Beiträge von Alice

    Hier setzt langsam der Corona-Lagerkoller ein... Bleibt friedlich und positiv! :gutebesserung

    Mir fällt schon seit Tagen auf, dass teilweise der Ton hier schroff, gereizt und unfreundlich geworden ist. Manchmal sogar beleidigend...


    Niemand will hier jemandem etwas antun, also bitte: ein bisschen Freundlichkeit und Verständnis tun doch nicht weh :bluemchen

    Ich gehe davon aus, dass die Zahl der Ehescheidungen im Jahre 2022 drastisch ansteigt. Schlecht für die Gesellschaft, erfreulich für meine Kollegen und mich.

    Das Problem ist hier anscheinend auch akut.

    Ich verstehe nicht, wie mich mein Partner/meine Partnerin schon nach wenigen Tagen intensivem Beisammenseins so entsetzlich nerven sollte. Da hätte ich dann wohl eindeutig die falsche Wahl getroffen.

    Hoffentlich geht es euch nicht auch bald so wie uns hier in Tirol: jeder Ort unter Quarantäne, Ausgangssperre, Isolation.

    Inzwischen bin ich (anfangs freiwillig, jetzt angeordnet) weit mehr als eine Woche allein in meinen vier Wänden. Ich habe Hobbys und beschäftige mich.


    Aber es hat mich erschreckt, dass ich vorhin eine meiner besten Freundinnen am Telefon angeschnauzt habe und dann in Tränen ausgebrochen bin. So etwas ist mir eigentlich fremd. Was wird, wenn das noch Monate andauert?


    Corona verändert mich. Es verändert uns alle.

    Meine Kollegin erklärte gerade, dass in Bayern mittlerweile die Geschäfte nur noch von 10-12 Uhr geöffnet hätten und dass die Leute schon ab 6 Uhr davor warten würden.

    Das klingt genauso wie die Whatsapp Nachricht, die am Wochenende die Runde machte. :rolleyes:

    Allerdings finde ich es total schwer, bei manchen Dingen zu hinterfragen, ob sie wahr sind oder nicht. Da kann man nur versuchen seinen Verstand einzusetzen.

    Dieser Unsinn wurde auch in Österreich verbreitet. Ich frage mich wirklich, aus welchen Motiven heraus man solche hirnlosen Gerüchte ausstreut.

    Derartige Panikmache sollte bestraft werden.

    In einer Glosse unserer Tageszeitung schrieb eine Journalistin, dass sich viele Menschen weniger vor Corona fürchten als davor, ihre Kinder daheim betreuen und sich mit ihnen beschäftigen zu müssen.


    Natürlich ist eine Ähnlichkeit mit hier postenden UserInnen völlig unbeabsichtigt.

    Experten schätzen, dass ein wirksamer Impfstoff frühestens in einem Jahr zur Verfügung stehen wird. Ein Therapeutikum möglicherweise aber etwas früher. Na, hoffentlich.

    Vielleicht tut so eine erzwungene Auszeit der Menschheit auch mal gut. Ich hoffe sehr, dass viele endlich kapieren wie gut es uns geht und sie sich auf das Wesentlichste besinnen.

    Dasselbe denke ich auch. So vieles ist plötzlich unwichtig geworden.

    Danke für die ausführliche Antwort! Pass auch dich auf! Ich hoffe, wir kommen alle gut da durch.

    Danke, und passt alle auf euch gut auf.


    Ich fühle mich gerade wie in einem Endzeitroman...

    Darf ich fragen, was das konkret für dich bedeutet? Ist das so wie in Italien, also Arzt- und Apothekenbesuche, sowie Lebensmitteleinkäufe, ja, alles andere ist verboten?

    Dürfen alle noch zur Arbeit oder nur die in unverzichtbaren Berufen?

    Ich lebe in Tirol, nahe der italienischen Grenze.


    Konkret bedeutet das, dass ich nur mehr in "Notfällen" (Lebensmittel einkaufen Arzt- und Apothekenbesuch, Hund Gassi führen) das Haus verlassen darf.

    Spaziergänge werden geduldet, aber nur alleine oder mit Personen, mit denen ich zusammenlebe.

    Die Polizei kontrolliert, und die Strafen sind drastisch.


    Arbeiten sollen wir von zu Hause aus, nur medizinisches Personal und Leute im Lebensmittelverkauf und sonstiges unverzichtbares Personal soll noch außer Haus arbeiten.


    https://liveblog.tt.com/414/co…315095414-7073989-0-19199

    Nach Wien. Hab ich dem Gatten zu Weihnachten geschenkt.

    Bis mindestens Ende März sind alle Museen, Ausstellungen, Theater geschlossen und auch die meisten Sportveranstaltungen und andere Events in Österreich abgesagt. Was macht ihr dann in Wien? Essen und spazieren gehen?

    Obwohl nur wenige Kilometer von hier zwei Corona-Erkrankte festgestellt wurden, weigere ich mich, an Panik zu sterben. Natürlich bin auch ich erschrocken und versuche, alles zu tun, um kein Risiko einzugehen. Kürzlich habe ich gehustet, und sofort sind alle Umstehenden vor mir zurückgewichen. Sollte ich mir eigentlich in den Öffis zunutze machen.


    Auch bei uns in den Supermärkten gab es Hamsterkäufe. Ich habe mir weder einen Hamster gekauft, noch bin ich zu einem mutiert.

    Die größte Angst der Menschen scheint es zu sein, hungrig sterben zu müssen. Vor allem bei denen, die sich eh einen Wohlstandsbauch angefuttert haben.