Mein schlechtestes Buch

  • @ Iris: Okay, Dein Beitrag macht ja schon Lust, doch eines Tages die Antigone zu lesen...ich gebs zu, hab mich in der Schule erfolgreich darum gedrückt, dann einen Schreikrampf gekriegt als klar war, dass sie Prüfungsthema ist in Französisch...ich hab von meinem französischen Stiefvater bei einer Flasche lecker Wein eine Zusammenfassung gekriegt, für die Prüfung hats gereicht...aber okay, okay, es ist ja nie zu spät...also, iris, ich, die ich nie nich der Originalsprache mächtig war oder sein werde: welche Version kannst Du mir empfehlen, ich mein: gibts außer der Deutschen Übersetzung auch eine gute Englische? Französische?

  • Zitat

    Original von keinkomma
    also, iris, ich, die ich nie nich der Originalsprache mächtig war oder sein werde: welche Version kannst Du mir empfehlen, ich mein: gibts außer der Deutschen Übersetzung auch eine gute Englische? Französische?


    :cry Nein, nicht wirklich. Ich habe eigentlich alle in die Ecke geschmissen und dann aufgegeben. Es nervt einfach, wenn Worte "übereck" übersetzt werden, also Bedeutungen geradezu künstlich geschaffen werden, um eine bestimmte Interpretation zu erzwingen.


    Ich versuch mal, mich schlau zu machen, okay? Wir haben hier ja ein paar Experten in Marburg ... (Sogar eine Leibniz-Preisträgerin!) :-)

  • Zitat

    Original von Iris


    Ich versuch mal, mich schlau zu machen, okay? Wir haben hier ja ein paar Experten in Marburg ... (Sogar eine Leibniz-Preisträgerin!) :-)


    Iris, Du bist selber schlau...kannst DU nicht mal eine Übersetzung machen? Mien ich ernst, Du würdest Trillionen von Shcülern glücklich machen!

  • Das war wohl für mich das schlechteste Buch in 2005.
    Der Schreibstil ist einfach so grauenhaft, dass ich das Buch abgebrochen habe, obwohl ich normalerweise jedes (noch so schlechte) Buch zu Ende lese.


    Viele Grüße
    Kalypso

  • Zitat

    Original von keinkomma
    Iris, Du bist selber schlau...kannst DU nicht mal eine Übersetzung machen? Mien ich ernst, Du würdest Trillionen von Shcülern glücklich machen!


    Ich bezweifle, daß ich sie glücklich machen würde ...


    Außerdem machen Übersetzungen so richtig Arbeit -- frag die Piratin unter den Eulen, MaryRead! :cry

  • :yikes Veto !!


    Ich fand den Leibarzt sensationell Gut.
    Liest sich wie eine Oper... :-]


    Was ich ja richtig gruselig fand war Illuminati von Dan Brown ..
    Hab ich auch gar nich zu Ende gelesen *gesteh*
    ungefähr bis kurz über die Mitte hab ichs geschafft.


    Was aber definitiv ganz oben mitläuft bei den ´do-never-ever-touch-its´
    ist:
    Ist alles von Nora Roberts


    LG Elbereth :wave

    “In my opinion, we don't devote nearly enough scientific research to finding a cure for jerks.”

    ― Bill Watterson

  • Zitat

    Original von Iris
    Außerdem machen Übersetzungen so richtig Arbeit -- frag die Piratin unter den Eulen, MaryRead! :cry


    aber auch Spass! *Iris aufhetz* :lache

    Surround yourself with human beings, my dear James. They are easier to fight for than principles. (Ian Fleming, Casino Royale)

  • Zitat

    Original von Batcat
    Gibts eigentlich mal wieder was Neues von der Schlechte-Bücher-Front? :grin


    @Piratenschwesterchen, ich glaube, du schuldest uns hier noch einen Beitrag, hm? :lache

    Surround yourself with human beings, my dear James. They are easier to fight for than principles. (Ian Fleming, Casino Royale)

  • Ja
    "Niemand ist eine Insel" von Johannes Mario Simmel.
    Da war ich mal mutig, ist auch ein gutes Thema aber ich fand das total konfus geschrieben.
    Habe dort auch einige Seiten quer gelesen.
    Niemals wieder einen Simmel. So


    Dieses Bild auf dem Bildbestseller ist das gleich wie bei Helen Fielding "Die Geheimnisse der Olivia Joules" 3442310806.
    Ist ja komisch. Fällt denen nix mehr ein, oder was?

