Beiträge von Enchantress

    Kurzbeschreibung laut amazon.de:


    Kriminalhauptkommissar Lutz Hirschfeld ließ sich gerade erst von Berlin nach Bonn versetzen. Noch bevor der junge Beamte seine Koffer ausgepackt hat, wird in der Nacht zu Aschermittwoch am Rheinufer die unbekleidete Leiche einer jungen Frau entdeckt. Die erste äußere Inspektion der Toten ergibt keinerlei Hinweis auf die Todesursache. Zusammen mit seinem neuen, wenig gesprächigen Partner Peter Kirchhoff nimmt Hirschfeld die Ermittlungen auf. Ein Knochenfund bringt die Mordkommission schließlich auf die Spur eines Serientäters, der seine Opfer nach ganz bestimmten Kriterien auszuwählen scheint. Als eine weitere junge Frau verschwindet, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

    Ich bin gerade mit diesem Buch durch und ich muss sagen, dass das jetzt nach "Wer Wind sät" schon das zweite Buch der Serie ist, von dem ich so gar nicht überzeugt bin. Die Story ansich ist zwar nicht schlecht und hatte auch gewisse Spannungselemente, allerdings wie bei "Wer Wind sät" hatte ich das Gefühl, die Autorin schießt ein wenig übers Ziel hinaus. Eine Nummer kleiner wäre der Fall nicht weniger berührend, aber deutlich realistischer rübergekommen.


    Bestätigen kann ich, dass Bodenstein diesesmal extrem blass blieb. Schade, denn gerade das Zusammenspiel Kirchhoff/Bodenstein hatte mir in den ersten Bänden gut gefallen. Wo man zu Beginn des Buches noch dachte, da passiert zumindest noch irgendwas mit Inka, wurde diese Story offenbar komplett fallengelassen.


    Was mir aber wirklich gegen den Strich ging, waren so diverse Ungereimtheiten, die mich dann auch immer weiter beschäftigt haben:



    Ganz schlimm fand ich aber Emma, die ja nun gerade im Krankenhaus gesagt bekommen hat, dass ihre Tochter höchstwahrscheinlich sexuell missbraucht wurde. Das sorgte zwar dafür, dass sie (verständlicherweise) ihren Mann verdächtigte - dieser Verdacht wurde aber von ihm durch eine rührselige "Ich bekam als Kind von meinen Eltern keine ausreichende Anerkennung"-Story lapidar weggewischt -; sie aber keinerlei Verdacht schöpfte als das Kind partout nicht zum Großvater will. Und dann nötigte sie das Mädchen gegen ihren Willen auch noch, "ihr schönes rosa Kleid" anzuziehen. Welche Mutter würde denn bitte so etwas tun, wenn der Verdacht des sexuellen Missbrauchs im Raum steht?!?!


    Dass der Staatsanwalt seine Finger im Spiel hatte, fand ich auch von Beginn an fast zu offensichtlich.


    Ich wollte eigentlich schon nach "Wer Wind sät" die Reihe für mich ruhen lassen, bekam jetzt aber "Böser Wolf" von einer Kollegin aufgedrängt ;-) , aber ich denke, das wird für mich jetzt tatsächlich das letzte Buch gewesen sein. Da passt mir dann doch zu viel nicht ... leider.


    Von mir gibt es - mit viel gutem Willen - 6 von 10 Punkten.

    Ich hoffe, ich krieg das mit der ISBN-Verlinkung hin ... edit: aaah, hat geklappt :grin


    Kurzbeschreibung lt. amazon.de


    Das Schicksal kennt keine Spielregeln


    Xavier Ireland ist Nachttalker bei einem Radiosender in London. Tagsüber beschäftigt er sich mit sich selbst, nimmt an Scrabble-Turnieren teil und lässt die Tage an sich vorbeiziehen. Erst seine vor Energie überschäumende Putzfrau Pippa macht ihm klar, dass es sich lohnt, am Leben anderer Anteil zu nehmen und damit seinem eigenen Glück auf die Sprünge zu helfen. Mark Watsons Bestseller ist eine Hommage an das Leben und die Liebe – klug, humorvoll und zu Herzen gehend. Nach der Lektüre werden Sie die Welt mit anderen Augen sehen.

    Zitat

    Original von Inkalilie
    Bei welcher Leserunde möchtest Du denn gerne mitmachen??


    Gute Frage, da klingt so vieles interessant. Nach kurzem Überfliegen der nächsten Leserunden habe ich mir auf jeden Fall gerade "Finkenmoor" von Myriane Angelowski bestellt. Kann ich mich da einfach so eintragen oder gibt es bestimmte Voraussetzungen zum Mitmachen?

