Joe Harris - Akte X: Cold Cases - Die komplette 1. Staffel (Chris Carter, Dirk Maggs )

  • Akte X: Cold Cases - Die komplette 1. Staffel (Ungekürzte Ausgabe)

    Joe Harris (Autor), Chris Carter (Autor), Dirk Maggs (Autor), Benjamin Völz (Sprecher), Franziska Pigulla (Sprecher), Dieter Memel (Sprecher), Thomas Kästner (Sprecher), Bettina Weiß (Sprecher), Gunter Schoß (Sprecher), Audible Studios (Verlag)


    61yOmeQ4OFL._AA300_.jpg


    Inhaltsangabe:
    Viele Jahre lang waren die FBI-Agenten Fox Mulder und Dana Scully in der X-Akten-Einheit tätig, einer kleinen Abteilung des Bureaus, die sich mit scheinbar unerklärlichen oder übernatürlichen Phänomenen beschäftigte. Und jetzt sind sie zurück...
    14 Jahre nachdem Mulder und Scully ihren gemeinsamen Sohn William zur Adoption freigeben mussten, infiltrieren unbekannte Hacker die Datenbanken des FBI - und stehlen dabei nicht nur Informationen über alte, ungelöste Fälle der beiden, sondern finden auch ihre geheime Identität heraus.
    Director Skinner, immer noch beim FBI, ist alarmiert. Als ehemaliger Chef von Mulder und Scully beschließt er, die beiden zu warnen - und macht sie dabei kurzerhand wieder zu Agenten. Sie sollen herausfinden, wer und was tatsächlich hinter dem Hackerangriff steckt, und wie es sein kann, dass plötzlich immer mehr alte Feinde der X-Akten auftauchen, die allesamt längst tot waren.
    Schon bald wird klar, dass Mulder und Scully einer Verschwörung auf der Spur sind, die nicht nur die US Regierung und das berühmte Syndikat umfasst, sondern auch Kräfte, die nicht von dieser Welt zu sein scheinen...



    Meine Einschätzung:

    Ich dachte ja, die vor kurzem erschienene Kurzgeschichtensammlung „Akte X: Vertrauen Sie niemandem“ (Herausgeber Jonathan Maberry) wäre gut, aber Joe Harris‘ „Cold Cases“ legen da mühelos noch einige Tacken drauf. Die neuen Fälle sind durch die Bank durch spannend, interessant und unterhaltsam. Dadurch, dass sie von den Themen her sehr abwechslungsreich sind (neben Alienverschwörungen bekommen wir einige sehr bemerkenswerte Stand-Alone-Folgen), gibt es in den gesamten 7h 45 min keinerlei Leerlauf. Dazu finden sich viele Anspielungen und Querverweise auf frühere Episoden (und sogar auf „Millennium“), die jedes Fanherz höherschlagen lassen.

    Das größte Highlight ist meiner Meinung nach allerdings, dass es keine Hörbuchlesungen, sondern hervorragend gemachte Hörspiele mit praktisch sämtlichen Original-Synchronsprechern sind. Nicht nur Mulders Original-Stimme Benjamin Völz ist mit von der Partei, sondern selbst längst tot geglaubte Figuren wie Mr. X oder Alex Kryczek klingten so wie früher.

    Fazit: Bei den „Cold Cases" stimmt alles. Die Hörspiele sind sogar besser als die aktuell letzte (elfte) TV-Staffel der Serie. Hoffentlich ist eine Fortsetzung bereits in der Mache.

  • Danke fictionmaster , den hatte ich! :monster


    Es tat richtig gut, wieder einmal zu seinen "alten Freunden" zurückzukehren. Diese Geschichten/Fälle als Hörspiel zu gestalten, war eine geniale Idee, da es einen viel mehr fesselt als eine vorgelesene Version, bei der man sich die verschiedenen Stimmen selbst vorstellen darf. Ich zumindest war mit mehr Aufmerksamkeit dabei, was auch an der Menge der Sprecher lag.


    Was den Autoren meiner Meinung nach um längen besser gelungen ist, als dem "anderen Chris Carter" :) in den letzten beiden Staffeln der TV-Serie, ist die Weiterentwicklung von Scullys und Mulders Charakter bzw. deren Beziehung zueinander, als wir sie nach so vielen Jahren wiedertreffen. Das ist hier wesentlich nachvollziehbarer und verständlicher.

    Auch habe ich mich über die Rückkehr der liebevoll-flapsigen bis sarkastisch-ironischen Wortduelle der beiden gefreut.


    Für jeden Akte X-Fan ist dieses Hörspiel ein garantierter Ohrenschmaus, der ein bisschen wehmütige Nostalgie aufkommen lässt und gleichzeitig Hoffnung auf eine Fortsetzung macht.

    Hoffentlich bald!

    "Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder!" (Dante Alighieri)