Sergej Lukianenko - Wächter der Nacht

  • Anton ist definitiv ein Magier dritter oder vierter Stufe.
    Ich empfand die erste Geschichte eigentlich am spannensten, die beiden anderen schienen mir eher nur dazu da zu sein die Charaktere näher zu bringen. Ausserdem wurde einiges nachher eher vorhersehbar, wie zum Beispiel der große Showdown, bezüglich Olga und des Stufe 3 eingriffes. So zur Mitte hin, wo sie einen Kurzurlaub bei Tigerjunges machten, wirkte es irgendwie sehr Soap lastig. Aber im großen und ganzen ist es ein nettes Buch für zwischendurch, die beiden anderen Bände werde ich mir dann bei Zeiten auch zu Gemüte führen.

    Welchen Weg muss ich nehmmen?

    Das kommt ganz drauf an wohin Du möchtest.

    Das weiß ich nicht.

    Dann ist es egal welchen Weg Du nimmst!

  • Ich fand "Wächter des Tages" gut. OK, ich würde nicht soweit gehen, zu sagen, dass es eine sprachliche Meisterleistung ist (was möglicherweise auch an der Übersetzung liegt) und irgendwann in der zweiten Geschichte hatte ich das Gefühl, dass die Dialoge ein wenig hölzern wirken, aber insgesamt hat es mir besser gefallen als "Wächter der Nacht". Vorallem fand ich, dass die Geschichten diesmal wirklich unterschiedlich, andererseits aber dann am Ende doch wieder ganz gut miteinander verknüpft waren. Am besten gefiel mir eigentlich die dritte Geschichte, weil man da auch mal etwas über die Inquisition erfahren hat. Den dritten Band werde ich auf jeden Fall noch lesen.

  • Ich habe letztes Jahr in kürzester Zeit "Wächter der Nacht" und "Wächter des Tages" wirklich verschlungen - und trotzdem weiß ich immer noch nicht so ganz, ob ich die Bücher genial oder grottenschlecht fand......? Ist noch jemand so verwirrt wie ich?


    Eigentlich sind beide Bücher hochspannend, hochintelligent, und wirklich gut geschrieben, deshalb konnte ich sie auch nicht weglegen. aber irgendwie ist bei mir nicht die Spannung und Begeisterung aufgekommen wie bei anderen Trilogien/Zyklen, wo man das nächste Buch nicht erwarten kann.....


    Ist es einfach diese typisch russisch-schwermütige Stimmung, die über den Büchern schwebt - oder hat jemand eine andere idee, was da wohl fehlt..... bzw. anders ist....


    Lohne es sich für mich "Wächter des Zwielichts" auch noch zu kaufen?


    b.t.w. Hat jemand den Film gesehen ? Lohnt das ?


    Ring frei zur Diskussion

    Gruß
    Andrea
    ___________________________________
    Ein Tag ohne ein Buch ist ein verlorener Tag!

  • Zitat

    Original von Apulia
    Ich habe letztes Jahr in kürzester Zeit "Wächter der Nacht" und "Wächter des Tages" wirklich verschlungen - und trotzdem weiß ich immer noch nicht so ganz, ob ich die Bücher genial oder grottenschlecht fand......? Ist noch jemand so verwirrt wie ich?


    Ich bin nicht verwirrt. Ich fand alle "Wächter"-Bücher eher schlecht. Das neue von Lukianenko ("Das Schlangenschwert") auch. Mir gefallen die Ideen des Autors, aber nicht die Ausführung. Einzige Ausnahme - "Spektrum". Das einzige Buch von SL, das ich wirklich sehr gern gelesen habe.



    Zitat

    Original von Apulia
    wirklich gut geschrieben


    Ganz bestimmt nicht.
    Ich glaube fast, ich sollte mir die deutschen Ausgaben besorgen und lesen. Vielleicht hat nur der Übersetzer/die Übersetzerin gute Arbeit geleistet. Lukianenko hat das jedenfalls nicht.


    ***
    Aeria

  • Zitat

    Original von Aeria
    Mir gefallen die Ideen des Autors, aber nicht die Ausführung. Einzige Ausnahme - "Spektrum". Das einzige Buch von SL, das ich wirklich sehr gern gelesen habe.


    Ist "Spektrum" nach einem Buch zuende? Ich hab mich am Ende von "Wächter des Zwielichts" so geärgert, das die Geschichte immer noch nicht zuende war, obwohl vorher immer von einer Trilogie die Rede war, dass ich von dem Autor überhaupt nichts mehr kaufen mag. :fetch

  • Mir hat das Buch sehr gut gefallen!
    Die Aufteilung in drei Geschichten fand ich eigentlich sehr gelungen. Ja, irgendwo merkt man schon, dass die Handlungsabläufe sich ähneln, aber ich fand jede Geschichte auf ihre Art und Weise spannend!


    Ich hab mir auch vor zwei Wochen den Film angeschaut. :-( Der war ja nun nicht so der Reißer. Ohne das Buch, versteht man den kaum....

  • Die erste Geschichte fand ich auch sehr gut, bei den beiden anderen hab ich irgendwie nicht recht durchgeblickt.
    Bin mir auch nicht sicher, ob ich noch ein Buch von dem Autor lesen möchte.


    Hab mir am Wochenende auch den Film angesehen. Er schildert nur die erste Geschichte, teilweise viel blutiger und brutaler als im Buch beschrieben. Vieles wurde weggelassen und anderes wieder dazugedichtet - naja.... :gruebel


  • 1) Wächter der Nacht
    2 )Wächter des Tages
    3) Wächter des Zwielichts
    4) Wächter der Ewigkeit

    "Poslednij dozor. Die letzten Wächter (Gebundene Ausgabe)" - keine Ahnung was das ist...


    Ich hab nach dem dritten Teil keine Lust mehr, noch weiterzulesen. Ich glaub, der Autor weiss selbst nicht mehr, wo er eigentlich hin will.

  • Zitat

    Original von Delphin


    Ich hab nach dem dritten Teil keine Lust mehr, noch weiterzulesen. Ich glaub, der Autor weiss selbst nicht mehr, wo er eigentlich hin will.



    Das hört sich ja auch ganz toll an. Dann werd ich es mir wohl doch noch mal überlegen mit der Serie anzufangen...