    ... habe ich mich nun doch dazu entschlossen, endlich hier im Forum aktiv zu werden. Ich habe hier schon so viele gute Leseanregungen bekommen, für die ich mich an dieser Stelle endlich mal bedanken möchte.


    Mein Lesepensum variiert so ein bisschen, je nach Lust, Laune und Zeit. Im Moment bin ich ziemlich aktiv dabei. Ich liebe Krimis, Thriller (gerne mit ein wenig Splatter, so à la Chris Carter), lese aber eigentlich quer Beet.


    Ich spechte schon ein wenig darauf, mich auch mal an einer der Leserunden zu beteiligen, das klingt immer so nett :lesend

    Hallo! :wave Nach langem Mitlesen habe ich mich dann doch auch mal zum Mit"mischen" durchgerungen und fange der Einfachheit halber einfach mal mit meiner Liste an:


    Januar
    1. Und ich vergebe Dir nicht – Erasmus Herold - 3,0
    2. Schlehenherz – Heike Eva Schmidt - 2,0
    3. Ich schreib Dir sieben Jahre – Liz Balfour - 2,0
    4. Dunkle Brandung – Lucie Whitehouse - 1,5
    5. Die Therapie – Sebastian Fitzek - 2,5
    6. Stadt der Diebe – David Benioff - 1,0 - Monatshighlight
    7. Schneetage – Jan Christophersen - 1,5
    = 7 Bücher; 2.531 Seiten; 81,6 Seiten pro Tag


    Februar
    8. Böser Wolf – Nele Neuhaus - 4,0
    9. Elf Leben – Mark Watson - 1,5
    10. Seelengrab - Nadine Buranaseda - 2,3
    11. Freiwildzone – Angelika Griese - 2,0
    12. Finkenmoor - Myriane Angelowski - 1,2
    13. Accabadora – Michela Murgia - 1,5
    14. Der Mann, der kein Mörder war - Michael Hjorth & Hans Rosenfeldt - 1,0 - Monatshighlight
    15. Echo einer Winternacht – Val McDermid - 3,5
    16. Grün. Le vert de la Provence – Tom Burger - 3,0
    17. Die Frauen, die er kannte – Michael Hjorth & Hans Rosenfeldt - 1,2
    = 10 Bücher; 3.822 Seiten; 136,5 Seiten pro Tag


    März
    18. The Trap (keine dt. Übersetzung) – Kimberley Chambers – 1,2
    19. Kirschroter Sommer – Carina Bartsch – 4,5
    20. Die Werte der modernen Welt unter Berücksichtigung diverser Kleintiere - Marina Lewycka – 2,5
    21. The Probability of Miracles (dt. Flamingos im Schnee) – Wendy Wunder – 1,0 - Monatshighlight
    22. Sommertöchter - Lisa-Maria Seydlitz – 4,0
    23. Naschmarkt – Anna Koschka – 2,5
    24. Dienstags bei Morrie – Mitch Albom – 2,3
    25. Das Geheimnis der Monduhr – Amanda Brooke – 2,5
    26. Das einzig glückliche Ende einer Liebe ist ein Unfall – Joao Paulo Cuence – 3,5
    = 9 Bücher; 3.277 Seiten; 105,7 Seiten pro Tag


    April
    27. Todesfrist – Andreas Gruber – 1,2
    28. Türkisgrüner Winter – Carina Bartsch – 5,0
    29. Dark Spaces (keine dt. Übersetzung) – Helen Black – 2,5
    30. Nachtauge – Titus Müller – 1,8
    31. Dunkle Gebete – Sharon Bolton – 1,0 - Monatshighlight
    32. The Girl on the Cliff (dt. Das Mädchen auf den Klippen) – Lucinda Riley - 4,0
    33. Ein Jahr in London – Anna Regeniter – 2,5
    34. Schattenmorellen – Sigrid Hunold-Reime
    = 8 Bücher; 3.060 Seiten; 102,0 Seiten pro Tag


    Mai
    35. Dein totes Mädchen – Alex Berg – 1,8
    36. Ein ganzes halbes Jahr – Jojo Moyes – 2,5
    37. Der Mondscheingarten – Corina Bomann – 3,0
    38. Sturmflut – Kerstin Wassermann – 2,7
    39. Ohne Gefühl – Kirsten Slottke – ohne Wertung (als Testleserin)
    40. Make new Memory oder wie ich von vorn begann - René Grandjean – 1,5 - Monatshighlight
    = 6 Bücher; 2.051 Seiten; 66,16 Seiten pro Tag


