Beiträge von baro

    Heute Mittag habe ich Precursor beendet. Da war ja richtig was los. Ich muss zugeben, zwischendurch hatte Cherryh mich abgehängt was da gerade genau wo passiert, aber das bin ich von ihr gerade bei Foreigner gewöhnt, da ja so viel zwischen den Zeilen passiert. Aber auf Ilisidi ist Verlass, kaum ist sie da ist Druck auf dem Kessel und es wird gehandelt.


    Schön, wie weit Bren in den drei Jahren noch gereift ist, wie stark er und seine 4 Sicherheitsfreunde (in Ermangelung eines passenden Wortes) sich Vertrauen.


    Jase kam ja recht kurz dieses Buch, war er meist von Bren getrennt. Aber zum Ende hin ist er Captain. Das hat mich etwas überrumpelt, genauso wie ihn selber. Es wird ja klar wie wenig er das möchte, aber es machen muss.


    Ich bin jetzt sehr gespannt auf Defender, hoffe noch mehr über die Crew zu erfahren, und der Klappentext verspricht ja wieder einen Genuss an Problemen zwischen Mospheri, Atevi, Gilde und innerhalb der Gilde. Und Bren sicherlich mittendrin.

    Das ist doch das, was ein gutes Buch ausmacht, liebe Saiya . Mir sagt der Autor gar nichts, aber ich muss ihn wohl mal im Hinterkopf behalten und stelle mal Hard Land auf die Wunschliste, um mich mal irgendwann vielleicht genauer damit zu befassen :)


    Precursor habe ich heute erfolgreich beendet, grandioser Auftakt in die zweite Foreigner Trilogie. Ich freue mich gleich noch in die ersten Seiten von Defender einzusteigen, Band 5 bzw 2 dieser Trilogie.


    ASIN/ISBN: 0886779111


    baro

    Anzahl SuB am 17.02.2021: 138

    Anzahl gelesener / aussortierter Bücher: 1 / 5

    Anzahl hinzugekommener Bücher: 0

    Anzahl SuB am 14.03.2021:

    Anzahl SuB am 04.04.2021:

    Geht mir auch so. Ich hab da wohl mal geglaubt, ich würde mich da nochmal mit den alten Ägyptern auseinandersetzen wollen. Ich hadere noch, aber ich glaube das fliegt alles raus.

    Ich hab dieses Jahr noch einen Christian Jaq aus dem öffentlichen Bücherschrank geholt. Hab da mal in der Schulzeit was von ihm gelesen und wollte mal wieder reinschnuppern. Glaub das Buch ist in der Priorität durch dein Posting gerade nach oben gerutscht. Vielleicht klappts ja noch in der Fastenzeit.

    Dienstag bis Donnerstag habe ich dann doch gar keine Seite gelesen, gestern gabs dann aber Überstundenfrei, bin bis Kapitel 21 einschließlich gekommen. Und es ist richtig was los. Jago ist Banichis Tochter. :D Und der arme Bren macht sich Gedanken, in deren Beziehung einzudringen. Aber glücklicherweise ist ihm da die Diplomatie abhanden gekommen und er hat seinen Gefühlen mal Raum gelassen, und die ganze Situation wurde entspannt.


    Schön finde ich hier, daß mal wieder deutlich gemacht wird, wie fremd Bren bei den Atevi doch ist. So sehr sie ihn in ihr man'chi aufgenommen haben, viel bekommt er nicht mit. Meist wird ja durch Bren anderen Menschen erklärt,wie anders Atevi sind und wir bekommen das Gefühl, er versteht die Atevi vollkommen. Das wurde hier mal wieder eingebremst.


    Auch die Perspektive des Buches ist einfach reizvoll. Wir sind genauso im Dunkeln über das, was wirklich passiert, genauso blind wie Bren, Banichi, Jago und Co. Es gibt keinen erklärenden Handlungsstrang von Jase, Kroger oder den Gilde-Kapitänen oder auch nur Brens Mutter.


