Fragen an Charlotte Lyne

  • Hallo Charlie


    Danke für die Begleitung der Leserunde


    Warum Brandenburg, warum diese Zeit?
    Ich muss bei der Erwähnung von Bernau immer an Thomas und Magda nennen
    Die war doch auch eine Harzer? Kein Zufall oder?

    LG Inge


    Ryle hira - Life is what it is


    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore


  • Das wollte ich auch gerade fragen. Ich habe mir die Inhaltsangabe von Das Mädchen aus Bernau durchgelesen und habe gesehen, dass es 100 Jahre später spielt, der Name Harzer aber auch dort vorkommt. Wie hängen die Bücher zusammen? Das möchte ich nämlich unbedingt auch noch lesen.

  • Auch hier noch einmal herzlich willkommen.


    Eure Fragen, die mich sehr freuen, beantworte ich ein bisschen, ja? Und das, was davon unbeantwortet bleibt (vielleicht), möchte ich am Ende als Frage an euch zurückstellen.


    Also:
    Warum Brandenburg, warum diese Zeit, warum Harzer?


    Das ist - im Prinzip - leicht zu beantworten:
    Der Verlag schlug mir vor mehreren Jahren vor, eine Reihe von Mittelalter-Romanen zu schreiben, die im Osten Deutschlands spielen, falls ich dazu eine Idee hätte. Meine Lektorin schlug als Denkansatz Magdeburg vor. Ich dachte nach, konnte zu Magdeburg in meiner Kopf-Kramkiste nichts finden, fand aber auf meinem Comp eine alte Idee unter dem Stichwort "Probst von Bernau", die mal als "zu männlich" abgelehnt worden war. Ich rief also meine nette Lektorin an und fragte nach: "Ich bin ja nun aus Berlin ... ginge nicht auch Brandenburg?"


    Ich freu mich, dass es ging. Und jetzt, wo feststeht, dass dieses das letzte ist, freut's mich umso mehr, dass es die beiden gibt.
    Die Ermordung des Probstes von Bernau stand also als Thema von Band Eins fest, und fuer Band Zwei hatte ich vom Verlag nur als Vorlage: Soll an Band Eins anknüpfen, aber keine direkte, nicht unabhängige Fortsetzung sein. Und da ich die Harzer-Familie und vor allem Petter, den Bäcker, sehr mochte, habe ich eben ein paar Generationen weiter gedacht.
    Warum ich dann gerade in dieser Zeit gelandet bin, ist der Teil der Frage, den ich - wenn ihr nicht böse seid - aufschieben und nachher an euch zurückgeben möchte. Nee, jetzt nicht so wie der Lehrer beim Mathetest, luschtige kleine Lernkontrolle, sondern eher wie der Schüler ... ich würde gern dazu noch nix sagen, weil ich sonst nicht so gut von euch erfahren kann, ob die Geschichte, so wie ich sie gedacht habe, funktioniert. Oder ob sie ganz anders funktioniert oder gar nicht ...


    Herzlich,
    Charlie

  • Auf die Idee dass es Nachfahren sind bin ich überhaupt nicht gekommen, jetzt sind mir die Harzer aber noch mal so lieb


    Ich habe schon so eine Ahnung zu der Zeit ... immerhin wurde nicht nur in Brandenburg versucht die Kirche zu modernisieren


    Ich lese weiter und lasse mich überraschen

    LG Inge


    Ryle hira - Life is what it is


    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore


  • Ich hatte ja auch noch etwas fragen wollen:
    Gibt's hier eigentlich noch jemanden, der das Lied, dessen Strophen den Teilen voranstehen, so gern mochte wie ich (ich bin alt, ich weiss ...)?
    Ich hab fuer dieses Lied mit der Gewohnheit, Texte zu meinem zu stellen, die zur Epoche gehören, die die Figuren gelesen haben könnten, gebrochen, ich wollte unbedingt diesen, der ist fuer mich Teil des Romans. Es war sehr schwierig, die Rechte einzuholen. Meine Lektorin hat es trotzdem geschafft. Danke.


    Jetzt wollte ich das Lied gern fuer euch auf meine Facebook-Seite stellen, hab's aber nicht online gefunden. Hab dafür ein anderes eingestellt - das ist natürlich viel plakativer, flacher, kitschiger, aber zumindest ein bisschen erinnert es an das andere.
    Ich rufe noch ein paar versiertere Freunde an, wenn ich heimkomme. Falls einer von ihnen das richtige Lied finde, schieb ich's nach. Es ist sehr schön, finde ich.


    Vielen Dank.
    Charlie

  • Das Lied kenne ich nicht ... das Andere habe ich mir gestern angehört


    Ich war überrascht über die erst schöne Melodie und den harten Text dann

    LG Inge


    Ryle hira - Life is what it is


    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore


  • Vielen Dank fuers Anhoeren. Das Lied, das ich eingestellt habe, ist Bettina Wegners Version von "The Universal Solider", das in der Coverfassung von Donovan um die Welt ging.
    Es soll nur ein Platzhalter sein - ich habe gestern ein paar Freunde darauf angesetzt und hoffe, ich kann das andere, das poetischer, weniger plakativ und moralisierend ist, noch dazufuegen.


