Beiträge von Sidonie

    Ich liebe es auch Bücher mehrmals zu lesen. Funktioniert bei mir sogar bei richtig guten Krimis.

    Den Herr der Ringe habe ich mindestens 10 mal gelesen.

    Der Herr der Ringe gehört bei mir auch zu den am häufigsten gelesenen Büchern. Ich denke aber, dass er vom Hobbit noch getoppt wird, das dürfte mein meistgelesenes Buch sein. Meine erstes Hobbit-Exemplar aus meiner Jugend (Taschenbuch-Ausgabe) ist irgendwann in mehrere Teile auseinandergefallen ... (Steht aber trotzdem noch im Regal.)


    So geht es mir auch und manchmal braucht es einfach ein schon oft gelesenes Lieblingsbuch. Hilft auch immer aus der übelsten Leseflaute.

    Same. Ein Lieblingsbuch ist bei mir auch immer Mittel der Wahl, wenn ich eine Leseflaute oder auch einfach nur gerade keine Lust auf ein unbekanntes Buch habe. Bei einem Lieblingsbuch kann ich mich darauf verlassen, dass es mir gefällt, das ist manchmal viel wert. :)


    Ich liebe Re-Reads. Das ist für mich das Kriterium überhaupt, ob ein Buch bleiben darf oder ich es weggebe. Lieblingsbücher, Warme-Decken-Bücher sind ja auch gut für die Seele.

    Ja, die tun einfach immer wieder gut! :-]

    Ich behalte auch nur Bücher, die ich irgendwann noch einmal lesen will.

    Ich oute mich mal als Fänger-im-Roggen-Fan.

    Jedenfalls mit 17,ob es mir heute noch gefallen würde, weiß ich nicht.


    Was ich weiß: ich mag Hermann Hesse nicht (mehr). Mit 16 hab ich die Bücher geliebt, heute ist mir das zu... "verschwurbelt".

    Wie schön, dass noch jemand den Fänger mag! :-) Mir hat das Buch echt gut gefallen, ich fand die Gedanken, die Innenwelt und Sorgen eines Jugendlichen sehr treffend dargestellt.


    Bei Hesse geht es mir auch wie dir, zumindest im Hinblick auf den Steppenwolf. Den hab ich mit 18, 19 geliebt -- mit Ende 20 konnte ich nicht mehr viel damit anfangen. Den Siddharta habe ich zu dem Zeitpunkt abgebrochen und es seitdem dann auch nicht mehr mit Hesse versucht.

    Das Parfum fand ich absolut mitreißend... Re-Reads sind aber generell nicht meins, wozu gibt's den SuB?

    Ich liebe es, Bücher x-mal zu lesen, und fände es viel zu schade, gute Bücher nie wieder eines Blickes zu würdigen. Oft profitiert ein Buch auch von der wiederholten Lektüre; es fallen einem Sachen auf, die man beim ersten Mal nicht wahrgenommen hatte, oder liest mit anderen Augen, wenn man das Ende schon kennt. Also ich mache das echt sehr gerne, und da sind mir die ungelesenen Bücher dann auch schnuppe. :-]


    Das Parfum gehört auch zu den Romanen, die ich schon mehrfach gelesen habe, und es verliert dabei nicht an Faszination.

    Ottessa Moshfegh: Death in Her Hands


    While on her daily walk with her dog in the nearby woods, our protagonist comes across a note, handwritten and carefully pinned to the ground with stones. Her name was Magda. Nobody will ever know who killed her. It wasn't me. Here is her dead body.
    Shaky even on her best days, she is also alone, and new to this area, having moved here from her long-time home after the death of her husband, and now deeply alarmed. Her brooding about the note grows quickly into a full-blown obsession, as she explores multiple theories about who Magda was and how she met her fate. Her suppositions begin to find echoes in the real world, and the fog of mystery starts to form into a concrete and menacing shape. But is there either a more innocent explanation for all this, or a much more sinister one - one that strikes closer to home?



    ASIN/ISBN: 1984880837

    Bei mir kann von Sortierung eigentlich keine Rede mehr sein ... Dafür bräuchte ich erst mal neue Regale, kann mich aber nicht entscheiden, was für welche ich will. :S Umgeräumt wird dementsprechend auch nichts. Die "geht so"-Bücher, die ich kein zweites Mal lesen möchte, werden gleich nach dem Lesen ausgemustert, und trotzdem haben sich mittlerweile schon genügend Bücher angesammelt, die eigentlich in ein Regal gehörten.