    PS: Die Autokorrektur hat gerade wieder Jase in Käse verwandelt...

    @ Mazian


    wenn ich mit dem SuB- Aufbau bis zur Rente so weiter mache wie bisher, könnte es eng werden...

    Bis ich in Rente gehe gibt's keine gedruckten Bücher mehr :D=O


    Bei mir läuft es auch recht schleppend. Vielleicht beende ich heute oder morgen mein erstes Buch, unter der Woche habe ich kaum gelesen. Aber immer wenn ich nur eine Seite lese freue ich mich über das tolle Buch und die vielen Bücher, die es in der Serie noch gibt :)


    ASIN/ISBN: 0886778360

    Das Gespräch mit den beiden Captains kam mir zu gut vor, es lief ja wirklich sehr glatt für Bren, er hat ja quasi alles bekommen was er wollte. Wobei die Zusage, ein weiteres Raumschiff zu bauen natürlich eine Gegenleistung ist, die vieles aufwiegt. Schön finde ich dann aber beschrieben, wie Bren mit seinen Selbstzweifeln umgeht, wie stark er insbesondere auf Banichi und Jago angewiesen ist und ihnen vertraut. Die Szene in der Dusche, Gänsehaut.


    Jetzt hat Bren ja mit Sabin und damit einem dritten Captain Kontakt, es wird verzwickter. Hier könnte er so gut mit Käse zusammenarbeiten. Aber aus Guild Perspektive verständlich, dass das unterbunden wird.


    Das Einrichten der Atevi empfinde ich genau wie die familiären Probleme von Bren als toll kunstruiertes Symbol der Isolation in der Fremde. Die Atevi stellen in fremder Umgebung alles auf den Kopf und missachten selbst Sicherheitsregeln durch nicht fest verankertes Möbiliar, und Bren kann einfach nicht zu seiner Mutter, ob er will oder nicht. Die Entfremdung wird durch geographische Entfernung dargestellt.

    Dann haben wir wohl die gleichen Ausgaben, ich habe auch 448 Seiten. Das macht die Orientierung natürlich einfacher:)


    Ich empfand es gar nicht so stark als Infodumping, weil es geschickt in den Tagesablauf und die Verpflichtungen von Bren eingewogen ist. Und wir sind ja wieder sehr nah bei ihm. Die Dialoge habe ich ja in der ersten Trilogie schon sehr genossen (wie in anderen Büchern auch), mir haben sie hier aber auch direkt abgeholt. Insbesondere Ilisidi, Banichi und Jago sind da in Erinnerung geblieben, wobei die letzten beiden ja noch gar nicht so viel Redeanteil hatten. Das Gespräch mit Tabini fand ich etwas "plump", das war geradliniger als gedacht.


    Insgesamt ist es natürlich direkt wieder eine Extremsituation, vor allem der Aufbruch zu Station überrumpelt Bren ja total, andererseits hat er dadurch die Chance, bei Jase zu bleiben. Unter geänderten Vorzeichen, jetzt kommen sie ins bekannte Umfeld von Jase und Bren muss dort lernen. Und zugleich eine Katastrophe verhindern, wenn Atevi und Gilde direkt aufeinander prallen.


    Wahnsinnig gespannt bin ich auch, wie sich das Verhältnis von Bren und Jago weiterentwickelt, vor allem unter den neuen Umständen. Weiß oder vermutet Jase das eigentlich?

    Die ersten 100 Seiten meines Buches waren erwartungsgemäß großartig. Nur mir war vorher schon klar, dass ich für die drei Bücher meine Zeit brauchen werde. Mal sehen was noch an aussortieren geht. 4 Stück habe ich heute auf jeden Fall aussortiert, das ist doch ein Anfang :). Aber ich denke beim Rest werde ich reinlegen müssen. Mal sehen wie es weitergeht.