Beiträge von Lea von GiG

    Hallo und ein schönes Wochenende!

    Ich habe heute Morgen gemütlich im Bett den letzten Teil von "Der Kaufmann und die Unbeugsame" gelesen. Mir war der Krimi-Anteil etwas zu gering, grundsätzlich war es recht gut geschrieben.


    Ich glaube, jetzt brauche ich mal wieder eine Pause vom historischen Roman, obwohl einige im Regal stehen, auf die ich mich sehr freue. Tendiere im Moment fürs nächste Buch zu "Die geheime Geschichte" von Donna Tartt oder "The Stranger's Child" von Allan Hollinghurst (wobei das fast wieder historisch ist, es spielt ungefähr zur Zeit des Ersten Weltkriegs, meine ich).


    Heute komme ich sowieso nicht dazu. Habe bis eben den Haushalt gemacht, ich muss noch die Abschlussarbeit einer Freundin korrekturlesen und heute Abend gehe ich erst aufs Weinfest (wer kommt denn auf die Idee, das bei annähernd 30 Grad zu machen!) und danach zu einem klassischen Konzert des Uni-Orchesters. Da kann man endlich mal wieder ein hübsches Kleid ausführen. Fußballtechnisch bekomme ich dann leider nur das frühere Spiel nebenbei noch mit.


    Morgen lasse ich es dann daheim gemütlich angehen und werde hoffentlich auch viel lesen. :)

    Larissa : Ist schon eine Weile her, dass ich "Freiheit" gelesen habe, aber mit "plump-obszön" beschreibst du den Eindruck, den auch ich von einigen der Szenen in einem ansonsten sehr gut geschriebenen Buch hatte.


    Ich habe gerade mein Bücherregal um- und die Wohnung etwas aufgeräumt, und jetzt gucke ich gleich Fußball und versuche, nebenher noch ein wenig zu arbeiten.


    Und ansonsten mache ich mir einen gemütlichen Abend, wenn ich nach dem Abendspiel noch nicht zu müde bin, werde ich "Der Kaufmann und die Unbeugsame" weiter- oder vielleicht sogar fertiglesen, bin auf S. 198.

    Hallo zusammen!


    Ich hab die letzten Tage nichts mehr gelesen, weil ich mit Uni und Schreiben und Fußball beschäftigt war. Eigentlich warte ich auch sehnsüchtig auf ein Rezensionsexemplar von "Der Kaufmann und die Unbeugsame" (historischer Krimi), das kann ich dann hoffentlich morgen anfangen. Dafür habe ich "Die Anatomie des Teufels" von Jordi Llobregat gekauft, wie das schon wieder passieren konnte... :D


    Jetzt hab ich wieder Fußball angemacht (bin aber beim ersten Spiel jetzt neutral, würde es den Schweden und den Schweizern gönnen), und dann gucke ich mal, ob ich ein anderes dünnes Buch anfange oder ob ich irgendwas anderes mache.


    Schönen Abend! Hier hat es am Vormittag heftig gewittert und obwohl es jetzt wieder sehr warm ist, hat das der Luft gutgetan.

    Totenleserin : Liebe Linda, gern geschehen! Freut mich sehr, dass das Buch deine Begeisterung wecken konnte :)


    Chroi : Ja, das ist wohl Schicksal, wofür ist das Event denn sonst da! :taenzchen


    Meine letzte Zulosung, "Fünf" von Ursula Poznanski, ist jetzt doch weiter zurückgerutscht, weil mir zu viel dazwischenkam. Habe es aber schon hier liegen, meine Mutter will es (hoffentlich) vorerst nicht zurück und ich möchte es auf jeden Fall lesen.

    614lpCu0oML.jpg


    Titel: Die Liebenden von Siena (original: The Scribe of Siena)

    Autor: Melodie Winawer

    Verlag: List

    Erscheinung: März 2018

    528 Seiten


    ISBN: 3471351582



    Klappentext von Amazon:


    Der große Siena-Roman für alle Fans von Outlander: Eine Reise von New York in die Toskana - und durch alle Zeiten!

    Die Neurochirugin Beatrice Trovato arbeitet rund um die Uhr. Als ihr Bruder stirbt, fliegt sie nach Siena um seinen Nachlass zu ordnen. Auf einem Kirchenfresko des berühmten Malers Accorsi aus dem 14. Jahrhundert entdeckt sie sich selbst - wie ist das möglich?

