'Tage des Monsuns' - Kapitel 01 - 05

  • eilige grüße aus einer art internetcafe.
    mir hat das buch sehr gut gefallen, näheres sowie eine rezension baldigst.

    "Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Leute ohne Laster auch sehr wenige Tugenden haben." (A. Lincoln)

  • Hallo!


    Wäre euch bzgl. Daten britisch-indischer Geschichte mit einer Zeitleise geholfen? Dann stelle ich nachher mal eine zusammen.


    Liebe Grüße,
    Laila

  • Zitat

    Original von Bookworm
    Auch die Aufmachung des Buches gefällt mir sehr gut, ich finde es immer toll, wenn es Karten gibt.:-)


    Viele historische Romane sind mit Karten ausgerüstet, aber selten brauche ich sie wirklich. Hier ist es anders.
    Ich muss gestehen, ich habe selten die Karten so benötigt, wie in diesen Buch.


    Zitat

    Original von Laila
    Wäre euch bzgl. Daten britisch-indischer Geschichte mit einer Zeitleise geholfen? Dann stelle ich nachher mal eine zusammen.


    So eine Zeitleiste wäre schön!
    Um die Handlung des Romans zu verstehen, braucht man sie wahrscheinlich nicht unbedingt, aber als Ergänzung wäre das prima!

  • Das Cover gefällt mir sehr gut! Wobei die Palmen wohl nachträglich draufgemalt worden sind. Sie spiegeln sich nicht im Wasser. Und auch die Frau scheint nachträglich draufgemalt worden zu sein.


    Das Thema ist gut, den Ort finde ich höchst interessant, aber die Geschichte zieht sich etwas. Sie wirkt zäh und die Figuren stehen mir nicht nahe. Sie wirken steif und distanziert.


    Ab dort, wo Katrina Aidan heiraten möchte, wird es wieder etwas spannender.


    Schade, dass gar nichts über Caleb geschrieben wurde. Zum Beispiel, was er macht, was er für ein Junge ist, ob er in eine Vorschule geht. Schließlich geht es ja auch um ihn. Ich weiß auch nicht, wie sehr Katrina ihn liebt und wieso hat er einen indischen Namen?


    Schade, dass nicht mehr über die Gespräche zwischen Katrina und Aidan geschrieben wird. das hätte ich gerade nach der Hochzeitsnacht interessant gefunden. Dadurch werden die beiden Hauptfiguren einem leider nicht vertrauter.
    Mir fehlt da einfach die Nähe durch Dialoge oder Gefühlsbeschreibungen der Figuren.


    Mal sehen, wie es weiter geht.

    :lesend Ich lese: "Weit übers Meer" von Dörthe Binkert


    - Beständigkeit ist der Schlüssel zum Erfolg -

  • Linda
    Dazu, wie der Verlag bei der Covergestalung vorgegangen ist, kann ich leider nichts sagen. :-)


    Caleb taucht später im Buch etwas häufiger auf. Vorschulen gab es in Indien zu der Zeit nicht. Kinder aus Calebs Kreisen bekamen einen Hauslehrer und gingen später nach England ins Internat.


    Caleb ist ein englischer Name, kein indischer. :-)


    Liebe Grüße,
    Laila

    Worte sind die mächtigste Droge, welche die Menschheit benutzt. (Rudyard Kipling)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Laila ()

  • So, den ersten Abschnitt habe ich jetzt auch gelesen, leider habe ich im Moment nicht so viel Zeit und werde wohl etwas länger brauchen. Aber dann hab ich ja mehr vom Buch.:grin


    Das Cover ist bisher das schönste deiner Bücher, Laila. Ich finde du hast da wirklich immer Glück, da du ja gar keinen Einfluss darauf hast. Ich finde sie schön!
    Wie ist es eigentlich mit den Titeln? Hast du da Mitspracherecht?


    Ich muss sagen, deine Bücher sprechen mich unglaublich an, ich liebe sie einfach. Auch hier hatte ich wieder dieses Gefühl, "nach Hause" zu kommen, als ich die ersten Seiten gelesen habe. Du schaffst einfach so eine tolle Atmosphäre in der ich mich gleich wohl fühle, trotz der teilweise fiesen und unsympathischen Charaktere.


