Beiträge von buchbaerchen

    „Ich habe gelernt, dass es eine Art Liebe gibt, die sich so anfühlen muss, als ob man nach Hause kommt.“


    Das Buch handelt über einen Tag in Paris aus Sicht Dreier Französichschüler(innen), die diesen mit einem privaten Lehrer/in, verbringen.


    Nach Lesen des Umschlagtextes habe ich mir eine romantischere Geschichte vorgestellt, leider erfüllte das Buch diese Vorstellung nicht.



    Mein Einleitungssatz, den Chantal im Schlusskapitel sagt, ist für mich die Essenz aus dem Buch.


    Ein kurzweiliges Buch, das ganz nett ist so für "Zwischendurch".


    Mehr durfte man auch aufgrund des geringen Umfanges des Buches wohl auch nicht erwarten.


    Für vielschichtigere Charaktere hätte es mehr Seiten gebraucht.


    Edit: Spoiler gesetzt, da in der Rezension zuviel vom Inhalt verraten wird. LG JaneDoe

    Wie (fast schon) erwartet taucht Philippe nicht mehr auf.


    Es scheint nach einem Happy End für Chantal und Nico aus.
    Zumindest fahren Sie gemeinsam in die Provence.



    Mir hat das Buch gefallen, aber ich habe mir beim Lesen des Klappentextes das Ganze anders vorgestellt.


    Ich hätte gedacht, dass das Buch die Geschichten des Tages aus Sicht der Französischlehrer erzählen würde.


    Für mich erfährt mal leider viel mehr über die Schüler als über die Lehrer, was ich schon schade finde.


    Alles in Allem hat mich das Buch unterhalten und ich fand es ganz gut. Nicht mehr und nicht weniger... :)

    Nach dem Hop und Ex von Riley und Philippe fand ich das Kapitel um Jeremy und Chantal um einiges besser.


    Sehr schön fand ich auch, das Jeremy, trotz seiner "Träume" vlt. mit Chantal Sex haben zu wollen, immer wieder an seine Frau, die er sehr liebt, dachte und somit seinen Fokus wieder auf seine Liebe richtete.


    Die Tochter, Lindy, scheint ein wenig auf Chantal eifersüchtig zu sein und steckt ihrer Mutter wohl, wie hübsch Chantal ist.


    Ich hätte Lindy jetzt nicht wirklich gebraucht. :)


    Nun dürfen wir also gespannt sein, wie es sich zwischen den Lehrern weiterentwickelt...


    Wird Chantal Philippe verlassen? Findet Nioc zu seiner Chantal?


    Bin gespannt...

    Wer hätte das gedacht? Philippe ein Halodri... :lache
    Es hat sich nun also in "seinem" Tag in Paris also bestätigt, was wir alle schon geahnt haben. Philippe ist nur auf Sex aus. Arme Chantal...


    Das Riley, die mit ihrem Leben mit ihrem Mann und den Kindern in der fremden Stadt Paris überfordert ist und ihre Ehe in Scherben liegt ist ja das Eine. Aber muss man deshalb mit solch einem Halodri ins Bett steigen?


    Ich hatte eigentlich auch eher erwartet, dass die Geschichte aus der Sicht der Französisch-Lehrer erzählt werden würden.


    Jetzt erfahren wir so viel über die Schülerinnen und so wenig über die Lehrer...


    Bin gespannt wie der Tag bei Jeremy und Chantal verläuft. Das Ende wird vermutlich auch hier an der Brücke bei den Dreharbeiten enden... :-)

    Nun habe auch ich endlich den Abschnitt beeendet. :)


    Ich finde die Rückblenden in Josies Leben sehr gelungen. Allerdings habe auch ich mir mehr erhofft von Nico zu erfahren.


    Naja, vielleicht erfahren wir ja noch ein wenig mehr über ihn...


    Nico wird bestimmt an den Bahnhof kommen. Aber ich denke auch, dass Josie nicht kommen wird. Ich denke sie ist noch nicht so weit.


    Jetzt bin ich gespannt auf Riley´s und Philippe´s Tag...

    In diesem Abschnitt lernen wir Josie, Nicos Sprachschülerin dieses Tages kennen.
    Finde es schon recht mutig von Josie, sich einem wildfremden Menschen mit solch intimen Details, anzuvertrauen.
    Sie offenbart sich ihm ja doch schon sehr.


    Die Sprünge zwischen der Geschichte Josies und dem Tag in Paris finde ich persönlich gut, auch wenn man da schon ein wenig aufpassen muss um dem Ganzen folgen zu können.


    Bin jetzt (leider erst) auf Seite 68 und mir gefällt die Geschichte bis jetzt gut. Noch sind natürlich viele Fragen offen, aber ich freue mich sehr darauf sie beantwortet zu bekommen. :)

    Gestern ist mein Buch bei mir angekommen. Das nenne ich mal "just in Time"... :lache


    Auch mir gefällt die Aufmachung des Buches, vor allem das Cover gut.


    Die Bleistiftzeichnungen(?) an den Kapitalanfängen finde ich auch sehr schön.




    Schon in dieser Einführung lernt man die drei Protagonisten ein wenig kennen und erfährt auch schon etwas über ihre Beziehung zueinnander.


    Eine klassische Dreiecksbeziehung? Man darf gespannt sein...


    Ich finde den Einstieg sehr interessant gestaltet, es weckt (zumindest bei mir) die Lust mehr zu erfahren.

    Hallo Corinna,


    wie Dir ja bekannt ist, bin ich ein großer Fan Deiner Bücher.


    Zum Glück bin ich (nach sehr langer Zeit) gerade noch rechtzeitig auf die Büchereulen-Seite gegangen, um von Deinem neuen Buch und der Leserunde zu lesen... :-]


    Wie in Deinen vorherigen Büchern, wird man auch in "Die verborgene Kammer" sofort in das Geschehen "gezogen" und ist sofort "drin".


