Dauer-Mini-LR Georges Simenon - Sämtliche Maigret Romane

  • Zitat

    Original von xexos


    Meine Ausgabe von 1998 zeigt nur Maigrets Schatten.


    Stimmt mit dem Cover kann es dann nichts zu tun haben.


    Der ursprüngliche Titel heisst übrigens "Maigret unter den Anarchisten" - das würde dafür sprechen, dass die Männer alle unter einer Decke stecken und gemeinsam an einem Strang ziehen.


    Zitat

    Original von xexosDen Brief an Lucas fand ich etwas langweilig. Ich kannte das ja alles schon. Aber wahrscheinlich ist dort der entsprechende Hinweis eingebaut, um bereits jetzt die Überraschung zu entlarven.


    Mal gerade alles bis dahin Geschehene nochmal zusammengefasst.. warum haben wir das vorher dann überhaupt gelesen bzw. lesen müssen :rolleyes:lache Meinst Du echt, dass hier noch ein entscheidender Hinweis versteckt ist?
    Ausser, dass vor 10 Jahren irgendwas passiert ist, das das Leben der 4 Männer verändert hat? d`Arneville verlässt vor 10 Jahren Lüttich und ändert seinen Namen und Lombard widmet sich zu diesem Zeitpunkt der Malerein von Gehänkten


    Ich bleibe dabei, dass alle vier zusammen jemanden (z.B. eine Autoritätsperson) in der Kirche oder bei der Kirche gehänkt haben - vielleicht sogar aus Notwehr- und einen Pakt geschlossen haben. Aber ist der Anzug nun der Anzug des Opfers oder vielleicht der des Täters? War er eine Sicherheit für d`Arneville? Warum ist er damit nach Bremen? Wollte er damit zu van Damme?


    Zitat

    Original von -Christine-Van Damme ist Maigret immer einen Schritt voraus ... allerdings wundere ich mich, dass er als Privatperson einfach mal so in ein Hauptkommissariat geht, eine Ermittlungsakte ausgehändigt bekommt und diese dann auch noch alleine in einem Büro lesen darf. Gehts noch? Ich denke, das dürfte nicht mal 1931 möglich gewesen sein. Bin gespannt, wie Mairet nun an die Ereignisse des 15. Februars kommt.


    Gerade diese "künstlerische Freiheit" wie xexos es so treffend genannt hat gefällt mir diesmal gar nicht. Es wirkt zu sehr konstruiert und zu viel dem Zufall überlassen... nichts, was mir an einem Krimi gefällt.


    Dann bin ich mal gespannt auf die Überraschung am Ende! Noch einmal ein Zwilling oder Doppelgänger ist es diesmal jedenfalls nicht :lache

  • Erster! :frech


    Zwischendurch fand ich die Story ja sehr bemüht, mit dem Ende und der Auflösung kann ich aber sehr gut leben. Letztlich war es eine Verstrickung aus einer Jugendsünde. Warum aber die vier dadurch erpressbar wurden, ist mir nicht so ganz klar. Der Mörder war ja eindeutig Klein. Der Banker hat doch eher in Panik und Notwehr gehandelt. Okay, dass sie es dann verschleiern wollten, war sicher ein Fehler. Aber kein so großer als das man sich dadurch so hohe Beträge herauspressen lassen musste.


    Teilweise kamen mir diese Aktionen oder Reaktionen viel zu dramatisch vor. Ähnlich übertrieben oder überzeichnet wie bei Schauspielern in einem Theater. Gerade diese Zeichner war ja 10 Jahre nach der Tat immer noch völlig durch den Wind. Letztlich war er jedoch nur Zuschauer von Ganzen. Panik, weil er drei Kinder hat. Hmmm, vielleicht bin ich dafür zu norddeutsch. :rolleyes


    Mittelprächtig fand ich es, so ca. 6 Pünktchen wert.
    Wann folgt die gemeinsame Runde zum nächsten Band? ;-)

  • Zitat

    Original von Sonnschein
    Ich weiß jetzt grad nicht mehr wie alt Jouet war, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass die Männer alle zusammen in Lüttich waren und sie gemeinsam "etwas" angestellt haben. Vielleicht wollte er auspacken und sollte durch das Geld zum Schweigen gebracht werden. Wussten "die anderen" von dem Anzug??


