Beiträge von Arietta

    Das Brauhaus an der Isar: Das Vermächtnis

    NEU, Band 3

    Inhaltsangabe: Quelle Rowohlt

    Die Brauhaus-Saga, Band 3

    Die große Familiensaga um das traditionsreiche Brauhaus Brucknerbräu. In den Schicksalsjahren am Ende des Zweiten Weltkriegs stellt sich für das Familienunternehmen die Frage: Wer führt die Brauerei in die Zukunft? Wer bewahrt das Erbe der Brauereikunst in München und auf dem Oktoberfest?


    Die achtzehnjährige Lotte, deren Eltern vor den Nationalsozialisten fliehen mussten, arbeitet Ende 1944 für eine Schweizer Hilfsorganisation. Nach einem dramatischen Flugzeugabsturz im Grenzgebiet zu Deutschland schlägt sie sich bis München durch. Dort halten ihre Großeltern allen Wirren zum Trotz ihr Brauhaus am Laufen. Die Firma durch den Krieg zu retten bietet Lotte die Herausforderung, nach der sie sich immer gesehnt hat. Doch hier gilt sie als Halbjüdin. Mitten in diesen letzten Kriegsmonaten, während das Flächenbombardement München in eine brennende Hölle verwandelt, verliebt sie sich in den einfühlsamen Wissenschaftler Gero. Doch er arbeitet an einem geheimen, brisanten Projekt. Dazu bringt ausgerechnet der langersehnte Friede das Brucknerbräu an den Rand des Abgrunds – und die temperamentvolle Lotte an einen Punkt, an dem sie die Brauerei entweder retten oder ruinieren wird …


    Meine Meinung zur Autorin und Buch

    Auch in ihrem 3. Band vom Brauhaus an der Isar, hat es Julia Freidank,es wieder geschafft mich in den Bann der Geschichte der Familie Bruckner zu ziehen. Ich hatte das Gefühl beim Lesen, ein Teil der Geschichte zu sein, es war wie ein Sog der einem Tief in das Geschehen hinein zog. Ihr Schreibstil ist wie immer sehr spannend, Bildhaft und flüssig, auch ihre Recherche war sehr akribisch. Besonders über den zerstörenden Nationalismus der die Persönlichkeit der Menschen zerstören sollte, sie zu Maschinenmenschen machen , die perfekt funktionieren.Ihre Personen sehr real und Authentisch, ich habe mit Lotte gezittert, gebangt, gehofft, gelacht und geweint.

    „Es ist der krönende Abschluss der Brauhaus Trilogie.“


    Lotte die damals mit Ihren Eltern vor den Nazis fliehen mussten ist von Amerika in die Schweiz gegangen um dort für eine Hilfsorganisation zu arbeiten. Als sie bei Nacht und Nebel mit einem Piloten und falschen Pässen für die Juden in Deutschland fliegen, stürzt der Flieger ab. Ich war erleichtert das Lotte nichts passiert war und sie es bis zuGroßeltern in München geschafft hat. Wie gesagt Lotte hält einem einfach in Atem, sie riskiert oft Kopf und Kragen, vielleicht ist es ihre Jugendliche Leichtigkeit, sie ist erst 18, die sie manchmal unvorsichtig werden lässt. Es ist noch Krieg, vieles ist eingeschränkt und verboten, nämlich Starkbier zu Brauen, nur das schreckliche Dünnbier, schlimm den Menschen noch die letzte Lebensfreude zu rauben. Lotte versucht die Brauerei am Laufen zu halten, es ist nicht einfach. Der Bombenhagel der auf München fällt, die Ängste während man im Keller sitzt und betet das man wieder lebendig rauskommt und sein Haus noch steht. Ich habe mit Lotte und ihrer Familie und Freunde gebangt. Als der Krieg kurz vor dem Ende steht, verliebt sie sich in Gero, der als Wissenschaftler arbeitet, und an einem sehr geheimen Projekt arbeitet, dafür hat man ihn aus dem Krieg geholt, Gero wird langsam bewusst, an was sie dort arbeiten und ist entsetzt. Als endlich die Amerikaner in München einrücken, wird es auch nicht leichter, ausgerechnet ihr Jugendfreund, taucht in der Brauerei auf, sie erhofft sich Hilfe von ihm. Aber auch die Amerikaner haben ihre Vorschriften, und es gibt Neider die alles versuchen, das Brucknerbräu zu ruinieren. Wird Lotte es schaffen die geliebte Brauerei zu retten, den sie riskiert mal wieder viel, oder ist es endgültig der Ruin und das aus. Die alten Nazis haben sie auf dem Kicker, und auch die Amerikaner…….


