'Saphirblau' - Kapitel 10 - Ende

  • Robert verbrigt bestimmt seine Geheimnisse und Mr. White hat sein Tod arg getroffen. Ich denke es wird zumindest noch was geben, was es Mr. White leichter macht mit der Vergangenheit abzuschließen. Vielleicht gibt er sich ja die Schuld am Tod seines Sohnes?
    Bisher hat Gwen nicht viel mit Robert reden können, aber vielleicht traut er sich eines Tages zu ihr unter "4 Augen?"


    Ihn retten, nein ich denke das geht nicht, das würde ja die Zeitlinie ändern. Und wer weiß, was dann alles so passiert.


    Obwohl (ideespinne): Robert überlebt, deckt mit seinem Vater Geheimnisse auf, dadurch müssen Gwens Eltern sie nicht verlassen, ihr Großvater überlebt auch, weil er nämlich unbekannterweise nem Mordanschlag zum Opfer gefallen ist usw. Das wäre doch was oder? :grin

  • Zitat

    Original von beowulf
    Ich meine das Geheimnis könnte z.B. beinhalten, dass der Graf von St. Germain dann in die Zukunft reisen kann und die den einzelnen gesetzten Grenzen überwinden kann- also irgendwas ganz egoistisches, das keinesfalls die Welt rettet.


    Das habe ich mir auch schon überlegt, dass damit alles überwunden werden kann, auch die Sterblichkeit... :gruebel
    Ich meine auch mich zu erinnern dass Leslie am Anfang von Rubinrot gegoogelt hat dass der Graf zwar ein Todesdatum hat, aber angeblich noch Jahre später gesehen worden ist..... das könnte doch ein Indiz dafür sein.


    Was mich ein wenig Irritiert hat ist, ob Gideon die Geheimschriften des Grafen kennt (Also bevor er die Schriftstücke von Paul bekommt), weil er ja ein Stück von dem Gedicht aufsagt " Der Löwe-so stolz das diamantne Gesicht.... ", weil das würde jetzt meine Theorie zerstören dass die im Grunde überhaupt keine Ahnung davon haben was auf sie zukommt wenn der Chronograf vollständig eingelesen ist.


    Ich dachte mit " Im Sterben der Sonne" ist der Sonnenuntergang gemeint, aber hoffen wir mal dass es nicht soweit kommen und es doch noch ein gutes Ende geben wird.


    Mir hat Saphirblau auf jeden Fall sehr gut gefallen :anbet ... auch wenn es wieder viel zu schnell zu Ende war *seufz*
    Ich freue mich schon sehr auf Smaragdgrün und kann es kaum abwarten

    Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie.
    (James Daniel)



    :lesend: der verborgene Garten (Kate Morton)

  • Ich bin auch schon wieder viel zu schnell fertig geworden. Sehr schade.


    Das Punschrezept hätte ich auch sehr gerne, muss ja n Knaller sein! :grin




    Liebe Kerstin, vielen Dank für deine Begleitung hier und natürlich für das Buch! :kiss:wave

  • Ich bin mir noch nicht schlüssig, wie das gestern passiert ist:


    Plötzlich stand da wie aus dem Nichts: "Saphirblau ist der dritte Band einer Triologie. Der dritte Band Smaragdgrün erscheint im Sommer 2010."
    Dass ich den Epilog gelesen habe und mir dass einen klitzekleinen Hinweis hätte geben können, dass das Buch sich dem Ende neigt, hab ich wohl verdrängt.


    Ich hab das Buch gestern wirklich nicht mehr weglegen können und als ich diesen bösen Satz las, schaute ich auf die Uhr und stellte fest, dass es 02:10 Uhr war.


    Und als heute morgen mein Wecker klingelte (böses Ding!!!) hab ich so in diesem halbwachen Zustand überlegt, ob der wohl zur richtigen Zeit klingelt oder ob ich noch schlafen kann, weil ich den ja in der Zukunft gestellt hab und mich grade in der Vergangenheit befinde. Ja, klingt wirr, machte aber heute Morgen durchaus Sinn in meinem Kopf :rofl


    Oh, ich bin soooo gespannt, wie es weitergeht!!! Das ist alles so spannend, wieso ist der Chronograf dort versteckt, was hat der böse Graf denn nun wirklich vor?
    Wie überzeugt Gideon Gwen davon, dass er sie wirklich liebt und nicht, weil der Graf ihm eingeredet hat, dass Frauen sich so leichter kontrollieren lassen.


