Glück ist, wenn man trotzdem liebt - Petra Hülsmann

  • Klappentext laut Amazon:


    Es gibt Dinge, die Isabelle absolut heilig sind: ihre Daily Soap. Ihre Arbeit in einem schönen Blumenladen. Und das tägliche Mittagessen im Restaurant gegenüber. Überraschungen in ihrem geregelten Leben kann sie gar nicht leiden. Doch dann wird "ihr" Restaurant von dem ambitionierten Koch Jens übernommen - und der weigert sich nicht nur, ihr Lieblingsgericht zuzubereiten, sondern sorgt auch sonst für Chaos in Isabelles wohlgeordneter Welt. Während sie alles wieder in ruhige Bahnen zu lenken versucht, ahnt sie aber schon bald, dass es vielleicht gerade die Überraschungen sind, die ihr Leben reicher machen ...


    Über die Autorin laut Amazon:


    Petra Hülsmann, Jahrgang 1976, wuchs in einer niedersächsischen Kleinstadt auf. Nach einem erfolgreich abgebrochenen Studium der Germanistik und Kulturwissenschaft arbeitete sie in Anwaltskanzleien, reiste sechs Monate lang mit Mann und Rucksack durch Südostasien und schrieb ihren Debütroman ‘Hummeln im Herzen’, der wochenlang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste stand. Auch ihr zweiter Roman ‘Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen’ schaffte den Sprung in die Bestsellerlisten.


    Petra Hülsmann lebt in ihrer Lieblingsstadt Hamburg. Sie hat eine Vorliebe für Frozen Strawberry Margaritas und scharfes, vorzugsweise asiatisches, Essen.





    Meine Meinung bzw. Rezension:


    Isabelle sind einige Dinge wichtig, wie z.B. ihre Daily Soap, ihre Arbeit im Blumenladen und nicht zu vergessen ihre Tagessuppe im Restaurant gegenüber.
    Dann wird ihr „Restaurant“ von einem neuen Koch mit namens Jens übernommen, der sich auch noch weigert ihr Lieblingsgericht zu kochen.
    Denn Isabelle liebt einfach wenn alles in wohlgeordneten Bahnen verläuft und alles was nicht Normal verläuft bringt sie schon durcheinander. Doch dank Jens lässt das Chaos nicht lange auf sich warten und ganz langsam erkennt Isabelle, dass genau diese Überraschungen das Leben reicher machen.


    Die Romane von Petra Hülsmann finde ich jedes Mal aufs Neue so lesenswert, so dass ich sie innerhalb kürzester Zeit fast schon verschlinge.
    Bei diesem Roman hier war es nicht anders, aber da das Cover der Buches so ganz anders ist als bei den anderen bei den Bänden, deshalb war ich doch etwas skeptisch ob mir das Buch auch wieder gefallen würde.
    Der Einstieg ins Buch ist mir wirklich sehr leicht gefallen, und innerhalb kürzester Zeit war ich so in die Geschichte eingetaucht und habe das Buch so regelrecht verschlungen.
    Die Autorin hatte auch hier wieder einen sehr angenehmen Erzählstil gewählt und auch wenn der gesamte Roman aus der Sicht von Isabelle erzählt wurde, kamen die anderen Figuren alle zu genüge zu Wort und alles zusammen ergab dann ein völlig rundes Bild.
    Auch die Handlung fand ich klar durchstrukturiert aufgebaut und man hatte als Leser keinerlei Probleme allem folgen zu können. Gut die eine oder andere Entscheidung hätte man selbst vielleicht anders getroffen, aber dies liegt ja auch immer im Auge des Betrachters.
    Die verschiedenen Figuren des Romans fand ich alle mit sehr viel Liebe zum Detail beschrieben, so dass man sie sich während des Lesens sehr gut vorstellen konnte.
    Meine Lieblingsfigur war Isabelle, wobei auch Merle sich in mein Herz geschlichen hatte und irgendwie war es niedlich wie sie Isabelle und Jens verkuppeln wollte.
    Die verschiedenen Handlungsorte in Hamburg und auch in St. Peter-Ording waren sehr anschaulich beschrieben und man konnte sich alles sehr gut vor dem inneren Auge entstehen lassen.
    Alles in allem hat mir das Buch trotz des anderen Covers wieder sehr gut gefallen und ja ich hatte es wirklich innerhalb von nur zwei Tagen verschlungen gehabt, so bleibt mir gar nichts anderes übrig als gerne die volle Punktzahl zu vergeben.

