Beiträge von redator

Die tiefgreifenden System-Arbeiten sind soweit abgeschlossen. Weitere Arbeiten können - wie bisher - am laufenden System erfolgen und werden bis auf weiteres zu keinen Einschränkungen im Forenbetrieb führen.

    Hi zusammen,


    in irgendeiner Bücherliste hatte ich das Buch mal entdeckt, es stand dann lange Jahre auf meiner Wunschliste, bis irgendwann ein Exemplar in meine Sammlung aufgenommen wurde und ich es nun endlich auch gelesen habe.


    Mir geht es letztlich wie dem Threadersteller. Das Buch lässt mich eher ratlos zurück.
    Ein Plus ist sicherlich die etwas ungewöhnliche Grundidee, die mich auch ursprünglich reizte. An den eher einfachen Schreib- und Erzählstil musste ich mich zunächst gewöhnen, passt aber zum Hauptcharakter. Bald hatte ich aber das Gefühl, dass das Buch für mich wohl mit dem Ende fallen oder stehen würde. Es gibt manchmal Bücher, wo ein gelungenes Ende für mich letztlich alles entscheiden kann. Leider hat mich die Geschichte hier nicht ganz überzeugt. Ich konnte die Intention, das Wirken von Medien und die Blindheit der Addressaten vorzuführen, durchaus nachvollziehen. Aber insgesamt war mir das ganze ein wenig zu plump. Und das Ende konnte hier nicht die benötigte Würze nachliefern.


    Die um die 150 Seiten sind bei großer Schrift, vielen Zeichnungen und halbleeren Seiten nach Kapitelende sehr schnell gelesen. Aus diesem Grund ist es kein großes Ärgernis, falls man das Buch liest, und es dann doch nicht gefällt. Daher, falls ihr das Buch mal irgendwo in die Hände bekommt, probiert es ruhig aus. Aber eine explizite Leseempfehlung würde ich nicht geben. Ich denke, ich werde die Inhalt zwischen den Buchdeckeln sicherlich schon bald vergessen haben, es bleibt nicht viel (ganz anders als die Kompass-Reihe)


    Von mir gibt es 2 von 5 Sternen.


    liebe Grüße
    Aj

    Ich finds bedenklich, dass eine Klinik sowas empfiehlt. Bei solchen Diäten, mit so einem radikalen Gewichtsverlust, ist der Jojoeffekt doch vorprogrammiert.

    Hi zusammen,


    also der Februar lief bei mir nicht so gut. Erst die olle Grippe/Erkältung, die mich länger aus dem Trainingsrythmus geworfen hat, noch eine Weile, nachdem sie eigentlich abgeklungen war, dann akute Lernphase vor einer Mündlichen. Da heißt es bei mir immer einschließen ohne Außenkontakt und "Fressen ohne Reue" .. naja, bis die Prüfung vorbei ist, dann reut es mich doch etwas. Aber nicht viel. Immerhin war es die letzte Prüfungsituation, und die musste nochmal typisch zelebriert werden. Aber die 5 Tage Schlemmen und Ruhen haben sich gleich an allen Stellen meines Körpers mit zusätzlichen Zentimetern bemerkbar gemacht. Das ist gemein, dass es so lange dauert, die Zentimeter los zu werden, und die dann innerhalb weniger Tage gleich wieder drauf sind (naja, nicht alle Gott sei Dank).
    So, im März soll es wieder anders laufen, meine Motivation ist zurück. Ich habe mich jetzt zu einem Sport angemeldet, den ich vorerst einmal die Woche am Donnerstag betreibe (es wäre gerade leichter aufzuzählen, wo ich keinen Muskelkater habe heute ;-) ).


