Ausgeliebt - Dora Heldt

  • Andre hat mir das Buch mit ins KH gebracht. Erst war ich mißtrauisch, weil mir so gar nicht nach "Trennungsszenarien" war im KH- Bett mit meinen Vorwehen. Aber da es ein Tipp von der Bücherute war :-) (die bei mir wirklich immer ins Schwarze trifft mit ihren Tipps) hab ich mich doch dran gewagt- und war sofort mitten in der Geschichte.


    Ich hatte sie in 2 Tagen durch (mußte ja schließlich für meine Besuche schweren Herzens unterbrechen *g*)- und hoffe das es irgendwann eine Fortsetzung geben wird.


    Dieses Buch ist herrlich fluffig *g* geschrieben. Man leidet, man lacht mit der Protagonistin. Zwischendurch hatte ich ein ähnliches Gefühl wie beim lesen von "Garten der Frauen", als würde man mit einer Freundin die schwierige Zeit durchstehen, und gemeinsam mit ihr lachend in eine neue Zeit aufbrechen.


    Ich hab es zwar geschenkt bekommen, aber der Preis hat mich doch schockiert (zumal es ja ein TB ist!). Trotzdem kann ich es jeder Frau nur empfehlen, ein herrlicher Lesegenuss!!!!

    LG Katja :wave


    "Die reinste Form des Wahnsinns ist es ,
    alles beim alten zu lassen .
    Und gleichzeitig zu hoffen , das sich etwas ändert."-Albert Einstein ."


    :lesend "FÜNF "- Ursula Poznanski

  • Neugierig geworden durch die Rezi hier und die angekündigte Leserunde, abgeschreckt vom hohen Preis habe ich "mal kurz" einen Blick ins Buch geworfen, das die Buchhandlung meines Vertrauens vorrätig hatte (was eindeutig auch schon ein Punkt für die Pro-Kaufen Liste war *g*). Das Resultat war, dass ich das erste Kapitel schon im Laden gelesen hatte, es kurzentschlossen kaufte, da noch voller Vorfreude auf die Leserunde, um dann schließlich nach einem entsetzten Blick auf das Datum der Leserunde zu beschließen, dass ich sooo lange auf keinen Fall warten kann, um weiterzulesen. Sprachs und verkroch sich einen Sonntagnachmittag lang auf dem Sofa.
    Und was soll ich sagen, es ging genauso nett weiter, wie es angefangen hatte und ich hatte einen wirklich amüsanten Nachmittag! "Fluffig" trifft es irgendwie ;-) . Eine sehr erholsame Abwechslung vom üblichen "Mein Mann hat mich verlassen und ich gehe trotzdem verbissen ironisch, dabei aber heiter unbeschwert und naiv durchs Leben, bis mich der wirklich richtige Prinz abfischt".
    "Ausgeliebt" ist eine sehr kurzweilige Lektüre, es gibt viel zum Mitleiden und Mitlachen (bei der Episode im "Stilwerk" war ich heilfroh, dass heute Sonntag ist und die Läden nicht geöffnet haben :lache ) und das Ende hat mir sehr gefallen!


    Fazit: Unbedingt lesen, aber wer an der Leserunde teilnehmen möchte, sollte auf keinen Fall vorher rein gucken ;-)

  • Zitat

    Original von kahlan


    Fazit: Unbedingt lesen, aber wer an der Leserunde teilnehmen möchte, sollte auf keinen Fall vorher rein gucken ;-)


    Deshalb hab ich es mir noch nicht gekauft. Ein paar Tage vorher reichen, denn mir würde es ganz genauso gehen, nachdem, was ich bisher über dieses Buch gehört hab. Ich freu mich schon darauf.

  • Was könnte ich noch ergänzend zu magalis Rezension hinzufügen? Sie hat die Stimmung, die das Buch verbreitet, bereits ganz glänzend eingefangen.