    Ich schätz mal, ich bekomme keine Antworten auf die Fragen, oder? :grin


    Ich hatte auch ne "Erleuchtung", wer Gideon eins übergebraten hat. Er hat sich nämlich selbst eine übergebraten! Weil da irgendwas passiert wäre, von dem der Gideon mit den Informationen, die er von Paul bekommen hat, nicht wollte, dass es passiert. Natürlich hat Gideon Gwen zwischenzeitlich von seiner Liebe überzeugt und sie haben da gemeinsame Sache gemacht.
    Auch das klang in meinem Kopf sehr viel schöner, als jetzt hier in Schriftform *gg*


    Der kleine Code am Ende war auch ne sehr schöne Idee! Auch wenn das die Spannung natürlich nur noch mehr steigert.


    Das Nachwort war auch sehr schön zu lesen, ich fand's süß, dass du die Büchereulen erwähnt hast!


    Lachen musste ich über deine Ausführungen zu den Leuten, die das Buch wegen der Hülle kaufen *gg*


    Aber mal ne andere Frage:


    Wie lange hast du gebraucht, bis du das alles sinnig zusammen bekommen hast? Ich mein, die ganzen Zeiten sind ja schon ein wenig verwirrend, also im Buch ist das alles sehr schlüssig, aber ich denke, wenn man die Sachen schreibt, dann ist das schon ein hartes Stück Arbeit da nicht den Überblick zu verlieren.


    Die Geschichte ist jedenfalls "wundertoll" (das Wort benutzt meine beste Freundin auch immer, ich war sehr erfreut es im Nachwort zu lesen).


    Ich kann Smaragdgrün kaum noch erwarten, aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude.


    Und jetzt werde ich die Bücher schön säuberlich eintüten und auf die lange Reise nach Aachen schicken, weil ich denke, dass meine Schwester sie auf jeden Fall lesen sollte! Sie freut sich schon. Und im Gegensatz zu mir, passt sie mit ihren 14 Jahren wohl tatsächlich in die Zielgruppe!


    Vielen Dank für das tolle Lesevergnügen, liebe Kerstin!


    Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, welch fantastische Welten Autoren erschaffen können!

  • ich bin jetzt schon zum zweiten mal durch und ich muss euch sagen ich liiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiebe dieses buch!!!!!!!!!!!!! (genauso wie rubinrot natürlich ;-)) danke kerstin :knuddel


    aber ein paar fragen hab ich dann doch:
    was glaubt ihr ist der grund, dass in den chroniken steht das der erste zeitspinger (Lanzelot de Villiers) 1607 gestorben ist, wenn doch sowohl auf seinen grabstein (zumindest laut dem grafen) als auch im epilog deutlich hervorgeht das er schon 1602 gestroben ist (bzw. vom grafen umgebracht wurde) was zieht der graf für einen nutzen daraus wenn er den todeszeitpunkt um 5 jahre verschiebt?????


    und dann frag ich mich noch wieso der erste zeitspringer (lanzelot) von frankreich nach england gefahren ist, wenn es doch für ihn noch gefährlicher ist von wegen er springt plötzlich und ist mitten auf dem kanal auf einem schiff. weiters schwimmen kann er nicht, da er nicht weiß wie lang er in der vergangenheit ist und ob der das ufer dann vor seinem zurücksprung erreicht. selbst dann weiß er nicht ob er jemals seine leute wiederfindet.


    und auch würde ich gerne wissen in welche zeit er (also lanzelot) übehaupt springen kann. mr george hat doch irgendwas von einer einschränkung gesagt, wie weit man(n) zurück springen kann???


    kann mir jemand aus meinen gedanken ein roten faden spinnen damit ich wieder weiß das ich nicht doch in die irrenanstalt muss

  • ach und mr george hat nur gesagt das man nicht innerhalb seiner eigenen lebenszeitraum zurück springen kann, also in gwens fall kann sie die letzten fast 16 jahre nicht besuchen. sie wollte ja ihren vater noch einmal sehen.


    und ich bezweifel das der kleine robert irgendwas damit zu tun hat. ich glaube einfach das mr. white so gemein ist, weil ihn robert ja kurz vor seinem tot gesagt hat das er ihn nicht mehr liebt und nicht mehr als sein vater ansieht oder so ähnlich. und das schlägt, glaube ich einem jeden der kinder hat, auf dem magen. deswegen hat robert ja auch schon im ersten band zu gwen gesagt das sie es doch mr. white sagen soll das robert ihm liebt und das mit dem poolunfall ist glaube ich wirklich nur ein unfall. man hört doch wirklich häufiger von solchen unfällen.