    Ach, und ich hatte jetzt mal die Gelegenheit und den Mut mich zu wiegen... nach der Prüfung wohlgemerkt. Ich habe 5 Kilo verloren seit Anfang des Jahres (bzw zuletzt habe ich mich irgendwann zwischen Silvester und Weihnachten gewogen). Das bedeutet Halbzeit, bis ich mein Wohlfühlgewicht erreicht habe. Wenn es von da noch 2-3 weniger werden (also insgesamt noch 7-8 Kilo runter), um das Wohlfühlgewicht zu sichern bin ich rundum glücklich.


    liebe Grüße
    Aj


    Edit: sorry, meine E-Taste klemmt, hab hier und da mal noch eins eingestreut

    Ich bin im Moment auch ungeimpft. Ich kann mich an meine letzte Impfe nicht mehr erinnern.. irgendwann in Kindertagen, damals war man da ja noch ziemlich hinterher.


    Ich möchte aber dieses Jahr auf jeden Fall meinen Impfstatus erneuern.
    Tetanus wurmt mich schon seit mehreren Jahren, die halte ich auf jeden Fall für sehr wichtig. Diphterie ziehe ich auch in Betracht.


    Polio würde ich in Deutschland definitiv weg lassen. Da es mich aber vermutlich demnächst ins fernere Ausland ziehen wird, werde ich mich wohl letztlich für die Dreifachimpfung entscheiden. Hepatitis (und dann erst entsprechend weitere spezifische Impfungen wie Gelbfieber, wenn ich weiß, wohin es geht) wird aus dem gleichen Grund wohl auch ergänzt, würde ich in Deutschland aber auch weg lassen.


    Die Zeckenimpfung oder Grippe kommen für mich grundsätzlich nicht in Frage. Tollwut halte ich auch generell für überflüssig, sofern man nicht speziell gefährdet (heißt im engen Kontakt mit Wildtieren) ist.

    Hey,


    Nofret, beachtliche Leistung, Glückwunsch dazu!
    Boah, Maharet, ein Kilo macht so viele Zentimeter aus? Spannend für mich. Ich habe ja keine Ahnung, wie man den Verlust von einem Zentimter hier oder da auf der Waage deuten könnte. Also wird sich auf der Waage bei mir verhältnismäßig wenig innerhalb eines Monats getan haben vielleicht.


    Heute war bei mir wieder Messtag. Brust und Bauch verzeichnen erstmals Stillstand. Aber ich habe ja die ganze Zeit schon mit sowas gerechnet.. ich denke der Zentimeterverlust von letzter Woche war halt mehr auf krankheitsbedingtes Nichtessen am Vortag als auf echtem Abnehmen begründet. Am Oberschenkel und Po ist jetzt jeweils nochmal ein Zentimeter gepurzelt, super.
    Damit ziehe ich mal meine erste Zwischenbilanz nach einem knappen Monat: jeweils 4 Zentimeter an Brust und Bauch, 3 Zentimeter am Oberschenkel und 2 am Po.
    Ich bin damit erstmal ganz zufrieden. Ich fürchte allerdings, dass ich diesen Monat nicht so viel schaffen werde. Aber nochmal 2 Zentimeter am Bauch wären schonmal ein schöner und machbarer Schritt, auf den ich mich mal konzentriere.
    Immerhin bin ich jetzt wieder soweit fit, dass ich meine Fitnessübungen zuhause wieder machen kann. Nur meine Lunge ist noch angeschlagen, also mache ich erstmal nichts, was meine Atmung zu sehr ankurbelt (im Klartext: kein Springseilspringen zur Zeit).

    Huhu,


    ich bin immernoch heftig angeschlagen, bzw. habe ich heute morgen gerade mal wieder das Gefühl, dass es mir besser geht. Aber das hatte ich zwischendurch immer schon mal einen halben Tag, also schauen wir mal. Ich denke, ich habe das wirklich verschleppt, sehr blöd. Gestern habe ich mir deshalb nochmal einen Tag daheim und mehrheitlich im Bett gegönnt. Da ich jetzt schon seit einer Woche gar keinen Sport getrieben habe, habe ich gestern aber zuhause doch ein wenig was gemacht. Ich habe aber schnell gemerkt, dass ich überhaupt nicht in Form bin - ob das jetzt mehr an der Krankheit oder an der langen Fitnesspause liegt, wer weiß.
    Abnehmmäßig mache ich mir diese Woche trotzdem keine Gedanken, denn mein Appetit ist auch immernoch nicht wieder in normalen Bahnen.




