Beiträge von Nyx

    skybabe

    Ach wir haben gestern Abend per Gruppen Video-Chat die Schwangerschaft einer lieben Freundin gefeiert und ich trinke selten Alkohol und noch seltener Wein. Ich war auch sehr zeitig im Bett danach :lache


    Und da ich mich fürs Bücherfasten angemeldet habe, wird die Runde ab jetzt einfach offen gelassen. Mal sehen, wie viel sich da am Ende sammelt.


    2. Runde

    1/? Nalini Singh - Gefangener der Sinne

    2/? Laura Dave - Hello Sunshine

    3/? Ken Follett - Mitternachtsfalken

    4/? Heather Killough-Walden - Engelssturm: Michael

    Ich habe zwar keine Kinder, aber ehrlich gesagt kommen mir die Tränen, wenn ich diese Beschreibung lese. Ich kann mir nicht vorstellen, dass damit überhaupt ein Kind auch nur ansatzweise glücklich sein kann....

    Meine Schwester hat für nächsten Mittwoch ihren Termin zur Corona-Impfung erhalten. Oder viel eher ausgemacht, denn sie hat im Impfzentrum angerufen und sich erkundigt, ob sie durch ihren Beruf (Physiotherapie mit Hausbesuchen) grundsätzlich in Betracht kommt. Und die Terminvergabe war überhaupt kein Problem, im Gegenteil sie hatte freie Terminwahl. Also scheint bei uns noch Luft nach oben zu sein.

    Ich kann auch mein erstes gelesenes Buch vermelden. Eines von den drei geliehenen. Das hat mir wirklich wirklich gut gefallen. Und ja, ich hab ein bisschen dabei geweint.


    Nyx

    Anzahl SuB am 17.02.2021: 372

    Anzahl gelesener / aussortierter Bücher: 1

    Anzahl hinzugekommener Bücher:

    Anzahl SuB am 14.03.2021:

    Anzahl SuB am 04.04.2021:


    ASIN/ISBN: 3847900420

    Ich habe hier auch noch eine friedlich vor sich hin brummelnde Katzendame, die sich abends gerne auf meine Füße legt. Irgendwie macht mich das noch müder. Aber ich hab das auch so gern, wenn sie da abends liegt. Es ist so friedlich und schön.

    Gwendy Es haben nicht alle Toilettenbereiche große Fenster die man so weit öffnen kann. Eine Etage unter mir gibt es zwar Fenster, die sind aber eher so kleine rechteckige und liegen so weit oben, dass man da ohne Leiter nicht rankommt. Grundsätzlich sind diese Einrichtungen bei uns mit guten Belüftungen ausgestattet.


    Ich hatte dazu gestern auch ein Telefonat mit meinem Vorgesetzten. Ehrlich gesagt haben wir mehr darüber geblödelt, ich wollte eigentlich nur wissen ob es diese merkwürdige Regel wirklich gibt und ich - wie bei der Teeküche - etwas übersehen habe. Nee, gibt es nicht. Aber Frau-Fenster-immer-offen hat sich im Laufe des letzten Jahres schon einen gewissen Ruf im Betrieb erworben und diverse Kollegen vor den Betriebsrat gezerrt.

    Ich kenne sie allerdings auch nicht gut genug um beurteilen zu können, ob sie aus nachvollziehbaren Gründen sehr besorgt ist oder überängstlich oder einfach nur ein Querulant ist. Da mag ich mir auch kein Urteil anmaßen.


    Meine Anwesenheit im Büro ist während der Corona-Zeit auch sehr begrenzt. Ich lege mich da nicht wegen eines Klos mit der Frau an. Ich benutze einfach die Toilette eine Etage tiefer. Sie hat ihr immer - IMMER! - offenes Fenster und wir gehen uns aus dem Weg und damit kann ich ganz gut leben.

    Lustig schräg finde ich es trotzdem :chen

    Ok, ich muss korrigieren. Ich zähle meine drei Leihbücher für das Fasten mit zu meinem SUB.

    Das heißt also:


    Nyx

    Anzahl SuB am 17.02.2021: 372

    Anzahl gelesener / aussortierter Bücher:

    Anzahl hinzugekommener Bücher:

    Anzahl SuB am 14.03.2021:

    Anzahl SuB am 04.04.2021:

    Ich wollte den Puls der Teilnehmer mit meiner Aussage nicht in die Höhe treiben - das war wirklich nicht meine Absicht!


    Dafür etwas aus der Kategorie "Häh?"

    Ich habe in dieser Woche "Bürowoche".Juchu! Abwechslung, andere vier Wände sehen! Stattdessen ein Erlebnis der Marke "häh?"

