Beiträge von sasaornifee

    Oder ist er etwa noch so abhängig von seinem Vater? Hm

    Folgendes widerlegt meinen Gedanken:


    Zitat

    Du kennst mich und weißt, wie ich zum Vater stehe. Ich brauche nichts von ihm, ich bin immer von ihm unabhängig gewesen und werde es auch in Zukunft sein.

    (Kapitel 26)

    Und gleich darauf kommt dann wohl der Grund, warum er seinen Vater fragen musste:

    Zitat

    Allein es würde mir die Hälfte meins Glückes zerstören, wollte ich gegen seinen Willen handeln und mir seinen Zorn zuziehen, während er vielleicht doch nur noch eine kurze Zeit mit uns zusammen bleiben darf.

    (Kapitel 26)

    So so, Mollys Vater will sie also aus dem Haus bringen, um die „Gefahr“, die von jungen Herren ausgeht, auszuschalten. Das wird auf Dauer vermutlich nicht gut gehen, zumal -wenn ich das recht im Kopf habe - 17 damals doch schon ein gut heiratsfähiges Alter war?!

    Ja, mich hat auch gewundert, wie ihr Vater (im Film) meinte, sie wäre noch viel zu jung zum Heiraten. :wow

    *schluchz* Ich habe gerade den 5-std. Film beendet. So schön!


    *flüster*Norden und Süden gefällt mir aber dennoch besser.*flüster*


    Während des Filmes habe ich die ganze Zeit gedacht: hach, jetzt hätte ich doch ganz gerne das Buch da und würde hier und da ein wenig darüber lesen.


    Vielleicht werde ich irgendwann einmal das Buch auch wirklich lesen. Ich habe mir allerdings erst einmal fest vorgenommen nach 'Krieg und Frieden' 'Mansfield Park' zu lesen. Das war bei mir nämlich schon vor 'Norden und Süden' geplant.

    "Speranski (…) brachte dem Fürsten Andrei gegenüber jene feine Art der Schmeichelei zur Anwendung, die mit Selbstbewusstsein verbunden ist und darin besteht, stillschweigend anzuerkennen, dass der andere, neben einem selbst, der einzige Mensch sei, der die Fähigkeit besitze, die ganze Dummheit aller übrigen Menschen und die Verständigkeit und Tiefe der Gedanken, die man selbst ausspricht, zu begreifen." :brain lol!

    :rofl

    Ok, in Andrejs Gedanke, zu verreisen, wurden wohlmöglich Andrejs Gefühle ausgedrückt. Ich bin jetzt an der Stelle angekommen, in der Andrej Pierre offenbart, dass er Natascha liebt und heiraten will.


    Ich glaube, ich verstehe Andrej jetzt, wenn er meint, er müsse in andere Länder reisen. Möglichweise hat er seine Gefühle zunächst falsch verstanden. Natascha hat vermutlich in Andrej die Gefühle ausgelöst, die er vor seiner Ehe hatte. Und vermutlich kam er dann zu dem Entschluss, dass er verreisen müsse. Dabei braucht Andrej eigentlich Natascha, um glücklich zu werden. Das hat er wohl in den vorherigen Kapiteln dann eingesehen.


    Pierre: :grin

    Er hat die beiden ja jetzt eigentlich zusammengebracht. Ich glaube, Andrej wäre nie zu Natascha gegangen, wenn Pierre ihn nicht dazu aufgefordert hätte. Und dabei wollte er doch Natascha nur einen gefallen tun, damit sie nicht so unglücklich auf dem Ball rumsteht.

    Und dann, als er sieht, dass sich daraus eine Liebesheirat entpuppt, bekommt er eine Krise. Hier muss ich Pierre einen Pluspunkt geben. Er hindert Andrej nicht daran, Natascha zu heiraten. Er rät ihm sogar dazu. Trotz, dass Peter sich schwer tut, sich das anzusehen.

    Ich habe bis zu der Stelle gelesen, als Andrej sich dafür entschlossen hat, seinem Sohn einen Erzieher zu suchen und er selbst will ins Ausland reisen und die Welt entdecken; leben und glücklich sein.


    :gruebel Ich weiß noch nicht so ganz, was ich davon halten soll. Früher war das wahrscheinlich völlig normal, dass man sein Kind zurücklässt, um selbst zu leben und glücklich zu sein. Heute ist so etwas eher undenkbar. Allein schon, weil der Erziehungsberechtigte ja dann gar nicht da ist.


    Und momentan habe ich den Eindruck, dass Andrej versucht, wieder jung zu sein. So, wie wenn er damals noch nicht geheiratet hätte.

    Bevor Andrej in den Krieg ging, meinte er ja auch zu Pierre, dass er die Ehe eigentlich (noch) nicht wollte. Oder so was in der Art. Dass er halt frei sein wollte. Auf jeden Fall war er nicht glücklich mit seiner Frau.


    Also, ich bin auf jeden Fall gespannt, wohin es Andrej verschlagen wird.


    Abgesehen davon, fand ich es in diesem Abschnitt bisher sehr schön, wie das innere Gefühlserlebnis von Natascha und Andrej so beschrieben wurde.

    Ein feines Sieb tuts auch;);)

    :gruebel Ich weiß gar nicht mehr, welche Siebe ich alle verwendet habe. Vielleicht sollte ich es noch einmal ausprobieren. Ich weiß nur, dass ich immer das Problem hatte, dass es verstopfte. Ich konnte einfach nicht gut genug sieben. Und dickflüssig war es dann auch mal. Und der Geschmack des Leitungswassers war einfach zu stark. Es hatte mir nicht geschmeckt.

    Also diese Washitapes sehen ja wirklich sehr schön aus. Ich muss schnell wieder weggucken, sonst komme ich noch auf dumme Gedanken. :wow


    sasaornifee Das Buch habe ich vor ein paar Jahren mit meiner Tochter zusammen gelesen - es hat uns beiden sehr gut gefallen! :-) Seitdem weiß ich auch, dass es Kanincheneulen gibt. :grin


    LG, Bella

    Jaaa, :D ich erfahre auch zum ersten Mal davon, dass es Eulen gibt, die wohl im Boden leben. Kanincheneulen heißen die also. Da muss ich gleich mal googeln gehen. :schnellweg