    Naja, aber das Messen ist freilich auch keine besonders genaue Methode. Gerade am Bauch kann man so leicht schummeln (auch unbewusst!).. da liegt das Band mal ein wenig anders um den Körper herum, man atmet vielleicht weniger tief ein oder aus, steht ein wenig gebeugter.. und nicht zuletzt hängt es ja auch sehr davon ab, was man am Vortag gegessen hat oder in welcher Phase des Zyklus man stecht usw... viel zu viele Unbekannte dabei.
    Ich gebe doch mehr auf Oberschenkel und Po, denn dort lagert mein Körper gerne dauerhaft ein, und da hat sich ja noch nicht soo viel getan. Beim Oberschenkel hoffe ich ja jetzt am Sonntag auf den 3. Zentimeter seit Messbeginn und am Po ist gerade mal einer mit Mühe gepurzelt.
    Vielleicht misst du auch gerade an der Stelle, wo dein Körper die Polster dauerhafter lagert und hast woanders, zB am Oberschenkel oder so, schon ordentlich verloren? Da ist ja jeder anders. Die einzige Stelle, wo ich kontinuierlich abbaue ist die Brust. Da merke ich es allerdings auch immer als erstes, wenn ich zunehme.


    Im Moment bin ich aber wohl soweit, mich das erste mal wieder auf die Waage zu stellen bei nächster Gelegenheit. Ich wollte ja vorher erstmal wieder zu einer Figur kommen, wo ich nicht schon selbst die Hände über dem Kopf zusammenschlage. Ich will auf der Waage keine Zahlen sehen, die ich nicht schon kenne :grin


    Susannnah, wow, knapp 4 Kilo ist schon ordentlich in nicht mal einem Monat. Ich würde aber schauen, dass es nicht zu schnell geht, ist auch nicht gesund. Ich habe bei meiner Schwester auch gerne mal mit der PS gespielt, das ist echt super, weil man dabei nicht merkt, dass man Sport macht, und so spielerisch verbrennt.

    Der Autor (Klappentext):
    Ephraim Kishon, am 23.08.1924 als Ferenc (Franz) Hoffmann in Budapest geboren. Studium der Kunstgeschichte und Besuch der Kunstakademie. 1949 Auswanderung nach Israel, wo er von einem Einwanderungsbeamten den Namen erhielt, unter dem er weltberühmt wurde. Er arbeitete zunächst in einem Kibbuz und publizierte seit 1952 politisch-satirische Glossen in verschiedenen Tageszeitungen. Er lebte später als freier Schriftsteller in tel Aviv. Er starb am 29.Januar 2005 in der Schweiz.



    Das Buch (Klappentext):
    In dieser Sammlung treffen wir den weltbekannten Satiriker bei einem Lieblingsthema. Denn er ist Computer-Freak ebenso wie leidenschaftlich interessiert an allen Neuerungen bei Haushaltsmaschinen, besitzt unzählige Schachcomputer, die raffinierteste Audio-Video-Anlage und verschiedene Arten von Tee-, Kaffee- und sogar Suppenautomaten. Natürlich hat Ephraim Kishon immer auch die Tücken im Objekt gesehen, wenn das so perfekt von Menschenhirn ausgedachte Gerät der Menschenhand so gar nicht mhr folgen will und ein unartikluierbares Eigenleben zu führen beginnt. Die Errungenschaften unseres Jahrhunderts und was an ihnen lachen macht - das ist das vielfältige, humoristisch auf den Punkt gebrachte Thema dieses ebenso originellen wie aktuellen Sammelbandes.



