Pascal Engman: Feuerland

  • Spannender Thriller mit brisantem Thema!


    Wow, dieses Buch war das erste von Pascal Engman, das ich gelesen habe - aber bestimmt nicht das letzte!

    Einen solch hochspannenden Thriller habe ich schon eine Weile nicht mehr gelesen - Er bildet den Auftakt einer neuen Thriller-Reihe um die schwedische Kommissarin Vanessa Frank und ihre Unterstützung, Nicolas Paredes, einen unehrenhaft entlassenen Elite-Soldaten.


    Es geht darin nicht nur um eine Klinik für Organtransplantation in Chile, sondern auch um einen Einbruch in ein Uhrengeschäft und die Entführung zweier gut betuchter Schweden. Also starke Einzelstränge, die nach und nach die ein oder andere unerwartete Wendung bereithalten. Anders als andere skandinavische Thriller oder Krimis ist dieser trotz des brisanten Themas nicht zu düster geraten und punktet vor allem in Sachen Action und Spannung. Auch die Geheimnisse der Hauptpersonen kommen nach und nach zum Vorschein und vervollständigen das Gesamtbild. Vor allem das große Finale hat es wirklich in sich und sorgt dann noch einmal für einen ordentlichen Knalleffekt!


    Der flüssige, leicht zu lesende Schreibstil macht das Gesamtpaket dann perfekt. Daumen hoch für ein hochspannend geschriebenes Buch mit interessanten Protagonisten und unerwarteten Wendungen!


    ASIN/ISBN: 3608504397

  • Produktinformation


    Broschiert: 492 Seiten

    Verlag: Tropen; Auflage: 1. (22. Februar 2020)

    ISBN-10: 3608504397

    ISBN-13: 978-3608504392



    Klappentext


    In Stockholm wird ein exklusiver Uhrenladen überfallen, kurz darauf verschwinden zwei reiche Geschäftsmänner. Vanessa Frank beginnt zu ermitteln und deckt Verbindungen zu einer Klinik in Chile auf, die illegale Organtransplantationen vornimmt. Im Auftakt der Thriller-Serie muss die Kriminalkommissarin sich der Macht des Organisierten Verbrechens stellen. Kann sie allein ein ganzes Netzwerk zu Fall bringen?


    Schweden: Vanessa Frank, Kriminalleiterin der Sonderkommission Nova, wurde betrunken am Steuer erwischt und vom Dienst suspendiert. Nicht das Einzige, was in ihrem Leben momentan schiefläuft. Doch anstatt einen Gang runterzuschalten, stürzt sie sich von ferne in neue Ermittlungen. Ein exklusiver Uhrenladen wurde ausgeraubt, aber keine einzige Uhr entwendet. Kurz darauf werden mehrere Geschäftsmänner entführt und nach Erpressung eines hohen Lösegeldes unversehrt wieder freigelassen. Außer ihrem dicken Bankkonto verbindet die Männer nichts miteinander. Und niemand von ihnen will auch nur ein Wort sagen. Was zunächst wie zwei seltsame Einzeltaten wirkt, entpuppt sich schon bald als brisanter Fall, der Vanessa Frank um den halben Erdball bis nach Chile jagt.



    Autor


    Pascal Engman, geboren 1986, war Journalist des schwedischen »Expressen«. Sein 2019 bei Tropen erschienener Thriller »Der Patriot« wurde in Schweden ein Bestseller. »Feuerland« ist der erste Band in der Krimi-Reihe um Kriminalinspektorin Vanessa Frank. Pascal Engman lebt in Stockholm.



    Meine Meinung


    Der Prolog beginnt mit einem Überfall auf ein exklusives Juweliergeschäft in Stockholm, bei dem auf den ersten Blick kein Schaden entstand. Kurz darauf werden unerklärlicher weise zwei Banker entführt und gegen hohe Lösegeldforderungen freigelassen und auf den ersten Blick scheint kein Zusammenhang zu bestehen.


    Dann kommt die Protagonistin, Kriminalkommissarin Vanessa Frank, 42 Jahre ins Spiel. Sie ist lebt in Scheidung und ist derzeit vom Dienst bei der Sonderheit Nova suspendiert, weil sie mit Alkohol am Steuer von Kollegen angehalten wurde. Um ihren guten Willen zu zeigen, erklärt sie sich zu einer Therapie bereit. Außerdem engagiert sie sich für Flüchtlingsmädchen und lernt ihnen Grundzüge zur Selbstverteidigung. Auch dies vor allem, um der Langeweile zu entrinnen. Als ein Mädchen spurlos verschwindet, muß sie sich einmischen und der Sache auf den Grund gehen. Im Laufe der Handlung bekommt sie als engen Verbündeten Nicolas Paredes, der früher bei einer Spezialeinheit der schwedischen Streitkräfte war, dadurch eine ausgezeichnete Ausbildung genossen hat, aber unehrenhaft entlassen wurde und jetzt als Tellerwäscher arbeitet. Seine ganz besondere Sorge gilt seiner autistischen Schwester.


    Ein weiterer Strang führt nach Feuerland und hier in die deutsche Siedlung Colonia Rhein mit seinen 150 Einwohnern. Carlos Schillinger ist hier der große Anführer und die Bewohner sind ihm auf Gedeih und Verderben ausgeliefert. Ferner sind die Politik und Polizei durchwegs korrupt und tanzen nach seiner Pfeife. Jetzt wartet Schillinger auf die letzte Lebendladung von philippinischen Kindern, die in ein Versteck gebracht werden, um dort auf ihr weiteres Schicksal zu warten. Um künftig für Nachschub zu sorgen, bekommt die Legion in Schweden den Auftrag, Flüchtlingskinder, die ohne Familie nach Schweden gekommen sind, zu rekrutieren. Die Clinica Bavaria, die vor allem wegen ihrer Organbank und Stammzellenforschung bei wohlhabenden Asiaten sehr bekannt ist, wartet dringend auf Organe.


    Die Stränge, die anfangs noch lose Fäden waren, werden am Ende zu einem Ganzen verwoben und restlos aufgeklärt. Für mich blieben keine Fragen offen.



    Es war mein erstes Buch des Autors und ich empfand es als eine absolut rasante, spannende Story ohne irgendwelche Hänger bzw. Längen. Die Themen Organhandel und kriminelle Organisationen sind an und für sich schon brisant, aber speziell der Organhandel hätte für mich noch gerne näher beleuchtet werden können. Die Kapitel wurden oft mit einem Cliffhanger beendet, so daß ich unbedingt weiter lesen mußte. Vanessa und Nicolas waren grundsätzlich sehr unterschiedliche Charaktere, aber zusammen ein unerschrockenes Team, dem keine Gefahr zu groß war, um an ihr Ziel zu kommen. Es wurde aus diversen Perspektiven geschrieben, so daß es zu keiner Zeit langweilig wurde. Der Schreibstil ließ sich angenehm lesen, manches war für mich etwas überspitzt bzw. übertrieben, was der Action geschuldet war aber dafür ist es ein Thriller und nichts für schwache Nerven. Ich werde den Autor auf jeden Fall im Auge behalten.


    Ich fühlte mich gut unterhalten und für das Buch gibt es von mir eine Leseempfehlung!