Beiträge von TGerwert

    Malvina Rohmeyer – So weiß, so rot, so tot

    ISBN: B07S9GLYRN

    Sprache: Deutsch

    Ausgabe: Buch

    Umfang: 267 Seiten

    Verlag: Independently Published

    Erscheinungsdatum: 23.05.2019


    Über die Autorin:

    Malvina Rohmeyer ist eine in Spanien lebende, deutschsprachige Autorin. Nach dem Studium der Betriebswirtschaft zog es sie in mehrere Länder. Die berufliche Vita der Autorin könnte glatt aus einem Roman von Charles Bukowski stammen. So jobbte sie unter anderem als Barfrau, Verlagsbuchhalterin, Reiseleiterin, spielte Schlagzeug in einer Punkband, hatte eine eigene Radiosendung. Sie schrieb Kolumnen für deutschsprachige Zeitungen in Spanien und machte sich in zahlreichen internationalen Ausstellungen auch als Malerin einen Namen. Seit nunmehr 22 Jahren lebt und arbeitet sie auf ihrer Lieblingsinsel im Atlantik, wo aktuell auch ihre Krimis entstehen.


    Zum Inhalt:

    Der grausige Fund eines abgetrennten Frauenkopfes im Sauerteig einer Bäckerei schockiert Berlin. Ein Fall für Sonderermittlerin Mona Katz vom BKA, denn ein langes Männerhaar am Tatort führt direkt zu einer internationalen Serie unaufgeklärter Morde.

    Bekannt für ihre unorthodoxen Ermittlungsmethoden, aber auch ihren exotischen Charme, ist die clevere Halbjapanerin für das BKA stets so etwas wie das Ass im Ärmel. Mona Katz ist davon überzeugt, dass auch die enthauptete Japanerin auf das Konto von EL IBERICO geht, einem Serienkiller der USA, dessen Täterprofil sie vor Jahren für das FBI erstellt hat.

    Als ihr klar wird, dass sich Iberico weder Berlin noch die japanische Frau zufällig ausgesucht hat, gerät sie selbst ins Fadenkreuz des Killers.

    Von den Ermittlungen abgezogen und beurlaubt, ermittelt Mona Katz auf eigene Faust weiter.

    Von Berlin, über Oslo, London, und Prag bis nach Yokohama jagt sie Ibericos Geheimnis hinterher. Bis er ihr schließlich in Monas Geburtsort Leipzig auf Leben und Tod gegenübertritt.

    Iberico allein kennt Monas Geheimnis und hat sie auserwählt, ihn und sich zu erlösen.


    Meine Eindrücke:

    Das Buch, Erstlingswerk der Autorin, bildet den Auftakt von Bänden rund um die Ermittlerin Mona Katz. Band zwei ist aktuell (September 2019) in Bearbeitung.

    Die BKA-Sonderermittlerin Mona Katz entspricht nicht dem Stereotyp einer Ermittlerin. Schon bei der ersten Begegnung wird man als Leser in einen Swingerclub geführt, wo sich Mona der billigen Anmache eines schmierigen Typen erwehrt und wenig später auch eine erste Leiche auftaucht.

    Ich muss gestehen, mir ist es nicht gelungen mit der Protagonistin warm zu werden. Für mich wirkt sie überzeichnet und scheint eher der Blaupause einer Superheldin denn einer realistischen Ermittlerin entsprungen zu sein. So ist sie Top-Ermittlerin, dabei dann auch gleich Gerichtsmedizinerin (denn die echte steht nur am Tatort rum und hört Mona beim Diktieren zu...) und Psychologin und Graphologin… das war mir persönlich einfach etwas zu viel des Guten.

    Im krassen Gegensatz zu ihrer postulierten (Über-)Intelligenz steht dann das insgesamt doch ziemlich unprofessionelle Verhalten direkt zu Beginn der Ermittlungen.

    Was mir auch nicht ganz so gefallen hat ist der verwendete, aus meiner Sicht eher "schnoddrige" Umgangston des Ermittlerinnenteams insbesondere an den Tatorten. Bei allem "locker sein", gerade um auch schwierige Situationen zu meistern oder aufzulockern, fehlt mir der professionelle Umgangston und auch ein wenig die Demut vor den Opfern und dem Umfeld.

