Mini-Leserunde Heavy Time und Hellburner von C. J. Cherryh - und noch ein paar mehr

  • Ich hoffe, der Tee ist sicher! :D

    Na klaro :) Glücklicherweise lebe ich auf der Erde. Da geht Tee immer!


    In diesem Buch habe ich den Eindruck,dass Bren von den Atevi, insbesondere auch Jago und Banichi sowie Tano und Algini, nicht mehr nur "gemocht" und als Teil des man'chi gesehen wird, sondern auch als Entscheider und Autoritätsperson wahrgenommen und wertgeschätzt wird. Der Umgang mit ihm ist irgendwie gleichwertiger geworden. Hast du auch so einen Eindruck? Liegt es vielleicht auch daran, dass Bren so viel mehr als Jase weiß?


    Mein Stand ist ca. Die Hälfte. Jase hat sich einen Ozean gewünscht.

  • Ja, definitiv, man könnte sagen, Bren wächst buchstäblich an seinen Aufgaben und wie er sie bewältigt. Vom zwar nicht unwichtigen, aber doch eigentlich nur vermittelnden Beamten wird er langsam zu einem Lord, zum wichtigsten Menschen auf dem Planeten, und das verschiebt auch einiges am Verhältnis "seiner" Atevi zu ihm.

    Und ja, sie passen sich ihm auch ein bisschen an und sind lockerer. War das schon, als er "Banichi, my salad" zu ihm sagt und der grinst, statt verstört zu sein?

  • Ich habe seit Dienstag dann keine Seite mehr gelesen. An heute pausieren ich den Cherryh und beginne mit der Leserunde von Neil Gaiman,wobei das ein relativ dünnes Buch ist. Danach widme ich Inheritor wieder. Tut mir leid, dass es diesmal bei der Trilogie einfach nicht so flutscht, dabei sind die Bücher sowas von toll.


    Danach brauche ich auf jeden Fall eine längere Pause von ihr, eventuell werde ich im Sommerurlaub die nächste lesen, oder sonst in einer Zeit, in der ich mich besser darauf einlassen kann.

  • The Ocean At The End Of The Lane war einfahh das richtige Buch zur passenden Zeit. Da habe ich es heute genossen und komplett gelesen (hat ja auch nichtmal 200 Seiten...). Die Unterbrechung von Inheritor ist damit durch nicht-lese-Tage definitiv länger als durch die geplante Konkurrenz;)

  • Inheritor hatte ja ein richtig dickes Happy End. Mit so viel hätte ich ja gar nicht gerechnet. Diese Trilogie wurde schön abgeschlossen, Tabini und Ilisidi als Einheit, wir wissen warum das Schiff wieder da ist, Bren stark gereift, mehr Menschen bei den Atevi. Bösartige Aliens in Reichweite. Genug Stoff für die folgenden Trilogien.


    Leider kann ich mich in der momentanen Lage nicht richtig auf eine Diskussion auf die Bücher einlassen, ich habe es sehr genossen und auch die kurzen Einschübe mit dir haben das Lesen vertieft. So soll es ja sein. Im Sommer oder so gerne eine weitere Trilogie von Foreigner, jetzt brauche ich aber erstmal eine Pause von ihr.

  • Hauptsache, es hat Dir gefallen und hoffen wir, dass die Welt irgendwann wieder freundlicher aussieht! :flowers


    Zum Thema Happy End, ich fand das auch sehr schön, als dann nach und nach die letzten Geheimnisse herauskamen, dass es nun vielleicht doch noch was werden kann mit einer echten Freundschaft zwischen Bren und Jase, dass man nun versteht, warum Jase sich nie ganz geöffnet hat, bis er nun musste.


    Außerdem, was sich ja schon seit einiger Zeit angedeutet hat, Bren und Jago! "Das müssen wir üben." :D

  • Wie sieht deine Motivation für die nächste Subtrilogie aus? Wann sollen wir die denn mal ins Auge fassen? Ich bin da ziemlich flexibel, gerne in den nächsten Wochen, gerne können wir aber noch länger warten. Der Lesestoff geht mir nicht aus :)

    Ich glaube, es wäre besser zu warten, wenn das OK für Dich ist. Ich bin in etwa einem Monat dann für 2 Wochen weg und habe bis dahin noch ein paar Bücher, die bald gelesen werden wollen. Vielleicht dann August oder spätestens September?