    Meine Meinung:
    Ich bin über das Buch zufällig in einem offenen Bücherschrank gestolpert. Weder Titel noch Cover fand ich besonders ansprechend, aber beim Namen des Autors klingelte doch leise ein Glöckchen bei mir - zum Glück.
    In 5 Themengebieten, zum Beispiel zum Komplex Telefon oder Fernsehen, schildert Kishon auf unnachahmliche Weise die Tücken der Technik. Und obwohl das Buch bereits 1987 zuerst erschien, hier also Gerätschaften im Fokus stehen, die weit zurück im alten Jahrtausend und dann auch noch in Israel für besonders einschneidende Veränderungen sorgten, ist vieles davon auch heute noch mehr als wahr. Nicht nur einmal habe ich mich oder mein Umfeld in den völlig überspitzten Darstellungen wiederentdeckt. Und selbst, wo das nicht der Fall war, sind die Schilderungen immer erheiternd und kurzweilig.
    Von mir gibt es hierfür eine absolute Leseempfehlung und in Zukunft klingelt das Glöckchen bei mir nicht nur leise, wenn ich diesen Namen entdecke.


    liebe Grüße
    Aj

    Wer hätte es gedacht.. das gestrige Messen war erfreulich, vor allem, da ich mit anderem rechnete. Am Bauch habe ich nochmal 2 Zentimeter verloren, an der Brust auch noch einen und um Po endlich den ersten. Am Oberschenkel ist es auch weniger, aber für einen ganzen Zentimeter hat es nicht gereicht. Und da ich grundsätzlich aufrunde, hat sich da offiziell nichts getan, ich darf aber auf nächste Woche hoffen.


    Jupieh, das ist toll. Diesen Monat habe ich noch nichts gesportel, da mich eine Erkältung an den eigentlich Sporttagen am Wochenende fest im Griff hatte. Aber gerade bin ich wieder höchst motiviert, will nur schauen dass ich den richtigen Zeitpunkt abpasse zwischen zu früh meinen Körper belasten und zu spät das Motivationshoch einsetzen.

    Hi zusammen,


    auf dieses Buch wurde ich hier in der Eule aufmerksam. Generell schrecken mich solche Lobgesänge aber eher, so dass ich es noch eine ganze Weile auf meinem SuB liegen hatte. Zum Jahresende habe ich es mir aber nun endlich zu Gemüte geführt und eins vorneweg: Ich kann mich der tendenziellen Begeisterung hier absolut anschließen.


    Schon allein die Optik hat mir unheimlich gut gefallen.. die Zeichnungen im Buch sind wunderschön.


    Ich weiß nicht, wie das Buch in die Jugendliteratur gerutscht ist. Ich empfinde das als Zuordnungsfehler. Wer es als solches liest, mag die Enttäuschung von Jass teilen. In der Dark Fantasy ist "Der Kinderdieb" sicherlich besser aufgehoben.


    Am Anfang brauchte ich eine wenig, um in das Buch hinein zu finden. Es fiel mir schwer, Peter einzuschätzen. Meine erster Eindruck war eher platt. Aber spätestens ab der ersten Rückblende in Peters Werdegang war ich komplett gebannt. Plötzlich erhielt die Figur eine überzeugende Tiefe. Vieles was Jass als negativ empfand, stieß bei mir auf fruchtbaren Boden. Perspektivwechsel bin ich von King gewohnt und schätze sie als stilistischs Mittel sehr. Ich fand es hier sogar besonders spannend und klever, dass man die eigentlich Hauptfigur zunächst durch Nicks Augen kennenlernt, während Peter und seine Absichten lange diffus bleiben.
    Die Düsternis, die sich bis zum Schluss durch die gesamte Geschichte zieht, ist genau mein Fall. Und ich empfand den Schluss als extrem stimmig, wenn auch nicht minder düster. Aber andere hätte in meinen Augen auch kaum glaubwürdig gewirkt. Die meisten Figuren sind recht vielschichtig. Klassische Gut/Böse-Rollenverteilungen lösen sich schnell auf und verschwimmen zu einer Mischung, die nachdenklich macht.