    https://www.facebook.com/group…rmalink/4315616051793448/


    https://www.buecher.de/go/my_my/my_ratings/


    https://www.lovelybooks.de/autor/Julia-Freidank/Das-Brauhaus-an-der-Isar-Das-Vermächtnis-2797846610-w/rezension/3009664208/


    http://www.lesejury.de/rezensionen/deeplink/500096/Product

    Wenn die Hoffnung erwacht

    Inhaltsangabe: Blanvalet Verlag


    Er gibt ihr ein Versprechen. Er will sie immer lieben, immer für sie da sein. Doch dann kommt alles anders ...

    Deutschland 1947: Nora wird von ihrer Freundin zu einer deutsch-amerikanischen Silvesterfeier eingeladen und ist überwältigt, als sie dort den attraktiven US-Officer William kennenlernt. Lange versucht sie, die frisch entflammte Liebe vor ihrem Vater geheim zu halten, doch als sie ein Kind erwartet und William in die USA zurückbeordert wird, bleibt ihr nichts anderes übrig, als Farbe zu bekennen. Ihr Vater ist außer sich, hat aber bald eine Lösung parat, die Nora zu einer wohlhabenden Frau werden ließe und für die Familie finanzielle Vorteile hätte. Nora, die nicht daran denkt, in den Plan einzuwilligen, flieht mit ihrem Sohn nach München, wo ihr auf der Straße eine fiebrige, verwirrte wirkende junge Frau begegnet. Sie begleitet Celia nach Hause, zur Villa der wohlhabenden Wagners, und ahnt nicht, dass ihr Schicksal eine überraschende Wendung nehmen wird.


    Meine Meinung zur Autorin und Buch

    Lilli Beck hat mich auch mit ihrem neusten Werk wieder hellauf begeistert.

    Die Nachkriegsjahre, als Deutschland am Boden liegt, die ausgehungerte Bevölkerung, die Not, die meisten hatten kein Dach auf dem Kopf, der Wohnungsnotstand, in den großen Städten. Die Besatzungszeit, der langsame Wirtschaftliche Aufschwung, der Hunger nach neuem Leben. Alles hat sie sehr schön rüber gebracht, ich kenne noch vieles aus den Erzählungen meiner Großmütter, viele Erinnerungen wurden wieder wach, und man erkennt beim Lesen wie Dankbar wir doch sein müssen, trotz Pandemie, ohne Hunger und Not zu leben, im Gegensatz zu unseren Großeltern und Eltern, ich hoffe das wir so etwas nicht mehr erleben müssen. Ihr Schreibstil ist wie immer sehr klar, kraftvoll , Bildhaft und sehr mitreißend, sie spannt einem geschickt auf die Folte, lässt uns bangen, Hoffen und hat so manche Überraschungen parat. Ihre Figuren wirken so real und lebendig, das ich mit ihnen, gebangt, geweint und gelacht habe. Die Rolle und der Stand von uns Frauen ist sehr gut beschrieben und beleuchtet.


    Was hat mir Nora so Leid getan, als sie heimlich mit ihrer Freundin eine Sylvester Feier bei den Amerikanischen Besatzer , besucht allein auf die Aussicht mal so richtig satt zu werden, wirft sie alle Bedenken über Bord.

