Beiträge von Jeanette

    Klappentext:


    Die weltberühmte Pilotin Amelia Earhart ist zu Besuch in Mydworth und sammelt dort Geld für eine spektakuläre Flugshow, auf der nur weibliche Pilotinnen auftreten sollen. Lady Lavinia ist ein großer Fan der beeindruckenden Fliegerin und auch Kat und Harry sind sehr gespannt auf die Show. Doch es gibt offenbar jemanden, der diesen Auftritt mit allen Mitteln zu sabotieren versucht. Als Amelia nur knapp einem heimtückischen Anschlag auf ihr Leben entgeht, zögern Lord und Lady Mortimer keinen Moment und setzen alles daran, die Pilotin zu schützen.


    Ein glamouröses Ermittlerduo, ungewöhnliche Verbrechen, schnelle Autos, schicke Kleider und rauchende Revolver - das ist Mydworth, die neue Serie von Matthew Costello und Neil Richards, den Autoren der britischen Erfolgsserie Cherringham. Sir Harry Mortimer, ehemaliger Spion im Dienste ihrer Majestät, ermittelt zusammen mit seiner umwerfenden Ehefrau Kat, die es mit jedem Bösewicht aufnehmen kann! Mydworth ist eine spannende Zeitreise ins England der 20er Jahre - für Fans von Babylon Berlin, Downton Abbey, und Miss Fishers mysteriösen Mordfällen.


    Meine Meinung:


    "Countdown im Cockpit" ist der sechste Fall für Lord und Lady Mortimer. Die Vorgängerbände muss man nicht unbedingt gelesen haben, weil die Fälle in sich abgeschlossen sind.


    Das Thema dieses Krimis hat mir sehr gut gefallen. Über die beeindruckende Amelia Earhart habe ich schon einmal eine Doku im Fernsehen gesehen. Im Laufe der Geschichte taucht man in die Welt des Fliegens in den Zwanzigerjahren ein und lernt die berühmte Amelia quasi hautnah kennen. Vermisst habe ich ein Nachwort mit Informationen zu Recherchequellen, wahren Begegebenheiten usw., wie es in Romanen mit historischem Bezug üblich ist.


    Die Ermittlungen fand ich in diesem Band eher spärlich, weil auf gut 100 Seiten eben nicht unbegrenzt Platz ist. Der Täter/die Täterin und der Verlauf der Geschichte waren für mich deshalb recht vorhersehbar. Die Schilderungen rund um die Flugshow entschädigen aber für dieses Manko.


    Fazit:


    Ein kurzer Krimi, der vor allem von den interessanten Einblicken in die Welt des Fliegens in den Zwanzigerjahren lebt, acht Eulenpunkte.


    ASIN/ISBN: B085HYLST3

    Ich hab ihn auch bekommen. Bei vorablesen muss man solchen Büchern wohl tatsächlich um Mitternacht online sein, wenn man es als Wunschbuch haben will.

    Mal kucken, ob das bei Quality Land 2.0 klappt.

    Gut, dass du mich dran erinnerst, dass ich heute Abend mein Handy mit ans Bett nehmen und bis Mitternacht wachbleiben muss. Quality Land 2.0 will ich unbedingt haben. Nachdem ich beim Klufti leer ausgegangen bin, habe ich mir vorgenommen, dass ich nie wieder zulasse, dass ich morgens aufstehe und alle Wunschbücher weg sind :schlaeger

    Klappentext:


    Ex-Commissaire Albin Leclerc jagt vor Weihnachten einen Killer – der sechste Band der Provence-Krimireihe von Bestseller-Autor Pierre Lagrange


    Die Vorbereitungen für das Weihnachtsfest im Hause Leclerc laufen auf Hochtouren: Überall duftet es nach französischen Köstlichkeiten, und alles ist weihnachtlich geschmückt. Doch Albin ist alles andere als in Weihnachtsstimmung. Da kommt ihm die Anfrage der örtlichen Polizei gerade recht. Die Kollegen sind vor Weihnachten so überlastet, dass sie Albins Hilfe dieses Mal wirklich gebrauchen können. Denn in einer kleinen Hütte wurde eine junge Frau tot aufgefunden – eingehüllt in ein Brautkleid. Der Ex-Commissaire findet bald heraus, dass die Tote zum Clan der Banater gehört hat, die nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Fall des Eisernen Vorhangs massenhaft aus Rumänien nach La Roque eingewandert sind. Und eine Spur führt den Ex-Commissaire zu einer Sekte, die Schreckliches plant ...