    ach und das mit dem chronografen: ich hab echt gedacht das es einen dritten gibt, das würde ja auch erklären wieso paul und lucy von lucas (in der vergangeheit) noch weiter in die vergangenheit geschickt werden können. es hieß ja die ganze zeit das der zweite nicht funktioniert und man ihn erst wieder zum laufen gebracht hatte als lucy und paul schon mit dem ersten "weg waren".


    ich weiß ich klugscheiße schon wieder zu viel!!! :keks

  • Schaaaaaaaaade daß es schon vorbei mit dem Lesen, hatte mir eigenlich vorgenommen extra langsam zu lesen, aber ich konnte dann gestern abend das Buch nicht mehr aus der Hand legen, was heute morgen beim Aufstehen gemerkt habe. Aber zurück zum Buch!


    Ha, da sieht man mal dass auch der angeblich beste Historiker sich irren kann wie man früher gefeiert hat. Die Beschreibung der Soiree war klasse, was habe ich mich amüsiert als Gwen bei den anderen Damen beim Lächeln die Zähne sah, ich dachte jetzt kann sie es dem blöden Giardano mal so richtig zeigen. Das mit dem Musical-Singen hat mir auch sehr gut gefallen, da hat Gideon doch zum ersten Mal sowas wie Humor gezeigt.


    Aber warum mußte das Vier-Augen Gespräch mit dem Grafen gerade anders herum stattfinden als die wirkliche Zeitfolge war?


    Der Schluß ist wirklich super gut gelungen, aber jetzt muß ich solange warten bis sich alles aufklärt dauert es wirklich noch bis September????


    Ich habe allerdings auch noch ein paar Fragen, mir geht es ähnlich wie JayJay warum hat der Graf den ersten Zeitspringer umgebracht und warum scheint es wichtig zu sein, daß in diesen Annalen der Wächter das Todesjahr mit 1607 angegeben ist?


    Dann meine ich gelesen zu haben das das männliche Zeitsprung-Gen bei den de Villiers liegt, also immer vom Vater auf den Sohn, oder Onkel auf den Neffen, wie passt da der Graf von St. Germain rein, der Name passt doch garnicht, habe ich etwas übersehen?


    Kerstin vielen Dank für die wunderschöne Fortsetzung von Rubinrot, "bestrafe" uns doch mit einem "dreifach" dicken Buch zum Ende, aber obwohl, dann müssen wir ja noch länger warten, also lieber nicht!!


    liebe Grüße vom Bücherwurm60

  • Ich habe "Saphirblau" gerade durchgelesen und bin ein wenig traurig, dass es schon vorbei ist. :cry Jetzt dauert es so lange, bis ich weiterlesen kann... Ein klein wenig wünsche ich mir, ich hätte die Bücher erst für mich entdeckt, nachdem alle drei erschienen sind. Aber auf der anderen Seite hätte ich dann diese wunderbare Leserunde verpasst.


    Kerstin, vielen vielen Dank für dieses wunderbare Buch und dein Engagement in dieser Leserunde. Ich freue mich sehr, daran teilgenommen zu haben und hoffe, dass es zu "Smaragdgrün" wieder eine Runde geben wird, die du begleitest.


    So, jetzt mache ich mir Gedanken über meine Rezension.

  • Zitat von Bücherwurm 60

    Zitat

    Ich habe allerdings auch noch ein paar Fragen, mir geht es ähnlich wie JayJay warum hat der Graf den ersten Zeitspringer umgebracht und warum scheint es wichtig zu sein, daß in diesen Annalen der Wächter das Todesjahr mit 1607 angegeben ist? Dann meine ich gelesen zu haben das das männliche Zeitsprung-Gen bei den de Villiers liegt, also immer vom Vater auf den Sohn, oder Onkel auf den Neffen, wie passt da der Graf von St. Germain rein, der Name passt doch garnicht, habe ich etwas übersehen?