  • Isabelle Wagner ist entsetzt, dass der neue Restaurantbesitzer nun keine taiwanesische Nudelsuppe mehr anbieten will. Seit elf Jahren ist sie daran gewöhnt, mittags eine warme Mahlzeit gegenüber von Brigittes Blumenladen zu essen, wo sie ebenfalls schon sehr lange arbeitet. Der neue Koch weigert sich jedoch, etwas derartig profanes herzustellen. Auf den zweiten Blick ist der dickköpfige Mann aber doch ganz attraktiv.


    Petra Hülsmann würfelt in ihrem dritten Frauenroman ganz unterschiedliche Charaktere zusammen, die eine witzige und romantische Geschichte ergeben. Alle Figuren bekommen etwas Einzigartiges verpasst, sodass sie für den Leser liebenswert erscheinen. Brigitte als Chefin des Blumenladens bekommt zusätzlich zu den wirtschaftlichen Problemen und der Verantwortung für ihre Mitarbeiterin auch noch einen abgestumpften Ehealltag mit Dieter. Jens muss sich als Inhaber des Restaurants auch noch um seine 16jährige Halbschwester Merle kümmern. Dagegen scheint Isabelles Leben wohlgeordnet und mit allem versehen, was eigentlich glücklich macht. Warum ist sie es dann aber nicht?


    Isabelles zweiter Vorname ist Vorausplanung. Sie lässt sich nicht gern überraschen und hat es gern vorhersehbar. Nicht nur beim Essen ist sie mäkelig, oder krusch, wie man in Hamburg sagt, sondern auch in der Bereitschaft, mal etwas Neues zu probieren. Von daher ist es nur konsequent, dass sie jahrelang auf der Stelle steht und lieber immer dasselbe macht, als einmal neue Wege zu beschreiten. Mit ihrem Kumpel Knut, dem herzensguten Rockertyp, meistert sie auch schon mal schwierige Situationen, wagt sich aber nie weit aus ihrer Komfortzone. Allerdings wünscht sich Isabelle auch einen Mann an ihrer Seite. Sie hat genaue Vorstellungen von ihm, die natürlich auch nicht von der Realität abweichen sollten.


    Die Protagonistin ist so anstrengend wie es klingt. Und doch sammelt sie mit ihrer Hilfsbereitschaft immer wieder Sympathien. Der Schreibstil ist dabei wohltuend temporeich und die Dialoge humorvoll. Die Liebesgeschichte ist einen Tick zu früh durchschaubar, aber eben auch unterhaltsam. Die Wandlung der Figuren vermittelt ein Wohlgefühl und lässt ein Lächeln auf den Lippen zurück. Alles zusammen macht dieses Buch zu einer idealen Urlaubslektüre.

  • Das Buch hat meiner Meinung nach alles, was eine gute Sommerlektüre ausmacht: Sympathische Charaktere, Chaos & Katastrophen, Urlaub, Sommerfeeling und leckeres Essen.


    Isabelle als Hauptfigur hat mich richtig begeistert. Sie plant ihre Woche haargenau, ist kein bisschen spontan und hat ihr Leben komplett durchgeplant - das schließt auch ihren zukünftigen Traummann mit ein. Genau das führt natürlich zu dem ein oder anderen Durcheinander, das sie durchleben muss. Und mehr oder weniger dann auch meistert...
    Jens, der Koch, ist genau das Gegenteil von Isabelle. Er ist spontan, ein bisschen chaotisch und kann super kochen :) Er wuppt sein Leben, das nicht nur aus seiner Arbeit, sondern auch der Erziehung seiner Halbschwester besteht.
    Die beiden sind einfach megasympathisch und gerade, weil sie so gegensätzlich sind, sind lustige Situationen vorprogrammiert. Beim Lesen durchlebt man diese richtig mit und man muss an der ein oder anderen Stelle auch richtig schmunzeln. Wer die beiden nicht sofort in sein Herz schließt - ja das weiß ich auch nicht.
    Aber auch die "Nebencharaktere" zeichnen sich dadurch aus, dass jeder zwar Macken hat, diese die Figuren aber erst zu etwas Besonderem machen - und sie auch menschlich werden lassen.


