Dauer-Mini-LR Georges Simenon - Sämtliche Maigret Romane

Die tiefgreifenden System-Arbeiten sind soweit abgeschlossen. Weitere Arbeiten können - wie bisher - am laufenden System erfolgen und werden bis auf weiteres zu keinen Einschränkungen im Forenbetrieb führen.
  • Zitat

    Original von -Christine-
    Bei diesem kleinen Büchlein wirst nicht mal du länger als 5 Tage brauchen. :lache


    Jedenfalls nicht, wenn ich mich bemühe! :grin Ihr werdet mich schon voran treiben!
    Mein Waringham-Buch ist jedenfalls geschafft - "nur" knapp einen Monat gebraucht. :lache

  • So, ich hab mir mal folgende Einteilung ausgedacht:


    1. Teil - Kapitel 1 - 4 --> 48 Seiten
    2. Teil - Kapitel 5 - 7 --> 64 Seiten
    3. Teil - Kapitel 8 - Ende --> 55 Seiten


    Passt das für Euch? :wave

  • Danke Sonnschein, die Einteilung sieht gut aus. Wollte mich auch eben dran machen ... gut, dass ich noch mal hier reingelinst habe. :lache


    xexos, 80 Seiten und Urlaub ... das schaffst du doch mit links bis morgen. ;-)


    Edit, die alte Klugscheisserein, sieht gerade, dass die Seitenzahlen nicht stimmen. Aber da wir nach Kapiteln lesen, ist das wohl wurscht. :lache

  • Zitat

    Original von -Christine-
    Edit, die alte Klugscheisserein, sieht gerade, dass die Seitenzahlen nicht stimmen. Aber da wir nach Kapiteln lesen, ist das wohl wurscht. :lache


    Das ist ja auch nicht die Seitenzahl sondern die Seitenanzahl je LR Abschnitt , liebe Christine. :rofl


    xexos : Tschaka, du schaffst das! ;-)

  • Liebes, das weiss ich doch. Aber mein erster Abschnitt geht von Seite 7 - 69. Macht, wenn mein Rechner mich nicht täuscht, 62 Seiten. :lache


    Aber Kapitel 1 - 4 geht natürlich auch. :lache


    xexos, ich lese sicherheitshalber paralell auch noch mein anderes Buch fertig. Dann überhole ich auch die Schnecke nicht. :grin

  • Zitat

    Original von -Christine-
    Liebes, das weiss ich doch. Aber mein erster Abschnitt geht von Seite 7 - 69. Macht, wenn mein Rechner mich nicht täuscht, 62 Seiten. :lache


    Aber Kapitel 1 - 4 geht natürlich auch. :lache


    xexos, ich lese sicherheitshalber paralell auch noch mein anderes Buch fertig. Dann überhole ich auch die Schnecke nicht. :grin


    Ich glaube ich hab auch nur bis Ende Kapitel 3 gerechnet. :lache :rolleyes:lache

  • Keine Angst ich presche nicht voraus. .. Hab erst ein paar Seiten vom 1. Kapitel gelesen..


    Aber ich muss schon mal loswerden dass Simenon mich schon gewaltig überrascht hat. Da wartet man aufgru d des Titels auf den Gehänkten und dann erschießt sich der von Maigret verfolgte Mann total überraschend. :wow:lache Also gibt es wohl mehr als eine Leiche.. ;-)
    Jetzt bin ich gespannt was im Koffer ist. :gruebel

  • Zitat

    Original von xexos
    Ich war heute zur Einstimmung auf Frankreich erstmal Rotwein trinken. In Abhängigkeit der morgen benötigten Tabletten krabbel ich der Schnecke und der Doppelleserin dann morgen hinterher. :gluckgluckgluck :grin


    Uiuiui.. :versenk und, heute Kopfweh?? :keks


    Christine : Ich konnte gestern auch nicht viel lesen...daher isst die Taktik mit dem parallel lesen ist sehr gut! :-]

  • Nein, keine Kopfschmerzen. Kekse nehme ich aber trotzdem gerne. :mampf


    Also bei dem ersten Kapitel kamen auch sofort die Erinnerungen zurück. Das Buch habe ich irgendwann schon mal gelesen. An die Auflösung bringt mich das aber trotzdem nicht näher heran. Ich weiß nix mehr davon. ;-(


    Im Koffer sind doch alte Klamotten. Dreckig und drei Konfektionsgrößen mehr als die vom ersten Toten.

