'Und sie werden nicht vergessen sein' - Seiten 279 - 419

  • Die Szenen bis Chaja endlich am Bahnhof ist sind an Dramatik kaum zu überbieten.
    Paul wächst hier in den letzen Stunden über sich hinaus.



    Hagen ist echt ein Kotzbrocken. "lasst mir meinen Star in Ruhe ich brauch ihn noch um Geld zu verdienen." Nun ja, Martin lässt sich so behandeln, ein edler Charakter, zumindest angedacht, aber lebensuntauglich.


    Allerdings gibt mir die zweite Zerstörung das Babeurre zu denken. Vor allem als Paul die Kette mit dem Davidsstern holen soll. Abwarten.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Herrlich und herzerwärmend die Szene, als Amarna mit Chaja zuhause ankommt.
    Ach mein Bülent ist wo wunderbar, eine der besten Figuren und dass er und Arman sich lieben, ist kein Wunder.


    Amarna verrät Armans Schwachstelle was für ihn keine Folgen bei der RAF hat. Zum Glück, und das, nachdem ihr Wall zuvor noch den Kopf gewaschen hatte, was es für Arman bedeutet, endlich etwas tun zu können.


    So sehr liebt sie ihn, dass sie ihm das nicht gönnt?? Es ist doch kein Leben für ihn, zuschauen zu müssen, wie noch ein Volk ausgerottet wird.


    Jetzt hab ich den Satz wieder gefunden


    Zitat

    »Nein«, sagte Amarna und wusste nicht, wozu sie ja gesagt hatte. Vielleicht zu einem, der ihr angeboten hatte: Soll ich Ihr Leben fur die nachste halbe Stunde ubernehmen?


    Solche Situationen kenne ich und ich kann Amarnas Schrecken nachvollziehen. Aber sie handhabt es doch gut und ich glaube, egal ob sie Pflegeeltern bleiben oder nicht, dass sie Arman mit der Aufnahme Chajas auch ein Stück weiterhilft. Und sich selbst auch.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Findus ()

  • Ach, Findus ... ich vermisse Bülent immer noch. Wir haben hier ja mal aus Quatsch festgestellt, dass ich einen Opa-Komplex haben muss (hatte nie einen) und mir deshalb in jedes Buch einen netten Opa schreibe. Aber jetzt geht das nicht mehr. Bülent ist mein one and only Opa. Ich teil ihn mit dir, ja?


    Die Szene mit Chaja in dem Auto war die Lieblingsszene meiner Lektorin.


    Ich kann dir nur zustimmen - fuer mich war das ja die Initialzündung, nach der ich das Buch um jeden Preis (im Sinne des Wortes) schreiben musste, die Frage: 32 plus 6 ist doch 1938, was soll mein Arman denn machen, wenn er sieht, dass DAS passiert, dass dasselbe unaussprechliche Verbrechen noch einmal - und diesmal über einen ganzen Kontinent hinweg begangen wird? Dieses zynische Statement von Hitler: "Wer redet denn heute noch von den Armeniern?", hat mir so im Kopf gehämmert, dass ich dachte, mir platzt der Schädel. Aus meiner Sicht kann Arman in der Tat nicht anders handeln - aber dass Amarna, die das im Kopf ja auch sieht, immer wieder in Panik gerät und ihn aufhalten will, kann ich eben auch verstehen, wenn ich versuche, mir die Situation zumindest annähernd vorzustellen (wobei mein Mann ja gesund und traumafrei ist, weshalb das alles nicht nur auf einem Fuss hinkt).


    Und das andere, was du schreibst, stimmt fuer mich auch, unbedingt: Chajas Ankunft hilft ihnen beiden. Und bringt die Familie, zu der ja noch Rehan und Bülent gehören, noch enger zusammen, wie Kinder das eben sowieso tun - aber in diesem Fall vielleicht besonders.

  • Das ist lieb, dass Du ihn mit mir teilst. Er ist so ein ruhender Pol inmitten der ganzen aufgescheuchten Schar.



