Beiträge von amberle21

Die tiefgreifenden System-Arbeiten sind soweit abgeschlossen. Weitere Arbeiten können - wie bisher - am laufenden System erfolgen und werden bis auf weiteres zu keinen Einschränkungen im Forenbetrieb führen.

    Der zweite Teil hat mich etwas Durchhaltevermögen gekostet.


    Ich kam auch nicht ganz so gut ins flüssige Lesen, aber da ich nun ja schon drei Bücher von Sebastian kenne, wusste ich, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis ich wieder voll in das Buch abtauchen konnte.


    Caspar ist schon ein komischer Patient. Darf nicht aus seinem Zimmer, obwohl er doch ganz harmlos scheint. Dann die Geheimniskrämerei von Dr. Raßfeld und zuerst auch von Sophie. Sehr supekt alles.
    Und was will Raßfeld von Sophie? Will sie wegen seiner Annäherung aufhören?


    Linus ist zwar etwas durchgeknallt, aber scheint dennoch sehr sympatisch zu sein, eben so der Hausmeister und die Krankenschwester.


    Die Einlieferung von Dr. Bruck wirft zusätzliche Fragen auf und als es dann zu dem Vorfall mit Sophie kam, war ich endgültig gefesselt.


    Daher musste ich auch schnell weiterlesen.

    Hallo liebe Leseeulen,


    ich habe das Buch gestern in der Sauna ohne Verzögerungen durchlesen können, allerdings fehlte mir da der Internetanschluss, so dass ich leider erst heute zum Schreiben komme.


    Der Anfang war sehr gruselig, das fand ich auch. Ich konnte mich auch sehr gut in Vanessa reinversetzen und das muss eine sehr schlimme Situation sein, wenn man in seinem Körper so gefangen ist und sich den anderen nicht mehr bemerkbar machen kann.


    Die Begegnung mit Viktor Lavrenz fand ich sehr gelungen. Ich habe sofort überlegt, ob es wohl vor oder nach dem Buch "Die Therapie" angesiedelt ist. Natürlich musste ich auch sofort auf das Cover schauen, als das Buch vor dem Experiment beschrieben worden ist. Sehr gelungen!


    Das Experiment hätte ich wahrscheinlich nicht mit gemacht, aber so daran teilzuhaben, das hatte echt Stil. ;) Danke dafür Sebastian.


    LG amberle

    Moin zusammen.


    Mein SuB befindet sich zwar noch im zweistelligen Bereich, aber das kann sich immer ganz leicht ändern. ;-)


    Zimmer 45!!! Wow, das ist aber hübsch.


    Ja, da macht das Caipi trinken doch gleich mehr Spaß.


    LG amberle

    Hallo,
    sorry, dass ich mich einmische. Das ist verschieden. Meistens sind es die Autoren selbst. Letztes Jahr war Osanna Vaughn aus einem ihrer Bücher lesen lassen. Sie war zwar da und hat erklärt, aber gelesen haben ihre Tochter und eine Freundin.


    LG amberle


    PS: Vielleicht sieht man sich.

    Auch ich möchte mich herzlich beim Lübbe-Verlag für das tolle Fantasie-Paket bedanken.


    Das war eine echt schöne Überraschung, mit der ich nicht gerechnet hatte. Als ich nämlich meine Bewertung abgegeben hatte, waren die Buchpaket angeblich schon alle vergeben.


    Folgenede Bücher durfte ich gestern auspacken:


    W.J. Maryson: Der Unmagier; Die Türme von Romander
    Lloyd Alexander: Taran; Das Buch der Drei
    Irene Radford: Der Glasdrache: Der Drachen-Nimbus
    Garth Nix: Schwarzer Montag
    Ian Irvine: Der Spiegel der Erinnerung


    :hop


    Liebe Grüße, amberle

    So nun schaffe ich es endlich zu Teil 7 etwas zu schreiben, bin mittlerweile schon in Teil 8.


    Rom - die Stadt des Klerus, und Sanchia mit ihrem Ehemann Lorenzo mittendrin. Zu erst dachte ich auch, wieso sind die jetzt verheiratet, aber das wurde dann ja schnell mit einer Rückblende erklärt.


    Lucrezia und Borgia fand ich ziemlich heftig, vor allem, weil ich bisher noch keine Romane oder Hintergründe dazu gelesen hatte. Das werde ich noch mal nachholen. Als Lucrezia einfach zu Sanchia in die Wanne stieg, da wäre es mir an Sanchias Stelle auch etwas anders geworden.


    Das Zusammentreffen mit Eleonora und Fausto fand ich sehr schön. Komisch fand ich Lorenzos Reaktion auf Fausto. So viel Eifersucht, obwohl zwischen Sanchia und Fausto nie was lief? Na ja,vielleicht fühlt er sich nur unwohl, weil er bei Medizin nicht mitreden kann.


    Das Eleonara das Kind verliert, fand ich auch sehr schade. Ich denke, sie hat sich zu viel Stress gemacht.


    Der Streit nach dem Fest bei Ascanio Sforza war für mich auch sehr berührend. Das Happy-End hätte ja auch so schön sein können. Naja, am Ende war es ja gut.


    Heaven : wieso war Sanchia nicht bei Eleonora, als sie das Kind verloren hat? Sie hat doch das Kind sogar noch getauft.


    Die Schwangerschaft von Lucrezia war eine Überraschung. Ich hatte zuerst gedacht, dass Lucrezia und Sanchia jetzt Rollen tauschen, weil sie sich doch so ähnlich sehen, aber zum Glück wurde ein anderer Weg gewählt. Das Liebesspiel hätte Lucrezia sich echt sparen können, aber so wurde vielleicht auch ihr Hilflosigkeit noch deutlicher.


    Die angebliche Verhaftung, die Audienz bei Alexander und der Versuch der Befreiung war sehr spannend geschrieben und hat mich sehr mitgerissen.


    Ich bin aber froh, dass es jetzt in Veniedig weitergeht.


    Liebe Grüße, amberle