Beiträge von tinkerbell

    Ich bin ein absoluter Weihnachtsliederfan und habe eine große CD Sammlung - fast jedes Jahr bin ich auf der Suche nach Neues, was aber gar nicht so einfach mehr ist :)


    Mein Alltime Favorit ist aber tatsächlich Roger Whittaker, ich mag seine Stimme und sein Timbre. Wenn ich ihn höre sehe ich ein gemütliches Feuer im Kamin und Schnee draußen - dann ist Weihnachten.


    Was ich höre ist bei mir oft stimmungsabhängig - manche Jahre nur rockig und schnell, andere Jahre wiederum viel besinnlich. Adeste fideles ist auch eines meiner absoluten Lieblingslieder - gesungen von den Prinzen.


    Wer bei mir jedes Jahr nicht fehlen darf ist Peter Alexander, Elvis, Demis Roussous, Audrey Landers, die Carpenters, Peter Hofmann, Celine Dion, Gloria Estefan und noch viele weitere.


    Letztes Jahr habe ich übrigens eine geniale Version von - ich weiß jetzt gar nicht, wie das Lied heißt :) - Gloria in exzelsis Deo, gesungen von Patricia Kelly gefunden.


    Hach, ich könnte noch stundenlang weiterschreiben :lacht

    Wie hat euch denn die Verfilmung gefallen? Ausnahmsweise - bin ich von der ARD gar nicht gewohnt - hat sie mir sehr gut gefallen, die Charaktere waren absolut passend besetzt. Es war auch sehr nah am Buch, selbst Dialoge waren 1:1 wiedergegeben. War nicht so düster und finster, wie die Öffentlich-Rechtliche das gerne in letzter Zeit machen, es gab auch ein paar lustige Momente. die Charaktere waren sympathisch - und haben sich genau wie im Buch angenähert.


    Ich wünsche mir noch mehr Verfilmungen von Lost - wäre total gespannt auf das Buch, in dem seine Kollegen aus Hamburg kommen :)

    Der Lincoln Lawyer hat mit gut gefallen, habe ja auch schon einige Bücher mit Micky Haller gelesen. Die Fälle kannte ich schon, konnte mich aber auch nicht mehr an Einzelheiten erinnern. Ich weiß nur noch, dass eine der Personen im Cast stirbt, das hatte mich in den Büchern schon geärgert und habe irgendwie mit Bauchgrummeln darauf gewartet. Potential für weitere Folgen ist auf jeden Fall vorhanden, ich habe das fast an einem Stück geschaut. Hoffentlich kommt noch eine Staffel :)

    Die Firefighters fand ich ja fürchterlich langweilig - und mit Andy komme ich gar nicht mehr klar, die gehört für mich aus der Serie :rolleyes. Ich mag ihr Verhalten einfach nicht - und vor allem nicht die Glorifizierung ihres Vaters.


    Auch mussten mein Sohn und ich feststellen, dass wir nicht als Krisenintervenierungsteam taugen - wir hätten die Tür schon längst eingetreten.

    Was war das langweilig - und alle haben sich irgendwie doof benommen, die Krönung war ja echt Jo, die habe ich erst mal nicht erkannt.


    Linc tat mir leid, aber der flüchtet ja direkt zur nächsten, die Assistenzärzte gingen auch mal wieder gar nicht - hoffentlich gibt es bald ein paar neue, die ein bisschen Profil mitbringen.

    Mit dem Band und auch mit Merope konnte ich mich nicht so wirklich anfreunden - ich fand das alleine schon so albern, dass sie immer wieder vor den Schwestern geflohen ist. Auch wurde mir zu ausführlich von ihrer Kindheit erzählt - alles in allem hat es mich nicht besonders gefesselt.

    Chicago Med. Staffel 7 beginnt ohne Ethan und auch Natalie verlässt in Episode 1 das Med.

    Bin gespannt, ob die beiden noch einmal auftauchen werden.

    Dafür gibt es 2 neue Ärzte, die einen vielversprechenden Eindruck machen.

    Oh, wo läuft das denn? Natalie hat mich ja eh genervt, ihr Terrierverhalten und ihr Egoismus waren schon anstrengend. Da bin ich froh, dass sie endlich raus ist. Sollte Will nicht auch gehen?

    Das war mein Lieblingsbuch der Saga - und in den vorherigen Ausgaben wurde das auch nicht im Klappentext verraten, meine ich ^^. Den Heiratsantrag fand ich so klasse - vor Lachen hat es mich fast vom Sofa gehauen. Danach flachten die Geschichten aber auch leider stark ab und konnten mich teilweise gar nicht mehr fesseln.