    Ich bin wirklich begeistert von dem Buch, wegen meiner Startschwierigkeiten zeihe ich allerdings einen Punkt ab und vergebe 9 von 10 Punkten und eine absolute Leseempfehlung.


    liebe Grüße
    Aj

    Ach, und das hatte ich gestern vergessen, wollte hier nochmal nachhaken:


    Zitat

    Original von nofret78
    Der Rest läuft bei mir über ein Programm wie WW ( nur kostenlos )


    Kannst du verraten, wie das Programm heißt, bzw wo man das findet? Ich hatte auch mal sowas von der apotheken-rundschau glaube ich. Allerdings wurde der Service eingestellt leider. Ich hab zwar noch die Ausdrucke mit den Listen und Ernährungsplänen zuhause und könnte das theoretisch auch offline wieder aufnehmen. Aber ich finde es eigentlich nicht schlecht, wenn man dabei Anlaufstellen hat... alles steht in solchen Listen ja doch nicht drin.
    Ich fand es damals ziemlich gut, dass es keinerlei Verbote gab, man sich aber pi mal Daumen wochenweise selbst organisieren konnte beim Essen. Damals hatte ich mir dann auch so einen Schlemmertag in der Woche eingebaut, und das hat sehr gut funktioniert ohne sich wirklich einschränken zu müssen.

    Meine Motivation hat gestern noch angehalten, so dass ich endlich mal wieder eine Einheit BBR (BauchBrustRücken ;-) ) absolviert habe. Geplant wäre heute dann noch die Ergänzungseinheit BAP (BeineArmePo) und morgen dürfen meine Muskeln sich ausruhen.
    Im übrigen sehe ich die Fortschritte fast eher noch bei den Übungen als am Körper. Ich habe mit 30 Crunches am Stück angefangen, war bei ca. 120 pro Trainingseinheit. Gestern war ich schon bei 100 Crunches am Stück und 310 insgesamt. Das ist schon super. Allerdings muss ich mir mal eine neue Steigerungsmöglichkeit überlegen irgendwann. Wenn man einfach nur immer mehr von den jeweiligen Übungen macht, wirds irgendwann insgesamt zu zeitaufwendig. Aber für eine Weile bin ich erstmal noch beschäftigt.


    Das die ersten Pfunde bzw. Zentimeter recht schnell purzeln und es dann erstmal wieder stagniert ist übrigens normal. Man darf sich bloß nicht davon irritieren lassen, was freilich nicht immer ganz einfach ist. Aber gerade in den ersten 1-2 Wochen ist der Körper ja quasi noch ein wenig "überrumpelt" von dem, was da so passiert. Wenn er irgendwann merkt, dass man es ernst meint, versucht er seinen Schatz, das Hüftgold, vehement zu verteidigen. Und jetzt heißt es dran bleiben und ihn mürbe machen. Immer schön die Verteidigungslinie bearbeiten.
    Meine Taktik ist ja, ihn zwischendurch immer mal wider anzufüttern, damit er unachtsam wird, und dann aus dem Hinterhalt anzugreifen :chen


    Achja, mein Körper und ich - eine wahre Liebesgeschichte :rofl

    Huhu ihr lieben,


    ich bin auch noch fleißig dabei.. so mehr oder minder. Gerade habe ich ein kleines Motivationstief.. seit drei Tagen gar nichts mehr gesportelt und dafür seit 4 Tagen mehr gegessen.. ist wohl sowas wie ausgleichende Gerechtigkeit. Ich hoffe, heute Abend kann ich mich endlich wieder aufraffen. Es ist so schlimm, wenn man einmal die Zügel locker lässt, muss man direkt wieder aufpassen wie ein Schießhund, damit man sie nicht zu sehr schleifen lässt. Und oft ist das altbekannt Frauenproblem so eine tolle Ausrede, mal locker zu lassen.
    Aber ich kann auch schon Erfolge verzeichnen. Ich messe seit zwei Wochen mit dem Maßband, bzw war letzten Sonntag die 3. Messung. Bei der 2. Messung nach einer Woche hatte ich an Brust, Bauch und Oberschenkel jeweils 2 Zentimeter verloren.. am Po hat sich der Umfang eisern festgesetzt :chen ..
    Letzten Sonntag hatte sich eher wenig getan, was ich nach den Entgleisungen gegen Wochenende aber recht gnädig fand. Nur an der Brust habe ich nochmal einen Zentimeter verloren, fein. Wenn ich mich dann heute endlich wieder motiviere und das üblich Programm wieder aufnehme, hoffe ich, dass der nächste Sonntag nochmal einen Stillstand (bloß kein Plus!) zeigt, und dass danach wieder ein bisschen Umfang flöten geht. Wir werden sehen.
    Nach dem Verfassen dieses Beitrages fühle ich mich auf jeden Fall schon wieder ein Stück motivierter. Auf das es bis heute Abend anhält!


