Jennifer Estep - Mythos Academy 6: Frostkiller [14-17 Jahre]

  • Inhalt:
    Niemand weiß besser als Gwen Frost, wie stark Loki und seine Schnitter des Chaos sind. Sie als Champion der griechischen Göttin Nike soll eine zentrale Rolle bei seiner Vernichtung spielen. Aber niemand weiß auch besser als Gwen Frost, dass sie keine Wunderwaffe ist - nur das komische Gypsymädchen, über das alle heimlich lästern. Zwar hat sie ihre Psychometrie, ihr sprechendes Schwert Vic, ihre Freunde und vor allem den Spartaner Logan Quinn an ihrer Seite, doch Gwen wird von Vorahnungen ereilt, und die verheißen nichts Gutes. Aber für Selbstzweifel bleibt keine Zeit, als einer der ihr wichtigsten Menschen in Lebensgefahr gerät. In Gwen erwacht eine brennende Entschlossenheit - sie ist bereit, alles zu geben. Und wenn es sie das Leben kosten sollte ...


    Rezension:
    Gwen Frosts letzter Kampf steht kurz bevor und seitdem ihr die Göttin Nike eröffnet hat, dass sie eine zentrale Rolle bei Lokis entdgültiger Vernichtung spielen soll, ahnt Gwen, dass dieser ein Kampf auf Leben und Tod sein wird.


    Dem Erscheinen von "Frostkiller", dem letzten Band der Mythos Academy Reihe habe ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen gesehen. Einerseits liebe ich die Reihe und will nicht, dass sie zu Ende geht, aber ich wollte eben auch unbedingt wissen wie es mit Gwen und ihren Freunden weitergeht.


    Nun habe ich das Buch gelesen und bin einerseits sehr traurig, dass die Reihe seinen Abschluss gefunden hat, aber ich bin auch total begeistert von dem Ende der Geschichte, denn für mich ist "Frostkiller" der beste Band der Reihe!


    Einmal angefangen, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Jennifer Estep hat einen genialen Schreibstil, man flog nur so durch die Seiten! Auch die Geschichte war von der ersten bis zur letzten Seite absolut spannend, denn Jennifer Estep konnte mich mit vielen Wendungen wirklich überraschen.


    Das Buch wird wie gewohnt aus der Sicht von Gwen Frost erzählt. Früher war sie nur das komische Gypsymädchen, aber mittlerweile ist sie so viel mehr. Als Nikes Champion ruht die Hoffnung vieler auf ihren Schultern, was es für Gwen natürlich nicht leichter macht. Eine große Stütze sind ihre Freunde und ihre Familie.


    Man kann sich kaum vorstellen, dass Gwen am Anfang der Reihe ein Einzelgänger war. Ihre Freunde sind ein wichtiger Teil von Gwen und der Reihe geworden, sodass ich Daphne, Carson, Oliver und natürlich Logan nicht mehr missen möchte. Logan und Gwen verbindet natürlich mehr als nur Freundschaft, was auch in "Frostkiller" nicht zu kurz kam.


    Fazit:
    Mit "Frostkiller", dem letzten Band ihrer Mythos Academy Reihe konnte mich Jennifer Estep von der ersten bis zur letzten Seite absolut begeistern!
    Sie hat eine wahnsinnig tolle und spannende Buchreihe geschaffen und sie mit liebenswerten Charakteren besiedelt. Für mich ist "Frostkiller" der beste Band der Reihe und ich werde Gwen, Logan und ihre Freunde wirklich sehr vermissen.
    10/10