    Es ist auch ihr Lebenshunger, nach diesem schrecklichen Krieg wieder fröhlich zu sein und der Enge des Elternhaus zu entfliehen. Ich konnte es ihr so richtig nachfühlen, bei diesem Macho Vater, nur Stränge und Strafen, die Mutter wagt sich nicht aufzumucken, was zu dieser Zeit passt, eine Frau war ihrem Mann untertan, heute kaum noch vorstellbar.

    Das die so schüchterne Nora , sich ausgerechnet in den US- Offizier William verliebt, damit hatte ich wirklich nicht gerechnet, aber ich glaube mir wäre es genauso ergangen. Ich habe jedenfalls mit ihr gebangt, das der Vater Wind von der Sache bekommen könnte. Den deutsche Frauen die sich in Besatzung Soldaten verliebten , war verpönt und sie galten als Flittchen. Das ihre Liebe nicht ohne Folgen blieb, wird Nora zum Verhängnis, William freut sich und will sie heiraten, aber er wird überraschend versetzt. Also gesteht Nora ihren Eltern die Schwangerschaft, wie er reagierte war mehr als schlimm, um seine Ehre zu retten, hat er einen perfiden Plan, der ihm nur Vorteile bringen würde.

    Ich war genauso entsetzt wie Nora, und verstand sie warum sie mit dem kleinen Willi, bei Nacht und Nebel quasi floh, den eigenartig von William sieht und hört sie nichts mehr. So flieht sie von Regensburg, nach München und ist am Boden zerstört, das ihre Verwandtschaft dort nicht mehr lebt. Sie steht auf der Straße und weiß nicht wohin, als ob das Schicksal es so will, trifft sie auf die verstörte und verwirrte Celia Wagner, und bringt sie nach Hause. Die Familie Wagner wird für sie und den kleinen Willi zum Schicksal, als sie in der pompösen Villa eintreffen.

    Wir erleben eine bewegende Zeit, mit Nora und der Familie Wagener, ich habe oft mit Nora mitgelitten und gebangt, was passiert wenn alles herauskommt, das ihr Vater sie doch noch findet und seine Drohung war machen wird. Jedenfalls sind die Wagners eine sehr warmherzige Familie, ich mochte sie alle. Den Aufenthalt und Noras Geheimnis und Gewissensbisse den Wagners gegenüber möchte ich nicht verraten, es wird sehr spannend und auch mal turbulent, bei mir ist so manches Tränchen geflossen wegen Nora, besonders auch wegen William….


    ASIN/ISBN: 3764507446

    (Edit: ISBN zur Verlinkung und Coverabbildung nachgetragen. Gruß Herr Palomar)

    Ich habe beide Bücher gelesen und war begeistert, die damalige Zeit ist sehr gut dargestellt.

    Familie ist wenn man trotzdem lacht

    Inhaltsangabe: Heyne- Verlag



    Steffi hat genug und renoviert kurzerhand ihr Leben

    »Drei Zimmer, drei Personen. Passt doch.«, sagt Arno Ruttmann, als er und seine Frau Steffi ihr erstes Kind bekommen. Steffi ist sich da nicht so sicher – könnte eng werden. Als Kind Nummer zwei kommt, ist es zu spät: Die Hamburger Mieten sind in astronomische Höhen gestiegen. Was tun? Seine Seele verkaufen? Oder den Erstgeborenen? Nach zahllosen Besichtigungen und Maklern aus der Hölle kommt die Lösung so unerwartet wie simpel daher: Eine Mehrgenerationen-WG! Flora Blum wohnt seit 49 Jahren in einer idyllischen Stadtvilla mit Garten. Der Deal: Familie Ruttmann kauft einen Teil des Hauses, hilft bei der Renovierung – und darf bei ihr einziehen. Dafür gibt’s jede Menge Platz, Kinderbetreuung und Flora als neues Familienmitglied. Die hütet wiederum das eine oder andere aufregende Geheimnis, das es zu lüften gilt.


