'Das Dünencafe' - Seiten 393 - Ende

  • Was für ein Ende. Was für ein gemeines Ende. Jetzt muss ich tatsächlich wieder ein Jahr warten, bis ich endlich weiß, wie es weitergeht und ob Adam es überlebt. Also ich bin mir sicher, dass Henriette die Attentäterin ist. Nach dem Gespräch bzw. Plan der drei (für mich Boy, Emma und Henriette) deren Namen nicht erwähnt wurde, passte ja alles zu Moikens Beobachtungen.


    Adam war spätestens seit dem letzten Abschnitt bei mir unten durch. Obwohl depressiv, fand ich sein Verhalten gegenüber Moiken auf unterstem Niveau. Allein die „missglückte“ Hochzeit für Moiken, keine Hochzeitsnacht, keine Flitterwochen. Das Moiken da stinkig ist, hätte sich Adam doch denken können.


    Ob er überleben soll oder nicht ist mir eigentlich egal, obwohl wenn nicht, dann bräuchte sich Moiken keine Gedanken mehr machen bezüglich der Strandvilla. Aber das wäre zu einfach für das nächste Buch. Etwas Spannung muss ja weiter bleiben.


    Der Tod von Bernhard hat mich zutiefst getroffen. Wir wissen ja, dass Adam nicht wollte, dass er arbeitete. Aber eben nicht die Betroffenen im Buch. Alle haben sie einen Anteil dran, Emma mit ihren Fotos, genauso wie Adam und am meisten Bernhard selber. Aber das bringt ihn nicht wieder.


    Ganz toll fand ich die Beschreibungen über die Einweihung des Dammes. Da habe sogar ich mich richtig feierlich gefühlt.

    Im nächsten Band will ich auf jeden Fall mehr von Grete, Frieda und Matthis. Eine Liebe für Emma, die dann etwas ruhiger wird. Und vielleicht kommen auch Boy und Moiken zur Vernunft. Schließlich ist er vorerst wieder auf Sylt und sie hätten Zeit zu vielen Gesprächen. Wieder ein ganz ganz toller Roman, auch wenn ich zwischendurch wirklich ziemlich abgenervt war von dem „Triumvirat“ Moiken, Emma und Boy.


    Und danke für das Rezept. Mal sehen, vielleicht probiere ich es auch irgendwann mal aus.


    Der größte Dank natürlich an dich liebe Sina für das Buch und die tolle und intensive Begleitung dieser Leserunde :knuddel

    :lesend Andreas Gruber - Todesschmerz


    --------------------
    Hörbuch: Christine Thomas - Milena - Crazy in Love

    Hörbuch: Petra Durst-Benning - Die Fotografin - Das Ende der Stille

  • so endlich habe ich es auch geschafft. Bernhards s Tod hat mich auch getroffen dadurch kommt Boy aber jetzt öfter auf die Insel. Ich glaube und hoffe noch immer , dass Moiken und Boy zusammen kommen. Adam mochte ich am Anfang sehr dann ließ es nach. Nein er hat keine Schuld am Tod von Bernhard aber wenn ich mich da so rein denke, ich hätte das auch nicht geglaubt..

    Frieda ist nach wie vor mein Sonnenschein in diesem Buch, Emma könnte man ab und zu mal schütteln. Grete mit Kindern und Hund finde ich sehr angenehm und hoffe sie ist im nächsten Band wieder dabei.

    Wenn man sich vorstellt das es beim Dammbau wirklich so zu ging ist das schon wirklich eine harte Zeit gewesen. Jeder der diesen Damm befährt mit dem Zug sollte das wissen. Ich sehe diesen Damm, wenn auch nur auf Bildern oder im Fernseh, jetzt ganz anders an.

    Danke liebe Sina für die schöne Zeit in deinem Buch.