    Herzlich,
    Charlie

  • Kann man das für Nicht-Facebooker bitte auch hier irgendwie verlinken?
    Die Musik zu "Glencoe" hatte mir damals sehr gut gefallen.

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

  • Ich kann das mit den Links leider nicht.
    Aber "The Universal Soldier" ist in vielen Versionen bei Youtube und anderswo zu finden. Dieses ist die Version von Bettina Wegner.
    Aber wie gesagt - es ist nicht das Lied, das ich wollte, nur ein sehr unzureichender Platzhalter.

  • Danke, ich hab Donovan gehört. Starker Text! Und vor allem: Erschreckend aktuell :wow:rolleyes
    Erinnerte mich ein klein wenig an "Private Willie McBride" und "Waltzing Mathilda" von John McDermot, von dem mir "Massacre of Glencoe" ja am besten gefiel.

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

  • Ich hab mal noch ne ganz andere Frage :-)


    Charlie, in welchem Monat hast Du denn Geburtstag?
    Im Eulenbingo gibt es eine Aufgabe, dass man ein Buch im Geburtsmonat des Autors lesen soll. Nachdem es relativ schwierig ist, sowas rauszufinden hab ich mir gedacht, ich frag einfach mal ganz frech ;-)

  • In jedem anderen Jahr hätte ich mich jetzt fürchterlich geziert und "privat" gehaucht ... aber in diesem Jahr sag ich das gern und ganz laut: Ich hab in dem Monat Geburtstag, in dem Ararat erscheint!


    Herzlich,
    Charlie

  • Zitat

    Original von streifi
    Im Eulenbingo gibt es eine Aufgabe, dass man ein Buch im Geburtsmonat des Autors lesen soll. Nachdem es relativ schwierig ist, sowas rauszufinden hab ich mir gedacht, ich frag einfach mal ganz frech ;-)


    Echt jetzt? Wer kommt denn auf solche ausgefallenen Ideen? :lache :anbet
    Ich glaub, ich muss da bei Zeit und Gelegenheit doch einmal reinschauen!


    Zitat

    Original von Charlie
    In jedem anderen Jahr hätte ich mich jetzt fürchterlich geziert und "privat" gehaucht ... aber in diesem Jahr sag ich das gern und ganz laut: Ich hab in dem Monat Geburtstag, in dem Ararat erscheint! Herzlich, Charlie


    Ich wiederhole meinen Ausruf des Erstaunens!
    Das genaue Datum würde ich als relativ öffentliche Person vermutlich auch nicht nennen, aber lediglich die Monatsangabe? Ganz abgesehen davon war mein Eindruck - der natürlich täuschen kann! - bisher eigentlich eher, dass es keinen anderen Autor hier gibt, der soviel Informationen aus dem "privaten Nähkästchen" verlautbart, vom - wenn ich mich richtig erinnere - Geburtsnamen der Schwiegermutter über die berufliche Tätigkeit der Brüder und die Namen und Vornamen von Kindern und Enkeln (ich hab irgendwo mal "Lynn Lyne" gelesen und fand das originell) und eben gerade die - familiär eingeschränkte :lache - Auswahl der Gesprächsthemen bei Tisch....


    Aber zu meiner Frage:
    Kannst/darfst/magst Du schon Näheres über die geplanten Sachbücher verraten?
    :wave

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

  • Nein, mag ich nicht. Ich habe auch nicht gesagt, dass ich welche geplant habe, sondern nur, dass ich irgendwann gern noch eines oder mehrere schreiben wuerde.
    Wo jemand seine Grenze zwischen privat und öffentlich zieht, ist zweifellos individuell verschieden. Wichtig ist, denke ich, dass man sie in jedem Fall absolut wahrt und daran nicht rüttelt.

  • Ich hab jetzt mal eine "dumme" Frage. Hab ich das richtig verstanden, Charlie? Du schreibst KEINE historischen Romane mehr? :yikes Gar keine? Auch nicht unter anderem Pseudonym? :cry Gar keine Romane mehr? :wow Ich steh grad auf dem Schlauch.

  • Nein - nur keine klassischen historischen Romane, die im europäischen Mittelalter spielen. Also unter meinem Namen und in dieser "Schublade". Mir war es darin schon seit längerer Zeit sehr eng.
    Charlotte Roth schreibt aber noch eine ganze Weile weiter.
    Und ich schreib auch noch wieder eins, das ganz meins ist, vermutlich aber nur als ebook erscheint.


    So oder so bin ich jetzt in Jahrhundert Zwanzig angekommen und möchte da auch gern bleiben.


    Herzlich,
    Charlie

  • Zitat

    Original von Zwergin


    Nur das nur als ebook finde ich, als ebookVerweigerer, ganz schön fies! :cry


    Ich hab zwar einen Reader aber Charlies Bücher hab ich gerne auch im Regal stehen. Nur-E-Book finde ich auch doof. :-(