    Da wäre zum Beispiel Charles, den ich gar nicht leiden kann. Ich finde ihn sogar schlimmer als Stephen, weil er ja eigentlich den größeren Verrat an Katrina begeht. Er behandelt sie wie ein Stück Dreck, dabei ist sie seine Schwester und er sollte eigentlich auf ihrer Seite stehen und ihr auch glauben. Anscheinend tut er das aber nicht und denkt auch sie habe ihren Exmann betrogen. Ich stelle mir das fürchterlich vor, wenn nicht einmal die Familie Katrina glaubt, dadurch verliert man einfach jeden Halt, ich mag mir das gar nicht vorstellen.
    Auch die Tatsache dass er sie weghaben will und eine so hohe Mitgift aussetzt...dieser Mistkerl! Und dann auch noch so scheinheilig tun als Aidan um sie wirbt. Das kann er sich dann auch schenken. Und paranoid ist er auch noch, er scheint ja niemanden auch nur so weit zu trauen wie er spucken kann. Also er ist definitiv mein HassCharakter Nummer 1.


    Interessant fand ich die Stelle am Anfang, als Aidan Katrina zum ersten Mal sieht. Beide - Gillian und Katrina - wollen jeweils so sein wie die andere und beneiden sie um ihre augenscheinliche Freiheit. Und dann denkt Aidan an sein Schattendasein, was Katrina sich so sehr wünscht. Diese Verbindungen sind es unter anderem die mich an diesen Büchern immer so ansprechen.


    Diese Art der Eheschließung finde ich schon ganz schön krass. Die Sicherheit eines Namens gegen finanzielle Ausstattung. Dass die Liebe nichts zur Sache tat weiß ich, aber es ist schon hart das so zu lesen. Gerade weil man sich das auch so nicht mehr vorstellen kann, obwohl das teilweise ja auch heute noch nicht anders gehandhabt wird. Generell sind diese gesellschaftlichen Zwänge unglaublich, ich ertappe mich immer wieder dabei wie ich fassungslos den Kopf schüttle. Meine Güte, ich bin wirklich froh dass ich hier und jetzt lebe, das wäre so gar nichts für mich gewesen.


    Aidan kann ich noch nicht so recht einschätzen. Mal mag ich ihn, dann wieder nicht. Das Problem ist auch, dass er immer so kalkuliert wirkt. Er achtet immer genau darauf was er tut, nichts ist spontan, er rechnet sich alles aus. Zumindest habe ich das so gefühlt. Sehr komischer Mann. Ashley hat es gut beschrieben, sie meinte er wäre kalt und leidenschaftslos. So kommt es mir auch ein wenig vor. Als würde er alles mit einer gewissen Distanz betrachten und sich von allem abschotten, was ihn emotional berühren könnte. Mal sehen wie Katrina noch mit ihm klar kommen wird.


    Mit Ashley und Nicolas habe ich auch noch so meine Probleme, aber sie hatten ja auch noch nicht so viele Auftritte. Sie scheint ja nicht von ihm schwanger zu sein...anscheinend hat sie ihn mit einem Inder betrogen. Na da bin ich ja mal gespannt. Schade, denn Nicolas scheint eigentlich ein netter Mann zu sein der seine Frau auch wirklich liebt und respektiert. Hoffentlich geht das gut.




    Sooo, man merkt es, ich bin wieder mitten im Geschehen und mag das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der HAnd legen, aber meine ganzen Referate und Seminarstunden zwingen mich leider dazu. Jetzt hab ich mir vorgenommen noch zu lernen und heute Abend nach Topmodel wird weitergelesen.
    Bin jetzt schon begeistert, egal wie es weitergeht. :-]

  • Zitat

    Original von Laila


    Caleb ist ein englischer Name, kein indischer. :-)


    Nicht ganz korrekt. Ein biblischer Name- Caleb war ein Sohn Mose. Der Name ist aber vor allem im gälischen Sprachraum- Schottland- Irland- weit verbreitet.

    Nemo tenetur :gruebel


    Ware Vreundschavt ißt, wen mahn di Schreipfelerdes andereen übersiet :grin


    :lesend Ungläubiges Staunen- Über das Christentum Navid Karmann :lesend

  • Hier wie versprochen die Zeitleiste:


    1498 Vasco da Gama entdeckt den Seeweg nach Indien und landet in Calicut.


    1510 Die Portugiesen erobern Goa.


    1600 Gründung der britischen East India Company.


    1605-1627 Unter Jahangier und seiner persischen Gemahlin Nur Jahan kommt es zu einer Blüte der höfischen Kultur.