    Meine Meinung:


    "Eiskalte Provence" ist der sechste Fall für Ex-Commissaire Albin Leclerc. Die Fälle sind in sich abgeschlossen, sodass man die Vorgängerbände nicht zwingend gelesen haben muss. In Albins Privatleben entwickelt sich über die Bücher hinweg aber einiges weiter.


    Dieser Krimi präsentiert die Provence in einem ganz anderen Licht als die meisten anderen: Anstelle von Sommer und Sonnenschein gibt es vorweihnachtliche Stimmung. Der kauzige Albin kommt noch genauso liebenswürdig rüber wie in den Vorgängerbänden. Noch immer führt er niedliche Zwiegespräche mit seinem Mops Tyson, die mir immer wieder sehr gut gefallen. Auch die bekannten Kollegen und Familienmitglieder tauchen wieder auf. In Albins Privatleben kündigt sich Großes an, was mir sofort Lust auf den nächsten Band gemacht hat.


    Auch wenn Albin inzwischen offizieller polizeilicher Berater ist, sind seine Ex-Kollegen nicht immer begeistert von seinen Einmischungen, vor allem, wenn er sich dabei in Gefahr begibt. Mehr möchte ich zu der Krimihandlung gar nicht schreiben, um nicht zu viel zu verraten. Am Ende wird es jedenfalls richtig spannend und zwischendurch erfährt man interessante Hintergründe zu den Themen, auf die Albin während der Ermittlungen stößt.


    Fazit:


    Ein winterlicher Provence-Krimi mit dem liebenswürdig-kauzigen Ex-Commissaire Albin Leclerc und einem rätselhaftem Fall mit spannendem Showdown, acht Eulenpunkte.


    ASIN/ISBN: 3651000850

    Klappentext:


    Benvenuto a Santa Caterina! In dem malerischen Dorf im Herzen der Toskana lebt, arbeitet und betet Kloster-Schwester Isabella. Doch wie aus heiterem Himmel muss sie plötzlich in einem Mordfall ermitteln! Von da an macht es sich die neugierige Nonne zur Lebensaufgabe, die großen und kleinen Verbrechen der Dorfbewohner aufzuklären. Carabiniere Matteo ist froh über diese himmlische Hilfe, denn schließlich hat er als einziger Polizist von Santa Caterina alle Hände voll zu tun...


    Mit Witz, Charme und dem Blick fürs Menschliche ermitteln Isabella und Matteo in der Toskana. Klar, dass dabei auch die italienische Lebensfreude nicht zu kurz kommen darf!


    Folge 4:


    Der Hippie Eden bittet Schwester Isabella um Hilfe: Ein Investor möchte seine Strandkommune dem Erdboden gleichmachen, um dort ein weiteres Hotel zu errichten. Isabella versucht, den schwerreichen, adeligen Unternehmer umzustimmen - erfolglos. Am nächsten Morgen wird er ermordet aufgefunden. Ist dies etwa das Werk der Blumenkinder? Isabella kann sich das nicht vorstellen. Gemeinsam mit Matteo beginnt sie zu ermitteln... Kloster, Mord und Dolce Vita - eine Krimi-Serie wie ein Urlaub unter der Sonne Italiens.


    Meine Meinung:


    "Eine Leiche aus gutem Hause" ist der vierte Band der Reihe "Kloster, Mord und Dolce Vita". Die Fälle sind in sich abgeschlossen, aber es gibt immer wieder Verweise auf die Vorgängerbände und die Figuren entwickeln sich natürlich weiter. In diesem Buch taucht zum ersten Mal Isabellas schwuler Bruder Andrea auf.


    Die Krimigeschichte entfaltet sich kurzweilig auf rund 100 Seiten. Dabei bleibt natürlich wenig Platz für viele Verdächtige und umfangreiche Ermittlungen, trotzdem war der Täter/die Täterin für mich eine Überraschung. Gut haben mir auch wieder die Szenen aus dem Privatleben von Isabella und Matteo gefallen, die die Krimihandlung auflockern.


    Fazit:


    Kurzweilige Krimiunterhaltung mit Schwester Isabella, acht Eulenpunkte.


    ASIN/ISBN: B087TR1S9V

    Paul Hughes; There's nothing wrong with Germany. But here's 50 things you'll notice; 2,0, E-Book; englisch

    Lena Greiner/Carola Padtberg; Unser Mathelehrer unterrichtet von draußen - damit er dabei rauchen kann!; 2,0

    Adam Broughton; How to english. 31 days to be an independent learner; 1,5; E-Book; englisch

    M.C. Beaton; Agatha Raisin und das Geisterhaus; 2,0; E-Book

    Agatha Christie; Das fahle Pferd; 1,0; E-Book; Monatshighlight

    Katja Martens; Vier Pfoten für Julia. Gesamtausgabe; 3,0; E-Book

    Susanna Leonard; Madame Curie und die Kraft zu träumen; 1,5; E-Book

    Beppe Severgnini; Überleben in Italien; 4,0; abgebrochen

    Klappentext:


    Die Gesamtausgabe der Vier Pfoten für Julia-Reihe!