    Und für Amarna habe ich viel mehr Verständnis als beim ersten Mal lesen, da fand ich sie nerviger und ja, auch kindisch in ihrem Verhalten Arman gegenüber. Aber sie reflektiert sich ja auch, findet ihr Handeln auch nicht immer gut aber sie ist auch in der Zwickmühle, einerseits den geliebten Mann nicht verlieren, andererseits ihm Verständnis für seine Lage entgegenzubringen. Was er im umgekehrten Fall ja auch tut.


    Und dass Du das Buch schreiben musstest verstehe ich nur zu gut.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Zitat

    Das wundersam gewandelte Paulchen ist nun also auf den angekündigten Hund gekommen und der heißt auch noch ausgerechnet "Hugo"! Lachen Na, dann mal "Prosit", "Cheers" oder "À la votre" oder wie auch immer.


    Ich bin vor Allem sooo froh dass Paul sich wirklich gewandelt hat ... in der Hatti ging er mir manchmal gehörig auf die Nerven


    Zitat

    Den Einsatz verdankt er ja in der Hauptsache Paradise Lost und anderen Dog-for-Paul-Verfechtern.


    So ganz alleine soll ja auch der Paul nicht bleiben, soo schlimm isser nämlich nicht


    Zitat

    Evas Denken kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, wieso ist sie einfach nicht nur froh, dass ihre Tochter in Sicherheit ist? Warum ist sie so egoistisch und denkt nur an sich. Mütter wollen doch eigentlich nur das Beste für ihre Kinder, oder? Augen rollen


    Ich glaube das Eva nach ihren Erlebnisse nicht mehr nur Mutter sein kann sondern auch egoistisch sein muss denn sonst geht sie an dem Erlebten kaputt
    Man hat ihr alles genommen , ihre Kunst, ihre Tochter, ihre Würde, ihren Stolz ... irgendetwas muss sie zurück fordern



    Zitat

    Amarna verrät ihren Mann, indem Sie Wally von seiner Taubheit erzählt, auch sie handelt rücksichtslos zu ihrem Vorteil. Dass Arman das alles so einsteckt ist erstaunlich, ich kann mir nicht vorstellen, dass das dauerhaft gutgehen kann.


    Sie handelt nicht egoistisch, sie hat Angst, pure verzweifelte Angst um ihrem Mann und versucht wirklich ALLES um ihn bei sich behalten zu können


    Und Arman hat lange und bitter gelernt einzustecken, er denkt glaube ich er hätte es nicht anders verdient


    Zitat

    aber wenn jemand wie Amarna ihn mit ihren Zweifeln immer wieder verletzt, ist es wirklich sehr schwer mit anzusehen


    Ich habe hier wirklich das Bedürfnis Amarna zu verteidigen, natürlich tut es auch mir weh zu sehen wie die Beiden sich immer wieder, auch bewusste, verletzten aber Amarna ist verzweifelt und kommt noch weniger an Arman dran als sonst ...
    Habt ihr das noch nie getan, einen eurer Lieben mit Worten und Taten verletzt weil ihr doch vermeintlich das Beste für ihn wolltet ?
    Ich kann das gut nachvollziehen ... auch wenn es mir im Herzen weh tut



    Zitat

    Muss er lernen. "Lass das sein", sagen. Ist nicht so einfach mit Survivor's Syndrome. Aber damit er dazu Zeit hat, hab ich ihm ja noch so'n dickes Buch geschrieben.


    Das lernt er doch nicht mehr, da kannste soviele Bücher drüber schreiben, das kann er nicht
    Schlimm genug das es so ist


    Zitat

    Erst kürzlich las ich irgendwo etwas über Kaffeesatz und Öl als Peeling


    Mal eben als OFF Topic
    Ich war letztens in der Sauna und habe da ein Kaffeesatz/Olivenöl Peeling mitgemacht (inkl nachher mit kaltem Wasser abspritzen lassen) , wirklich super

    LG Inge


    Ryle hira - Life is what it is


    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore


  • Zitat

    Original von Inge78


    Ich habe hier wirklich das Bedürfnis Amarna zu verteidigen, natürlich tut es auch mir weh zu sehen wie die Beiden sich immer wieder, auch bewusste, verletzten aber Amarna ist verzweifelt und kommt noch weniger an Arman dran als sonst ...
    Habt ihr das noch nie getan, einen eurer Lieben mit Worten und Taten verletzt weil ihr doch vermeintlich das Beste für ihn wolltet ?
    Ich kann das gut nachvollziehen ... auch wenn es mir im Herzen weh tut


    Danke, Inge.