    Danke ihr Lieben, mir gehts täglich besser. Bin jetzt noch krankgeschrieben diese Woche, meine Lunge ist noch nicht so fit, aber es geht bergauf. Muss jetzt mit Asthma-Zeugs inhalieren und es wird ca. 3 Monate gehen bis alles so ist wie vorher...

    Gute Besserung dir weiterhin! :bluemchen


    Dieses Virus ist echt ein Teufelszeug. Ich finde es total erschreckend, wie lange es dauert, bis die Auswirkungen wieder komplett weg sind. :-(

    Herr der Ringe würde ich jetzt auch nicht als Buch bezeichnen, das "allen" gefällt. Es ist sehr bekannt, nicht zuletzt durch die populären Verfilmungen ... aber ich habe nicht den Eindruck, dass so enorm viele Menschen das Buch wirklich lieben.


    Fräulein Smilla habe ich als extrem langweilig in Erinnerung. Allerdings war ich auch sehr jung, als ich es las, das war bestimmt auch nicht förderlich.

    Gute Besserung, Teufelchen_Yvi und Angie Voon ! Ich hoffe, ihr habt ein möglichst schmerzfreies Wochenende. Die Wetterlagen zurzeit sind irgendwie auch sehr förderlich für Kopfschmerzen. :-/


    Rouge , du Arme, um deinen Job beneide ich dich grad echt nicht. Mir geht dieses ganze Gemecker und Gemotze ja eh schon auf den Spargel. Wenn das dann noch Kunden sind, die man bedienen muss -- da würde es mir sicher schwer fallen, freundlich zu bleiben.


    Bei mir steht außer Putzen heute nichts auf der To-Do-Liste, das wird also ein fauler Tag. Gleich will ich erstmal ein bisschen lesen, mein Buch (von Bernardine Evaristo) gefällt mir bisher richtig gut. :-]


    Schönes und erholsames Wochenende euch allen! :wave

    - Das sternenlose Meer habe ich schon einmal abgebrochen und vermute, dank Sidonie, dass der zweite Versuch ähnlich endet


    Genau genommen sind mir Bücher, die alle mögen, eher verdächtig :grin

    Und ich hab mich geärgert, dass ich das Buch nicht abgebrochen, sondern mich bis zum Ende durchgekämpft habe ...


    Bei gehypten Büchern war ich auch immer skeptisch und habe sie früher eher links liegen lassen. Das mache ich jetzt aber nicht mehr und lese sie trotzdem, wenn sie mich interessieren. Letztendlich lässt die Beliebtheit eines Buches keine Rückschlüsse darauf zu, ob es mir gefällt oder nicht.

    Wobei bei dem Erin Morgenstern auch immer alle dazu sagen/schreiben, dass es schon sehr speziell ist, aber ich bin da ganz bei dir und werde von ihr wohl auch kein weiteres lesen

    Ja, wenn ich ein Buch so grottig fand wie dieses, bin ich nicht willens, der Autorin noch eine Chance zu geben. Es gibt so viele andere Bücher, die ich noch lesen will, da halte ich mich damit gar nicht länger auf. ;-)

    *PustetdenStaubvomThread*


    Habt ihr in letzter Zeit irgendwelche Bücher gelesen, bei denen ihr den Hype nicht so richtig nachvollziehen könnt?

    Davon hatte ich letztes Jahr zwei Exemplare:


    Erin Morgenstern: Das sternenlose Meer


    Keine nennenswerte Handlung, keine Figurenentwicklung, eindimensionale und flache Figuren ... verschwendete Lesezeit.


    ASIN/ISBN: 3896676571



    Brit Bennett: Die verschwindende Hälfte


    Anstatt sich eingehend mit dem Thema White Passing zu beschäftigen, bleibt dieser Roman leider total an der Oberfläche, und in der zweiten Hälfte verliert die Autorin dann endgültig den Fokus. So bleibt am Ende das Gefühl, zwei (mittelmäßige) Bücher in einem gelesen zu haben.


    ASIN/ISBN: 3498001590


    Von beiden Autorinnen werde ich keine weiteren Bücher lesen.

    Ich arbeite als Freiberuflerin sowieso immer daheim, auch ohne Corona. Mir taugt das total gut; ich genieße die Ruhe allein und freue mich jeden Tag darüber, keinen Arbeitsweg zu haben. :-]

    In meinem Umfeld sind aber auch Menschen, denen das Corona-bedingte Homeoffice überhaupt nicht gut tut. Für sie hoffe ich, dass sie in absehbarer Zeit wieder normal zur Arbeit gehen können.


    Findus , viel Spaß mit den Vulkantöchtern, das ist so ein schönes Buch! :)