Beiträge von Chroi

    Ich finde diese Variante sehr gut und zumindest technisch einfach umzusetzen. Am besten gleich im ersten Beitrag so einen Link, aber genau da fängt dann das kleine Problem an: Es wird nicht jeder Erstrezischreiber machen, also müsste dies jemand mit Moderationsrechten nachträglich pflegen. Wolke müsste quasi einen Rezensionslinkeinfügungsbeauftragten benennen, wenn sie dies nicht alles selbst machen möchte.

    Da stellt sich für mich dann erstmal die Frage, ob zu jedem Buch direkt beide Threads erstellt werden sollen, oder ob man erst "bei Bedarf" dann den Diskussionsthread eröffnet?

    Im ersten Fall würde es wahrscheinlich auf einige tote Threads hinauslaufen, weil sich manche Bücher da vielleicht einfach nicht so zu eignen wie andere. Im zweiten Fall könnte es aber wieder darauf hinauslaufen, dass man sich einfach nicht "traut" einen solchen Thread zu eröffnen, aus welchen Gründen auch immer.

    Gestern grillen bei meiner Schwester, heute bei Freunden, morgen beim Trauzeugen, Freitag bei meiner Mama. :yikes Normalerweise schaffe ich etwa zwei BBQs im Jahr. Ich glaub', ich werd' zur Wurst.

    Hier gibt es heute eine Caprese und danach Melone. Nach drei Tagen Grillen muss dringend abgerüstet werden. :help

    ich komme da sogar auf viermal :schnellweg


    @topic: Hähnchenkeulen mit gefüllten Kartoffeltaschen bzw. Kartoffelwedges und dazu Salat.

    "Eat Pray Love" habe ich damals wirklich gerne gelesen, obwohl es so absolut neben dem liegt, was ich normalerweise gerne lese. Aber es war für mich einfach eine Hommage an das Leben. Ich glaube in "City of Girls" muss ich da auch Mal unbedingt reinschauen.

    Ich wollte mich nur auch noch Mal kurz melden, dass ich noch dabei bin. Es ist in letzter Zeit doch etwas stressiger geworden, als zunächst geplant, aber da es positiver Stress war, möchte ich mich nicht beklagen. Ab Freitag wird es dann endlich wieder ruhiger und ich hoffe wieder mehr zum Lesen zu kommen. Den nächsten Abschnitt habe ich tatsächlich schon fast fertig und vielleicht schaffe ich es sogar vorher noch etwas dazu zu schreiben.

    Ich finde die Idee hat was. Ich selbst habe momentan leider einfach nicht so viel Zeit, weder zum Lesen, noch zum Schreiben. Ich denke aber, das solche Kurzeindrücke durchaus als eine Art Eisbrecher fungieren und funktionieren können. So hat man erst einmal einen Ansatzpunkt. Falls einen das Buch interessiert kann man ja immer noch Mal nachfragen, warum das Buch besonders gut/schlecht gefallen hat und vielleicht ergibt sich so auch eine Diskussion, die eben etwas anders ist als eine reine Buchbesprechung/Rezension. Momentan klappt das in den anderen Threads ja auch ganz gut, nur wäre es dann eben konzentrierter und auch im Nachhinein einfacher zu finden.


    Eine Alternative wäre es evtl. die vorhandene Forensoftware zu nutzen und wenn man in den Plauderthreads über ein Buch spricht Hashtags zu verwenden. Da müsste man sich dann allerdings auf ein Format einigen, damit man Beiträge zu einem Buch einfacher finden kann.

    Ich geselle mich dann auch Mal zu euch auf den Balkon. Hier hat es gerade ordentlich gewittert, jetzt regnet es (nur) noch. Ich liebe es bei Regen auf meinem (trockenen) Balkon zu sitzen und dem Regen zu lauschen. Nebenbei fange ich jetzt den nächsten Black Dagger an.

    Und wenn die drei Bücher in sechs Bänden fertig ist, brauchen wir unbedingt noch die Vorgeschichte, vielleicht die der alten Frau in dem kleinen Dorf?

    Und ein "zwanzig Jahre später" Special in dem die Geschichte des Kindes des Waisenkindes erzählt wird, würde sich auch noch anbieten ;-)

    Dann fehlt aber auch noch eine weihnachtliche Geschichte. Und da wir schon Mal dabei sind, könnten wir auch noch zu Ostern, Pfingsten und Allerheiligen Specials bringen.

    Ach, fast vergessen: Eine Leiche, am besten tot, würde die Geschichte noch viel lebendiger machen. :alter


    Dann bekommt man nämlich auch den Kommissar und einen Entführer auch noch gut unter.

    Eine tote Leiche? Ist das nicht zu viel Klischee? Außerdem sind doch Zombies momentan viel eher im Trend, oder?

    Das wird dann also eine Trilogie in mindestens vier Teilen. :gruebel

    Wir können auch ganz einfach jedes Buch der Trilogie in zwei Teilen rausbringen und einfach behaupten, dass es nur drei Teile sind, die ja aufgrund der Seitenzahl halbiert wurden. So lässt sich bestimmt mehr Geld damit machen.

    Viel Spaß mit dem Buch. Du wirst es haben. An aufgeworfe Fragen die nicht direkt gelöst werden musst du dich aber gewöhnen :)

    Ach das macht nichts, irgendwie stört es mich überhaupt nicht. Das erzeugt eine ganz eigene Spannung, da man immer noch mehr von der Welt und den Hintergründen erfahren will.

    Nach meiner Interpretation waren es schon die 70 Abgestürzten, die zufällig auf den Tempel und die Höhle gestoßen sind und dann - sich freiwillig oder unfreiwillig der Kruziform "anschlossen", um unsterblich zu werden.

    Für mich passt das auch wunderbar und ich fände es auch irgendwie seltsam, dass da rein zufällig genau dieselbe Anzahl Personen leben sollte. Aber mal schauen, was bzw. ob Simmons uns da noch eine Erklärung für liefern wird.

    Kreuze als solche gab es ja schon lange vor dem Christentum, damals halt noch als Folterinstrument. Im Judentum galt die Kreuzigung auch als Ausschluss aus Gottes erwähltem Volk. Auch das passt sich irgendwie in das Geschehen um die Kruziform ein. Das Wort Gott scheint den Bikura nichts zu bedeuten und sie selbst werden durch den Tod und die Wiederauferstehung ja auch immer wieder gefoltert. Denn im Prinzip ergeht es ihnen wie Pater Duré: Sie stehen wieder auf, nur um dann wieder zu sterben. Auf seine Art zeigt uns Simmons hier, dass es nicht unbedingt erstrebenswert ist, unsterblich zu sein. Man verliert den Bezug zur Realität und dämmert irgendwann nur noch vor sich hin.