'Homeland: The Legend of Drizzt' - Teil 4: Guenhwyvar

  • Zitat

    Original von BelleMorte
    Ich habe gerade mal ein wenig geklickt, habe das nie wirklich recherchiert oder mal so von Bob gelesen. Daher habe ich gerade mal herum gelesen und ein paar Hintergrundinfos aus der Rollenspielabteilung gefunden: Guen ist von einem Zwerg und einem Zauberer erschaffen worden und war einst in Begleitung eines Mondelfen Josidiah Starym unterwegs. Anscheinend war sie anfangs nur ein normaler Panther, wurde aber im Kampf verletzt und um sie am "Leben" zu erhalten hat der Zauberer sie an die Figurine (Zwergenhandwerk) gebunden. Zunächst hieß sie dann Whiskers. Josidiah fand den Namen blöd und hat sie umgetauft. Der Name ist elfisch für Schatten. Irgendwann hat er die Figurine dann wohl verloren oder getauscht.


    Bob selbst hat den Namen gewählt, weil er Fan von Mary Stewart ist, die anscheinend irgendeine Artussaga geschrieben hat.:wave


    Sehr interessant Belle, Danke! Mary Stewart kenne ich. Hab dieses Buch zu Hause und vor langer Zeit gelesen. Da habe ich ja die richtige Eingebung gehabt. Ich musste gleich an Arthurs Frau denken, als ich das erste mal den Namen las. Mittlerweile finde ich ihn richtig cool und sie dürfte nicht anders heißen, Whiskers ist ja wirklich nicht passend für so ein majestätisches Geschöpf.

    smilie_sp_274.gif
    "Es hat alles seine Stunde und ein jedes seine Zeit, denn wir gehören dem Jetzt und nicht der Ewigkeit."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Suzann ()

  • Langsam glaube ich, dass Guenhwyvar irgendwann mal in Drizzt Hände übergeht. Masoj scheint es ja nicht zu gelingen, Drizzt umzubringen, daher glaube ich, dass er irgendwann dran glauben wird und Drizzt sie sozusagen erbt. Zumindest hoffe ich das.


    Schon sehr bezeichnend, dass die Fröhlichkeit und Freundlichkeit der Oberflächenelfen als bedrohlich angesehen wird. Drizzt hat es glücklicherweise direkt durchschaut und ich fand es ganz großartig, dass er das Elfenkind gerettet hat und sich den Sonnenaufgang angesehen hat. Wie falsch muss er sich in seiner Welt fühlen? Das wurde meiner Meinung nach auch zu Beginn des Abschnitts ganz deutlich, als er nach Hause kam.


    Was es mit diesen Gnomen auf sich hat, interessiert mich auch sehr. Ich glaube, dass wir nicht das letzte Mal von Belwar gelesen haben. Ich mochte den Kerl direkt und war sehr froh, dass er Drizzt sofort durchschaut hat.


    Diese Drowelfen sind mir immer mehr zuwieder. Würde es Zak nicht geben, hätte ich von Anfang an ein schlechtes Gefühl gehabt. Ich hoffe, dass sich Zak und Drizzt wieder berappeln. Unglaublich, dass sie sich so missverstehen können, obwohl sie sich so ähnlich sind. Da sieht man mal wieder, wie viel Intrigen ausmachen können.


    Zitat

    Original von BelleMorte
    Wer auf Facebook ist, Bob hat gerade ein neues Titelbild von sich, Guen und Drizzt auf der Comic-Con hochgeladen. :anbet


    Ich habe seine Seite direkt mal geliked :-) Danke für den Tipp.
    Obwohl Drizzt ja eindeutig so beschrieben wird, ist er in meiner Vorstellung niemals dunkel mit hellen Haaren :lache


    Zitat

    Original von Zwergin
    Den Panther finde ich auch total toll, in ihm steckt bestimmt viel mehr, als die willenlose Mordwaffe, die Masoj in ihm sieht, aber ob es Drizzt gelingen kann, seine Freundin aus den Fängen von Masoj zu befreien?


    Das hab ich mir auch gedacht. Denn sie hätte Drizzt sonst nicht gegen das Urmonster verteidigt.


    Zitat

    Original von Maharet
    Bei Dragonlance bin ich auch nicht weit gekommen, ich bin aber auch kein FAn klassischer Fantasy das muss ich dazu sagen. Daher tu ich mir bei solchen Serien immer schwer, wie auch bei Osten Ard zum Beispiel, da hab ich Teil 1 ja auch nicht zu Ende gelesen...


    Zu viel am Stück kann ich von klassischer Fantasy auch nicht lesen. Aber Osten Ard gefällt mir sehr gut. Ich höre gerade den zweiten Teil.


    Danke für die Hintergrundinfos Belle Morte :-)

    "Monsters are real, and ghosts are real, too. They live inside us, and sometimes, they win."

    (Stephen King)

  • Ich hab mich an den Panther erinnert, aber vergaß völlig, dass der Panther Gwenhwyfar heisst.


    Also einen schwarzen Panther 'die weisse fee' zu nennen, ist schon etwas spleenig...


    mit viel phantasie ist das der nebel, aus dem er auftaucht und verschwindet


    naja, meinereiner ist bei katzennamen auch nicht sehr kreativ: ich hatte in meiner kindheit der reihe nach: minki, maunzi, muzi, mauz, muinz, mizi, miez-miez, ah, der orange mit dem fleck am aug war guggi: wenn wieder eine auf der strasse zu einer pizza ausgewalgt wurde, was jedes jahr einmal passierte, bekam das nächste kätzchen, das so ähnlich aussah, denselben namen.


    Ah, die Schwarze mit den weissen pfoten hieß 'Die Schwarze' oder Schwärzl.


    Hätt ich jetzt eine katze, würd ich sie wahrscheinlich wie Granny Weatherwax einfach cat or hey-you nennen: Neulich sagte mir ein kind das wort 'gazze', das ist ein guter name für eine gazze, aber nicht zu verwechseln mit gazzele, denn das heisst offenbar im letzten romonschen eck 'steinbock'.

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von MagnaMater ()