  • Klappentext:
    Mit großer Spannung fiebern die Fans Gwen Frosts letztem Abenteuer entgegen. Ein für alle Mal muss das Gypsymädchen dem Chaosgott Loki die Stirn bieten. Wird sie ihn bezwingen können? Niemand weiß besser als Gwen Frost, wie stark Loki und seine Schnitter des Chaos sind. Sie als Champion der griechischen Göttin Nike soll eine zentrale Rolle bei seiner Vernichtung spielen. Aber niemand weiß auch besser als Gwen Frost, dass sie keine Wunderwaffe ist - nur das komische Gypsymädchen, über das alle heimlich lästern. Zwar hat sie ihre Psychometrie, ihr sprechendes Schwert Vic, ihre Freunde und vor allem den Spartaner Logan Qinn an ihrer Seite, doch Gwen wird von Vorahnungen ereilt, und die verheißen nichts Gutes. Aber für Selbstzweifel bleibt keine Zeit, als einer der ihr wichtigsten Menschen in Lebensgefahr gerät. In Gwen erwacht eine brennende Entschlossenheit - sie ist bereit, alles zu geben. Und wenn es sie das Leben kosten sollte ...


    Die Autorin:
    Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Bluff City, Tennessee. Bei Piper erschien bisher ihre All-Age-Serie um die »Mythos Academy« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«.


    Meine Meinung:
    Finale, oh oh! Über zwei Jahre hat es gedauert, bis der finale sechste Band erschien. Das Warten hat sich gelohnt!
    Gwen gegen Loki, der ultimative Kampf! Ich weiß noch, wie ich Gwen im ersten Teil begegnete. Sie war das genaue Gegenteil des Mädchens, das sie jetzt ist. Sie ist erwachsen geworden, selbstbewusst und kann es sogar mit Loki und seinen Schnittern aufnehmen.
    Unterstützt wird sie dabei von Logan, den sie seit Beginn der Serie als ihren Helden auserkoren hat, und das zu Recht. Auch ihre Freunde und ihre Grandma helfen, wo sie können. Besonders Vic, ich sprechendes Schwert, das gern im Blut badet, fand ich einen gelungenen Einfall.
    Nike hat große Hoffnungen in Gwen gesetzt, die sie nun erfüllen kann, wenn sie an sich glaubt. Und dieser Kampf dauert wirklich lange.


    Die Mythos Academy, ein Internat für mythologische Krieger, ist eine wunderbar erzählte Jugendbuch-Reihe mit einer Heldin, die die Gabe der Psychometrie besitzt und eine Gypsie ist. Über viele Seiten wächst Gwen über sich hinaus, gewinnt Freunde und wird von großer Bedeutung.


    Mit einem lachenden und weinenden Auge verabschiede ich mich von der Reihe, denn irgendwann sind auch die besten Geschichten zu Ende erzählt. Aber das wird mich nicht aufhalten, irgendwann noch einmal alle Bände zu lesen.


    10 Punkte.

  • Die letzte Schlacht steht kurz bevor. Der Chaoskrieg wird bald sein Ende finden. Doch wer wird als Sieger daraus hervorgehen? Gwen Frost muss sich auf ihre persönliche Aufgabe konzentrieren – Loki töten. Loki und die Schnitter haben jedoch andere Pläne und zwingen Gwen frühzeitig zu handeln. Und zwar alleine, ohne die Hilfe von Logan und ihren Freunden. Wird Gwen es auch dieses Mal schaffen und Loki als Nike's Champion besiegen?


    Mit „Frostkiller“ präsentiert Jennifer Estep einen Abschlussband, der nicht nur für spannende Lesestunden sorgt, sondern der Mythos Academy einen würdigen Abschluss verschafft.


    Voller Vorfreude, aber auch einer sehr großen Portion Wehmut, habe ich dem Erscheinen des finalen Bandes der Mythos Academy-Reihe „Frostkiller“ entgegen gefiebert. Die Autorin hat alle Register gezogen und einen spannenden, zu Herzen gehenden und eindrucksvollen Abschluss gezaubert.


    Insgesamt zweieinhalb Jahre durften wir Gwen Frost auf ihrer Reise gegen die Schnitter und den bösen Gott Loki begleiten. Dementsprechend waren auch die Emotionen während des Lesens. Zum Teils voller Neugier auf das Ende, aber stets im Hinterkopf, dass dies das letzte Abenteuer sein wird.


    Wie im Rausch habe ich angefangen „Frostkiller“ zu lesen und habe es innerhalb weniger Tage verschlungen. Jennifer Estep hat eine komplexe Welt erschaffen, die mich seit dem ersten Band „Frostkuss“ fasziniert und begeistert hat. Von Band zu Band hat sich sowohl Gwen als auch die vielen anderen Figuren in mein Leserherz geschlichen.


