'Lumen' - Seiten 309 - 448

  • :wow :wow :wow
    Jetzt geht's aber richtig zur Sache...


    Aber endlich erfährt man mehr über Wittgenstein!! Die Geschichte mit Rima ist soooo traurig :cry Ich musste wirklich kämpfen, damit mir nicht die Tränen kommen :-(


    Eliza und Lilith - wie furchtbar muss es sein, zwei Personen in sich zu tragen oder zwei Personen zu sein. Vor allem, wenn man mit all den (schlimmen) Erinnerungen leben muss, die beide haben. Eliza/Lilith gibt nicht auf, sie glaubt daran, dass Lycidas lebt und sucht ihn zielstrebig. Dafür nimmt sie auch die Hilfe von Emily, Wittgenstein und Co. in Anspruch - ob das der wahre Grund ist? Oder hat Tristan recht, mit seiner Befürchtung, sie nutzt alle nur aus und würde rücksichtlos alles hinter sich lassen, wenn es um das Erreichen ihrer Ziele geht? Ich frage mich auch, wer im Zweifelsfall die Oberhand behält: Eliza oder Lilith?


    Tristan ist immer noch etwas undurchsichtig - woher stammt die scheinbar tiefe Zuneigung zu Emily? Und wieso rät er ihr, ihm nicht zu trauen? Vertrauen kann verletzen... Ja, aber wie meint er es? Im Sinne einer Beziehung oder im Sinne der Sache, in der sie unterwegs sind? Es bleibt spannend!


    Sariel opfert sich aus Schuldgefühlen gegenüber Lycidas - der Kampf der Engel ist absolut beeindruckend beschrieben!


    Ortswechsel, Ankunft in Prag. Leider war ich noch nie in Prag, doch wie die Stimmung der Stadt beschrieben wird, so stelle ich es mir exakt vor! Doch kaum sind Emily, Wittgenstein und Tristan angekommen, überschlagen sich die Ereignisse. Und sie haben recht: Es gibt keine Zufälle. Irgendjemand will sie aufhalten und derjenige ist clever, denn er nutzt die örtlichen Gegebenheiten (Willkür der Polizei, Bürokratie) für seine Zwecke aus, und muss so nicht selbst in Erscheinung treten. Ich bin so gespannt , wer es sein könnte!


    Was für ein Ende dieses Kapitels, mir blieb fast das Herz stehen!!! Ich MUSS schnellstens weiterlesen! :lache

  • *kloßimhalshab*


    Wirklich sehr sehr traurig :-(
    Und dabei doch so intensiv und schön geschrieben.
    Der erste Absatz ist ja schon zum Gänsehaut bekommen und immer wieder lesen!


    FurtherAway

  • Wittgensteins Vergangenheit war so traurig.
    Ich hatte zwar schon immer die unangenehme Vorahnung, dass etwas sehr schreckliches damals passiert sein muss. Das konnte mich aber trotzdem nicht darauf vorbereiten.


    Dann ging sie fort. Und alles Licht, das meines Lebens Tag gewesen war, ging mit ihr.


    ._.


    -


    Und ich mag Marlowe. Weil er... merkwürdig ist. Schon allein die Tatsache, dass er ein Monokel und einen Gehstock hat. Von den blauen Strähnen ganz zu schweigen! :D
    Außerdem ist er wahnsinnig unbeholfen, was Emily angeht.


    Ach, und noch was. Ich hab meine Zimmerpflanze Menora getauft. *lacht*


    Ich muss unbedingt nach Prag. Am besten im Winter...

  • Ähm Leute kann mir noch wer was erklären, was ich nicht raffe, bitte?


    Rima heißt Rima Wittgenstein... richtig?
    Wittgenstein, heißt aber damals noch Heampstead (oder so ähnlich)... hab ich da mit der Namensgebung irgendwas verpaßt? Wie kommt der dann an ihren Namen?

  • Jajaja, Rima heißt tatsächlich Rima Maria Wittgenstein :wow
    Und Wittgenstein ist ein Hampstaed.
    Frag mich aber bitte nicht wie das zustande kommt. Ist das erste Mal dass zu Lesen ist,
    dass Mortimer den Familiennamen von Lady Hampstaed trägt.
    Ich hoffe aber das wird dann im nächsten Zwischenspiel ausführlich erklärt :-)
    Und natürlich die anderen Geheimnisse die noch so in Wittgensteins Vergangenheit verborgen sind.
    Er scheint ja doch noch ein paar traurige Erinnerungen mit sich herumzutrage.