    Juni
    41. Beautiful from This Angle (keine dt. Übersetzung)- Maha Khan Phillips – 1,8 - Monatshighlight
    42. Soap – Michael Meisheit – 2,3
    43. Der Ring der Jägerin – Andrea Schacht - 2,2
    44. The Love of My Life (dt. Wenn du Liebe versprichst) – Louise Douglas – 2,0
    45. What’s for tea – Claudia Hunt – 2,5
    = 5 Bücher; 1.440 Seiten; 48 Seiten pro Tag


    Juli
    46. Der Schock – Marc Raabe – 1,6 - Monatshighlight
    47. Die Toten, die niemand vermisst – Michael Hjorth & Hans Rosenfeldt - 2,4
    48. Ein Brief aus England – Brigitte Beil – 2,6
    49. Mrs Roosevelt und das Wunder von Earl's Diner – Edward Kelsey Moore – 1,8
    50. Warte auf mich - Philipp Andersen und Miriam Bach – 4,0
    51. Bis in den Tod hinein – Vincent Kliesch – 1,7
    = 6 Bücher; 2.443 Seiten; 78,8 Seiten pro Tag


    August
    52. Dünengrab – Sven Koch – 1,3
    53. Schachnovelle – Stefan Zweig – 1,2
    54. Bis dass der Tod Euch scheidet – Justin C. Skylark – 3,0
    55. The Guernsey Literary and Potato Peel Pie Society - Mary Ann Shaffer – englisch (dt. Deine Juliet) – 1,2
    56. Purpurdrache – Sven Koch – 2,5
    57. One by One – Chris Carter – englisch (noch keine dt. Übersetzung) – 1,8
    58. Mordsmöwen – Sina Beerwald – 2,8
    59. Schwarzes Blut – Max Wilde / Roger Smith – 2,0
    60. In einem Boot – Charlotte Rogan – 2,3
    61. Die unglaubliche Geschichte des Henry N. Brown - Anne Helene Bubenzer - 1,0 - Monatshighlight
    = 10 Bücher; 3.491 Seiten = 112,5 Seiten pro Tag


    September
    62. The Man Who Forgot His Wife - John O'Farrell – 1,8
    63. Irgendwann werden wir uns alles erzählen – Daniela Krien – 2,5
    64. Phobia – Wulf Dorn – 1,4 - Monatshighlight
    65. Schwesterlein, komm stirb mit mir – Karen Sander – 2,5
    66. Das total gefälschte Geheim-Tagebuch vom Mann von Frau Merkel – N.N.- 3,5
    67. Brennen muss die Hexe – Sven Koch – 1,8
    68. Tanz auf Glas – Ka Hancock – 3,8
    = 7 Bücher; 2.614 Seiten = 87,1 Seiten pro Tag


    Oktober
    69. Im Dunkel der Schuld – Rita Hampp – 1,5
    70. Die denkwürdige Geschichte der Kirschkernspuckerbande – Gernot Gricksch - 1,0 - Monatshighlight
    71. Juli.Mord. – Bodo Manstein – 4,2
    72. Erwartung – Jussi Adler-Olsen – 1,8
    73. Herzgrab – Andreas Gruber – 1,2
    = 5 Bücher; 2.202 Seiten = 71,0 Seiten pro Tag


    November
    74. Wuthering Heights – Emily Brontë – 1,5 - Monatshighlight
    75. Die Tränen der Henkerin – Sabine Martin – 2,3
    76. Totenmond – Sven Koch – 1,8
    77. The Catch Trap – Marion Zimmer Bradley - 4,5
    78. Eine Bratsche geht flöten – Inge Lütt - 2,3
    = 5 Bücher; 1.707 Seiten = 56,9 Seiten pro Tag


    Dezember
    79. The Snow Child - Eowyn Ivey – englisch (dt.: Das Schneemädchen) – 2,0
    80. Obendrüber da schneit es – Astrid Ruppert – 1,8 - Monatshighlight
    81. Das Weihnachtswunder des Henry N. Brown – Anne H. Bubenzer – 2,1
    82. Die hässlichste Tanne der Welt – Annette Bluhm – 2,9
    83. Polarfieber – Kim Henry – 2,8
    84. Verachte nicht den Tod – Nadja Quint – 2,6
    = 6 Bücher; 1.557 Seiten = 50,2 Seiten pro Tag