    Ein Besuch auf der Damentoilette morgens um halb acht. Das Fenster sperrangelweit offen und es ist klirrend kalt. Man hat Angst, dass man am Porzellan festfriert. Ich schließe also dieses Fenster, erledige, was ich zu erledigen habe und hole mir auf dem Rückweg in der Teeküche Wasser für Tee. Mir kommt eine Kollegin entgegen gestürmt die mich laut und eindringlich darauf hinweist, dass a) die Teeküche gesperrt ist und b) jegliche Toiletten als öffentliche Räume ausgewiesen sind und die Fenster, immer - IMMER - offen zu sein haben.

    Ich muss ziemlich dumm aus der Wäsche gesehen haben... Ich habe sicherheitshalber nachgefragt.... Weil wir heute Temperaturen knapp um den Gefrierpunkt hatten... Ja. Die Fenster müssen immer - IMMER - offen sein wegen Belüftung und Aerosole und so.


    Lustigerweise gilt diese Regelung bei den Herren nicht. Die dürfen auf dem Klo die Fenster geschlossen halten. Rausgekommen ist es nur, weil ich einen der Männer im Laufe des Tages getroffen habe und nach dieser komischen Regel gefragt habe.


    Zusammenfassend kann mal also sagen: Corona ist nicht nur ein fieses Virus, es ist auch noch sexistisch. Auf Damentoiletten fällt es einen sofort an, auf Herrentoiletten scheint man sicher zu sein. Und ausnahmsweise möchte ich hier auf Gleichberechtigung pochen: entweder wir frieren alle beim pieseln, oder keiner.

    Und das Schild an der Teeküche habe ich, blind wie ich manchmal bin, einfach übersehen.

    Wenn du mitbekommst, dass jemand - sagen wir mal - wo eingebrochen ist, sagst Du dann auch nichts? Und da geht es "nur" um Gegenstände, bei einem Verstoß gegen die Coronaregeln können Menschen gefährdet werden. Wenn sich im Freien mehrere Menschen treffen und dabei Abstand halten, bin ich der Letzte, der da was sagt, aber in einem Raum geht es einfach nicht. Die meisten Ansteckungen passieren nämlich genau in solchen Situationen und ich habe die Schnauze voll von diesen Menschen! Ich halte mich an die Regeln und muss mich weiter einschränken, weil solche Leute die Pandemie am Laufen halten!

    Das sind für mich zwei völlig unterschiedliche Dinge.

    Und ich habe mich in der Vergangenheit auch schon bei lauten Streitereien der Nachbarn eingemischt. Es ist also nicht so, dass ich den Kopf in den Sand stecke und mir permanent denke "Ist doch deren Bier".


    Es wird aber immer beschworen, dass alle an einem Strang ziehen müssen. Was nüchtern betrachtet total richtig ist. Vor diesem Hintergrund finde ich es persönlich aber alles andere als hilfreich mich zum Wächter der Corona-Regeln aufzuschwingen. Das steht mir auch gar nicht zu, finde ich. Ich kann jemandem im Supermarkt bitten mehr Abstand zu mir zu halten. Aber jemandem vorzuschreiben wie er in seinen eigenen vier Wänden lebt und wie viel Besuch er empfängt - nein. Das hat auch nichts mehr mit Aufmerksamkeit in der Nachbarschaft zu tun.

    Und gerade in einer eher übersichtlichen Nachbarschaftsgemeinschaft ist man da nicht mehr anonym. Da kann sich der betroffene sehr schnell denken, wer die Polizei gerufen hat. Vorbei ist es mit geselligem Beisammensein nach Corona, Ausleihen von Gerätschaften und Nachbarschaftshilfe.


    Und es ist nicht so, dass ich dich nicht verstehen kann - ganz im Gegenteil! Ich hab auch oft einen Rochus auf so manche Typen, die mir begegnen. Die es nach einem Jahr noch immer nicht hinbekommen die Maske richtig zu tragen oder die meinen, Abstand ist was für Doofe. Die ärgern mich ganz genauso. Und in letzter Konsequenz sind das auch Verstöße, die gemeldet werden müssten. Ich habe aber nicht unendlich Kraft und überlege mir daher genau, welcher Kampf es jetzt Wert ist ausgefochten zu werden.

    Pelican und Mariion Vielen Dank für den Einblick in eure Bibliotheken. Ich find es immer total spannend, wie andere ihre Bücher sortieren und aufbewahren. Ich habe jetzt auch endlich die Möglichkeit mir ein Bücherzimmer für eine eigene Bibliothek aufzubauen. So nach und nach füllen sich auch die Regale.

    Momentan reicht es noch, wenn ich grob nach Autor sortiere. :lache

    Pelican und Mariion

    Heliger Bimbam - eure SuB's sind so groß wie mein ganzer Bücherbestand :wow


    Rein aus Neugierde - wie bekommt ihr diese Menge organisiert? Wisst ihr noch, was ihr alles an ungelesenen Büchern habt? Habt ihr ein besonderes System dahinter?


    Entschuldigt bitte, wenn ich so extrem neugierig bin. Aber ihr wohnt echt in Bibliotheken, das finde ich schon ein bisschen... spannend.