    In „Frostkiller“ findet die Reihe ihre Mitte und sorgt mit viel Action, jede Menge Spannung, der ein oder anderen Wendung und ganz viel Gefühl für einen rundum gelungen Abschluss. Wenn es nach mir ginge, hätte ich absolut nichts gegen einige weitere Abenteuer von und mit dem Gypsymädchen einzuwenden.


    Nach dem die letzten Seiten inhaliert waren, fiel es mir doch recht schwer Abschied zu nehmen. Gwen Frost gehört mit zu meinen persönlichen Lieblingsfiguren in der großen weiten Welt der Bücher und ich habe sehr gerne die Bücher von Frau Estep gelesen. Die Mythos Academy hat einen ganz besonderen Charme. Die Reihe um Gwen Frost ist mehr als lesenswert. Absolut und ohne wenn und aber und aus vollstem Herzen zu empfehlen.


    Fazit
    Mit „Frostkiller“ von Jennifer Estep findet eine eindrucksvolle und lebhafte Reihe ihren würdigen Abschluss und lässt mich voller Wehmut und viel Freude im Herzen zurück. Gwen Frost und die Mythos Academy haben mir während der sechs Bände viel Spaß bereitet und einige wundervolle und lebhafte Lesestunden beschert, die ich nicht mehr missen möchte. Eine absolut grandiose Reihe, die unbedingt gelesen werden sollte.


    10/10

    Und manchmal ist ein Buch die Welt für mich!


    Mein Blog



    :lesend Laini Taylor - Daughter of Smoke and Bone - Zwischen den Welten



    Langzeitprojekte:
    Margaret George - Maria Stuart LR

  • Inhalt:


    „Niemand weiß besser als Gwen Frost, wie stark Loki und seine Schnitter des Chaos sind. Sie als Champion der griechischen Göttin Nike soll eine zentrale Rolle bei seiner Vernichtung spielen. Aber niemand weiß auch besser als Gwen Frost, dass sie keine Wunderwaffe ist - nur das komische Gypsymädchen, über das alle heimlich lästern. Zwar hat sie ihre Psychometrie, ihr sprechendes Schwert Vic, ihre Freunde und vor allem den Spartaner Logan Qinn an ihrer Seite, doch Gwen wird von Vorahnungen ereilt, und die verheißen nichts Gutes. Aber für Selbstzweifel bleibt keine Zeit, als einer der ihr wichtigsten Menschen in Lebensgefahr gerät. In Gwen erwacht eine brennende Entschlossenheit - sie ist bereit, alles zu geben. Und wenn es sie das Leben kosten sollte ...“
    (Quelle: http://www.piper.de/buecher/fr…er-isbn-978-3-492-70325-3)


    Gwen und ihre Freunde sind in ständiger Alarmbereitschaft und rechnen täglich mit einem Angriff von Loki und seinen Schnittern. Doch damit der böse Gott seine volle Kraft wiedererlangen kann brauchen die Schnitter ein kostbares Artefakt, das sich in den Händen des Protektorats befindet.


    Linus, Logans Vater hat es satt zu warten und will deshalb das Artefakt in der Bibliothek der Alterstümer ausstellen und damit die Schnitter anlocken. Doch diese haben einen anderen Plan. Ein Plan, der Gwen in einen tiefen Gewissenskonflikt stürzt. Ein Plan, der die Schlacht zwischen Schnittern und Protektorat entscheiden könnte. Ein Plan, der allem ein Ende bereiten könnte und Gwen ist die Schlüsselfigur in diesem Plan, denn sie ist Nikes Champion und soll Loki töten. Nur leider hat sie noch keine Ahnung, wie sie das machen könnte… .


    Meine Meinung:


    Dies ist der letzte Band der Mythos Academy und ich war sehr gespannt darauf, wie Gwens Kampf mit dem bösen Gott Loki enden sollte.