    Was das Alter der einzelnen Personen angeht ... guter Hinweis. Darauf hatte ich natürlich nicht geachtet. Aber jahrelange LR mit dir haben gezeigt, daß deine Intuitionen verdammt gut sind. Das die Männer gemeinsam etwas angestellt haben könnte durchaus sein !


    Zitat

    Original von Sonnschein
    Überhaupt der Anzung, hm, da wurde erwähnt, dass das Hemd an Kragen und Manschetten durchgescheuert war... am Kragen könnte auf "Gehänkt" hinweisen... die Manschetten vielleicht mit dem Titelbild, wo einer dem anderen über eine Mauer hilft bzw. vermutlich bei einem Verbrechen hilft, in Verbindung gebracht werden. :gruebel


    Das mit den Manschetten verstehe ich jetzt nicht ganz. Was haben die mit dem Einbruch auf dem Titelbild zu tun ? Abgeschabt an der Mauer ? :lache


  • Wenn man mal davon absieht, gefällt mir der Krimi trotzdem recht gut. Er läßt sich flüssig lesen und Maigret ist mir irgendwie sympathischer als beim letzten Band. Vielleicht habe ich mich aber einfach nur seine eigenbrödlerische Art gewöhnt. :-]

  • Zitat

    Original von -Christine-
    Aber dieses Treffen im Lokal war wirklich bizarr. Alle sitzen nur schweigend am Tisch und verständigen sich durch finstere Blicke. Aber gut, diesen Teil verbuche ich mal unter dem Punkt "schriftstellerische Freiheiten im Jahre 1930". :lache


    Das muss man sich mal vor Ort oder in einem Film vorstellen. Die saßen da ja über eine Stunde und muffelten alle nur rum. :pille


    Zitat

    Original von -Christine-
    Er läßt sich flüssig lesen und Maigret ist mir irgendwie sympathischer als beim letzten Band. Vielleicht habe ich mich aber einfach nur seine eigenbrödlerische Art gewöhnt. :-]


    Ich hatte die Bücher in den 90ern und die ZDF-Serie in den 80ern gesehen. Da hatte mir das auch immer sehr gut gefallen. Aktuell bin ich über die Bücher etwas überrascht ...



    ... bleibe aber mit euch natürlich am Ball bzw. an der Leselampe. :frech

  • Zitat

    Original von -Christine-


    Das mit den Manschetten verstehe ich jetzt nicht ganz. Was haben die mit dem Einbruch auf dem Titelbild zu tun ? Abgeschabt an der Mauer ? :lache


    Ja genau das hatte ich mir bildlich vorgestellt. :lache

  • Zitat

    Original von xexos


    Das muss man sich mal vor Ort oder in einem Film vorstellen. Die saßen da ja über eine Stunde und muffelten alle nur rum. :pille


    Ich hatte zuerst gedacht, dass ich hier etwas verpasst habe und hab die Seiten nochmal gelesen. Aber da fand tatsächlich kein Dialog statt. Überhaupt findet im ganzen Band reichlich wenig Konversation statt. Das fand ich nicht so prickelnd.


    Zitat

    Original von xexos
    ... bleibe aber mit euch natürlich am Ball bzw. an der Leselampe. :frech


    Ich kann euch ja jetzt nich hängen lassen... wenn ich auch nach dem 3. Band nicht wirklich von der Reihe überzeugt bin. :rolleyes

  • Zitat

    Original von -Christine-


    Süße, d'Arneville ist doch Louis Jeunet, der Selbstmörder aus dem Hotel. Lombard war und ist immer noch Lombard. :lache


    Das war mir schon klar, Liebes. Ich wollte auch nur ausdrücken, dass etwas das Leben von allen verändert hat und ich der Meinung bin, dass alle unter einer Decke stecken.