    Meine Meinung zur Autorin und Buch

    Es ist mein erster Roman von Wiebke Busch, und ich war tief überrascht, wieviel Wahrheit in dieser Geschichte steckt. Der Schreibstil ist sehr flüssig, Bildlich und Humorvoll, auch wenn die Lage oft Ernst ist. Man spürt das hier eine Kennerin schreibt, hat sie doch am eigenen Laib erfahren von der Not nach Wohnungen in den Großstädten auf dem Wohnungsmarkt. Ich habe gleich die ältere Flora in mein Herz geschlossen, man muss sie einfach gerne haben, ebenso Steffi mit ihrer Familie und Freundin. Es ist alles sehr Authentisch und real. Ihre einzelnen Protagonisten und ihre Charaktere sind sehr gut herausgearbeitet. Ich konnte mich sehr gut in sie hinein versetzen und verschmelzen mit ihnen.


    Es fängt schon gleich gut an, Steffi ist die 80qm Wohnung zu eng, 2 Kinder und Ehemann. Auch wenn es ihrem Ehemann Arno nicht zu eng ist. Ich konnte Steffi so gut verstehen, und es war ein Riesen Spaß und Abenteuer mit ihr auf Wohnungssuche zu gehen, was aber auch sehr nervenaufreibend und stressig war. Dann dieser miese und fiese hinterhältige Makler dem sie leider auf den Leim ging. Die Wohnung war ja auch ein Traum. Gut das sie ihre Freundin Helene hat, und die auch noch Journalistin ist, der sie ihr Herz über den Makler ausschütten kann. Aber wie heißt es so schön, von irgendwo kommt ein Lichtlein her, und zwar ist es die ältere Flora, die seit dem Tod ihres Mannes alleine in dem großen Haus mit Garten lebt. Sie hat auf den Artikel von Helene in der Zeitung geantwortet. Es stimmt gleich auf beiden Seiten als sie sich treffen, und so kaufen die Rottmanns das Haus zu einem Schnäppchenpreis. Einzige Bedingung Flora möchte drin wohnen bleiben, und sie müssen bei der Renovierung helfen, den die 30 Jahre seit Flora dort lebt, haben Spuren hinterlassen. Jedenfalls geht es ziemlich turbulent zu im neuen Heim, was da auf die Rottmanns noch zurollt, an Renovierungsarbeiten usw. , ich glaube daran haben sie nicht gedacht. Jedenfalls Flora ist eine Seele von Mensch, ist da wenn die Kinder betreut werden müssen. Aber unsere gute Flora hat so einige gut gehütete aufregende Geheimnisse, es war spannend Ihnen auf den Grund zu gehen und ans Tageslicht zu befördern. Eine wunderschöne turbulente Geschichte über eine Wohngemeinschaft, den Flora gehört einfach dazu.


    ASIN/ISBN: 3453424727

    (Edit: ISBN zur Verlinkung und Coverabbildung nachgetragen. Gruß Herr Palomar)

    Inhaltsangabe: Quelle dtv Verlag


    Der Kampf um Freiheit und Selbstverwirklichung


    Drei Frauen auf einem Hof – im Kampf um Selbstbestimmung, Anerkennung und Freiheit

    Für die alte Großbäuerin Lisbeth gibt es nichts Wichtigeres als den Hof, sein Erhalt ist ihr Lebenssinn. Nie hat sie die damit verbundenen Pflichten hinterfragt.

    Doch mit Schwiegertochter Marlies kommt eine neue Frau ins Haus, die keineswegs klaglos und ohne eigene Wünsche das Leben einer Bäuerin führen will. Das Kaufhaus in der nächsten Stadt wird für Marlies zum Sehnsuchtsort im Wirtschaftswunderdeutschland, arbeiten möchte sie dort, einen Jagd- und Traktorführerschein machen, das Leben soll doch mehr zu bieten haben.