  • Zählt auch Federweisser zur Einstimmung ? Ist auch n' roter. :grin


    Hmm ... auch wenn du jetzt nur bis Kapitel 3 gezählt hast, habe ich bis Kapitel 4 gelesen. Prost ! :prost


    Ich muss sagen, daß sich dieser Band ganz schön flott lesen lässt. Da wird es mir direkt schwer fallen, nicht über unser Langsamleseziel hinauszuschießen. :help


    Ok, nun zum Buch. Merkwürdig finde ich, daß Lois Jeunet ( ich will ihn der Einfachheit halber mal so nennen ) nicht bemerkt, daß Maigret ihm von einem Zug in den anderen, von einer Bahnhofshalle zur nächsten folgt. Es wird sogar extra erwähnt, daß nur wenige Menschen den Zug an der Grenze benutzen, da muß doch auffallen, wenn einem jemand folgt ?!


    Das Maigret ein schlechtes Gewissen hat, kann ich gut nachvollziehen. Mal ehrlich, meiner Meinung nach hat er den armen Kerl auch auf dem Gewissen. Nur aus einem Bauchgefühl heraus diese Koffer zu vertauschen, fand ich schon ein starkes Stück.


    Aber nun gut ... es iss wie es iss ... für uns ist das nämlich eine gute Vorlage zum Detektiv spielen. Zusammen mit Maigret natürlich. Der hat auch ruck zuck ein paar Verdächtige zur Hand ... van Damme, Belloir, Lombard und Janin ... für mich sieht es momentan danach aus, daß sie jemanden umgebracht haben und Jeunet dessen blutgetränkten Anzug mit sich herumschleppt. Um die Jungs zu erpressen ? Möglich. Seine psychische Verfassung lässt darauf schließen, daß es sich bei dem Besitzer des Anzuges um eine ihm nahestehende Person handelt. Seinen Vater ?


    Na gut, dann warte ich mal auf eure Tipps ... vielleicht habt ihr ja mehr zu bieten.

  • Sorry ihr zwei, aber das Buch liest sich so flott, da fällt es mir sehr schwer, langsam zu lesen. :grin


    Van Damme ist Maigret immer einen Schritt voraus ... allerdings wundere ich mich, dass er als Privatperson einfach mal so in ein Hauptkommissariat geht, eine Ermittlungsakte ausgehändigt bekommt und diese dann auch noch alleine in einem Büro lesen darf. :pille Ich denke, das dürfte nicht mal 1931 möglich gewesen sein. Bin gespannt, wie Mairet nun an die Ereignisse des 15. Februars kommt.


    Langsam nähern wir uns dem Tiel des Buches an und die Gehängten bekommen ihren Auftritt. Allerdings in Form von Bildern, die Lombard gemalt hat. Das Cover des Buches zeigt ja zwei Männer, die gerde einen Einbruch begehen wollen. Wenn ich aber versuche, den Titel mit dem Cover und den bisherigen Informationen in Einklang zu bringen ... ?( ... ich habe immer noch keinen blassen Schimmer, wo die Reise hingeht.

  • Auf eine Erpressung tippe ich auch. Grundsätzlich wäre mir das bei einem aktuellen Buch zu einfach, bei so einem alten Schinken halte ich das aber dann doch für möglich. Es muss aber keine nahestehende Person sein. Die Bestürzung kann auch aus der dadurch verloren gegangen Einnahmequelle resultieren.


    Die Erzählweise ist schon sehr reduziert. Jeder hat noch Zeit und Maigret folgt einfach einem Fremden mal so eben nach Bremen. Das er dabei nicht bemerkt wird, ist natürlich sehr seltsam.


    Ich habe ein wenig Probleme mit der reduzierten Erzählweise. Mir rutscht dabei immer wieder die Konzentration weg. Es gibt kaum Dialoge und es wird sich fast nur über mürrische Blicke verständigt.



    Ich gebe der Schnecke die Chance zum Aufholen und fahre nun erstmal ins Fußballstadion. Sind übrigens auch Rote, wie der gute Wein. :lache

  • Wollt nur mal kurz ein Lebenszeichen von mir geben.


    Ich wurde gestern Abend und heute ungeplanterweise als Freundin :knuddel1 gebraucht und musste den Maigret etwas ruhen lassen. :rolleyes


    Dafür ist aber jede Menge :versenk :cheers :wein geflossen... ;-)


    Ich versuche morgen aufzuholen bzw. Gas zu geben.
    Tut mir leid dass ich jetzt hier wieder hinterher hinke. Hatte mich so auf unsere Runde gefreut... aber manchmal kommt einfach das Leben dazwischen. :kiss

  • Zitat

    Original von xexos
    Ich gebe der Schnecke die Chance zum Aufholen und fahre nun erstmal ins Fußballstadion. Sind übrigens auch Rote, wie der gute Wein. :lache


    Danke fürs Warten ;-) , wurdest ja mit einem Sieg der Roten bereits belohnt.
    Und ich hab jetzt auch den 1. Abschnitt durch.