    Das gefällt mir ausgesprochen gut! ;-)


    Doch das Beste an Deine Büchern ist: es weckt die LUST :grin


    Nein, nicht die an die einige jetzt denken... :lache





    die R E I S E L U S T ! ! !





    Du beschreibst die Orte, an denen Deine Romane spielen immer so "hautnah", dass man sie sich so richtig gut vorstellen kann, selbst wenn man noch NIE dort gewesen ist! :-) ;-)


    Danke dafür! :-] :knuddel1


    Deine Bücher und das Genre "Mystik" in denen Deine 3 ersten Bücher angesiedelt sind, sind nicht meine bevorzugten Genres, aber Du gehörst zu meinen (wenigen) MUST-HAVE-AUTOREN. :knuddel1


    Aber wieso steht auf "Die verborgene Kammer" denn "Romantic Thrill" ???
    Und wie stehst Du zu dieser "Schublade" Deines Verlages? Hattest Du darauf einen Einfluss?


    Meiner Meinung nach gibt es keine "Schublade" für Deine tollen Bücher. Und das ist auch SEHR GUT so... :-] ;-)


    Ich freue mich auf die morgige Zugfahrt nach Kufstein und darauf "Die verborgene Kammer" zu Ende zu lesen.

    Hallo Ihr Lieben,


    als grosser Fan von Corinnas Büchern ist es für mich Pflicht (und natürlich vor allem grosses VERGNÜGEN) auch das neue Buch zu lesen.


    Ich komme im Moment nicht wirklich viel zum Lesen (habe nach Monaten mal wieder ein Buch begonnen - Das Medici-Siegel), aber am kommenden verlängerten WE habe ich u.a. auf zwei längeren Zugfahrten mit Zeit zum Lesen.


    Ich freue mich sehr auf Corinnas neues Buch (es müsste heute bei mir eintreffen - Amazon sein Dank!).


    Ich werde mein aktuelles Buch unterbrechen und Die verborgene Kammer lesen.


    Wenn ich ein wenig Zeit finde, werde ich auch ein paar Gedanken posten.


    Ich hoffe es ist auch ohne offizielle Anmeldung zur Leserunde erlaubt? ;-) :rolleyes

    Zitat

    Original von Rosenstolz
    Ich habe eben entdeckt, dass mein Wichtelkind ganz ratlos ist und auch sehr wenig Zeit hat zur Zeit. :grin


    Du, Mama? :lache


    Bist Du meine Wichtelmama, Rosenstolz?


    Vielen vielen herzlichen Dank! :-]


    Um dieses Buch bin ich gerade neulich in der Buchhandlung wieder einmal herumgeschlichen... :-);-)

    Ich habe das Buch Das Perlenmedaillon von Sabine Weigand und eine Tafel Sarotti No. 1 Sao Thomé bekommen.


    Vielen lieben Dank an meine/n unbekannte/n Wichtelpatin/Wichtelpaten!


    :knuddel1 :schuechtern


    Aber ich bin total ?( ?( ?( und :gruebel :gruebel :gruebel


    Ein kleiner Tipp meiner Wichtelpatin/meines Wichtelpaten wäre wirklich toll!


    Edit: Leider bin ich zur Zeit (fast) ständig unterwegs oder gerade auf dem Sprung, so dass ich eventuelle Tipps im Anmeldefread nicht gelesen habe und auch nicht dazu komme mich durch die vielen, vielen Seiten dort zu durchstöbern. Deshalb wäre ein kleiner Tipp, hier in diesem Thread wirklich total klasse! :P

    In diesem Abschnitt begeleiten wir also Friedrich von Keipen durch die Zeit in der Schule bis hin zum Magus der Bruderschaft.


    Aus dem intelligenten jungen Burschen wird eine abgebrühter "Führer" der, wenn es sein muss, über Leichen gehen wird.


    Er strahlt eine sehr große Gefühlskälte aus und einzig der zugelaufene Hund scheint ein wenig durch die rauhe, harte Schale zu dringen. Dies wird durch die Szene deutlich, als Evelyn den Hund in Notwehr tötet.


    Ich bin schon gespannt darauf, warum Evelyn überhaupt in der Organisation tätig war und Friedrich gezwungenermaßen geheiratet hat...


    Auch bekommen wir in diesem Abschnitt einen Eindruck davon, wie die Bruderschaft in wichtige Stellen der katholischen Kirche eindringt um den großen Ziel näher zu kommen...

    Das Buch ist sehr schön flüssig geschrieben. Ich war sofort drin in der Story.


    So wünscht man sich das als Leser! :grin


    Es passiert ja so einiges in diesem kurzen Abschnitt:


    - ein neuer Papst ist gewählt
    - und auch schon wieder tot. Ermordet von einem deutschen Killer! Doch was sind seine Motive? Was wollte er verhindern?
    - und warum spricht er nur mit diesem bestimmten Bischoff?


    Fragen über Fragen...


    Da werde ich mal schnell weiterlesen... :schnellweg

    Zitat

    Original von beowulf
    Sie sind Kustoden, also Nachfolger von den zwei die gestorben sind und dabei auch Nachfolger dessen der den Massenmord ausgeführt hat.


    Sie sind Fanatiker- so sympatisch wie ein Mohammed Atta.


    So wie ich das in dem Kapitel verstehe kommen sie zu den Kustoden, wie die sprichwörtliche Mutter zum Kinde...


    Wenn ich mich nicht in den beiden täusche, werden sie sich zu gegebener Zeit für die "richtige" Seite entscheiden.


    Ist so mein "Bauchgefühl"... :grin :-]