    Nachdem ich Frostnacht beendet hatte, wartete ich voller Vorfreude auf ein spannendes Finale, denn Gwen bekommt ja von Nike den Auftrag Loki zu töten und ich fragte mich, wie sie dies wohl bewerkstelligen wird.


    Gleich zu Beginn geht es auch um ein sehr wichtiges Artefakt, das die Schnitter unbedingt brauchen, um Loki seine Kraft wiederzugeben. Ich freute mich sehr, dass die Artefakte endlich eine wichtige Rolle spielen sollten, denn darauf wartete ich schon, seit Gwen einen Blick auf das verhüllte Deckengemälde werfen durfte. Irgendwie finde ich die Sache mit den Artefakten wirklich sehr spannend und mache mich gerne mit Gwen auf die Suche nach diesen besonderen Gegenständen. Leider spielt in diesem Band jedoch nur ein Artefakt eine wichtige Rolle und die Idee, dass ihre Freunde im Kampf gegen die Schnitter alle eine besondere Waffe tragen, verlief so gut wie im Sand. Gwen, Daphne und Carson besitzen ihre Gegenstände ja schon länger, lediglich Logan bekommt noch etwas, das sich jedoch schon im Besitz der Academy befindet. Das fand ich ehrlich gesagt etwas enttäuschend, weil ich mir in dem Bezug etwas mehr erhofft hatte.


    Doch viel Zeit zum Schmollen blieb mir nicht, da starteten die Schnitter ihren nächsten Angriff und brachten Gwen in einen ziemlich starken Interessenskonflikt. Natürlich waren auch hier Gwens Handlungen völlig vorhersehbar und ich hätte eigentlich gedacht, dass mit diesem ersten Angriff mehr Dramatik verbunden sein würde. Aber leider läuft auch hier alles sehr reibungslos, so dass ich schon damit rechnete, diesen Reihen-Abschluss unbefriedigt zuzuschlagen.


    Am Ende wartet die Autorin Jennifer Estep dann aber doch noch mit einem großen Showdown auf, in dem sie mit ein paar spannenden Ideen bei mir punkten konnte. Endlich werden ein paar Geheimnisse gelüftet und ein paar Rätsel gelöst. Doch die finale Schlacht war trotz allem etwas unspektakulär, so dass ich gar nicht wirklich mit den Opfern mitfühlen konnte, wie ich es sonst in Büchern immer tat. Hier war das Buch in meinen Augen zu sehr auf ein Jugendbuch und somit auf eine heile Welt ausgelegt, so dass die Verluste auf Seiten der Guten viel zu gering blieben und mich nicht wirklich gerührt haben. Etwas mehr Drama hätte dem großen Showdown sicher gut getan.


    Wie immer hat mich jedoch der flotte und leichte Schreibstil von Jennifer Estep wieder einmal begeistert. Mit Leichtigkeit fliegt man durch die Seiten, wobei sich die Autorin auch stets bemüht dem Leser die Ereignisse der Vorgängerbände immer wieder nahezubringen, so dass man keine Probleme mit dem Wiedereinstieg hat.


    Auch die Charaktere, die ich inzwischen sehr liebgewonnen habe, bereiteten mir wie immer, wenn ich der Mythos Academy einen Besuch abstattete, große Freude. Vor allem Nickamedes zeigte sich einmal von einer ganz anderen Seite, die mich wirklich begeistert hat. Allerdings muss ich auch gestehen, dass ich auch ein bisschen froh bin, dass die Geschichte jetzt ein Ende gefunden hat, denn das ganze Hin und Her um Logans und Gwens Beziehung fing an, mich ein bisschen zu nerven.


    Fazit:


    Insgesamt fand ich die Mythos Academy Reihe wirklich klasse: Sie war spannend, die Charaktere einzigartig und liebenswert und der Schreibstil flüssig und mitreißend. Leider muss ich jedoch gestehen, dass ich mir deshalb vom Reihen-Abschluss sehr viel erhofft und auf eine dramatische, finale Schlacht, die dann leider nicht stattfand, hingefiebert hatte. Am Ende ging mir alles zu schnell und zu reibungslos und obwohl die meisten Fragen beantwortet und viele Rätsel gelöst wurden, konnte mich dieses Buch aufgrund fehlender Spannung und zu starker Vorhersehbarkeit leider nicht ganz überzeugen. Etwas mehr Überraschung und Drama hätten „Frostkiller“ sicher gut getan.


