Lena Gold - Kein Händchen für alles

  • Taschenbuch: 320 Seiten
    Verlag: Goldmann Verlag (21. Juni 2011)
    Sprache: Deutsch


    Beschreibung:
    Sophia ist vom Pech verfolgt – beruflich wie privat. Träumt sie davon, Sprecherin beim Fernsehen zu werden, arbeitet sie nur als Empfangsdame. Ihr Freund Magnus ist verheiratet, dazu ihr Chef und ob er sich von seiner Frau trennen wird, steht in den Sternen. Sophias bester Freund Tom beschwört sie, Magnus den Laufpass zu geben, aber Sophia bleibt stur. Doch ausgerechnet nach jenem Tag, als sie live die Nachrichten lesen darf, steht sie ohne Job und ohne Freund da. Dafür erhält sie korbweise Fanpost von Männern, die sie kennenlernen möchten. Und besonders ein Briefschreiber bringt Sophia ins Schwärmen …(www.amazon.de)


    Meine Meinung:
    "Kein Händchen für alles" - schon der außergewöhnliche Titel und das witzige Cover haben mich direkt angesprochen, und nachdem ich schon von "Voll auf Ex-Kurs" begeistert war, wollte ich unbedingt den zweiten Roman der Autorin Lena Gold lesen.


    Diesmal heißt ihre Hauptfigur Sophia und diese manövriert sich von einer unglücklichen Situation in die nächste. Sich beispielsweise in Bademantel und Blümchenschlüpfer aus der Wohnung auszusperren ist dabei nur die Spitze des Eisbergs.


    Auch privat läuft es nicht so, wie sie es sich eigentlich vor Jahren ausgemalt hat. Statt in einer glücklichen Beziehung steckt sie in einer heimlichen Affäre ' mit ihrem Chef Magnus, der ihr immer wieder beteuert sich bald von seiner Frau zu trennen.


    Nur durch Zufall erfährt Sophia, dass er daran gar nicht denkt. Statt sich nämlich von seiner Frau zu trennen, plant er mit ihr einen Liebesurlaub auf den Seychellen. Doch mit Sophias Rache rechnet Magnus nicht! Während einer Live ' Moderation macht sie vor laufenden Kameras Schluss mit ihm und steht ab sofort nicht nur ohne Lover, sondern auch ohne Job da.
    Allerdings hat keiner mit den Reaktionen der Zuschauer gerechnet: Körbe voller Fanpost trudeln plötzlich beim Sender ein und schon bald ist "Sophia im Glück".


    Überraschend witzig kommt auch der zweite Roman von Lena Gold daher. Quirlige Hauptfigur trifft auf jede Menge unerwarteter Ereignisse plus einer Prise Romantik - und dabei kommt auch der Humor nicht zu kurz. So könnte man "Kein Händchen für alles" kurz und knapp beschreiben.


    Allerdings möchte ich zusätzlich erwähnen, dass sich das Buch in einem Stück weglesen lässt, da es kurzweilig und mitreißend ist.
    Die Überraschung kommt zum Schluss, denn wer glaubt von Anfang an zu wissen, wie die Geschichte zwischen Sophia, Max, Claudio und Holger ausgeht, wird eines Besseren belehrt werden.
    Aber auf jeden Fall bekommt man so richtig Lust sich wieder einmal zu verlieben!! "Kein Händchen für alles" ließ mich mit Schmetterlingen im Bauch, Herzklopfen und einem guten Gefühl zurück. Mission romantische Komödie erfüllt!


    Lena Gold hat definitiv ein Händchen für romantische Geschichten und schreibt hoffentlich schon am nächsten Roman.

  • Ja, wirklich ein Roman zum Weglesen, so ging es mir auch.


    Sophia, Empfangsdame bei Elbe-TV, hat eine Affaire mit Magnus Berger, dem Chef des Senders. Doch als Sophia mithört, dass er mit seiner Frau eine romantische Reise plant, anstatt sich von ihr zu trennen, nutzt sie die Gelegenheit, live bei den Regionalnachrichten mit ihm Schluss zu machen.


    Doch Frau Berger kommt nun auf die Idee, Sophia ins Glück zu schicken, nämlich als Star einer Kuppelshow. Sie soll sich mit 10 Männern treffen, um dann mit einem Weihnachten zu feiern.


    Ih habe mich sehr amüsiert, wie Sophia zunächst einmal in den Regionalnachrichten auftritt und schließlich in einer Sendung, à la "Bauer sucht Frau" die Bachelorette spielt und Rosen verteilt.


    Das Buch nimmt solche Sendungen auf die Schippe, allerdings auf witzige, liebenswerte Art, wir wissen ja selbst alle, dass das nur Show ist. Trotzdem schauen wir hin.


    Sophia und ihre Freunde und ihre Dates mit den Männern, das alles macht das Buch zu einem Schmöker, der genau in diese Zeit passt, schließlich spielt die Geschichte auch im November/Dezember.