    Zitat

    Original von -Christine-
    Bleibt allerdings die Frage, woher das Blut im Anzug kam. Ein Gehängter blutet nicht. Allerdings kann ich mit keiner besseren Lösung aufwarten. :-(


    Da hast du allerdings recht. Blut fließt normalerweise dabei nicht. Aber es hätte ja auch vor dem "hängen" noch was passiert sein können... :rolleyes


    Zitat

    Original von -Christine-
    Wenn man mal davon absieht, gefällt mir der Krimi trotzdem recht gut. Er läßt sich flüssig lesen und Maigret ist mir irgendwie sympathischer als beim letzten Band. Vielleicht habe ich mich aber einfach nur seine eigenbrödlerische Art gewöhnt. :-]


    Also ich kann ehrlich gesagt gerade bei einem Krimi nicht so einfach über so viel künstlerische Freiheit hinwegsehen. Ansonsten muss ich dir zustimmen, dass sogar ich das Buch - für meine Verhältnisse - ratzfatz beendet hab.

  • Zitat

    Original von xexos
    Erster! :frech


    ... und wer hätte es erwartet: :fiesesgrinsen ZWEITER :fiesesgrinsen


    Zitat

    Original von xexos
    Zwischendurch fand ich die Story ja sehr bemüht, mit dem Ende und der Auflösung kann ich aber sehr gut leben. Letztlich war es eine Verstrickung aus einer Jugendsünde. Warum aber die vier dadurch erpressbar wurden, ist mir nicht so ganz klar. Der Mörder war ja eindeutig Klein. Der Banker hat doch eher in Panik und Notwehr gehandelt. Okay, dass sie es dann verschleiern wollten, war sicher ein Fehler. Aber kein so großer als das man sich dadurch so hohe Beträge herauspressen lassen musste.


    Mit der Auflösung an sich kann ich auch leben. Allerdings so ganz nachvollziehen kann ich nicht warum gerade d`Arneville so sehr mit dieser "Jugendsünde" zu kämpfen hat. Den Mord hat ja nicht nur Klein, sondern auch Belloir, der ihm letztlich die Kehle zudrückt. Und die Leiche haben sie dann alle zusammen "entsorgt". Ich denke erpressbar waren sie alle dadurch, dass jeder an seinem jetzigen Leben hängt und so einen Enthüllung ihre Positionen verändert hätten.


    Zitat

    Original von xexos
    Teilweise kamen mir diese Aktionen oder Reaktionen viel zu dramatisch vor. Ähnlich übertrieben oder überzeichnet wie bei Schauspielern in einem Theater. Gerade diese Zeichner war ja 10 Jahre nach der Tat immer noch völlig durch den Wind. Letztlich war er jedoch nur Zuschauer von Ganzen. Panik, weil er drei Kinder hat. Hmmm, vielleicht bin ich dafür zu norddeutsch. :rolleyes


    Vielleicht sind Künstler einfach zu theatralisch :lache


    Ich fand es allerdings gut von Maigret, dass er schweigt und keine weiteren Schritte in die Wege leitet. Wem wäre damit geholfen?


    Mittelprächtig trifft es. :-)


    Zitat

    Original von xexos
    Wann folgt die gemeinsame Runde zum nächsten Band? ;-)


    :unverstanden keine Ahnung... etwas Pause brauch ich definitiv... vielleicht Dezember, Januar, Februar?

  • Zitat

    Original von Sonnschein
    Ich denke erpressbar waren sie alle dadurch, dass jeder an seinem jetzigen Leben hängt und so einen Enthüllung ihre Positionen verändert hätten.


    Ich kenne natürlich das Strafrecht in Frankreich 1930 nicht, aber heute in Deutschland wäre das schwierig, irgendeinen anderen dranzukriegen als den Klein. Und der hat ja bereits selbst über sich geurteilt. Der Belloir hat doch einfach nur reagiert, Mord setzt aber Heimtücke und Plan voraus ... glaube ich. Außerdem wurde Belloir selbst durch die Pistole bedroht.