    liebe Grüße
    Aj

    Hey Kalliope,


    die Bilder sind wirklich schön. Wie toll, wenn man später mal so schöne Babybilder von sich selbst hat! Das Mädel ist aber auch niedlich.


    liebe Grüße
    Aj

    Na wenn du so noch ein paar Jahre weiter machst, bist du auch irgendwann am Ziel ;-)
    Ich versuchs neben Fettverbrennung über Ausdauertraining auch mit Muskelaufbau. Das ist schon verlockend, dass ein paar Muskeln mehr den Kalorienverbrauch im Ruhezustand schon ordentlich steigern können. Da ich keine Waage daheim habe, werde ich wohl auch über Umfänge gehen, um (hoffentlich) Erfolge zu dokumentieren. Die letzten zwei Tage war ich allerdings sehr untätig.. ich hatte diverse Muskelkater und so ein allgemeines Ermattungsgefühl und wollte meinem Körper erstmal eine Verschnaufpause gönnen. Heute gehts aber weiter.
    Grundsätzlich habe ich mir minimum 2 mal die Woche Sport vorgenommen (wobei Radfahren außer Wertung läuft was das angeht)

    Lesebiene : Ich besitze nur das Kitobjektiv (18-55mm), welches mehr oder minder gerade verstaubt, und mein Makroobjektiv Tamron 90mm. Alle gezeigten Bilder sind mit dem Tamron aufgenommen.

    Danke für eure lieben Worte.
    Gehört halt leider zur Tierhaltung dazu.


    So eine Reizangeln kann man doch auch problemlos selber machen eigentlich. Aber wenn die wirklich so günstig sind, lohnt sich das ja eigentlich kaum :rolleyes

    Huhu,


    auch wenn ich nicht so viel im Forum war, untätig war ich nicht im letzten Jahr.
    Bevor dieser Thread einschläft möchte ich euch mal ein paar Aufnahmen zeigen, die ich dieses Jahr machen konnte. Ich hab in den letzten Monaten viel gelernt, besonderen Spaß habe ich am Spiel mit der Unschärfe.








    Liebe Grüße
    Aj


    PS: Die Kinderbilder finde ich ganz großartig. Ich habe mich an Personenfotografie leider noch nicht ausprobieren können.

    Huhu,


    ich seh die Tabelle jetzt erst.. da haut doch irgendwas nicht hin, oder? Manch einer hat mehrere hundert Kilo "Gesamtabnahme" und wiegt jetzt schnuckelige 300 Kilo+.
    Ich wiege mich im Moment noch nicht. Ich beurteile mein Gewicht normalerweise am Spiegel und stelle mich höchtens dann mal auf die Waage, wenn ich mich wohl fühle (das ist so ab 75kg abwärts). Im Moment wiege ich aber sicherlich etwas deutlich über 80kg (ich schätze so 83kg vielleicht). Ich schwanke noch, ob ich mich trotzdem bevor ich heim fahre am Sonntag einmal wiege. Ich fürchte, ich falle in Ohnmacht, so viel hatte ich noch nie drauf. Andererseits bin ich fest entschlossen was zu ändern, und es ist sicherlich motivierend auch in Zahlen zu sehen, was man erreicht. Hmm.. ich glaube, wenn es passiert, dann ganz spontan.
    Immerhin war ich gestern fleißig auf dem Stepper und habe damit 2013 in dieser Beziehung eingeläutet.


    liebe Grüße
    Aj