    Aus meiner Sicht werden im Buch zu viele Handlungsstränge an verschiedenen Orten mit verschiedenen Perspektiven beschrieben. Hierdurch fehlt es an der nötigen Tiefe. Weniger wäre hier durchaus mehr gewesen. Wo wir bei fehlender Tiefe sind, trifft dies für mich auch auf die Charaktere zu. Neben Mona fand ich z.B. auch Iris eine Frau die innerhalb weniger Stunden zur Besten Freundin von Mona avanciert, inkl. gemeinsamer 3er-Bettgeschichte völlig überzeichnet.

    Zu Recht verweis die Autorin darauf, dass sich die Personen noch entwickeln, dem stimme ich auch zu, mich hat es allerdings leider mehr abgeschreckt, so dass ich die Entwicklung auf jeden Fall nicht weiter verfolgen möchte.


    Mein Fazit:

    Das Buch zeigt insgesamt wirklich interessante Ansätze und hat ganz schön Speed!

    Leider wird der Geschwindigkeit aber auch so einiges geopfert, was es hier und da "wirr" erscheinen lässt und den Personen den nötigen Raum zur Entwicklung nimmt. Das gefällt mir leider nicht so.


    Von mir gibt es 5 von 10 Eulenpunkten!


    ASIN/ISBN: B07S9GLYRN

    Von der dritten (und letzten) Staffel von Shades of Blue war ich zunächst enttäuscht.

    Es gelingt kaum, den Plot weiter zu entwickeln.

    Aber mit der Zeit kommt doch wieder Drive in die Geschichte und ich hoffe, dass die Serie zu einem vernünftigen Abschluß kommt.


    A1MaDOM2TeL._SX300_.jpg

    Ja, Sie wird von Folge zu Folge besser und bekommt auch ein vernünftiges Ende!

    Ich starte heute mal nach den ganzen Thrillern der letzten Woche mit etwas historischem von Peter Prange:


    ASIN/ISBN: 3596036062


    Wie wir wurden, was wir sind: Der Bestseller-Roman über die Bundesrepublik – eine bewegende Familiengeschichte von Erfolgsautor Peter Prange, in der die gesamte Nachkriegszeit bis zur Gegenwart lebendig wird.

    Es ist der 20. Juni 1948. Das neue Geld ist da – die D-Mark. 40 DM „Kopfgeld“ gibt es für jeden. Für die drei so verschiedenen Schwestern Ruth, Ulla und Gundel, Töchter des geachteten Fabrikanten Wolf in Altena. Für Tommy, den charmanten Improvisateur, für den ehrgeizigen Jung-Kaufmann Benno, für Bernd, dem Sicherheit das Wichtigste ist. Was werden die sechs Freunde mit ihrem Geld beginnen? Welche Träume und Hoffnungen wollen sie damit verwirklichen? Schicksalhaft sind sie alle verbunden – vom Wirtschaftswunder über die Geschäfte zwischen den beiden deutschen Staaten bis zum Begrüßungsgeld nach dem Mauerfall. Sechs Freunde und ihre Familien machen ihren Weg, erleben über drei Generationen die Bundesrepublik der D-Mark – und den Beginn der neuen, europäischen Währung. Authentisch, spannend und detailreich ist der Roman ›Unsere wunderbaren Jahre‹ von Bestseller-Autor Peter Prange ein Spiegel unserer Biographien.

    Als die D-Mark unsere Währung war: noch nie wurde so von Deutschland erzählt. Es ist der Roman der Bundesrepublik. Es ist unsere Geschichte.

    Vielen lieben Dank! Ich las in Deiner Leseliste, dass Du auch des Öfteren Thriller deutscher Autoren liest. Ich muss zugeben, ich habe noch keinen einzigen davon gelesen. Jetzt wo ich das schreibe, frage ich mich selber gerade, wieso eigentlich nicht. Aber gegen Bernhard Hennen hatte ich ja zunächst auch Vorbehalte. Können diese denn mit den US-Thrillern mithalten?

