'Der letzte Wunsch' - Seiten 293 - Ende

  • Zitat

    Original von Nightflower


    Insgesamt fand ich das Buch nun doch eher so mittel. Am Anfang konnte mich das mit den veränderten Märchen und die Sprache noch überzeugen, aber dann fand ich 2 Geschichten doch eher langatmig und das, was mich interessiert hat, erfährt man gar nicht wirklich. *seufz*


    Im Großen und Ganzen kann ich Dir hier zustimmen. Nach einer launigen ersten Hälfte, habe ich mich unerwartet etwas zu den 2 mittleren Geschichten zwingen müssen. (Hatte allerdings auch ein Jahreshighlight-Buch nebenbei, da konnte Sapkowski nicht mithalten. ;-)) Am Ende ging es dann wieder. Ich hoffe mal, dass ich den zweiten Band mit Geschichten "überstehe", damit ich endlich bis zur eigentlichen Reihe durchdringen kann.

  • Zitat

    Original von hollyhollunder


    Im Großen und Ganzen kann ich Dir hier zustimmen. Nach einer launigen ersten Hälfte, habe ich mich unerwartet etwas zu den 2 mittleren Geschichten zwingen müssen. (Hatte allerdings auch ein Jahreshighlight-Buch nebenbei, da konnte Sapkowski nicht mithalten. ;-)) Am Ende ging es dann wieder. Ich hoffe mal, dass ich den zweiten Band mit Geschichten "überstehe", damit ich endlich bis zur eigentlichen Reihe durchdringen kann.


    Das kann ich verstehen. Ich habe ja die eigentliche Reihe vorher komplett gehört und habe die Kurzgeschichten absichtlich ausgelassen. Für mich war das auch der bessere Weg. Ich weiß nicht, ob mir die Kurzgeschichten Lust auf den Rest gemacht hätten.

  • Zitat

    Original von Schwarzes Schaf
    Der Elf hat mir in der Geschichte übrigens am besten gefallen. Wie er da steht und sich freut, weil er gegen magische Schäden versichert ist, während seine Hütte abfackelt. :rofl


    Ja, da hat es mich auch schier zerrissen :lache


    Ich fand die Kurzgeschichten sehr interessant, habe mich auch gut unterhalten gefühlt und habe auch Lust auf die Romane bekommen bzw. erstmal auf den weiteren Kurzgeschichtenband. Ich finde die Figurenzeichnung ganz besonders, gerade für Fantasyromane, bei denen ja häufig gut und böse bemüht werden.


    Auch die philosophischen Elemente gefallen mir gut, und die charakterliche Tiefe von Geralt finde ich auch sehr reizvoll.


    Yen finde ich interessant - mögen tue ich sie (noch?) nicht. Ich glaube, Geralt hat einfach Armors Pfeil getroffen, egal was sonst passiert ist. Und dass die Verbindung, die er durch seinen Wunsch offenbar hinaufbeschworen hat, noch problemstisch ist, haben wir ja zwischendrin in einem Gespräch zwischen Geralt und Nenneke erfahren. Nach euren Andeutungen bin ich sehr gespannt, wie sich diese Beziehung in den Romanen noch darstellt.


    Und sorry, dass ich so hinterher geschneckt bin, ich hatte eine fette Leseflaute und musste noch ein Rezensionsexemplar beenden :help

    SUB 208 (StartSUB 203)


    :lesend Tess Gerritsen - Kalte Herzen
    :lesend Simon Scarrow - Schlacht und Blut. Die Napoleon-Saga 1769 - 1795
    :lesend Jim Butcher - Bluthunger (Hörbuch)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Susannah ()

  • Japp, definitiv. Hat also als Appetithäppchen sehr gut funktioniert ;-)


    Zu eurem LR-Start werde ich es aber noch nicht schaffen, da hab ich erstmal andere Pläne

    SUB 208 (StartSUB 203)


    :lesend Tess Gerritsen - Kalte Herzen
    :lesend Simon Scarrow - Schlacht und Blut. Die Napoleon-Saga 1769 - 1795
    :lesend Jim Butcher - Bluthunger (Hörbuch)