    Das Buch überzeugt aber nicht nur durch die tollen Protagonisten, sondern auch durch einen super lockeren und flüssigen Schreibstil. Man fliegt wirklich über die Seiten, es gibt keine Längen und man muss sich regelrecht zwingen, das Buch zur Seite zu legen.


    Die Geschichte ist jetzt natürlich nicht was ganz revolutionär Neues - aber das ist in diesem Genre auch nicht unbedingt zu erwarten. Zwei sympathische Singles, die sich anfangs nicht grün sind... Ihr könnt es euch denken :) Aber meiner Meinung nach ist hier Spannung auch nicht wichtig, denn der Weg ist das Ziel. Es ist toll zu sehen, welche Entwicklungen die Figuren, insbesondere Isabelle, im Laufe des Romans durchmachen. Es macht Spaß mitzuerleben, wie sie komische, aber auch ernste Situationen meistern und mit Rückschlägen umgehen.


    Das ist nämlich meiner Meinung nach ein weiterer Pluspunkt des Buches: Auch wenn vieles locker leicht und lustig ist, werden auch Schwierigkeiten im Leben, beispielsweise in Bezug auf die Familie und den Beruf aufgezeigt. Die Protagonisten müssen damit umgehen lernen, und nicht jeder Aspekt in diesem Buch hat ein Happy End. Dafür Daumen hoch!


    Insgesamt konnte mich das Buch richtig überzeugen. Es hat von der ersten Seite an Spaß gemacht. Deshalb bleibt mir nichts anderes übrig, als 5 Sterne zu vergeben :)

  • „Glück ist, wenn man trotzdem liebt“ ist eins der Bücher, die ich in diesem Jahr am häufigsten empfohlen habe. Nicht nur, weil es sehr Massenkompatibel ist, sondern vor allem, weil es große Freude bereitet. Dieses Buch macht glücklich.


    Isabelle ist ein Gewohnheitstier. Täglich geht sie zur Arbeit im Blumenladen, die ihr so viel Spaß macht, dass sie den Laden irgendwann übernehmen möchte, schaut ihre Daily Soap und geht in der Mittagspause zum China Restaurant gegenüber, um dort asiatische Hühnersuppe zu essen. Chaos und unvorhergesehene Wendungen kann sie so gar nicht ab.


    Ihre geliebte Regelmäßigkeit nimmt ein jähes Ende, als ihre Daily Soap abgesetzt wird und das China Restaurant schließt. Zu allem Überfluss ist der neue Besitzer des Restaurants unverschämt und aufmüpfig, weigert sich Isabelles Lieblingssupe zu kochen und hat eine scheinbar kleptomanische Schwester, die – warum auch immer – einen Narren an Isabelle gefressen hat.


    Ein Roman mit ganz wunderbaren Protagonisten, einem Teller voll Situationskomik, einem ordentlichen Schuss Humor und der passenden Prise Gefühl.

  • Natürlich musste ich nach "Hummeln im Herzen" und "Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen" auch schnellstmöglich "Glück ist, wenn man trotzdem liebt" lesen.


    Und, was soll ich sagen. Ich habe auch dieses Buch geliebt.


    Petra Hülsmann schafft es immer wieder mit ihren Büchern mich zu unterhalten. Und für kurzatmige Lesestunden zu sorgen. Denn ihre Bücher muss man einfach verschlingen. Weil man es nicht aus der Hand legen kann. Auch empfehlenswert, wenn man nachts nicht schlafen kann. Da darf es auch schonmal sehr spät in der Nacht werden. :-)


    Wieder gibt es von mir 10 von 10 Eulenpunkten. :-)

    Zündet man eine Kerze an,erhält man Licht.Vertieft man sich in Bücher,wird einem Weisheit zuteil.Die Kerze erhellt die Stube, das Buch erleuchtet das Herz.


    (Sprichwort aus China)