    Die Herkunft des Grafen von Saint Germain, also des "echten", der historischen Figur, ist umstritten. Die einen - eher esoterische Kreise - sagen, er ist der Sohn des Fürsten Franz II. Rákóczi ( :yikes :yikes) und der deutschen Prinzessin Amalie Charlotte von Hessen-Rheinfels, der im Exil in der Toskana beim letzten Herzog der Medici großgezogen wurde, aber Historiker haben die Gegenthese aufgestellt und glauben, dass er der Sohn der letzten spanischen Habsburgerkönigin Maria Anna von Pfalz-Neuburg und eines jüdischen Bankiers in Madrid, Comte Adanero, den sie zu ihrem Finanzminister machte, war, wahlweise eines anderen Liebhabers, deren ihr wohl recht viele nachgesagt wurden. Maria Anna war die Witwe von König Karl II. Für mein Buch habe ich beschlossen, dass ich der Theorie der unehelichen Herkunft des Grafen folge und als seinen Vater erfinde, einen Nachkommen (Enkel) eben jenes Lancelot de Villiers, den er höchstselbst umbringt. Und jetzt wird es raffiniert :lache: Der Graf von Saint Germain hat offiziell keine Erben, keine Ehe - aber wir wissen ja, dass er seine Gene trotzdem irgendwo weitergegeben hat. Ich habe daher folgenden Hintergrund erfunden: Der Graf von Saint Germain hat die Frau seines Halbbruders (also einem legitimen Abkommen der de Villiers) geschwängert und diese hat ihrem Ehemann das Kind als seins untergejubelt. Das ging damals noch ganz einfach - vor der Erfindung der Gentests.


    Den Vorfahren, Lancelot de Villiers, hat der Graf übrigens nach London gelockt und umgebracht, weil der mit der Ansicht der florentinischen Allianz konform ging, dass Zeitreisen und alles, was damit zusammenhing, Teufelswerk seien und vorhatte, die geheimen Dokumente und den Chronografen zu zerstören.


    Ja, das liest sich recht kompliziert, daher habe ich all diese Hintergründe auch nicht im Buch erläutert. Aber ich habe sie durchaus durchdacht. :chen

    A Pencil and a dream can take you anywhere. (J.A. Myers)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Birnbaum ()

  • Ich will Smaragdgrün haben :cry


    saphirblau war noch so viel besser als Rubinrot und klug wie ich bin hab ich es natürlich gleich verschlungen. Und das zweimal...
    Meine Schwester konnte ich inzwischen auch dazu überreden die Bücher zu lesen. Sobald sie mit Saphirblau fertig war, hat sie gleich wieder mit Rubinrot angefangen und ist inzwischen wieder fast mit saphirblau durch=)
    Ich bin auch dafür, dass Smaragdgrün dreifach so dick wird. Das wäre doch schön=)


    Und ich versteh auch gar nicht, was ihr alle gegen Gideon habt. Ich find ihn einfach toll!!

  • Birnbaum

    Zitat

    Den Vorfahren, Lancelot de Villiers, hat der Graf übrigens nach London gelockt und umgebracht, weil der mit der Ansicht der florentinischen Allianz konform ging, dass Zeitreisen und alles, was damit zusammenhing, Teufelswerk seien und vorhatte, die geheimen Dokumente und den Chronografen zu zerstören.


    Mmh, dass ist ja mal interessant. Aber Lancelot hätte sich doch selbst geschadet, wenn er den Chronographen zerstört hätte. Oder wusste der schon von der ganzen Weltuntergangsgeschichte und wollte alle retten?
    Ich will jetzt Smaragdgrün haben :bonk

  • Birnbaum :


    Vielen Dank, für die interessante Hintergrundgeschichte, mir war garnicht bewußt, daß der Graf von St. Germain eine echte historische Person war.


    Aber, das erklärt noch nicht die unterschiedlichen Todesdaten hat das eventuell mit dem weiteren Verlauf der Geschichte zutun?


    Nein ich stelle hier nicht noch mehr Fragen und halte dich vom Schreiben ab, ich möchte doch so schnell wie möglich wissen wie es weiter geht!!!!


    liebe Grüße vom Bücherwurm60

  • Ich habe gerade eine E-Mail von Amazon bekommen, dass sich der Erscheinungstermin von Smaragdgrün auf November verschiebt. :cry

    Liebe Grüße
    Aschure
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    :lesend Bonds of Justice - Nalini Singh

  • Müssen Lucy und Paul jetzt elapsieren oder nicht? :D


    Achja und ist der komische schwarze Geist bei Lord Alastair jetzt eig dieser komische Typ von der florentinischen Alianz?
    Ich hatte mir nämlcih auch shconmal überlegt, das es vllt auch Lancelot de Villiers sein könnte, weil der Graf ihn ja umgebracht hat oder so!?