Beiträge von mabra

    Wer ein etwas größeres Weihnachtsgeschenk machen und zugleich etwas für eine gute Sache tun will, hat in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal die Möglichkeit, eine Wohnzimmerlesung zu verschenken.

    Organisiert wird das Ganze von "Autoren helfen", die immer wieder neue Ideen haben, um Menschen auf der Flucht zu unterstützen.

    Gegen eine Spende von mindestens 100 Euro, entweder an die Seerettung Lifeline oder die Initiative Soultalk, kann man unter vielen Angeboten eine Wohnzimmerlesung (für 10 bis 20 Gäste) einer Autorin oder eines Autoren auswählen, die dann zu einem vereinbarten Termin bei den Beschenkten zu Hause stattfindet.

    Näheres findet Ihr unter dem folgenden Link: https://www.autorenhelfen.org/…ine-wohnzimmerlesung-2018

    :weihnachtsmann:weihnachtsbaum

    Da ich hier gerade zufällig über diese Diskussion gestolpert bin, während ich zwei Minuten zuvor mein neues Buch zug enau diesem Thema im anderen Thread vorgestellt habe, möchte hier noch mal kurz darauf hinweisen.


    Was macht es eigentlich mit den Betroffenen beider Seiten (den Asylsuchenden genauso wie den Asylentscheider*innen), wenn völlig fachfremde Menschen in einem Crash-Kurs angelernt und nach wenigen Wochen ins kalte Wasser geworfen werden, um über menschliche Schicksale zu entscheiden?


    Dieser Frage gehe ich in meinem neuen Roman nach. Die Asylentscheiderin

    Bundesweit sucht das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ca. 300 tatkräftige, mutige und entscheidungsfreudige Frauen und Männer der Deutschen Post, um für 6 – 12 Monate als Entscheider alle anhängigen Asylverfahren verantwortungsbewusst zu bearbeiten.
    Originaltext einer Ausschreibung des BAMF aus dem Jahr 2016


    Was macht es eigentlich mit den Betroffenen beider Seiten (den Asylsuchenden genauso wie den Asylentscheider*innen), wenn völlig fachfremde Menschen in einem Crash-Kurs angelernt und nach wenigen Wochen ins kalte Wasser geworfen werden, um über menschliche Schicksale zu entscheiden?


    Dieser Frage gehe ich in meinem neuen Roman nach:
    Die Asylentscheiderin
    – DIE GUTEN INS TÖPFCHEN, DIE SCHLECHTEN INS KRÖPFCHEN


    Das Buch gibt es ab 17. Juni 2017 in jeder Buchhandlung zum VK von 12,80 Euro. Vorab könnt Ihr es direkt bei mir bestellen. Ebenfalls gerne direkt bei mir kostenlose Rezensionsexemplare zur Besprechung in Print- und Online-Medien anfordern: braigm@t-online.de


    Gerne lasse ich mich auch zu Lesungen aus meinem neuen, aber auch aus meinen bereits erschienenen Büchern, die allesamt die Themenbereiche Flucht/Asyl/Abschiebung behandeln, einladen.


    Inhalt:


    Bundesweit sucht das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ca. 300 tatkräftige, mutige und entscheidungsfreudige Frauen und Männer der Deutschen Post, um für 6 – 12 Monate als Entscheider alle anhängigen Asylverfahren verantwortungsbewusst zu bearbeiten.


    Dieser Aufruf kommt Jule, die sich in einer Lebenskrise befindet und nach Neuorientierung sucht, gerade recht. Sie glaubt, wenn sie dabei hilft die Flüchtlinge zu unterscheiden in solche die Schutz verdient haben und solche, die nur kommen, um ihrer Armut zu entfliehen, kann sie den wirklich Verfolgten helfen.


    Doch je mehr Fluchtgeschichten sie anhört, umso schwerer fällt es ihr, die meist verzweifelten Menschen die zu ihr kommen und deren weiterer Lebensweg von ihrer Entscheidung abhängt, in richtige und falsche Flüchtlinge einzuteilen.