    Vor den Trümmern ihrer Liebe stehend beschließt Dr. Julia Sperling, Tierärztin aus Leidenschaft, eine Zeitlang als Vertretung für Kollegen einzuspringen. Ihr erster Einsatz führt sie in ein Dorf an der bayrisch-tschechischen Grenze. Nach einem schweren Unfall ringt der Praxisinhaber mit dem Tod. Julia merkt schnell, dass sie sich den Respekt und das Vertrauen der Dorfbewohner und Bauern erst verdienen muss. Nur der verwitwete Polizist Marc lässt bei ihr romantische Gefühle aufkommen – allerdings scheint er nicht an einer näheren Bekanntschaft interessiert zu sein. Da kommt es zu einem geheimnisvollen Fall von Tierschmuggel, der Julia und ihre Patienten in höchste Gefahr bringt.


    Wird es ihr gelingen, die Verbrecher zu entlarven? Und schafft sie es, Marcs spröde Schale zu durchdringen?


    Meine Meinung:


    Diese Gesamtausgabe umfasst alle fünf Bände der Reihe "Vier Pfoten für Julia". In jedem Band springt Julia an anderer Stelle ein, unter anderem in einer Tierarztpraxis im Bayerischen Wald und im Leipziger Zoo. Das hat mir sehr gut gefallen, weil es viel Abwechslung rein bringt und Julia immer wieder auf andere Themen rund ums Tier stößt, zum Beispiel auf den Schutz von Wölfen in der Lausitz.


    Jeder Band ist nur rund 100 Seiten lang. Das sorgt einerseits zwar für Abwechslung und Kurzweil, andererseits waren die Geschichten für meinen Geschmack oft zu seicht und oberflächlich. Gerne hätte ich noch mehr Hintergründe erfahren. Außerdem fand ich es sehr unrealistisch, dass Julia frisch von der Universität kommend ihre Arbeit perfekt und selbstständig meistert. Von Tierarztbesuchen mit meinen Haustieren und einen Schulpraktikum weiß ich, dass junge Tierärzte jahrlang bei erfahreneren Kollegen Erfahrung sammeln, bevor sie zum Beispiel komplizierte Operationen allein durchführen und sichere Diagnosen stellen können.


    Außerdem hat mich die Sprache in diesem Buch nicht sonderlich angesprochen. Sie erinnert häufig an einen Schulaufsatz. So werden Personen ständig mit ihrem Beruf benannt, auch wenn der gerade gar keine Rolle spielt, zum Beispiel "Julia schob ihre Zudecke zur Seite [...] Gänsehaut rieselte der Tierärztin eiskalt den Rücken hinunter". Für den Lesefluss wäre es viel angenehmer gewesen, einfach Pronomen zu verwenden.


    Fazit:


    Eine Sammlung von fünf kurzweiligen Geschichten rund um die Tierärztin Dr. Julia Sperling, die leider etwas oberflächlich und unrealistisch ausgefallen sind und auch sprachlich nicht immer ein Vergnügen sind, sechs Eulenpunkte.


    ASIN/ISBN: B08FTGNQQX

    Klappentext:


    „Träume dir dein Leben schön, und mach aus diesen Träumen eine Realität.“ Marie Curie


    Paris, 1891. Schon als Kind träumte Marie davon, eines Tages der Enge ihrer von Russland besetzten polnischen Heimat zu entfliehen. Nun, 20 Jahre später, erfüllt sich dieser Traum: Marie darf an der Sorbonne studieren. Dafür musste sie hart kämpfen, denn eine Frau ist in der Welt der Wissenschaft nicht gern gesehen. Doch Marie weiß, was sie will. Trotz aller Anfeindungen stürzt sie sich in die Forschung – und ins Leben. Als sie dem charmanten Physiker Pierre Curie begegnet, ist ihr Glück perfekt. Pierre wird ihre große Liebe, eine Liebe, die ihresgleichen sucht. Mit Pierre erzielt sie bahnbrechende Erfolge. Doch der Preis dafür ist hoch, und Marie ahnt nicht, welche tragischen Schicksalsschläge das Leben noch für sie bereithält.