    1615-1618 Sir Thomas Roe erscheint als erster britischer Gesandter am Hof des Moguls.


    1627-1658 Größte Machtentfaltung des Mogulreichs unter Shah Jahan, Bau des Taj Mahal.


    1664 Gründung der französischen Ostindiengesellschaft.


    1742-1754 Der französische Gouverneur Dupleix spielt indische Herrscher gegeneinander aus.


    1751 Robert Clive erobert Arcot.


    1756 Beginn des Siebenjährigen Krieges, der bis in die Kolonien überschwappt.


    1757 Schlacht von Plassey, in der Clive den Nawab von Bengalen besiegt.


    1760 Schlacht von Wandiwash, in der die Briten die Franzosen schlagen.


    1761 Kapitulation der wichtigsten französischen Niederlassung Pondicherry.


    1763 Ende des Siebenjährigen Krieges.


    1764 Die vereinten Heere des Großmoguls und der Nawabs von Oudh und Bengalen werden vom Söldnerheer der East India Company geschlagen.


    1765 Clive wird Gouverneur von Bengalen.


    1773 Warren Hastings wird erster Generalgouverneur, der Regulation Act durch das britische Parlament sichert der East India Company die Regierung Indiens.


    1782 Tipu Sultan bekämpft die Briten in Südindien.


    1784 Stärkung der Position des Generalgouverneurs, Schaffung einer Aufsichtsbehörde in London.


    1785 Nach Hastings Anklage in England als Kriegsverbrecher, übernimmt Cornwallis dessen Amt und besiegt Tipu Sultan, woraufhin ein Teil von dessen Territorium an die Briten abgetreten werden muss.


    1799 Endgültiger Sieg über Tipu Sultan.


    1818 Engdültiger Sieg der Briten über die Marathen.


    1839-1842 Erster britsch-afghanischer Krieg.


    1843-1848 Konsolidierung der britischen Herrschaft.


    1857 Sepoy-Aufstand.


    1858 Ende der East India Company.


    1877 Königin Victoria nimmt den Titel "Kaiserin von Indien" an.


    1878-1881 Zweiter britisch-afghanischer Krieg.

  • Zitat

    Original von Schwarzes Schaf
    Wie ist es eigentlich mit den Titeln? Hast du da Mitspracherecht?


    Bei den Titeln lief es bei den letzten beiden Romanen so, dass meine Lektorin und ich eine Liste mit Vorschlägen zusammengetragen haben, die Entscheidung, welcher dieser Titel es wird, aber letzten Endes vom Verlag getroffen wurde. Allerdings wurde ich danach noch gefragt, ob ich mit der Wahl einverstanden bin oder nicht.


    Liebe Grüße,
    Laila

  • wird eigentlich irgendwo erwähnt, mit wem Ashley fremd gegangen ist, dass sie fürchtet, Ihr Kind könnte nicht "britisch" aussehen? irgendwas hab ich da wohl verpasst- ich hab auch nicht den Eindruck, dass sie noch eine Affäre hat, war das eine einmalige Geschichte?

  • Ich stoße erst jetzt dazu :-)


    Ich muss sagen, dass ich ganz am Anfang auch ein wenig Probleme hatte - aber nicht wegen der Namen, sondern wegen unvermittelter Zeitsprünge um ein paar Tage. Aber das hat sich gegeben, da ich immer mehr in die Geschichte hineingekommen bin.


    Was mir am meisten gefällt, ist, dass man in einen richtigen Fluss gerät, dass man vom Geschehen mitgenommen wird und sich kaum vom Buch lösen kann. Die Personen sind alle interessant und bergen ihre kleinen Geheimnisse.


    Katrina tut mir Leid, die Scheidung, die Verachtung. Ich denke aber, dass es ihr mit Aidan besser gehen wird. Sie kann viel entscheiden, steht ihm mit Wissen bei zum Teeanbau bei - ich vermute auch, dass sie irgendwann die Teeplantage "managen" wird.


    Stephen ist mysteriös. Er wirkte im Club nicht übermäßig unsympathisch, sein Fordern nach Caleb und das wohl manipulierte Gerichtsverfahren sprechen aber eine ganz andere Sprache - warum hat er gelogen? Ich will unbedingt mehr über ihn wissen und denke, er könnte eine Art Gegenspieler werden.


