfte Max am Ende retten (wobei er die Hauptarbeit ja schon selbst erledigt hatte) und hat dafür seine Boxkarriere verloren, ich denke aber, er wird seinen Weg schon machen.


    Ob Mary 1994 tatsächlich schwanger war, haben wir nicht erfahren, warum wurde das überhaupt angedeutet?


    Rocky gehört doch zu den Guten und ich hätte ihm die Boxkarriere echt gegönnt, schon allein aufgrund des Namens. :grin


    Das hätte ich auch gern noch erfahren, leider kam dazu nichts.


    Zum Ende hin habe ich kurz gedacht, dass Bradley durch Marys Bruder gezeugt wurde und er ihn deswegen verschont hat. Gruselige Vorstellung, ich weiß...

  • Zitat

    Original von Findus
    Mit dem Ende habe ich nicht gerechnet. Obwohl mir Sean die ganze Zeit nicht ganz geheuer war.


    Eine ganze Familie auszulöschen nur um Missbrauch zu verschleiern ist schon heftig. Max Ausflüge in die Psychologie, also gedanklich über Täter und Opfer waren ganz interessant.


    Trotzdem spannend und gut zu lesen und mit Max einfach ein sympathischer Ermittler und verantwortungsvoller Vater, das liest man doch gerne.


    :write


    Zitat

    Original von Engel43
    Was ich ein wenig unrealistisch fand, wie Wolfe aus dem Grab heraus gekommen ist. Er sollte insgesamt ein wenig überlegter vorgehen, er hat eine kleine Tochter, die ihn braucht, da läuft man nicht als Ein-Mann-Kommando ins offene Messer, er hat ja noch nicht einmal jemanden gesagt, wo er hin fährt und warum.


    Da stimme ich zu, vor allem nachdem er im letzten Abschnitt seiner Tochter Scout ein solch schwerwiegendes Verbrechen gegeben hat...


    Ich kann euch nur zustimmen, dass das Buch für die Masse an Geschehnissen ruhig etwas dicker hätte sein können, das manches unüberlegt oder gar unlogisch war oder einiges angeschnitten, aber nicht weiter ausgebaut wurde.
    Trotzdem hat mir das Buch gefallen, ich mag die mitreißende Erzählweise Tony Parsons' und Max samt Tochter und Hund habe ich unglaublich gern.
    Ich fand diesen Band etwas schwächer als den ersten, aber trotzdem wurde ich gut unterhalten. Sollte es weitere Bände geben, werde ich die Reihe definitiv weiterverfolgen.