    Forscherin, Rebellin, Liebende – die Geschichte einer einzigartigen Frau, die die Welt verändern sollte


    Meine Meinung:


    Dieser Roman erzählt die faszinierende Lebensgeschichte der berühmten Naturwissenschaftlerin Marie Curie, von ihrer schwierigen Kindheit im russisch besetzten Polen, über das Studium in Paris und ihre Forschungen zur Radioaktivität bis hin zur tief empfundenen Liebe zu ihrem Mann Pierre. Ausgangspunkt der Erzählung ist das Jahr 1926, als Maries ältere Tochter Irène heiratet. Von diesem wichtigen Ereignis aufgewühlt, erzählt die inzwischen 59-jährige Professorin Curie in drei Rückblenden ihre Lebensgeschichte. Diese wird im Buch auf einfühlsame und interessante Weise dargestellt.


    Ich war zwischendurch so neugierig darauf, wie es weitergeht und was noch passiert ist, dass ich immer wieder weitergehende Informationen im Internet recherchiert habe. Der Roman bringt die menschlich-verletzliche Seite der berühmten Madame Curie schön zum Ausdruck, die in den üblichen Kurzportraits berühmter Persönlichkeiten immer zu kurz kommt. Außerdem zeigt er, wie viele Schwierigkeiten Marie Curie zu überwinden hatte und welche Vorurteile ihr als Frau in der Wissenschaft von ihren männlichen Kollegen entgegenschlugen.


    Die geschilderten Ereignisse sind - soweit ich bei meinen Recherchen im Internet erfahren habe - in den Grundzügen wirklich passiert, obwohl die Autorin für diesen Roman sicherlich einige kleine Details und Situationen erfunden hat, um die Geschichte lebendiger zu gestalten. Wie die Figurenliste am Anfang des Buches zeigt, haben fast alle auftretenden Personen tatsächlich gelebt. Nur zwei Randfiguren hat die Autorin dazuerfunden.


    Von mir aus hätte der Roman gerne länger sein können. Leider endet er mit dem frühen Unfalltod Pierre Curies 1906, obwohl Marie danach noch 28 Jahre lebte und in dieser Zeit u.a. einen zweiten Nobelpreis verliehen bekam und eine Professur an der Sorbonne antrat. Diese Zeit wird nur in den kurzen Kapiteln von 1926 und im Epilog knapp abgehandelt. Ich hätte gerne mehr darüber erfahren und musste mir mit Informationen aus dem Internet behelfen.


    Fazit:

    Ein gelungener Roman, der den Lebensweg der berühmten Naturwissenschaftlerin Marie Curie auf interessante und einfühlsame Weise nachzeichnet, aber leider viele Ereignisse aus ihrer zweiten Lebenshälfte nur knapp streift, neun Eulenpunkte.


    ASIN/ISBN: B087D2DYWM

    Edit: @SophieBonnet Ich habe gerade auf deiner Website das Rezept für die Aprikosentarte entdeckt. Das hört sich toll an (und sieht genauso toll aus)! Leider vertrage ich keine Aprikosen. Aber ich werde es mal mit Pfirsichen probieren. Das habe ich schon bei vielen Rezepten erfolgreich so gemacht.

    Ich schulde euch noch einen Erfahrungsbericht: Inzwischen habe ich die Pfirschtarte gebacken. Sie war sehr lecker und alles hat prima funktioniert.


    Jetzt am Wochenende hatte meine Mutter Geburtstag. Sie liebt Pflaumenkuchen, deswegen habe ich ihr die Zwetschgen-Walnuss-Tarte (Tarte aux quetsches et noix) von Sophies Website gebacken. Wir waren begeistert! Die mürben Streusel, die knackigen Walnüsse und die weichen Pflaumen mit dem Crème fraîche-Guss ergeben eine tolle Kombi.


    Bei der Gelegenheit habe ich noch entdeckt, dass Sophie im Juni eine Online-Lesung gegeben hat. Man kann die Aufzeichnung bei Youtube anschauen (heißt "Ein provenzalischer Abend mit Sophie Bonnet und Miriam Semrau"). Die Fotos, die Sophie da zeigt, haben in mir gleich Sehnsucht nach Südfrankreich erweckt. Und gelesen hat sie auch sehr schön.

    Nachdem in den vorherigen Büchern der Autorinnen die Schüler ihr Fett weg bekommen haben, sind diesmal die Lehrer dran. Schüler berichten in kurzen (jeweils wenige Sätze langen) Anekdoten von den Marotten ihrer Lehrer. Außerdem gibt es unter anderem eine Lehrertypologie, in der ich den ein oder anderen meiner früheren Lehrer wiedererkannt habe und ein Kapitel mit Geständnissen von Lehrern. Zudem enthält das Buch ein informatives Kapitel, in dem einige Fragen darüber beantwortet werden, was Lehrer dürfen und was nicht.