  • Zitat

    Original von xexos


    Ich kenne natürlich das Strafrecht in Frankreich 1930 nicht, aber heute in Deutschland wäre das schwierig, irgendeinen anderen dranzukriegen als den Klein. Und der hat ja bereits selbst über sich geurteilt. Der Belloir hat doch einfach nur reagiert, Mord setzt aber Heimtücke und Plan voraus ... glaube ich. Außerdem wurde Belloir selbst durch die Pistole bedroht.


    na vielleicht nicht gerade wegen Mord aber vielleicht Beihilfe zu einem Verbrechen. Selbst wenn sie nicht aktiv gemordet/getötet haben, haben sie trotzdem die Tat verschleiert und nicht gemeldet. Welche Folgen das natürlich für sie gehabt hätte kann ich nicht sagen. Denke aber sie waren erpressbar aus Schuldgefühlen, die ja doch tief bei so manchem sitzen. ;-)

  • Tja, was soll ich sagen ... letzter :freude ... einer muss es ja sein. :lache


    Also ich fand das Ende eher unbefriedigend. Wie soll man als Leser miträtseln, wenn der eigentliche Mörder, also Klein, erst im letzten Abschnitt auftaucht? Und das Maigret niemanden verhaftet, liegt wohl eher an seinem eigenen schlechten Gewissen, da er gewissermassen d'Arneville auf dem Gewissen hat. Oder denkt ihr, dass er nicht handelt, weil er letztendlich nichts beweisen kann?


    Meiner Meinung nach machen die Jungs sich schon erpressbar. Gerade Belloir hat sehr viel zu verlieren. Und auf Notwehr zu plädieren halte ich eher für eine magere Ausrede.


    Mehr wie 6 Punkte gibt es auch von mir nicht.


    Da wir ja alle 3 nicht mehr so recht von Maigret begeistert sind, wie wäre es, wenn wir auf andere klassische Krimis umsteigen würden? Z.B. Agatha Christie? Die Bücher und das Miträtseln machen da wenigstens Spass.

  • Zitat

    Original von -Christine-
    Tja, was soll ich sagen ... letzter :freude ... einer muss es ja sein. :lache


    Tschaka, geschafft! :-]


    Zitat

    Original von -Christine-Und das Maigret niemanden verhaftet, liegt wohl eher an seinem eigenen schlechten Gewissen, da er gewissermassen d'Arneville auf dem Gewissen hat. Oder denkt ihr, dass er nicht handelt, weil er letztendlich nichts beweisen kann?

    Ich denke er handelt nicht, weil es sowieso fast verjährt ist und die Männer alle schon genug "Strafe" erhalten haben. d´Arneville hat sie ja zumindest finanziell ganz schön geschröpft. :rolleyes


    Zitat

    Original von -Christine-
    Da wir ja alle 3 nicht mehr so recht von Maigret begeistert sind, wie wäre es, wenn wir auf andere klassische Krimis umsteigen würden? Z.B. Agatha Christie? Die Bücher und das Miträtseln machen da wenigstens Spass.


    Oh, das können wir xexos jetzt aber nicht antun :knuddel1... er hat doch Teil 4 schon gekauft! Den müssen wir dann schon noch zusammen lesen...


    Christine : Hast du nicht schon so viele Agahta Christies gelesen?

  • Nur noch Band 4? :cry


    Ich habe doch noch
    Maigrets erste Untersuchung
    Maigret und die alte Dame
    Maigret und die junge Tote
    Maigret als möblierter Herr
    Maigret und der Keller des Majestic
    Maigret läßt sich Zeit
    Maigret zögert
    Maigret regt sich auf
    Maigrets Nacht an der Kreuzung
    Maigret erlebt eine Niederlage
    Maigret und der Samstagsklient
    Maigret und Stan der Killer
    Maigret kämpft um den Kopf eines Mannes

  • Die ersten drei kenne ich in- und auswendig. Bei den anderen beiden muss ich schauen.


    Und du hast tatsächlich nur 5 Agatha Christie in deinem SUB??? Bei einem SUB von 3.000??? Du enttäuscht mich. :lache

  • Ich habe nur ein einziges Buch von Agatha Christie im Bücherregal und auch nur dieses eine gelesen:


    Und dann gabs keines mehr


    Den Rest kenne ich höchstens von Verfilmungen. Bin da also offen für alles. :-]