Merkels Gold

  • Ich lese gerade Merkels Gold. Laut Amazon, folgender Inhalt.


    Merkels Gold. Ein Inside Job. Ein raffinierter Goldraub. 242 Barren. 150 Millionen Dollar. Und ein Auftrag. Rache. Die tragischen Ereignisse die ihn vor vielen Jahren seiner Familie beraubten, haben in dem ehemaligen Fallschirmjager Marco Fechterkamp unheilbare Wunden hinterlassen. In der Hoffnung endlich Rache üben zu können, nimmt er einen hoch riskanten Auftrag an. Ohne es zu ahnen werden Marco und sein Team, dabei Teil einer Verschwörung die weit über ihre Vorstellungskraft hinausgeht. Die Situation gerat sehr schnell außer Kontrolle, als er sich in die Frau des Immobilienmoguls Thomas Christiansen verliebt. Was als einfacher Job eines Sicherheitsberaters beginnt, endet in einer spektakulären Flucht über Kontinente."


    Für mich, mit Hang zum actionlastigen Buch hörte sich das erstmal gut an. Da ich noch an den letzten Kapiteln von "Nackt unter Wölfen" lese, (auch ein Hammerbuch) wollte ich es gestern nur mal kurz anlesen. Ich bin zwar eine Viel- und Dauer Leserin trage aber trotzdem keine Bücher mit mir herum. Das Buch habe ich aber mit auf die Bahn genommen. :lesend Der Prolog ist schon super geschrieben, aber die Dialoge zwischen den Hauptfiguren finde ich, sind der Hammer.
    Der Spagat zwischen Spannung und Humor, ist nicht einfach. Der Autor( Tom Acita, noch nie gehört) hat das für mich perfekt hinbekommen.

  • Ein paar Seiten der Leseprobe genügen vollauf, um zu erkennen, was für ein grauenvolles Machwerk hier vorliegt - natürlich gedruckt von einem Bezahl"verlag". Frech wird da sogar ein "Lektorat" behauptet, obwohl der Stil erschütternd stümperhaft ist und der Text nur so vor Grammatik- und Rechtschreibfehlern strotzt. Der Autor beherrscht nicht einmal die einfachsten Grundlagen des Handwerks - und deutsche Sprache sowieso nicht.


    Ein "Hammer" ist der Text tatsächlich. Als abschreckendes Beispiel für den wertlosen Müll, der immer häufiger produziert wird, weil Leute, die ihren Namen einigermaßen flüssig schreiben können, bereits glauben, sie seien zum Schriftsteller berufen.

  • Wat weer dat denn för een Schiet? :gruebel


    Ob das vielleicht auch Eigenwerbung ist? :gruebel

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.

  • Vermutlich schon, da jolie.s im Beitag die gleiche Kommaschwäche zeigt wie der Klappentext :grin



    :lache Wie geil! Ich zitiere: "Im Leben gibt es zwei Sorten von Menschen. Die Gewinner, die Verlierer und die Anderen"
    Schreiben ist nicht das einzige Talent, an dem es dem Autor mangelt ...

  • Zitat

    Original von Tilia Salix
    Vermutlich schon, da jolie.s im Beitag die gleiche Kommaschwäche zeigt wie der Klappentext :grin



    :lache Wie geil! Ich zitiere: "Im Leben gibt es zwei Sorten von Menschen. Die Gewinner, die Verlierer und die Anderen"
    Schreiben ist nicht das einzige Talent, an dem es dem Autor mangelt ...


    :rofl :rofl :rofl

  • Zitat

    Original von Tilia Salix
    Vermutlich schon, da jolie.s im Beitag die gleiche Kommaschwäche zeigt wie der Klappentext :grin



    :lache Wie geil! Ich zitiere: "Im Leben gibt es zwei Sorten von Menschen. Die Gewinner, die Verlierer und die Anderen"
    Schreiben ist nicht das einzige Talent, an dem es dem Autor mangelt ...


    :chen


    Ich kenne das so: "Es gibt drei Sorten Menschen: diejenigen, die zählen können und diejenigen, die es nicht können."

    With love in your eyes and a flame in your heart
    you're gonna find yourself some resolution.