    Aidan ist mir sympathisch, da er sich ehrlich sorgt um Katrina, auch wenn seine Heirat zumindest anfänglich mehr Kalkül war. Sein Humor und seine Gelassenheit scheinen ihr auch gut zu tun.
    Auch scheinen seine Kundschaftertätigkeiten pannend zu sein, vielleicht verlassen wir Katrina ja mal und sehen ein wenig, was Aidan so tut ...


    Charles wirkt irgendwie typisch. Er empfindet Katrina als Last, ärgert sich und war mir zu sehr auf seinen Ruf bedacht. Natürlich ist es nicht schön, wenn so etwas geschieht, aber ein wenig sollte er seiner Schwester schon beistehen ...


    Die Geschichte mit der schwangeren Ashley wird wohl auch noch eine wichtige Rolle spielen. Wird es vielleicht noch zu einer (gerechtfertigteren) Scheidung kommen? Wer ist der Vater?


    Mir gefallen Cover und Titel auch :heisseliebe


    Mir gefällt aber vor allem auch der Name Alardyce - wie bist du auf ihn gestoßen, Laila?

  • Die Zeitleiste finde ich sehr, sehr interessant!!!
    Danke, Laila! :-]


    Ach so! Caleb klingt so indisch und lag für mich so nahe... Hätte mich wohl vorher informieren sollen! ;-)

    :lesend Ich lese: "Weit übers Meer" von Dörthe Binkert


    - Beständigkeit ist der Schlüssel zum Erfolg -

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Linda ()

  • Hallo liebe Leserunde,


    puh, kann mir mal jemand verraten wie ich das alles noch aufholen soll? :grin Ich konnte mir bisher leider nicht unseren einzigen PC erkämpfen (mein Mann hat langes WE und brauchte ihn natürlich dringend ;-)), aber heut hab ich mich durchgesetzt, so dass ich hoffe, ordentlich aufholen zu können.


    Durch das zweite Kapitel bin ich noch ein wenig gestolpert, aber dann war ich endlgültig in Indien angekommen und habe dann die nächsten 300 Seiten in einem Zug verschlungen. Ein sehr schöner Schmöker muss ich sagen.


    Dass Katrina so mies von ihrem Ex-Mann vor Gericht gezogen wurde, fand ich wirklich schrecklich. Na, der soll mir mal über den Weg laufen. Ich glaube ihr, dass sie nicht fremdgegangen ist. Sie macht einen sehr aufrichtigen Eindruck. Schön, dass Aidan die Gerüchte auch nicht glaubt. Die Figuren sind mir alle sehr schnell ans Herz gewachsen. Gerade Aidan mag ich besonders, auch wenn ich doch ein wenig enttäuscht war, dass er Katrina quasi nur wegen des Geldes heiraten will, auch wenn vielleicht ein wenig Mitleid mitschwingt. Ich hatte gehofft, es käme zwischen den beiden zu einer Liebesheirat. Aber er war aufrichtig und das hat mir imponiert. Er hätte sie auch belügen können, aber das hätte Katrina sicherlich genauso wenig geschätzt. Ich hoffe sehr, dass die beiden glücklich miteinander werden, auch wenn es momentan nach einer rein geschäftlichen Vereinbarung aussieht und auch die Zeit nach der Hochzeit eher durch Spannungen geprägt ist. Ich kann Katrina verstehen, dass sie glaubt, Aidan nicht zu kennen, er macht auch nicht gerade einen offenen Eindruck. Und dass er ihr dann auch nicht alles von sich aus erzählt, hätte mich auch rasend gemacht. :grin Aber vielleicht wird das ja noch besser. Ich hoffe es zumindest sehr. Mit Ashley und Nicolas sind noch zwei interessante Figuren aufgetaucht und schnell wird klar, dass Ashley ein Geheimnis hat. Charles entpuppt sich als richtig großer Bruder. Es beeindruckt mich, wie sehr er darauf bedacht ist, seine kleine Schwester zu beschützen, auch wenn er manchmal sehr ruppig ist. Aber er steht zu ihr und das finde ich großartig!


    Zitat

    Original von Herr Palomar
    Hm, würde mich interessieren, ob Charles älter als Katrina ist. :gruebel


    Irgendwie hab ich das durch sein ganzes Verhalten vorausgesetzt. :gruebel Aber Du hast schon recht, erwähnt wird das nicht.