    Von mir 8 Punkte für gute Unterhaltung mit Herz.

  • Seufz. Ich hatte ja schon überlegt, es mit Lena Gold sein zu lassen, nachdem mir deren 1. Buch "Voll auf Ex-Kurs" schon nicht wirklich zugesagt hat. Aber das Cover hier fand ich irgendwie cool und der Klappentext las sich interessant - ich hab also doch wieder nachgegeben. Und bin mir nun nicht sicher, ob ich mich ärgern soll oder nicht.


    Denn, das Buch ist wie der Vorgänger nicht richtig schlecht, das nicht. Nur, gut ist er auch nicht. Es fängt eigentlich alles noch ganz okay an, aber dann wird es doch sehr, sehr öde und ziemlich vorhersehbar. Auch die Figurenzeichnung fand ich nicht so richtig glücklich. Vieles war einfach eine Idee zu schwarz/weiß. Am Ende gab's dann zwar 1, 2 Wendungen, die aber irgendwie auch abzusehen waren.


    Wie gesagt, die Idee war schon ganz nett, aber allein bei der ganzen Castingshow hätte man es deutlich mehr krachen lassen können an Humor, Situationskomik etc. Das war mir deutlich zu blass und öde.


    Was mich mit am meisten gestört hat, es ging echt nur darum, wann und wie Sophia ihre Liebe findet. Also, ein bisschen was anderes abseits des Traumprinzen hätte ich schon nett gefunden. Insbesondere da Sophia ja eigentlich arbeitslos ist. So war das ein ewiges hin und her mit ihren Männern, was auf Dauer schlicht ermüdend ist, v.a. wenn der Humor fehlt und dann noch Szenen mit den Freunden kommen, wo man denkt, das dient nur dazu, das Buch aufzublähen.


    Das Ende fand ich dann ziemlich überzogen, aber okay. Irgendwie passt es dann zu dem Quark vorher. Das klingt jetzt alles sehr negativ, klar. Aber alles in allem fühle ich mich auch nicht wirklich zufriedengestellt nach der Lektüre des Buches. Es gibt schon ein paar Schmunzler, aber man hätte da soviel mehr rausholen können, nein müssen. So war es dann doch eher eine Enttäuschung!
    Schade.

  • Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich hab mich gut unterhalten gefühlt. An einigen Stellen musste ich sogar laut auflachen, was ich an und für sich eher selten mache.


    Die Geschichte ist äußerst kurzweilig, die Seiten fliegen einfach so dahin. Sophia ist als Hauptfigur gelungen: Ein wenig tolpatschig stolpert sie von einer Katastrophe in die nächste, wirkt dabei aber so sympathisch, dass man sie einfach direkt ins Herz schließt.


    Die Idee mit der "Kuppel-Show" ist witzig. Jeder der Kandidaten hat bestimmte Eigenarten, die wiederum in viele komische Situationen führen, so dass die Geschichte niemals langweilig wird. Auch die Einblicke in Sophias Privatleben außerhalb der Show sind gut beschrieben - angefangen von den Lebenssituationen der besten Freunde bis hin zu einer nahezu hysterischen Mutter passt einfach alles.


    Für dieses Lesevergnügen vergebe ich daher 10 von 10 möglichen Punkten. :-]

  • Ich hab das Buch heute ausgelesen (und werde es Gummi selbstverständlich zum Eulentreffen wieder mitbringen).


    Ich fasse meine Meinung mal relativ kurz:


    Mich stören hier die gleichen Sachen wie auch bei den Romanen von Anne Hertz, nämlich dass bestimmte Figuren am Ende einfach zu verschwinden scheinen.


    Allerdings fand ich dieses Buch hier sehr angenehm zu lesen und musste auch mehrmals laut lachen


    Schön finde ich auch die Ironie, mit der hier vieles dargestellt wird, wie die Namen der Sendungen bestimmte Ideen, ...


    Ich vergebe mal 8 Punkte. :-]

  • Es ist jetzt etwas her, seit ich das Buch gelesen habe (naja, etwa 4 Wochen), aber ich hab ja immerhin paar Notizen mal gemacht.


    Also, ich fand das Buch an sich nicht schlecht, es war eine nette und leichte Unterhaltung, kurzweilig und schnell sowie einfach zu lesen. Ich habe auch gelacht bzw. fand einige Stellen sehr amüsant.
    Allerdings fand ich das Verhalten der Protagonistin etwas inkonsequent und auch andere Figuren (Max vor allem) blieben mir am Ende sehr schleierhaft in Erinnerung.


    Das Buch bekommt von mir 7 Punkte, was vor allem an Schwächen in der Handlung bwz. Verhalten der Figuren liegt. Schade, man hätte etwas mehr draus machen können.


    (Danke fürs Mitbringen, Dori. )

    With love in your eyes and a flame in your heart
    you're gonna find yourself some resolution.