  • Es ist doch immer wieder erstaunlich, dass für sehr viele Menschen, die Nettiquette ein Fremdwort ist. Ich frage mich gerade ernsthaft, mit welchem Recht man Menschen derartig nieder macht. Ist es der eigene Frust, weil man im eigenen Leben nichts erreicht oder woran liegt es?!
    Bei den letzten Antworten in diesem Bericht hat die Kinderstube jedenfalls ordentlich versagt!
    Und um gleich vorweg die negativ kommenden Reaktionen zu beantworten, nein, ich bin weder verwandt, bekannt noch sonstiges mit dem Autor! Ich finde es nur absolut unterste Schublade, wenn man sich zu mehreren zusammen tut, um einen nieder zu machen und dafür auch noch Beifall haben möchte! Abartiges Verhalten! :hau


    Auch ich habe mich mit dem Buch beschäftigt und bin absolut begeistert! Meine Empfehlung! :lesend :anbet

  • Ich persönlich frage mich ja immer, ob es so tolles Benehmen ist, andere für blöd verkaufen zu wollen.
    Und wenn das dann nicht hinhaut den Moralapostel raus kehren wollen...
    Hervorragendes Benehmen... Wirklich hervorragend...



    Im Ernst, glaubst du echt du bist der Erste der das hier versucht...? Biste nich....!

  • Zitat

    Original von WalterM
    Es ist doch immer wieder erstaunlich, dass für sehr viele Menschen, die Nettiquette ein Fremdwort ist. Ich frage mich gerade ernsthaft, mit welchem Recht man Menschen derartig nieder macht. Ist es der eigene Frust, weil man im eigenen Leben nichts erreicht oder woran liegt es?!
    Bei den letzten Antworten in diesem Bericht hat die Kinderstube jedenfalls ordentlich versagt!
    Und um gleich vorweg die negativ kommenden Reaktionen zu beantworten, nein, ich bin weder verwandt, bekannt noch sonstiges mit dem Autor! Ich finde es nur absolut unterste Schublade, wenn man sich zu mehreren zusammen tut, um einen nieder zu machen und dafür auch noch Beifall haben möchte! Abartiges Verhalten! :hau


    Auch ich habe mich mit dem Buch beschäftigt und bin absolut begeistert! Meine Empfehlung! :lesend :anbet



    :rofl :rofl :rofl :rofl :rofl :rofl :rofl :rofl :rofl :rofl :rofl


    Aber glauben müssen wir dir nicht, oder?


    Komisch nur, dass deine Rechtschreibung doch sehr an die Autorin/den Autor des Buches erinnert. :grin

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.

  • Lieber WalterM,


    wer einen Text veröffentlicht, ohne sich ein vernünftiges Lektorat und/oder eine professionelle Meinung zum Geschriebenen einzuholen (Bezahlverlage gehören NICHT dazu!), der muss damit rechnen, dass sein Buch beim Publikum keine Begeisterung auslöst. Wer dann auch noch sein Buch derart offensichtlich selbst anpreist, der muss mit bösem Spott rechnen. Wobei - meine Bemerkung oben war spöttisch, aber nicht beleidigend und damit auch kein Verstoss gegen Nettiquette. Der Versuch, seine Eigenwerbung zu verschleiern allerdings schon.

  • Hmm, ich bin weiblich :putzen der Schreiber meines Wissens männlich.
    Wir sind eine Person :muah
    Gott sei Dank darf jeder seine Meinung haben. Mir gefällts und ich lese es auch fertig.
    Ich habe mir noch nie vorschreiben lassen, was ich schön zu finden habe und was nicht.
    Die Rechtschreibfehler hab ich auch gesehen und finde sie Mist. Da habt ihr recht.
    Übrigens Fehler in meinem Beitrag dürft ihr gern behalten und euch übers Bett hängen.