    Von mir bekommt das Buch 3 Punkte von 5.

  • Frostkiller - der letzte Band der Mythos Academy-Reihe.

    Klappentext:
    Niemand weiß besser als Gwen Frost, wie stark Loki und seine Schnitter des Chaos sind. Sie als Champion der griechischen Göttin Nike soll eine zentrale Rolle bei seiner Vernichtung spielen. Aber niemand weiß auch besser als Gwen Frost, dass sie keine Wunderwaffe ist - nur das komische Gypsymädchen, über das alle heimlich lästern. Zwar hat sie ihre Psychometrie, ihr sprechendes Schwert Vic, ihre Freunde und vor allem den Spartaner Logan Qinn an ihrer Seite, doch Gwen wird von Vorahnungen ereilt, und die verheißen nichts Gutes. Aber für Selbstzweifel bleibt keine Zeit, als einer der ihr wichtigsten Menschen in Lebensgefahr gerät. In Gwen erwacht eine brennende Entschlossenheit - sie ist bereit, alles zu geben. Und wenn es sie das Leben kosten sollte ...
    --------------------------------------------
    Gwen und ihre Freunde sind in ständiger Kampfbereitschaft, da sie jederzeit mit einem Angriff von Loki und seinen Schnittern rechnen müssen.
    Damit der böse Gott Loki seine volle Macht wieder bekommen kann, brauchen die Schnitter ein kostbares Artefakt, das sich in der Bibliothek der Mythos-Academie befindet.
    Logans Vater Linus will nicht mehr auf den nächsten Angriff warten und stellt deshalb das Artefakt in der Bibliothek der Altertümer aus um damit die Schnitter anzulocken. Doch diese wittern die Falle und entführen Gwens Großmutter um einen Austausch zu erzwingen.
    Ein Plan, der Gwen in einen tiefen Gewissenskonflikt stürzt. Gwen ist die Schlüsselfigur in diesem Plan, denn sie ist Nikes Champion und soll Loki töten, aber leider hat sie noch keine Ahnung, wie sie das machen soll.
    Die letzte Schlacht zwischen Gwen Frost , Loki und seine Gefolgsleute, die „Schnitter des Chaos“, steht bevor. Niemand weiß genau wie stark Loki inzwischen ist und Gwen fürchtet, dass sie in dieser letzten Schlacht ihr Leben verlieren könnte.
    --------------------------------------
    Dieses letzte Buch der Reihe bot keine großen Überraschungen, keine wirklich fesselnde Spannung, aber jede Menge Widerholungen und Parallelen zu den anderen Bänden.
    Die Bücher haben alle den gleichen Aufbau und das selbe Muster:
    Ein Hinterhalt - Angriff der Schnitter, sehr oft in der Bibliothek. Meistens werden irgendwelche Artefakte gestohlen, von den Guten wird kaum jemand schwer verletzt (und wenn dann werden sie von Prof. Metis schnell wieder geheilt), während immer sehr viele von den Bösen sterben. Vivian und Agrona, entkommen immer auf einem Rock …
    Was mich ziemlich genervt hat, sind die „Lautuntermalungen“ bei den Kampfszenen: Klirr-Klirr-Klirr, Zisch-Zisch-Zisch, Klirr-Klirr-Klong oder auch nur KLIRR! oder Klong! Wenn ein Auto bremst: Quietsch! Das passt in ein Comic-Heft aber nicht in ein Buch.

    Alles in allem ist die Reihe recht unterhaltsam, das Finale dann doch noch ziemlich spannend und Gwen und ihre Freunde sind sympathische Protagonisten. Der Schreibstil ist einfach und so kann man die Bücher mal schnell herunter lesen, also nichts für anspruchsvolle Leser aber eine leichte und nette Lektüre.