    Tags darauf erwacht sie im mittelalterlichen Siena. Für die Ärztin ist es ein Schock: spielt ihr das Gedächtnis einen Streich? Erst langsam findet Beatrice sich in der neuen Zeit zurecht und öffnet ihr Herz für die ursprüngliche Schönheit des mittelalterlichen Lebens. Als sie Accorsi kennenlernt, verliebt sie sich unsterblich in ihn. Aber mit Ausbruch der Pest ist nicht nur ihr Leben, sondern auch die Existenz von Siena bedroht, und Beatrice muss sich entscheiden, in welches Jahrhundert sie gehört.



    Autorenbio aus dem Buch:


    Melodie Winawer ist Professorin für Neurologie an der Columbia Universität in New York, wo sie mit ihrem Mann und drei Kindern lebt. Sie spricht Italienisch, Spanisch und Französisch und reist seit Jahren am liebsten nach Italien. Die Liebenden von Siena ist ihr Romandebüt.


    Rezension:


    Beatrice Trovato ist Neurochirurgin in New York und dabei ziemlich rational. Als sie jedoch nach Siena in Italien reist, um den Nachlass ihres dort verstorbenen Bruders zu verwalten, stürzt sie sich sofort in den Stoff über eine Verschwörung im mittelalterlichen Siena, worüber er als Historiker forschte. Wenig später findet sie sich im Spätmittelalter wieder, ohne eine Erklärung dafür zu haben. Gezwungenermaßen beginnt sie dort ein neues Leben und lernt viele Bewohner näher kennen, allen voran den Freskenmaler Gabriele Accorsi, der unfreiwillig in die Verschwörung verwickelt ist. Bald muss sich Beatrice entscheiden, in welchem Jahrhundert sie heimisch sein will. Und abgesehen von der herannahenden Pest (um deren verheerende Folgen Beatrice ja weiß) steht ihre und Gabrieles Sicherheit auch noch aus anderen Gründen auf dem Spiel.


    Meldodie Winawer verarbeitet in ihrem Roman einige der typischen Zeitreisemotive (daher wohl die oft genannten Gemeinsamkeiten mit Outlander), die ich auch erwartet habe. Die Gründe für Beatrices Reise werden angedeutet, bedürfen aber für die Geschichte auch keiner konkreteren Erklärung.

    Das spätmittelalterliche Siena hat Winawer nach meinem Dafürhalten sehr genau recherchiert, insbesondere die vielen Details zum alltäglichen Leben. In ihren Beschreibungen dazu beweist sie großes Feingefühl. Leider finde ich, dass es dafür bei der Sprache (kann natürlich in Teilen auch der Übersetzung geschuldet sein) und der Charakterzeichnung einige Mängel gibt. Die Personen in der Gegenwart sprechen oft eine Spur zu gestelzt, und in die Rede der mittelalterlichen Figuren schleichen sich dafür oft zu moderne Begriffe ein. So hat die Autorin auch den damaligen Gedankenhorizont zu wenig erfasst, insbesondere eine wichtige Figur hat ein viel zu modernes Denken. Jedenfalls glaube ich nicht, dass ein Mensch im 14. Jahrhundert auf eine Aussage des Gegenübers, es stamme etwa 600 Jahre aus der Zukunft, mit einem simplen „Ah ja, deshalb warst du also ein wenig komisch, na dann“ (ich formuliere bewusst flapsig) zur Tagesordnung übergeht und sich nicht weiter über die Sache wundert.

    Da erscheint es beinahe paradox, dass Beatrice zwar eine unnötige, übernatürlich angehauchte Gabe hat, sich in die Köpfe der Leute zu versetzen, die Autorin es aber kaum schafft, ihren Lesern das bei den Figuren zu ermöglichen. Das hat mich teilweise doch gestört und oft konnte ich mich emotional nicht gut einfühlen.

    Es gab außerdem noch eine Art Krimi-Handlungsstrang, die angesprochene Verschwörung rund um Siena, die auf beiden Zeitebenen wichtig ist. Diese Verwicklungen fand ich gelungen, wenn auch nicht schwer zu durchschauen.


    Ich hatte mich lange auf die Lektüre gefreut, und unterm Strich hat sie auch Spaß gemacht. Trotz einiger Kritikpunkte ist „Die Liebenden von Siena“ ein unterhaltsames Buch, das Fans von historischen Romanen und Zeitreisegeschichten wahrscheinlich gerne lesen werden. Ich bewerte es mit 7 von 10 Punkten.

    Hallöchen, ich husche auch mal wieder rein!


    Ich war gestern auf einem genialen Konzert von Iron Maiden und heute im Park das Wetter genießen. Nachher schalte ich auf Fußball um, gerade ist nur Füße hochlegen angesagt. Vielleicht schaue ich endlich mal irgendeine Serie weiter.