    Also ich finde durchaus. Gerade deutschsprachige Autoren wie Andreas Gruber oder Arno Strobel brauchen sich aus meiner Sicht nicht verstecken. Auch Andreas Winkelmann oder Elias Haller sind aus meiner Sicht klassen. Wenn Du lieber Frauen als Protagonistinnen hat, könntest Du mal Julia Corbin lesen.

    Ich mag deutsche Autoren irgendwie sehr gern und hab deutlich mehr Thriller deutschsprachiger Autoren als aus den US.

    Lese ich gerade als ebook in meinem Tolino...


    Der grausige Fund eines abgetrennten Frauenkopfes im Sauerteig einer Bäckerei schockiert Berlin. Ein Fall für Sonderermittlerin Mona Katz vom BKA, denn ein langes Männerhaar am Tatort führt direkt zu einer internationalen Serie unaufgeklärter Morde. Bekannt für ihre unorthodoxen Ermittlungsmethoden, aber auch ihren exotischen Charme, ist die clevere Halbjapanerin für das BKA stets so etwas wie das Ass im Ärmel. Mona Katz ist davon überzeugt, dass auch die enthauptete Japanerin auf das Konto von EL IBERICO geht, einem Serienkiller der USA, dessen Täterprofil sie vor Jahren für das FBI erstellt hat. Als ihr klar wird, dass sich Iberico weder Berlin noch die japanische Frau zufällig ausgesucht hat, gerät sie selbst ins Fadenkreuz des Killers. Von den Ermittlungen abgezogen und beurlaubt, ermittelt Mona Katz auf eigene Faust weiter. Von Berlin, über Oslo, London, und Prag bis nach Yokohama jagt sie Ibericos Geheimnis hinterher. Bis er ihr schließlich in Monas Geburtsort Leipzig auf Leben und Tod gegenübertritt.Iberico allein kennt Monas Geheimnis und hat sie auserwählt, ihn und sich zu erlösen.


    ASIN/ISBN: 1070151750

    Überhaupt sind in diesem Stück die Nebencharakter ganz weit vorne. Horowitz, Krzysztof und Tina machen mir, je weiter ich in dem Roman komme, immer mehr Spaß. Das Team, dass Maarten sich hier zusammengeschustert hat, ist wirklich toll.

    Ja, mir gefällt das auch und auch die neue Rolle von Maarten S. als Teamleader... :-)

    Zur Geburt von den Zwillingen denke ich mir folgendes: es waren so furchtbare Umstände und Magdalena in einer extremen Situation, vielelicht hat sie tatsächlich nicht gemerkt, das noch ein drittes Kind kam..Wer jemals ein Kind bekommen hat weiss das sich das manchmal alles unwirklich anfühlt, man ist in einer Art Trance, sonst würde man das gar nicht überstehen..hinterher ist alles verwaschen und man fühlt sich eh komisch..war bei mir jedes Mal so.

    Hmmm, ich hab bisher keine Kinder bekommen, daher kann ich das nicht wirklich beurteilen. Aber könnte das Kinde nicht bereits im Korb gelegen haben, also von jemand anderen geboren worden und die Hebamme hat es in den Korb getan, dann zu unserer Nonne und dort die Niederkunft begleitet?

    Wieder stirbt das Opfer kurz nach der Entdeckung und noch mehr offene Fragen: Wieso blieben die Kinder 1 Jahr lang am leben ? War das als "Vermittlungszeit" eingeplant?

    Das frag ich mich auch. Oder sind sie einfach "nutzlos" geworden und werden entsorgt?
    Also wurden zB irgendwelche Experimente mit ihnen angestellt?

    Ich denke, dass die Zwillinge da noch mit einspielen, aber die 'Tötungsart' ist schon so gewählt, dass die Opfer noch ein bisschen leben, wenn der/die Mörder/in sie erwischt hat.

    Ja ich denke mir auch, dass die Zwillinge hier noch eine Rolle spielen werden, vielleicht ja als Komplizen ;-)
    Stimmt schon, irgendwie kommen sie dadurch ja auch immer einen kleinen Schritt weiter, dass die Opfer noch ein wenig leben.