    Ich finde es ausgesprochen couragiert, dass du das schreibst. Und ich gebe ehrlich zu: Ich habe mich davon ertappt gefühlt.
    Ja, ich hab das auch schon gemacht und habe schon, während ich das gemacht habe, gewusst, dass das moralisch absolut indiskutabel ist - aber die Angst war stärker.


  • (Danke für den Tipp, wird ich irgendwann einmal in der Dampfsauna probieren!)


    Zu Eva: Ihre "Erlebnisse" habe ich ja auch immer zu berücksichtigen versucht. Aber bei mir war sie "unten durch", als sie, nachdem sie ihre Tochter schon die ganze Zeit vernachlässigt hat, bei dem Besuch bei ihrem Schauspieler überlegt, wie wichtig ihr doch der Sex mit ihm wäre... ob sogar wichtiger als ihre Bilder. Und für diese Bilder hatte sie ihre Tochter bereits vernachlässigt.
    Da war noch nix mit Verfolgung!
    Und was Amarna angeht, so hast Du sicher recht. Und ein Liebesroman lebt ja schließlich auch davon, dass sie sich eben wenn, dann nicht sofort "kriegen", sondern wie Rhett und Scarlett erst eine Weile aneinander vorbeilieben, ehe es denn mit "happily ever after" (oder eben auch nicht) endet. Aber ich fand die Handlungsweise Amarnas Arman gegenüber bereits im ersten Buch grenzwertig und frage mich jetzt, ob sie denn gar nichts gelernt hat, obwohl sie sich immer wieder reuig zeigte, Verständnis und Besserung gelobt, ihm und vor allem sich selbst gegenüber.
    Okay, das mit der Journalistin ist "dumm gelaufen", aber sie hätte es richtig stellen müssen und statt dessen schraubt sie sich immer tiefer rein. Und das, wo sie ihn ja so sehr liebt. Ich sag' s ja, egoistisch. Weil sie Angst davor hat, ihn zu verlieren - verletzt sie ihn und sich auch.
    Ich weiß nicht, ob ich jemanden schon einmal so verletzt habe, will es aber nicht ausschließen.
    Aber wie schon an anderer Stelle geschrieben, kann es natürlich auch durchaus etwas mit meiner eigenen Geschichte zu tun haben, dass mich das so "reizt". :wave


    EDIT: Da ich so langsam schreibe, stand Charlies Beitrag eben noch nicht dort.
    Ich sperre mich ja auch nicht grundsätzlich gegen Amarnas Verhalten, mir ist nur unverständlich dass sie "Wiederholungstäterin" ist. Mir tat es bereits im ersten Teil leid, wie sie ihn teilweise behandelt hat und sie hat nix dazu gelernt. Sicher begeht man manche Fehler mehrfach. Aber doch nicht so schwerwiegende und nicht gegenüber einem einem so wichtigen Menschen. :rolleyes

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von maikaefer ()

  • Ich musste dieses Zitat aus Abschnitt 2 entnehmen, denn es gehört hier her ;-)


    Zitat

    Original von Findus


    Charlie, ohne Humor hättest du das Buch nicht schreiben können. Wenn ich nur an Armans Geplänkel mit diesem Kenneth denke, oder wie er immer seine Nachbarn und Mitbewohner verblüfft mit irgendwelchen Details wie die Heizung im Auto, dann die Gasmaske mit der Micky Maus die mehr zum fürchten ist als die normale, gut, vielleicht findet das ja nicht jeder komisch aber ich hatte manchmal ein breites Grinsen im Gesicht.


    Doch ich fand das auch total komisch, hatte mir die Stelle extra markiert. Sie ist aber auch sehr rührend, denn das Erste was Arman denkt als er Chaja sieht ist, dass er ihr auch so eine Maske besorgen muss um sie zu beschützen.
    Die Mischung aus Tragik und Humor ist beim Lesen extrem gut gewählt, sonst wäre die Stimmung zu bedrückend. Deshalb ist Doris auch nicht aus diesem Buch wegzudenken, wir als Leser brauchen sie genauso wie Amarna sie braucht. Und Wilma darf ich natürlich auch nicht vergessen.