    FurtherAway

  • Während Aurora, Neil und Eliza den Weg in den Limbus gefunden haben, um dort nach Lycidas zu suchen, wurden Emily, Wittgenstein und Marlowe von den Fegefeuern nach Prag gebracht. Und kaum angekommen stecken die Drei auch schon in Schwierigkeiten und müssen durch die engen Gassen der Altstadt flüchten und sich dann in höchster Not gar trennen :wow


    Doch wie gemein ist das denn :yikes ??? Das kann doch nicht wahr sein???
    Ich getraue es mir ja gar nicht weiter zu lesen ;-(


    FurtherAway (der :help braucht um das jetzt erst mal zu verkraften)

  • Zitat

    Original von Babyjane
    Ähm Leute kann mir noch wer was erklären, was ich nicht raffe, bitte?


    Rima heißt Rima Wittgenstein... richtig?
    Wittgenstein, heißt aber damals noch Heampstead (oder so ähnlich)... hab ich da mit der Namensgebung irgendwas verpaßt? Wie kommt der dann an ihren Namen?


    Es gibt keine Zufälle... :kiss
    (Keine Panik, darüber bin ich auch gestolpert, aber es wird sich alles klären... ;-) )

  • ad maliris:


    ich war die letzten vier jahre jedesmal am 8. Dez mit meiner grossmutter in prag... dort friert man sich den arx ab *brrrr* warm anziehen! - und vor allem, wenn man schon mal dort ist, unbedingt mit dem bus einen abstecher in die barocke friedhofskirche von Kutna Hora machen! Ich habs bisher selbst noch nie geschafft, weil grossmuttern nicht ossophil genug ist, aber jeden, den ich von meinen goths hingeschickt habe, war hin und weg: alles voller wunderschöner, eleganter knochenarbeiten. :-]


    ad babyjane:


    ich denk mal, die sind sowieso alle adoptiert, die können wohl den namen nehmen, den sie wollen... oda? :gruebel vielleicht hat er sie ja auch geheiratet...


    was mir komisch vorkam, war: er soll sie und das kind ja bloss nicht wiedersehen hat doch der heiler gesagt... ich würde in diesem fall auf die Ödipus-lösung kommen... Emily hat es für ihre freundin ja auch getan... dann sind sie zwar da, aber... er sieht sie nicht wieder :grin

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

  • @ MagnaMater: Zwar kann ich auch nicht von mir behaupten, dass ich sonderlich ossophil bin, aber was soll´s. *lacht*
    Prag muss wirklich schön sein.


    Ich frag mich eh, wie das ablaufen würde, wenn Mortimer sie wieder sehen würde. Ich meine, wenn er es nicht weiß und die beiden "zufällig" auf der Straße trifft, stirbt er dann trotzdem? Das wäre ja irgendwie... schlecht. °~°


    :>

  • @ maliris


    ja eben, das hab ich mir auch gedacht, du gehst irgendwo hin, biegst ums eck... siehst die liebe deines lebens: plumps-tot :cry nöö, da ist es besser, man geht gleich auf nummer sicher, er hat eh gemeint, dass das licht in seinem leben verschwunden ist, warum nicht gleich konsequent sein? :grin vielleicht findet sich wieder ein mitleidiger engel? Lapislazuli-augen? vielleicht könnten die gargylen da was machen? :-]


    so eine lösung wäre eine typische trickster-lösung wie aus einem kabylischen märchen. Bedingungen, schwüre und prophezeihungen einfach austricksen.

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von MagnaMater ()

  • Diesen Autricksen von Prophezeihungen geht doch immer schief, oder? Also, zumindest nahms für denjenigen ein herzlich schlechtes Ende, der jemanden oder etwas austricksen wollt.


    Hoffen wir das beste für Mortimer. *lacht*


    Geht scho. Das wäre ja gelacht, wenn er immer und immer wieder haarscharf am Tod vorbeischrammt und dann einfach tot umfällt, weil er die falsche Person angesehn hat...


    -


    Ich finde Neil Trent so richtig niedlich. Er ist immer so gefasst und nichts kann ihn aus der Ruhe bringen. [was ja natürlich nicht ganz stimmt.] Er hat immer Zuversicht. Das mag ich so. *lacht*


    "Dort hinunter?"
    Er nickte. "Was bleibt uns anderes übrig?"
    "Da unten ist..."
    "Getier."


    Seite 424


    Das war trotz der prekären Situation doch ein Grund für mich blöde zu kichern...

  • Wittgenstein tut mir so unendlich leid. Mir standen echt Tränen in den Augen als ich seine Geschichte gelesen habe. Da waren wieder wunderschöne Sätze dabei, die Wittgensteins Beziehung zu Rima beschreiben...hach. Könnten nur mehr Männer so schön mit Worten umgehen...
    Ist der Satz auf S.318 " Ich sah in ihre Augen, so hell und klar wie ein Nadelstich im Mantel der Nacht" nicht auch schon in Lilith oder Lycidas aufgetaucht? Er ist so prägnant und kommt mir so bekannt vor....