  • Irgendwie rührend. WalterM legt sich mächtig ins Zeug und hat sich über jeden eurer Beiträge bei mir beschwert von wegen der nicht eingehaltenen Nettiquette und so.
    Und das für jemanden, mit dem er weder verwandt, bekannt oder sonstiges ist. Alle Achtung :grin

  • Zitat

    Original von JaneDoe
    Irgendwie rührend. WalterM legt sich mächtig ins Zeug und hat sich über jeden eurer Beiträge bei mir beschwert von wegen der nicht eingehaltenen Nettiquette und so.
    Und das für jemanden, mit dem er weder verwandt, bekannt oder sonstiges ist. Alle Achtung :grin


    Ja, der WalterM war immer schon sehr sensibel. Schon damals in der Schule. Auch seine Klassenkollegen haben sich so gut wie nie an die Nettiquette gehalten. Und nun geht für ihn das Grauen in der Büchereule weiter. :-( :-( :-(

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Voltaire ()

  • Ob der obige Beitrag von Jane Doe zielführend ist wage zu bezweifeln. :rolleyes


    Ein Moderator sollte sich nicht an der Häme beteiligen und schon gar nicht PN veröffentlichen. :nono


    Das Beste wäre den Thread so schnell wie möglich zu löschen. :wave

  • Zitat

    Original von sapperlot
    Ob der obige Beitrag von Jane Doe zielführend ist wage zu bezweifeln. :rolleyes


    Ein Moderator sollte sich nicht an der Häme beteiligen und schon gar nicht PN veröffentlichen. :nono


    Da gebe ich dir absolut recht und das würde ich auch niemals tun. Ich habe nur meine Verwunderung über die per Meldebutton zum Ausdruck gebrachten Beschwerden des WalterM geäußert, mehr nicht.

  • Zitat

    Original von sapperlot
    Ob der obige Beitrag von Jane Doe zielführend ist wage zu bezweifeln. :rolleyes


    Ein Moderator sollte sich nicht an der Häme beteiligen und schon gar nicht PN veröffentlichen. :nono


    Das Beste wäre den Thread so schnell wie möglich zu löschen. :wave


    Unsinn!
    Man kann die vermeintliche Political Correctness auch übertreiben.
    Wo wurde denn eine PN öffentlich gemacht?
    Und wo gab es denn Häme?
    Es gab Kritik an dem Verhalten "zweier (?)" Neu-Eulen. Kritik für eine Sache, die hier im Eulenforum schon oftmals sehr sauer aufgestossen ist.
    Also Ball flachhalten und hier nicht auf Moralapostel machen.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.

  • Zitat

    Original von WalterM
    Es ist doch immer wieder erstaunlich, dass für sehr viele Menschen, die Nettiquette ein Fremdwort ist. (...)


    Ist es der eigene Frust, weil man im eigenen Leben nichts erreicht (...)?!


    Auch ich habe mich mit dem Buch beschäftigt und bin absolut begeistert!


    Lieber WalterM,


    du bist hier bei der Büchereule, einem Leserforum, in dem klare Worte zu Literatur geschätzt werden und in dem sich viele Leute tummeln, die tatsächlich etwas davon verstehen (im Gegensatz zum Autor des unsäglichen Schriftwerks, das hier in Rede steht). Wenn also jemand in diesem engagierten Forum ein bei einem Druckdienstleister gegen Zahlung von Geld erschienenes schriftstellerisches Machwerk anpreist, das in jeglicher Hinsicht - wie oben ausgeführt - inakzeptabel ist, gibt es keine Veranlassung, "Nettiquette" einzufordern (Übrigens gibt es das Wort nicht. Es wird, wenn überhaupt "netiquette" geschrieben, hat mit "nett" nichts zu tun, sondern ist ein sog. Kofferwort aus dem englischen "net" für das „Netz“ und dem französischen "etiquette" für die „Verhaltensregeln“, und man versteht darunter das respektvolle Benehmen in der elektronischen Kommunikation.)


    Meine o. a. geäußerte Kritik entspringt, wie du bereits vermutet hast, natürlich meiner verzweifelten Lebensbilanz, oder, wie du es so schön ausdrückst: Ich hab eben "im eigenen Leben nichts erreicht". Zumindest, wenn es als Lebensleistung betrachtet wird, solchen handwerklich katastrophalen Mist in Druck zu geben, wie den von dir angepriesenen.


    Und wenn du tatsächlich von dem "Buch"begeistert" bist, wie du uns versicherst, so bleibt dir das völlig unbenommen. Jeder hier bei den Büchereulen ist in der Lage, daraus seine Schlüsse zu ziehen. da sei dir sicher.


    @sapperlot: Die schweizerische Neutralität ist sicher eine bewundernswürdige Sache - man kann sie aber auch übertreiben. :lache :wave