    Weitere Stellen, die ich besonders witzig fand:
    "Du hältst den Schirm, und ich trage einen nach dem anderen"
    "Weißt du was, Herr Atsruni? Deine Kopfschmerzen sind mir scheißegal"


    Zitat

    Original von Charlie


    Die Szene mit Chaja in dem Auto war die Lieblingsszene meiner Lektorin.


    Diese Szene gefiel mir auch besonders gut. Vor allem der Schluss.
    Eine weitere Lieblingsszene von mir ist als Chaja und Arman ihre Ketten tauschen.



    Zitat

    Original von Inge78


    Sie handelt nicht egoistisch, sie hat Angst, pure verzweifelte Angst um ihrem Mann und versucht wirklich ALLES um ihn bei sich behalten zu können


    Ich habe hier wirklich das Bedürfnis Amarna zu verteidigen, natürlich tut es auch mir weh zu sehen wie die Beiden sich immer wieder, auch bewusste, verletzten aber Amarna ist verzweifelt und kommt noch weniger an Arman dran als sonst ...
    Habt ihr das noch nie getan, einen eurer Lieben mit Worten und Taten verletzt weil ihr doch vermeintlich das Beste für ihn wolltet ?
    Ich kann das gut nachvollziehen ... auch wenn es mir im Herzen weh tut


    Ich muss Amarna auch mit allen Mitteln verteidigen, sie will Arman doch nur nicht in den Krieg ziehen lassen, da sie es nicht ertragen könnte, ihn zu verlieren. Natürlich versteht sie auch dass Arman nicht anders kann, doch in diesem Fall wäre ich genauso selbstsüchtig, wenn ich dadurch jemanden beschützen könnte, den ich liebe.


    Zitat

    Muss er lernen. "Lass das sein", sagen. Ist nicht so einfach mit Survivor's Syndrome. Aber damit er dazu Zeit hat, hab ich ihm ja noch so'n dickes Buch geschrieben.


    Zitat

    Das lernt er doch nicht mehr, da kannste soviele Bücher drüber schreiben, das kann er nicht
    Schlimm genug das es so ist



    Stimmt, denn statt "Lass das sein", sagt Arman nur "Das kommt schon hin". Ich bezweifle auch, dass er sich in dieser Hinsicht noch ändern kann...


    Nun noch zu Eva. Natürlich ist es sehr schade, dass sie nicht erkennt, wie wichtig es ist, dass ihre Tochter in Sicherheit ist. Doch in dem Moment ist Chaja leider für sie nur noch etwas, was ihr wie sovieles genommen wurde. Ich glaube aber ganz fest daran, dass Eva erkennen und schätzen wird, dass ihre Tochter bei liebenden Menschen Schutz gefunden hat. Oder hat sie das vielleicht schon als sie Amarna in Paris sah, warum gab es hier kein Zusammentreffen...?


    Zitat

    Original von maikaefer
    Bzw., wie glaubhaft es ist, wenn es dauerhaft gut geht.
    Es gibt zwar menschliche Exemplare, die, oft durch eigenes Leid gereift, eine schier unendliche Geduld und Liebe aufzubringen in der Lage sind, aber wenn jemand wie Amarna ihn mit ihren Zweifeln immer wieder verletzt, ist es wirklich sehr schwer mit anzusehen. Und ein anderer Charakter als Arman geriete da auch schnell in den Verdacht, ein sich alles gefallen lassendes "Weichei" zu sein.


    Ja, Arman ist wirklich ein Übermensch, seine Geduld und seine Reaktionen sind bewundernswert. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass er Amarna genauso belügt und in gewisser Weise verraten hat. Immerhin zieht er in den Krieg und lässt sie zurück.


    Übrigens habe ich keine Sorgen um die Liebe zwischen Amarna und Arman. Sowie Charlie sie beschreibt ist sie für mich unzertrennbar. Glaubhaft vielleicht nicht, aber sowas kann ich nicht beurteilen, wünschen und erträumen würde ich es mir.