    Zitat

    Original von Queeny
    Mir ging es ganz anders als den anderen Teilnehmern. Mir fiel der Einstieg in das Buch schwer, ich konnte mich nicht an die Personen gewöhnen. Aber nach den ersten Rucklern gab sich das Ganze. Mittlerweile mag ich jede einzelne Person und ihre "Macken".


    Da ging es Dir dann wie mir. Ich brauchte die ersten beiden Kapitel als Anlaufzeit aber danach ging es richtig gut. So gut, dass ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen. :grin


    Zitat

    Original von Schwarzes Schaf
    Da wäre zum Beispiel Charles, den ich gar nicht leiden kann. Ich finde ihn sogar schlimmer als Stephen, weil er ja eigentlich den größeren Verrat an Katrina begeht. Er behandelt sie wie ein Stück Dreck, dabei ist sie seine Schwester und er sollte eigentlich auf ihrer Seite stehen und ihr auch glauben. Anscheinend tut er das aber nicht und denkt auch sie habe ihren Exmann betrogen.


    Oh, so hab ich ihn nicht im geringsten gesehen. Ruppig und rauhbeinig, ja. Aber so hart konnte ich nicht mit ihm ins Gericht gehen. Alles was seine Schwester tut, fällt auch auf ihn zurück, egal ob er den gerüchten glaubt oder nicht. Er hat ein großes Teegeschäft zu führen und muss seine Stellung in der Gesellschaft halten, und von daher finde ich, ist er geradezu freundlich zu Katrina. Gerade das Gespräch zwischen Aidan und Charles als es um den Heiratsantrag geht hat deutlich gemacht, wie viel ihm seine Schwester bedeutet, finde ich.


    LG
    Cait

  • Mit diesem Abschnitt bin ich nun endlich fertig, aber heute will ich etwas mit dem Lesen aufholen.


    Zitat

    Original von Cait


    Oh, so hab ich ihn nicht im geringsten gesehen. Ruppig und rauhbeinig, ja. Aber so hart konnte ich nicht mit ihm ins Gericht gehen. Alles was seine Schwester tut, fällt auch auf ihn zurück, egal ob er den gerüchten glaubt oder nicht. Er hat ein großes Teegeschäft zu führen und muss seine Stellung in der Gesellschaft halten, und von daher finde ich, ist er geradezu freundlich zu Katrina. Gerade das Gespräch zwischen Aidan und Charles als es um den Heiratsantrag geht hat deutlich gemacht, wie viel ihm seine Schwester bedeutet, finde ich.


    :write
    Vor allem äußert Charles doch auch, dass er an seine Töchter denken muss und sie ja schließlich irgendwann verheiratet werden müssen. Letzendlich empfinde ich Charles auch nur als ein Opfer des "gesellschaftlichen Korsetts" der damaligen Zeit.
    Der einzige, der mir bisher noch fremd bleibt, ist Caleb, was ich etwas schade finde.


    Vielen Dank übrigens für die Zeitleiste :-)

  • Zitat

    Original von bartimaeus
    Mir gefällt aber vor allem auch der Name Alardyce - wie bist du auf ihn gestoßen, Laila?


    Auf den Namen bin ich während er Vorarbeiten für den Roman gestoßen, und ich fand, er passt einfach. :-)

  • Ich komme hinterher wie die alte Fastnacht oder der Altweibersommer.


    Ich hatte keinerlei Probleme in den Roman hineinzukommen und mochte die Charaktere von Anfang an.


    Katrina ist in den gesellschaftlichen Fesseln gefangen, will frei sein, orientiert sich aber durchaus an den Konventionen, handelt mit Verstand. Aidan ist geheimnisvoll, sein Opiumlaster gefällt mir zwar nicht, war aber wohl auch nicht unüblich. Seinen Vorschlag halte ich für legitim und irgendwie Wünsche ich den beiden, daß sie einen Weg zueinander finden - da das Buch allerdings noch länger dauert, könnte das kompliziert werden.


    Wie Solas sind mir auch früh die Parallelen zwischen den Personen aufgefallen und ich bin gespannt, wo die Verknüpfungen der Personen noch hinführen.


    Ich trinke übrigens einen Sikkim Temi Superior dazu :-]