    Es gibt mindestens drölf zillionen Bücher zum Thema "Mein Mann hat mich verlassen". Die meisten kannst Du getrost in die Tonne kloppen: Heularien und Betroffenheitsgeschwafel bis zum Abwinken.


    Dieses Buch ist anders. Hier wird nicht nur einfach abgerechnet.... hier nimmt man daran teil, daß die Protagonistin sich nicht entmutigen läßt und sich Schritt für Schritt ein neues Leben aufbaut. Sicher mit Rückschlägen verbunden - aber wir wissen doch alle, daß das Leben nicht einfach ist.


    So begleiten wir sie durch ihr Trennungsjahr und freuen uns mit ihr über jeden erzielten Fortschritt. So wie in wohl jedem von uns wohnen auch in Christines Brust zwei Seelen, die oftmals im Clinch miteinander liegen - spannend, diese inneren Streitgespräche zu belauschen, wenn auch das eine oder andere Mal einen kleinen Touch zuviel für meinen Geschmack.


    Das ist aber auch schon mein Hauptkritikpunkt. Ich habe mich bei der Lektüre wunderbar amüsiert und vergebe dem Buch eine verdiente Eins auf der Schulnotenskala.


    Ich hoffe, mal wieder so eine fluffige Lektüre ;-) der Autorin lesen zu dürfen.

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Ein nettes, kurzweiliges Buch für ein paar schöne und unterhaltsame Lesestunden.


    Mein Kritikpunkt ist, dass sich alles zu gut und zu einfach zum Besseren für Christine entwickelt hat. Für meinen Geschmack. :grin
    Und diese ganze Champagner-Mentalität war mir etwas zuviel des Guten.


    Trotzdem würde es mich sehr interessieren wie es mit Christine und Richard weitergeht. :wave

  • Habe es auch gestern beendet, wenn auch mit gemischten Gefühlen.
    Interessant ist, dass das Buch direkt mit der Trennung beginnt und wir nur wenig bis gar nichts aus dem Zusammenleben zwischen Christine und Bernd erfahren. Nachdem der erste Schock vorüber ist, versucht Christine sich ein eigenes Leben aufzubauen. Bis dahin ist alles in Ordnung, aber dann strauchelt die Geschichte, bis es zum Ende hin wieder bergauf geht. Irgendwie schwanken mir die Gefühle Christine's zu permament. Man wird mit einer Flut an Namen zugemauert, wo es schon mal schwierig wird, den Überblick zu behalten. Durch den Fokus auf Christine, bleiben die anderen Charaktere ein wenig auf der Strecke und wirken blass (Georg zum Beispiel). Ein bisschen hat auch die Entwicklung Christine's irritiert (in Bezug auf Männer). Wieso beginnt sie eine Affäre mit einem verheirateten Mann, wenn ihre Ehe gerade erst an einer gescheitert ist?
    Ansonsten gefallen mir der Schreibstil sehr gut. Ein bisschen viel Schicki-Micki (man verzeihe mir) für eine Vertreterin vielleicht, aber die Geschichte ist sonst gut durchdaucht und endet passend. Schön für zwischendurch, aber nichts für anspruchsvolle Leser.

  • Rosenstolz


    pleazzzzzzzze!


    Es handelt sich NICHT um Champagner. Das hätte Christine sich gar nicht leisten können.
    Es handelt sich nicht mal um Sekt, ein Getränk, das je nach Marke durchaus tragbar ist.
    Es handelt sich um die Ekelbrühe Prosecco. Und die, ich versichere es Dir, wird in manchen Kreisen d a u e r n d kredenzt und geschlürft.
    Grausam.