    Auf einem Klassentreffen begegnet sie Cochise, die sich für offene Grenzen einsetzt. Die beiden Frauen fühlen sich voneinander angezogen, ihre unterschiedlichen politischen Ansichten führen aber immer wieder zu Konflikten.


    Dann begleitet Jule Cochise nach Griechenland, wo diese ein Prozess wegen „Schlepperei“ erwartet …


    Leseprobe

    „Zu Hause in Deutschland – Gleiche unter Gleichen?“ ist eine Anthologie mit Texten von geflüchteten Menschen und von Einheimischen, denen das Einheimischsein gerne abgesprochen wird, weil sie bestimmte Eigenschaften besitzen: Sie sind Schwarz, sie tragen Kopftuch, …


    Menschen fliehen nach Deutschland. Um sich vor Not, Verfolgung und Todesgefahr in Sicherheit zu bringen, nehmen sie unendliche Mühen und lebensgefährliche Wege auf sich. Nicht alle schaffen es. Aber die, die angekommen sind, werden sie auch „angenommen“?
    Andere wurden hier geboren, leben nach gelungener Flucht schon seit vielen Jahren in Deutschland oder wurden irgendwann einmal als Arbeitsimmigrant*innen angeworben.
    Dennoch werden sie oft als die „Anderen“, die Fremden gesehen. Weil sie von Migrant*innen abstammen, weil sie Schwarz sind oder weil sie ein Kopftuch tragen.
    Sie alle verbindet, dass sie oft nicht als Gleiche unter Gleichen akzeptiert werden.
    MitTexten von zahlreichen Autor*innen, einem Vorwort von Astrid North und Fotos von Lena Reiner
    Das Buch mit ca. 160 Seiten kostet 13 Euro und ist – leider erst nach Weihnachten – im Buchhandel erhältlich. Private Bestellungen können wir aber noch vor Weihnachten versenden.Bestellungen bitte per PN oder Email text-und-wort@freenet.de


    Die Autor*innenhonorare werden jeweils nach der halbjährlichen Abrechnung an eine gemeinnützige Organisation gespendet, die in der Geflüchtetenarbeit oder im Empowerment tätig ist.


    buch-ist-mehr.de/PWA/buecher/z…d-gleiche-unter-gleichen/

    Ja, manchmal bin ich komisch. Aber das ist dann halt so.


    Ich ziehe mein Angebot zurück und lösche meinen Account auf den Büchereulen. Ich habe nicht die Zeit, immer und überall mitzureden und dies scheint bei manchen Leuten schlecht anzukommen. Nachdem ich nun eine lange private Message zu diesem Thema bekommen habe, anstelle eines Posts, so dass man mein falsches Verhalten (Du wirbst zu viel für Dich, Du schreibst zu wenig mit, Dein Verlag ist doof usw....) hätte gemeinsam diskutieren können und sich mir dann erschlossen hätte, ob das nun nur eine individuelle Einsicht eines Vielposters oder die Meinung von vielen ist, ist mir irgendwie die Lust vergangen.


    Ich bin nicht hier, um auf Teufel komm raus Bücher zu verkaufen. Mir liegen meine Themen sehr am Herzen, sonst hätte ich nicht darüber geschrieben, und deshalb versuche ich natürlich, meine Bücher möglichst bekannt zu machen. Aber ich bin weder auf Ruhm und Ehre noch auf finanzielle Einkünfte durch die Bücher angewiesen. Da suche ich mir dann lieber andere Möglichkeiten, wo ich mich nach meinen Möglichkeiten beteiligen kann oder eben auch nicht und dennoch willkommen bin.


    Viel Spaß Euch allen weiterhin, die Ihr genügend Zeit habt, um hier oft und viel unterwegs zu sein. Ich habe nette Menschen hier getroffen und das freut mich und das nehme ich auch mit, aber ich bin momentan nicht in der Lage, mich mit den weniger netten rumzuärgern.