  • Hab ich mir gleich zweimal durchgelesen, Keira, hat mich so gefreut. Darüber, dass du an denselben Stellen grinsen musst wie Findus und ich, ganz besonders. Und darüber dass du meine Amarna verstehst. Ich denke, meine zwei haben es miteinander nicht einfach, aber sie sind umeinander beständig bemüht und geben nicht auf. Ich hab ihnen dabei unendlich gern zugesehen und hätte ihnen gern geholfen.
    Die Parisreise mit den getauschten Ketten hab ich auf jeder Lesung außer Leipzig gelesen. Und ja, so geht's mir auch: ohne Doris hätte ich das Buch nicht schreiben können.

  • Zitat

    Original von Findus
    Herrlich und herzerwärmend die Szene, als Amarna mit Chaja zuhause ankommt.
    Ach mein Bülent ist wo wunderbar, eine der besten Figuren und dass er und Arman sich lieben, ist kein Wunder.


    Was ich auch sehr schön fand ist, dass Bülent und Arman sich wortlos verstehen und durch Gesten ihre Liebe zueinander zeigen.

  • Zitat

    Und was Amarna angeht, so hast Du sicher recht. Und ein Liebesroman lebt ja schließlich auch davon, dass sie sich eben wenn, dann nicht sofort "kriegen", sondern wie Rhett und Scarlett erst eine Weile aneinander vorbeilieben, ehe es denn mit "happily ever after" (oder eben auch nicht) endet. Aber ich fand die Handlungsweise Amarnas Arman gegenüber bereits im ersten Buch grenzwertig und frage mich jetzt, ob sie denn gar nichts gelernt hat, obwohl sie sich immer wieder reuig zeigte, Verständnis und Besserung gelobt, ihm und vor allem sich selbst gegenüber.


    Oh, ich will damit nicht sagen dass ich mich beim Lesen nicht furchtbar über Amarna aufgeregt habe und sie ständig ganz unfair finde


    Aber ich glaube schon dass Arman sich darüber klar ist dass sein Tun keine Billigung findet in Amarnas Augen ... er muss es tut und er versucht es ja auch so lange wie möglich vor Amarna zu verheimlichen, auch das ist nicht "die feine englische Art"


    Sie tun sich Beide nichts


    Und ja, ich könnte sie regelmäßig BEIDE schütteln und treten weil sie so blöd sind zueinander

    LG Inge


    Ryle hira - Life is what it is


    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore


  • nur symbolisch, nicht in echt
    Und wenn dann nur in den Allerwertesten


    Auch nicht schütteln, nicht wirklich


    Nur es juckt ab und an in den Fingern

    LG Inge


    Ryle hira - Life is what it is


    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Inge78 ()

  • Zitat

    Original von Inge78


    Und ja, ich könnte sie regelmäßig BEIDE schütteln und treten weil sie so blöd sind zueinander


    Nein, schütteln und treten nicht, aber so wie Wally, der ja Amarna mal die Meinung sagt oder auch Bülent, der versucht zu vermitteln, liebevoll.
    Nur ich weiß halt, dass in der Situation keiner auf irgendjemand hört, da hilft weder schütteln noch treten, das macht es doch nur schlimmer und man versteift sich auf seine Position.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Zitat

    Original von Findus


    Nein, schütteln und treten nicht, aber so wie Wally, der ja Amarna mal die Meinung sagt oder auch Bülent, der versucht zu vermitteln, liebevoll.
    Nur ich weiß halt, dass in der Situation keiner auf irgendjemand hört, da hilft weder schütteln noch treten, das macht es doch nur schlimmer und man versteift sich auf seine Position.


    Ja, ich weiß ... Kleinkindergehabe
    Aber manchmal juckt es halt und bei Romanfiguren darf man wenigstens darüber nachdenken

    LG Inge


    Ryle hira - Life is what it is


    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore


  • Zitat

    Original von Charlie
    Habt ihr ja Recht.
    Aber ...


    Aber wir sind natürlich lieb

    LG Inge


    Ryle hira - Life is what it is


    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore