Beiträge von Lese-Rienchen

    Was soll ich sagen? Ich liebe dieses Buch! Gelesen habe ich es einmal schnell, weil ich es nicht aus der Hand legen konnte. Danach noch einmal langsam, damit ich auch ja alles mitbekomme. Und vor ein paar Tagen zu dritten Mal, weil es einfach so schön war! Am liebsten mochte ich Olga! Eine so tolle Frau mit der ich viel gelacht habe! Die Geschichte ist ganz was anderes, weil die Perspektive so toll ist. Die Story ist etwas für das Herz, etwas zum Nachdenken und mit ganz viel Humor!


    Sehr gute Unterhaltung! Deswegen gibt es von mir 10 von 10 Punkten.

    Zitat

    Original von Lumos
    wenn du magst, kann ich auch ein wanderbuch daraus machen, Lese-Rienchen.


    Dann können es mehrere Eulen lesen und es gibt weitere Rezensionen zum Buch, was sicher im Interesse des Verlages ist.


    Sag mir bitte Bescheid, gern auch per PN. :wave


    Sehr gute Idee Lumos!!! PN kommt... Vielen Dank!!!

    Liebe Eulen,


    leider habe ich das Buch "Missing New York" - Don Winslow (Rezensionsexemplar) erst erhalten, nachdem die Leserunde schon vorbei war. Dann habe ich angefangen zu lesen und komme einfach nicht rein. Das Buch gefällt mir sowas von gar nicht, dass ich abbrechen möchte. Ich fände es aber unfair ein Buch zu geschenkt zu bekommen, was dann nicht rezensiert wird. Deshalb nun die Frage: Hat jemand Interesse an dem Buch? Der schicke mir bitte eine PN mit seiner Adresse und ich versende das Buch.


    Liebe Grüße,
    Lese-Rienchen

    Zitat

    Original von belladonna
    Ich fand das Buch toll und stimme Euch zu, dass es durchaus ein 2. Lesen lohnt, weil man dann viele kleine Dinge aus einem anderen Blickwinkel liest, wenn man weiß, wer die "neue" Silvie ist.
    LG, Bella


    Ich habe es einfach getan: Ich habe das Buch ein zweites Mal gelesen, bevor ich nun den letzten Beitrag schreibe! Wunderbares Buch!!! Ich bin begeistert!!! Ich mochte sowohl das übersinnliche Ende als auch den realistischen Rest. Und vor allem: Ich liebe Olga!!! Sie ist die beste Figur, die ich in der letzten Zeit in Büchern gefunden habe! Vielen Dank IvonneKeller für dieses wunderbare Buch! :blume :blume

    Ich habe wieder am Meisten über Olga gelacht. Ich liebe sie einfach! Wie bereits erwähnt, lese ich nun zum Zeiten Mal hintereinander das Buch und ich liebe es immer mehr! Bei ersten Lesen bin ich so durchgeflogen... beim zweiten Lesen sauge ich nun jedes Wort förmlich auf. Ein großes Lob an die Autorin für das tolle Buch und vor allem ein dickes Dankeschön für die vielen schönen Lesestunden .

    Zitat

    Original von IvonneKeller
    Ihr Lieben, ich kann eure Überlegungen bzgl. des Verhaltens von Silvie und ihren Eltern gegenüber Anna sehr gut nachvollziehen. Dieselben habe ich mir ja beim Schreiben auch gemacht. Das ist es, was mich grundsätzlich interessiert: Wie funktioniert das "System Familie", bzw. wie funktioniert es nicht? Warum schauen so viele weg, wenn ganz offensichtlich etwas vor ihren Augen aus dem Ruder läuft? Ich tippe auf Angst. Angst, versagt zu haben. Angst vor der "Wahrheit", die vielleicht ziemlich unangenehm sein könnte. Hoffnung, dass "alles wieder gut" wird, von allein. Warum gehen Annas Eltern nicht mit den Kindern zum Arzt? Gehen sie ja, später. Aber die Wahrheit wollen sie trotzdem nicht sehen.
    Ich versuche, urteilsfrei zu schreiben. Ich möchte keinen Zeigefinger erheben, so nach dem Motto, schaut her, wie nachlässig die sind. Ich zeige einfach nur einen Ist-Zustand in dieser Familie, und jeder kann sich sein eigenes Urteil bilden.


    Ich denke, dass viele sich nicht einmischen, weil sie denken, es gehe sie nichts an. Außerdem wird noch viel zu viel darüber nachgedacht, was die anderen (z.B. Nachbarn...) sagen könnten, wenn der "Skandal" öffentlich würde.