    :wave

    Gibt es hier Lesende, die interesseirt sind an gesellschaftspoltiischen Themen?
    Ich würde gerne eine private Leserunde mit einem meiner Romane machen, habe aber bislang auf Ankündigungen und Rezensionsangebote so wenig Reaktion erfahren, dass ich ein wenig davon ausgehe, dass meine Themen hier einfach nicht ankommen.


    Sollte das anders sein, so würde ich mich freuen, mit ein paar von Euch in absehbarer Zeit in eine private Leserunde zu starten.


    Meine Bücher findet Ihr hier: https://diebuchwerkstatt.wordpress.com/


    und wenn Ihr erst mal reinlesen wollt, so bietet sich auch der kostenlose "Anleser " an:
    https://buch-ist-mehr.de/PWA/buecher/anleser-maria-braig/

    Um einmal reinzulesen ins Buch eignet sich der neu erschienene "Anleser".


    Anleser sind Auszüge aus Büchern, um einen Einblick in die Themen und den Schreibstil von Autoren und Autorinnen zu bekommen und sich so


    vorab ein Bild zu machen. Auf der Basis dieses ersten Eindrucks lässt sich dann besser entscheiden, kaufe ich das Buch oder lasse ich es


    lieber.



    Zu meinen Büchern ist nun ganz frisch ein solcher "Anleser" erschienen, mit Leseproben aus


    - "Jetzt bin ich hier"


    - "Nennen wir sie Eugenie"


    - "Amra und Amir - Abschiebung in eine unbekannte Heimat"


    - "Spanische Dörfer - Wege zur Freiheit"



    und dazu gibt es noch ein wenig Bonusmaterial.



    Ihr könnt Euch den "Anleser" ganz einfach und kostenlos besorgen:


    verlag-shop.com/Anleser-Maria-Braig


    buch-ist-mehr.de/PWA/buecher/anleser-maria-braig/

    Anleser sind Auszüge aus Büchern, um einen Einblick in die Themen und den Schreibstil von Autoren und Autorinnen zu bekommen und sich so
    vorab ein Bild zu machen. Auf der Basis dieses ersten Eindrucks lässt sich dann besser entscheiden, kaufe ich das Buch oder lasse ich es
    lieber.


    Zu meinen Büchern ist nun ganz frisch ein solcher "Anleser" erschienen, mit Leseproben aus
    - "Jetzt bin ich hier"
    - "Nennen wir sie Eugenie"
    - "Amra und Amir - Abschiebung in eine unbekannte Heimat"
    - "Spanische Dörfer - Wege zur Freiheit"


    und dazu gibt es noch ein wenig Bonusmaterial.


    Ihr könnt Euch den "Anleser" ganz einfach und kostenlos besorgen:
    http://verlag-shop.com/Anleser-Maria-Braig
    https://buch-ist-mehr.de/PWA/buecher/anleser-maria-braig/

    Ich bin auf eine Seite gestoßen, die möglicherweise für die Blogger*innen unter Euch spannend sein könnte. Hier tragen sich rezensierende Blogs und Autoren und Autorinnen ein, um gegenseitig bei Bedarf in Kontakt kommen zu können. Blogs können Autor*innen finden, die Rezensionsexemplare anbieten und Autor*innen Blogs, die Rezensionen schreiben.


    Habt Ihr damit schon gute oder nicht so gute Erfahrungen gemacht?


    rezi-suche.de/
    was-lese-ich.de/
    Edit: Links ergänzt. LG JaneDoe

    Ich will ja nix kaufen, lediglich mal sehen, was da so besprochen wird. amazon finde ich sowieso nicht unterstützenswert. Da gibt es ganz andere bessere online-Buchhändler, wenn es schon online sein muss. Am besten ist immer noch die Buchhandlung vor Ort.