  • Zitat

    Original von MaryRead
    @Piratenschwesterchen, ich glaube, du schuldest uns hier noch einen Beitrag, hm? :lache


    Jetzt, wo Du es sagst... :grin


    Also gut.... dieses Buch wurde mir von einer Eule zugespielt, von der ich nach Lektüre der ersten 50 Seiten meinte, sie mag mich nicht.


    Zwischenzeitlicher PN-Austausch konnten diese Unterstellung aber zur beiderseitigen Zufriedenheit ausräumen. :knuddel1


    Wer sich also mal wieder so richtig schlecht amüsieren möchte, greife zu diesem Buch. :grin


    Wer aber zu einem guten Buch greifen möchte, kaufe irgendwas x-beliebiges anderes. Notfalls ist auch die Lektüre des wöchentlichen Aldi-Prospektes amüsanter.


    Ich konnte bei allem guten Willen übrigens leider nur die ersten 50 Seiten lesen. Das Buch ist nun mal grottig und kurze Ausflüge in spätere Kapitel haben dies bestätigt.

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Zitat

    Original von Batcat
    Also gut.... dieses Buch wurde mir von einer Eule zugespielt, von der ich nach Lektüre der ersten 50 Seiten meinte, sie mag mich nicht.


    :knuddel1


    Ich muss mich Batty bei dem Buch vollumfänglich anschliessen. Ich bin da auf Gefälligkeitsrezensionen bzw. dreiste Eigenwerbung reingefallen. Egal, wie viel damit geworben wird, dieses Buch sei authentisch, humorvoll, ergreifend - Finger weg. Es ist einfach nur schlecht, platt, banal - und ich habe es ganz gelesen. :rolleyes

    Surround yourself with human beings, my dear James. They are easier to fight for than principles. (Ian Fleming, Casino Royale)

  • Ich habe Laura Wilson - Ein kleiner Tod gelesen und hatte dabei auch bald einen, aber nicht vor Spannung sondern vor Langeweile!! :cry


    Langweilig, wirr geschrieben und es hat sich gezogen wie Kaugummi.


    Das Problem ist, das ich meine Bücher immer zu Ende lesen muss....quäl....eine Unart, die ich mir abgewöhnen muss :lache


    Liebe Grüße sonja :wave

  • Für mich das schlechteste Buch war: "Manhunting" von Jennifer Cruise. Total langweilig und vorhersehbar.... Aber ich hab's trotzdem bis zum laaaangweilgen Ende gelesen.... :bonk

  • Beschreibung:


    Ein scharfsinniger, fesselnder Unterhaltungsroman um einen ebenso brillianten wie skrupellosen, zynischen Anwalt. Mit ein paar Routinetricks und einer Falschaussage der Frau des Angeklagten bekommt Joseph Antonelli selbstverständlich auch den vorbestraften Betrüger und Drogenhändler Jonny Morel frei, der beschuldigt wird, seine zwölfjährige Stieftochter vergewaltigt zu haben. Zwar ahnt er, dass Morel schuldig ist, aber schließlich ist Recht nicht gleich Gerechtigkeit. Aber eben dieser Fall ist der Grund dafür, dass Joseph Antonelli eines Tages das Liebste verliert, das er je im Leben hatte...


    Nach 200 gelesenen Seite habe ich micht gefragt, was will der Autor in dem Buch zur "Sprache" bringen. ich habe selten ein Buch gelesen, dass mich so gelangweilt hat.

    Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht. (Abraham Lincoln, 12.02.1809 - 15.04.1865)

  • Dieses Buch fand ich total schlecht. Es zieht sich wie ein Kaugummi, finde ich. Ich habe seitenweise einfach nur kurz überflogen und es wurde einfach nicht besser.
    Normalerweise lese ich sehr gerne etwas über Italien. Aber diese Schreibart gefällt mir nicht. Seitenweise wurde ein kleines Detail geschildert...
    Ich habe es dann ca. in der Mitte abgebrochen (mach ich eigentlich nie), aber bei diesem Buch war mir einfach die Zeit zu schade.


    lg primavera