    Aber ich habe in diesem Abschnitt meine Lieblingsfigur gefunden. Wie Olga mit dem gelben Übertopf in den ein rosa Veilchen steckte dastand, war einfach zu köstlich! :grin Ich mag Olga!

    Zitat

    Original von belladonna Aber was für ein Haufen kaputter Menschen: Silvie zwar geistig intakt, aber körperlich ein Wrack (ich bin gespannt, was für ein Unfall das war!), Johannes, Vater wider Willen und mit der falschen Frau verheiratet, Anna tablettensüchtig, ihre Kinder vermutlich auch, Matthias ein A***loch, wie es im Buche steht, und Sabina, die ja auch von Johannes nicht loskommt und jetzt diese merkwürdige Rolle spielt.


    Das Silvie die Frau im Rollstuhl ist, habe ich bislang nicht angezweifelt, ist aber ein interessanter Gedanke! Silvies Situation muss ja ganz furchtbar sein: sie ist im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte, kann sich aber nur durch Lallen und mehr oder weniger unkontrolliertes Schreien äußern! Wobei ich das Gefühl habe, dass sie gerade die Intensität ihres Schreiens auch nicht wirklich steuern kann und einmal fängt sie ja auch plötzlich an zu weinen. Es wird aber auch nicht gesagt, dass sie irgendeine Form von Therapie bekommt... seltsam.

    :write :write :write

    Mir ist etwas ganz eigenartiges passiert, was mir noch passiert ist: Ich habe das Buch fast in einem Rutsch gleich am ersten Tag gelesen. Dann habe ich es ein paar Tage liegen gelassen und lese es nun zum zweiten Mal um hier mit zu diskutieren. Beim ersten Lesen konnte ich nicht aufhören, dann musste ich sacken lassen und nun lese Ich gleich nochmal und schreibe dazu. So was ist mir noch nie passiert!!!


    Ich liebe dieses Buch schon jetzt; sowohl wegen des Inhalts als auch wegen der Sprach. Vielleicht sogar des Schreibstils sogar noch mehr.

    Zu dem Inhalt wurde bereits alles Wichtige geschrieben, weshalb ich mich auf meinen Leseeindruck beschränke:
    Ich habe mich jetzt einige Tage vor der abschließenden Rezension gedrückt, weil ich einfach nicht so recht weiß, was ich schreiben soll. Ich hatte mich im Vorfeld sehr auf das Buch gefreut, weil ich als Historikerin eigentlich immer für Geschichte zu haben bin und die Rosenkriege eine spannende Materie ist. Die Gestaltung des Covers, der Stammbaum, die Landkarte und die Personenübersicht waren nicht nur schön gestaltet, sondern auch äußerst hilfreich. Und doch war ich schnell enttäuscht von dem Buch. Leider hat der Autor es nicht geschafft mich mitzureißen. Die meisten Personen blieben eher blass; einzig mit Margaret konnte ich hin und wieder mitfiebern. So hat es der fiktionale Anteil des Buches nicht geschafft mich mitzureißen. Leider war der historische Hintergrund streckenweise zu weit von der historischen Wirklichkeit entfernt, sodass das Buch für mich dort auch nicht punkten konnte. Es bleibt leider eine schwache Bewertung von mir:


    2 von 10 Punkten, die ich für die Ausstattung und die liebe Margaret vergebe. Wäre es keine Leserunde gewesen, hätte ich dieses Buch warscheinlich abgebrochen.


    :write :write :write

    Das Buch hat es immer noch nicht geschafft mich mitzureißen. Irgendwie würde ich am Liebsten abbrechen. Aber da es sich um ein Verlagsexemplar handelt, werde ich tapfer weiterlesen. So recht kann ich auch gar nicht sagen, warum es mir nicht gefällt. Mein Historiker-Herz müsste doch eigentlich höher schlagen. Naja, mal schauen wie es weitergeht...

    Zitat

    Original von Rumpelstilzchen
    Für meinen Geschmack nehmen die kriegerischen Handlungen einen zu großen Raum ein. Sie sind sicher wichtig und auch gut und anschaulich beschrieben. Trotzdem interessiert mich eher die "zivile Seite".


    Ich muss sogar noch einen Schritt weitergehen und sagen, dass mich dieses Gemetzel langsam nervt. Da wird die schöne Hochzeit ganz schnell abgehandelt und jeder Pfeiltreffer ausführlich beschrieben :-(