    Zitat

    Original von -Christine-
    Ok, nun zum Buch. Merkwürdig finde ich, daß Lois Jeunet ( ich will ihn der Einfachheit halber mal so nennen ) nicht bemerkt, daß Maigret ihm von einem Zug in den anderen, von einer Bahnhofshalle zur nächsten folgt. Es wird sogar extra erwähnt, daß nur wenige Menschen den Zug an der Grenze benutzen, da muß doch auffallen, wenn einem jemand folgt ?!


    Maigret hat sich bestimmt total unsichtbar gemacht bzw. beherrscht das unauffällige Verfolgen von Verdächtigen genauso gut wie ihm seine Spürnase signalisiert hat, dass es sich lohnt diesen Mann überhaupt zu verfolgen. :lache Nee, Spaß beseite, das ist natürlich schon etwas zu sehr dem Zufall überlassen. Genauso wie Maigret zufälligerweise genau dann zu Belloir kommt, als die Männer aufeinander treffen. :rolleyes


    Tja, was könnten die Männer - auch der Tote - gemeinsam haben? :gruebel


    Zitat

    Original von xexos
    Auf eine Erpressung tippe ich auch. Grundsätzlich wäre mir das bei einem aktuellen Buch zu einfach, bei so einem alten Schinken halte ich das aber dann doch für möglich. Es muss aber keine nahestehende Person sein. Die Bestürzung kann auch aus der dadurch verloren gegangen Einnahmequelle resultieren.


    Ist es Schweigegeld, das Jouet bei sich hat? Ist er deshalb zum Trinker geworden, weil er vielleicht mit etwas (z.B mit dem Tod desjenigen, dem die Kleider gehören) nicht klar kommt? :gruebel Ich weiß jetzt grad nicht mehr wie alt Jouet war, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass die Männer alle zusammen in Lüttich waren und sie gemeinsam "etwas" angestellt haben. Vielleicht wollte er auspacken und sollte durch das Geld zum Schweigen gebracht werden. Wussten "die anderen" von dem Anzug??


    Überhaupt der Anzung, hm, da wurde erwähnt, dass das Hemd an Kragen und Manschetten durchgescheuert war... am Kragen könnte auf "Gehänkt" hinweisen... die Manschetten vielleicht mit dem Titelbild, wo einer dem anderen über eine Mauer hilft bzw. vermutlich bei einem Verbrechen hilft, in Verbindung gebracht werden. :gruebel


    Alles Spekulationen.. da hilft nur weiterlesen!

  • Zitat

    Original von Sonnschein
    Dafür ist aber jede Menge :wein geflossen...


    Christine und ich wären ohnehin schneller gewesen. :grin
    Aber ich hoffe, dass :knuddel hat geholfen.



    Zitat

    Original von -Christine-
    allerdings wundere ich mich, dass er als Privatperson einfach mal so in ein Hauptkommissariat geht


    Ja, ziemlich viel künstlerische Freiheit dabei. Auch diese Szene im Lokal war skurril. Und Maigret weicht einem Schuss von hinten mal so eben mit einem Schritt zur Seite aus. ?(


    Zitat

    Original von -Christine-
    Das Cover des Buches zeigt ja zwei Männer, die gerde einen Einbruch begehen wollen.


    Meine Ausgabe von 1998 zeigt nur Maigrets Schatten.


    Zitat

    Original von -Christine-
    ich habe immer noch keinen blassen Schimmer, wo die Reise hingeht.


    Die vier Jungs haben bestimmt irgendwen gehängt oder in den Selbstmord getrieben. Bestohlen haben sie den oder die sicher auch und darauf ihr Vermögen aufgebaut. Die alten Klamotten gehörten demjenigen und Jeunet wurde Zeuge und hat die erpresst. Allerdings wäre dies alles etwas zu geradlinig für Simenon. Irgendeine Überraschung ist sicher noch eingebaut.


    Den Brief an Lucas fand ich etwas langweilig. Ich kannte das ja alles schon. Aber wahrscheinlich ist dort der entsprechende Hinweis eingebaut, um bereits jetzt die Überraschung zu entlarven.