    Die Anekdoten beschreiben teilweise amüsante menschliche Charakterzüge und Aussetzer, teils aber auch schwerwiegende Macken und Unmotiviertheit von Lehrkräften, die ihren Beruf verfehlt haben.


    Ich empfehle, dieses Buch nicht an einem Stück zu lesen, sondern häppchenweise, zum Beispiel in Wartezeiten.


    Fazit:


    Sammlung von Anekdoten über Lehrer, acht Eulenpunkte.

    Dora Heldt; Mathilda oder irgendwer stirbt immer; 2,5; E-Book

    Matthew Costello/Neil Richards; Tödliche Fracht; 2,0; E-Book

    Niki Lauda; To Hell and Back; 2,0; E-Book; englisch

    Nicola Förg; Frau Mümmelmeier von Atzenhuber erzählt; 2,0

    Pierre Martin; Madame le Commissaire und die Frau ohne Gedächtnis; 2,0; Monatshighlight

    Sascha Lehnartz; Unter Galliern; 2,0

    Daniel Kampa (Hrsg.); Elementar, mein lieber Watson!; 3,0

    Klappentext:


    Wir fahren nach Deutschland! Ein Buch voller Reisetipps, Aktivitäten und Ideen für den Urlaub vor der Haustür. Es bietet Inspirationen für verrückte, romantische, gruselige, kreative, kuriose, spannende und sportliche Erlebnisse - auch für Kinder und Familien -, die freie Tage zu etwas Besonderem machen.

    Und manchmal muss man noch nicht mal die eigene Haustür hinter sich lassen, um etwas Außergewöhnliches zu erleben! Ob ein Tipi-Zelt bauen und darin übernachten, auf dem Hometrainer Etappen der Tour de France „nachfahren“, ein „Dinner in the Dark“ im eigenen Wohnzimmer oder den Käse fürs Frühstücksbrötchen selbst machen – auch zu Hause gibt es viele Möglichkeiten, das Leben zu entdecken und genießen.

    DAS Handbuch für den Urlaub in Deutschland und auf Balkonien entführt den Leser zu faszinierenden wie kuriosen Sehenswürdigkeiten und animiert zu neuen Aktivitäten.


    Das bietet das HOLIDAY-Buch:

    • fantastische Landschaften, Orte und Sehenswürdigkeiten in Deutschland
    • Vorschläge für Kurztrips, Ausflüge und Outdoor-Abenteuer
    • DIY-Tipps und Ideen für den perfekten Urlaub auf Balkonien

    Meine Meinung:


    Dieses Buch umfasst rund 400 Ideen für Urlaube und Ausflüge innerhalb Deutschlands. Zu jedem Tipp gibt es einen kurzen Einführungstext sowie Kontaktdaten und/oder die Website des Anbieters für weitere Recherchen. Manchmal ist auch noch ein ansprechendes Foto dabei.


    Das Buch ist kein klassischer Reiseführer, sondern eine Ideensammlung, die Inspiration für den nächsten Urlaub oder Ausflug bietet. Für die eigentliche Planung reichen die knappen Infos im Buch nicht aus. Sobald man sich für ein Ziel entschieden hat, schaut man besser noch ins Internet oder nimmt einen Reiseführer für die entsprechende Region zur Hand, auch um andere interessante Ziele in der Nähe zu finden. Denn natürlich ist bei Weitem nicht alles, was in Deutschland sehens- und erlebenswert ist, in diesem Buch enthalten.


    Weniger gut gefallen hat mir, dass das Buch nach thematischen Kapiteln (u.a. Raus in die Natur, Das große Schlemmen, Stadterlebnisse) statt nach Bundesländern eingeteilt ist. Immerhin gibt es ganz vorne eine Tabelle, in der man nachschauen kann, welche Ziele im gewünschten Bundesland liegen. Außerdem gibt es hinten ein Register, um gezielt nach Namen von Orten und Sehenswürdigkeiten zu suchen. Etwas unpassend fand ich zudem die Zu-Hause-Tipps für Daheimgebliebene. Die meisten davon kommen eher uninspiriert bis albern daher.


    Fazit:


    Rund 400 kurz präsentierte Ideen als Inspiration für Urlaub und Ausflüge in Deutschland, (aus meiner Sicht leider) thematisch statt nach Bundesländern sortiert, acht Eulenpunkte.


    ASIN/ISBN: 3834232610