Beiträge von Angie Voon

    Ich bin gerade etwas von meinem Chef genervt. Heute Nachmittag durfte ich wieder zum Einzelgespräche. Das Positive, ich habe mehr Anträge auf "erledigt" setzen können als vor einem Monat. Das Schlechte, es ist laut Statistik immernoch zu wenig. Ich kann meinen Chef ein Stück weit verstehen, denn der Amtsleiter haut ihm die Zahlen auch um die Ohren. Und jetzt kommt das ABER. Wir sollen die Anträge ganzheitliche bearbeiten, also alle beantragten Leistungen alles Geschwisterkinder. Pro Kind können 7 Leistungen beantragt werden. Oft fehlen aber Unterlagen. Also rufe ich an bzw. schreibe, welche Unterlagen ich noch benötige. Das dauert seine Zeit, bis dahin setze ich die Leistung auf teilweise erledigt oder angeschrieben. Ich habe die Akte also bearbeitet, aber nicht abgeschlossen. Dazu kommen zur Zeit sehr viele Erstanträge, also Antragsteller due zum ersten Mal Leistungen beantragen. Da muss erst einmal die digitale und physische Akte komplett neu angelegt werden. Das wird vom Chef aber nicht gesehen.

    Ich ärgere mich jetzt, das ich ab Donnerstag wieder arbeiten gegangen bin und nicht bis Freitag habe krank schreiben lassen. Ich ärgere mich auch meine Reha um vier Wochen verschoben zu haben, damit der Chef besser planen kann. Die Bemerkung dazu lag mir schon auf der Zunge, habe die aber lieber geschluckt.

    Wir haben momentan einige KollegInnen mit befristeten Verträgen, meist bis Dezember 2024. Werden die mittlerweile gut eingearbeiteten KollegInnen nicht übernommen, gehen wir ganz unter. Derzeit ist die Haushaltlage der Stadt aber so angespannt, daß nicht klar ist ob überhaupt jemand übernommen wird.

    Wie gesagt, ich kann den Chef ein Stück weit verstehen.

    ... weil ich mit meinen Mädels, meiner Schwiegertochter und meiner Enkelin beim Deichkind Konzert am Elbufer war. "Leider geil" um es mit Deichkind zu sagen. Tolle Bühnenshow, tolle Kulisse und perfektes Wetter. Dazu meine Lieblingsmenschen mit dabei. War ein fantastischer Abend. Nächstem Freitag steppt der Bär bei Roland Kaiser. Hoffentlich passt da auch das Wetter.

    Keine Ahnung, wie ich das Glück verdient habe, von Dir solche Unverschämtheiten an den Kopf geworfen zu bekommen. Aber Ahnungslosigkeit scheint hier ja weit verbreitet zu sein, also bin ich in guter Gesellschaft. :grin

    "Es ist immer ein wenig problematisch, eine gesellschaftliche Struktur allein aus der persönlichen Perspektive zu betrachten." Wir alle sind Teil dieser Gesellschaft, haben unsere Erfahrungen gemacht. Daher betrachten und bewerte ich gesellschaftliche Strukturen ein Stück weit persönlich. Alkohol ist gesellschaftsfähig, und ich frage mich warum. Ich habe in den letzten Jahren viele Gespräche mit Menschen geführt, die sich mit ihrem Alkoholkonsum das Leben richtig ruiniert haben. Das hat nicht nur gesundheitliche Folgen für die Alkoholiker, sondern auch hohe Kosten für die Gesellschaft. Nicht jeder redet hier wie ein Blinder über Farben!

    Ja, rauchen ist gefährlich. Ja, rauchen in der Öffentlichkeit ist erst ab 18 Jahren erlaubt, so wie der Verkauf von Alkohol an Jugendliche. Scheinheilig finde ich dagegen, das Alkoholkonsum in der Gesellschaft nicht als Sucht gesehen wird. Dabei ist Alkohol die billigste Einstiegsdroge überhaupt. Alkohol zu trinken gehört in der Gesellschaft dazu. Die Folgen können verheerend sein. Trotzdem trinken Jugendliche auf Dorffesten und Partys, gehört ja dazu. Oft wird bereits zur Jugendweihe oder Konfirmation den jungen Menschen Alkohol angeboten. So war es zu meiner Zeit. Danach haben sich gerade die Jungs gebrüstet, das erste mal betrunken gewesen zu sein.

    Was das Ordnungsamt hier abgezogen hat ist zwar formal richtig, aber schon recht scheinheilig. Da gäbe es ganz andere Dinge zu kontrollieren.