    Gestern habe ich die "Liebenden von Siena" beendet, mit gemischten Gefühlen. Mal sehen, was ich nun anfange.

    Chroi : Das ist ja wirklich ein Drama mit deinem Vater. Ich hoffe, dass es jetzt bald klappt, das geht so ja auch an die Substanz.


    ginger ale : Von Antje Babendererde habe ich vor Jahren auch mal etwas gelesen und fand es auch toll, wie sie eine für mich völlig fremde Welt geschildert hat. Ich weiß leider nicht mehr genau, wie das Buch hieß, ich glaube, es hatte mit Orcas zu tun...


    Gestern habe ich dann doch nichts mehr gelesen, war zu müde. Gerade eben war ich im Schwimmbad und hab eigentlich jetzt noch zu tun, aber natürlich bin ich platt. Habe mir nochmal einen Kaffee gemacht. Das heißt, ich werde heute Abend nicht einschlafen und hab eine gute Gelegenheit, lang zu lesen :D

    Tja, irgendwie gab's den ja ...

    :lache


    Das war leider wirklich ein verdientes Ausscheiden. Das Spiel gegen Schweden fand ich wirklich spannend zu gucken, selbst wenn es den Glückstreffer am Schluss nicht gegeben hätte. Aber heute tat's ja beinahe weh. Ich bin jetzt gar nicht so festgelegt, drücke den verbliebenen Skandinaviern die Daumen und würde es zum Beispiel Kolumbien auch sehr gönnen. Hab jetzt eher so von Spiel zu Spiel meine Favoriten.


    Jetzt mache ich mir noch schnell Spaghetti, dann werde ich mir noch "Die Liebenden von Siena" schnappen und bald schlafen.

    Chroi : Weia, das klingt, als wär das Ding ziemlich fertig :yikes Aber zumindest kannst du das Spiel dann irgendwie verfolgen. Wenn wir das Seminar regulär gehabt hätten, hätte ich das vermutlich auch gemacht (natürlich ohne Ton) oder zumindest den Ticker laufen lassen. Aber so ist es natürlich auch angenehm.


    Morgen während des Fußballspiels muss ich arbeiten. Ich bin mal gespannt. Das ist eine offene Fragestunde, in die die Studenten eben kommen können, wenn sie Fragen haben. Irgendwie glaube ich nicht, dass sich da morgen einer blicken lässt.:keks

    Da würde ich auch mal von ausgehen :D Kannst du den einen Laptop mitnehmen und das Spiel streamen?

    Ich hätte eigentlich auch Uni, aber der Dozent hat die Sitzung verschoben. 18-20 Uhr ist jetzt auch nicht meine bevorzugte Uhrzeit, aber dass wir das Spiel sehen können, ist natürlich super lieb von ihm.


    Ich gucke wieder Fußball, hoffe, dass es für Island doch noch irgendwie reicht (die Hoffnung schwindet) und nachher werde ich noch eine halbe, dreiviertel Stunde lesen. So komme ich auf gerade so 6 Stunden Schlaf, jetzt im Sommer halte ich damit einigermaßen durch. Fragt mich morgen um 20 Uhr nach dem Seminar nochmal...


    Einen schönen Abend!

    Ich habe mich vorhin auch erst einmal gefreut, als er den Elfmeter verschossen hat. :grin

    Das sind die goldenen Momente :rofl Schade, dass es nun am Schluss doch nicht mehr geklappt hat, hätte es den Iranern sehr gegönnt. Aber immerhin ein ehrenvolles Unentschieden noch errungen.


    Ich werde jetzt noch ein bisschen lesen und dann schlafen gehen :)

    Susannah : Das klingt ja nach einem wirklich doofen Start in die Woche, ich hoffe, du hast den (Arbeits-)Tag gut rumgebracht.


    Chroi : Alles Gute für deinen Vater!


    Jenks : Das tut mir leid, dass eure Ratte gestorben ist. Ist das das Tierchen auf deinem Profilbild? Ich hatte mal Rennmäuse und weiß, wie einem die Kleinen ans Herz wachsen.


    Bei mir gab es heute "keine besonderen Vorkommnisse". Ich gucke gerade Fußball, was nicht so richtig Spaß macht, weil ich die Arroganz eines gewissen portugiesischen Topspielers absolut nicht leiden kann. Dabei nasche ich ein paar Himbeeren und hoffe, dass ich nach dem Abpfiff (oder wenn es langweilig wird) noch fit genug bin, um mit "Die Liebenden von Siena" von Melodie Winawer anzufangen. Eine Zeitreisegeschichte in die frühe Renaissance, da freue ich mich schon richtig lange drauf.


    Schönen Abend!