    :lache


    :wave
    magali (Luxusweib mit Champagner-Mentalität, der echten)

    Ich und meine Öffentlichkeit verstehen uns sehr gut: sie hört nicht, was ich sage und ich sage nicht, was sie hören will.
    K. Kraus


  • Also ich habe das Buch heute beendet und da wurde mehrfach Champanger getrunken ( zwischendurch auch Sekt :grin ).
    Z.B.Seite 219, Seite 192, Seite 189, Seite 137 usw.usw.
    Dass Prosecco getrunken wird habe ich hingegen nicht in Erinnerung. :-)

  • Rosenstolz,


    guck an, wie die sozialen Vorurteile den Lese-Blick trüben können!
    Aber die meinen Prosecco! Weiß ich gaaanz sicher. Ganz typisch für solche Leute
    :lache :lache


    Ich laß mir doch meinen Champagner nicht durch solche verderben!
    :grin


    À propos, ich hab da eine Flasche im Kühlschrank...


    :wave

    Ich und meine Öffentlichkeit verstehen uns sehr gut: sie hört nicht, was ich sage und ich sage nicht, was sie hören will.
    K. Kraus

  • Rosenstolz


    bloß mich! Ich habe das Buch schließlich zuerst gelesen. ;-)
    Erblickte die beschriebene Personen und speicherte die umgehend unter 'Prosecco-Fraktion' ab.


    Faszinierend.
    Danke, daß Du die angeblichen :grin Champagner-Stellen noch mal rausgesucht hast. Ich kann es nicht fassen.
    Aber nein, außer Luise trinken die auf jeden Fall Sprutzelbrühe!!


    :lache

    Ich und meine Öffentlichkeit verstehen uns sehr gut: sie hört nicht, was ich sage und ich sage nicht, was sie hören will.
    K. Kraus

  • Zitat

    Original von magali


    Faszinierend.
    Danke, daß Du die angeblichen :grin Champagner-Stellen noch mal rausgesucht hast. Ich kann es nicht fassen.
    Aber nein, außer Luise trinken die auf jeden Fall Sprutzelbrühe!!


    :lache


    Da reichte ein kurzes Überfliegen und der Champagner sprang mich überall sofort an. :grin Oder war es doch getarnter Prosecco? :wave

  • Rosenstolz,


    falls Du mal nach Berlin gerätst, ruf an.
    Ich führ Dir beides vor. Du wirst es NIE mehr verwechseln!
    :grin


    magali

    Ich und meine Öffentlichkeit verstehen uns sehr gut: sie hört nicht, was ich sage und ich sage nicht, was sie hören will.
    K. Kraus

  • Ich habe das Buch heute auch beendet und fand es eine schöne leichte Lektüre zum Entspannen. Fesselnd geschrieben und auch mit nachvollziehbaren Handlungen.


    Meine Kollegin bringt auch gerade eine Scheidung hinter sich, daher war das Buch für mich sehr aktuell. Immerhin ist sie Anfang 40 und er machte wegen einer anderen Schluss. Irgendwie passend und vergleichbar :-)

  • Ich habe es bei Buchticket ergattern können :hop


    Und bin begeistert ein echt toller Roman den man so weglesen kann und wie aus dem richtigen Leben ....



    Werde mir mal gleich das nächste von Dora Heldt auf die Wunschliste setzen :lache

  • Ich lese.... :lache
    Ich rechne ja mit einem Buch ala "Champagner und Kamillentee".
    Ich hoffe mal ich werde nicht enttäuscht. :grin


    EDIT:
    Ich bin durch.
    Am Anfang war ich echt enttäuscht. Die Handlung war vorhersehbar, langweilig und fad. Einzig die flotte Sprache hat mich überzeugt weiter zu lesen. Nun es hat sich gelohnt.
    Alles in allem hat mich das Buch nicht vom Hocker gerissen, aber es war gute Unterhaltung. Nichts komplett Neues, aber auch nicht ganz so gefühlsdusselig, wie der Anfang erahnen ließ.
    Ein bißchen mehr Wortwitz, ein paar Ecken und Kanten und eine etwas ausgefeiltere Handlung und ich wäre glücklich gewesen.
    Ich hoffe diese dann im zweiten Teil zu finden. :grin


    Bleibt die Frage: gibt es sowas wie Treue eigentlich noch? Fällt euch eine Ehe ein, in der beide Partner noch nie bei wem anderen mal "schnuppern" waren? :wow