    Ich hoffe in meiner naiven Art noch darauf, dass Rima lebt und die beiden einen Weg finden, die Bedingung zu umgehen...irgendwie. Ich finde ihr habt da schon gute Vorschläge gemacht :-)


    Mit den ganzen Intrigen wird es so langsam kompliziert... Ist Eliza (Liliza, Lilith) "gut" oder "böse"? Will sie helfen oder nur ewig leben?
    Tristan Marlowe kann ich auch immer noch nicht einschätzen. Ist er nur schüchtern oder hat er noch ein Geheimnis, das erklärt, weshalb er sich zurück hält?
    milla : Der Satz, dass Emily ihm nicht vertrauen soll hat mich auch sehr verwirrt.


    Am Schluss fand ich diese fiesen Cliffhänger ganz furchtbar. Da passiert grad etwas unglaublich Spannendes und dann gibt es einen Szenenwechsel... :fetch Wie soll ich denn da bitte das Buch weglegen? Da muss ich doch die Dinge, die ich eigentlich sonst noch so erledigen sollte vernachlässigen.... :grin

  • ad maliris:


    oh, in einigen geschichten ist der trickster natürlich der blöde, vor allem, wenn er der teufel ist. Aber drum mag ich die kabylischen märchen so, weil es dem schakal oft gelingt, andere auszutrixen, indem er ungewöhnliche wege geht, eine art Reineke Fuchs, und er ist meist auch der schamane und der weise, der leute drauf aufmerksam macht: kein mann kann... heisst: jedes kleine mädchen kanns


    ad leilani: ein trostkeks :keks


    Was Liliza will, ist mir auch nicht ganz klar.
    Ich bin momentan völlig ausgestiegen, wer was will oder wollen könnt, ich les einfach weiter, und lass mich überraschen.


    :gruebel Ich denk mir langsam, unser byronischer ruthven ist eine art tinten-vampir, der seine kraft daraus zieht, das wir über seinen büchern rotz und wasser heulen. Vielleicht ist er eine böse macht? :wow


    und die prager polizei... tja, da hat irgendwer zuviel Kafka gelesen... ich fand die jungs nett, sie haben mir immer den weg gezeigt. :grin - und den richtigen auch noch...

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

  • @ MagnaMater: Ja, ja, das wollen sie dir glauben machen, dass sie hilfreiche, freundliche Leute seien! Aber in Wahrheit...!
    Pass nur auf, die haben dich garantiert schon in ihr Netz aus Intrigen eingewickelt! [Oder ich bin einfach nur müde und habe zu viele wirre Verschwörungstheorien in Akte-X gesehen...]


    Trickster sind sowas von unterhaltsame Zeitgenossen. Ich war richtig happy, als Wittgenstein vor langer, langer Zeit Emmy ihre besondere Fähigkeit erklärte.


    Zitat

    Original von MagnaMater:
    :gruebel Ich denk mir langsam, unser byronischer ruthven ist eine art tinten-vampir, der seine kraft daraus zieht, das wir über seinen büchern rotz und wasser heulen. Vielleicht ist er eine böse macht? :wow


    :lache


    Gut Nacht. Sonst schlaf ich noch moin in Geschichte ein...

  • Zitat


    MagnaMarter
    Ich denk mir langsam, unser byronischer ruthven ist eine art tinten-vampir, der seine kraft daraus zieht, das wir über seinen büchern rotz und wasser heulen. Vielleicht ist er eine böse macht?


    MagnaMater


    Oder aber er ist ein Trickster und schleicht sich über die Bücher in das Bewusstsein seiner Leser um aus ihren Mutmassungen und Gedanken auf eine geheime alchimistische Weise den Stoff für neue Bücher zu filtrieren. Damit sind wir dann für immer in diesem Kreislauf aus Lesen und sich Gedanken machen gefangen :grin


    FurtherAway


    (P.S.: Hmmm, wenn ich daran denke welch Lesevergnügen die Bücher bereiten gar keine so schlechte Vorstellung :lache )

  • ad Further Away:


    :-] hoffen wir, dass unser rumgesülze und unsere gedankensprünge die inspiration des edlen lords aufquellen lässt, wie powidltatschgerln auf dass es noch viele bücher mit einbänden in... terracotta... und amber... und umbria... (*rennt mal ganz schnell weg, denn sie fürchtet sich vor babyjane, die mich sonst nach umbri(ng)en schickt*) :-(


    ad Babyjane:


    :gruebel Was hast du gegen dinkelgrün - uups dunkelgrün wollt ich sagen?

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

  • Es paßt nicht, das erste war blau, das zweite war lila, ein schöner Farbverlauf wäre toll gewesen, das Rot war schon eine ganz schlimme Wahl, wenn jetzt noch dunkelgrün dazu kommt, dann muß ich weinen... :cry