    Die beiden Frauen tragen fortan stille Kämpfe aus, um Haushaltsführung, um Kindererziehung. Doch eigentlich werden viel größere Dinge verhandelt: Lebensmodelle, Vorstellungen vom Frausein, vom Muttersein. Und doch ist da ein verbindendes Element: Marlies’ Tochter Joanna, die ihren ganz eigenen Weg geht und nach dem Abitur nach Uganda aufbricht …


    Meine Meinung zur Autorin und Buch

    Ute Mank, ist mit ihrem Roman „ Wildtriebe „ ein hervorragendes Roman Debüt gelungen. Seit ihrer Heirat lebt sie in Hessen, vielleicht ist es Ihr deshalb so gut gelungen, vom Fremdsein, nicht richtig dazugehören wiederzugeben. Der Kampf um Freiheit und Selbstbestimmung, ich glaube daran hat sich bis heute nicht viel geändert. Ihr Schreibstil ist sehr flüssig, klar , kraftvoll und sehr Bildlich. Sie hat es verstanden mich an der Hand zu nehmen und ein Teil der Geschichte zu werden. Ich habe mit den Frauen mitgelitten, gefühlt und ihren Kampf nach Freiheit und Anerkennung mit erleben dürfen. Man konnte sich sehr gut in ihre Protagonisten hinein denken, und ihnen tief in die Seele blicken. Der Stand von uns Frauen, die man am liebsten nur in der Rolle von Mutter und Heimchen am Herd gesehen hätte. Ein wundervoller Roman, der uns Frauen gewidmet ist, und den Generationenkonflikten.


    Schon der Einstieg als Joanna, nach dem Abi, das Haus und ihre Heimat verlässt, um ihre Träume und Selbstverwirklichung umzusetzen. Gut ich wäre an Stelle ihrer Eltern auch nicht begeistert gewesen, das sie ausgerechnet nach Uganda geht. Ich konnte Marlies schmerzliche Gefühle gut nach vollziehen, ihre Tochter herzugeben, erinnert sie es sie doch auch an ihre eigene Jugend. Man hat sie ihrer eigenen Träume beraubt, auch sie hätte gerne studiert , aber Mädchen hatten zu heiraten und in der Rolle der Ehefrau und Mutter aufzugehen. Sehr gut ist das Leben von Marlies in dem kleinen hessischen Dorf erzählt, als Fremde und Schwiegertochter hat sie es nicht einfach, anerkannt zu werden. Marlies Träume von Selbstständigkeit, der ständige Kampf mit Schwiegermutter Lisbeth, die andere Vorstellungen hat, von Erziehung, Haushaltsführung, die nicht akzeptieren will das Marlies mehr vom Leben will, als sich Klaglos dem Leben auf Dorf und der Arbeit des Hofes unter zuordnenden. Den Führerschein zu machen um Selbstständiger und unabhängiger zu sein. Ob Marlies es schaffen wird sich aus dieser Enge zu befreien, ich hoffe es für sie und lasse mich überraschen. Ein Buch voller Höhen und Tiefen…


    ASIN/ISBN: 3423282886

    (Edit: ISBN zur Verlinkung und Coverabbildung nachgetragen. Gruß Herr Palomar)

    Wenn die Hoffnung erwacht, Lilli Beck


    Inhaltsangabe : Blavalett Verlag


    Er gibt ihr ein Versprechen. Er will sie immer lieben, immer für sie da sein. Doch dann kommt alles anders ...



    Deutschland 1947: Nora wird von ihrer Freundin zu einer deutsch-amerikanischen Silvesterfeier eingeladen und ist überwältigt, als sie dort den attraktiven US-Officer William kennenlernt. Lange versucht sie, die frisch entflammte Liebe vor ihrem Vater geheim zu halten, doch als sie ein Kind erwartet und William in die USA zurückbeordert wird, bleibt ihr nichts anderes übrig, als Farbe zu bekennen. Ihr Vater ist außer sich, hat aber bald eine Lösung parat, die Nora zu einer wohlhabenden Frau werden ließe und für die Familie finanzielle Vorteile hätte. Nora, die nicht daran denkt, in den Plan einzuwilligen, flieht mit ihrem Sohn nach München, wo ihr auf der Straße eine fiebrige, verwirrte wirkende junge Frau begegnet. Sie begleitet Celia nach Hause, zur Villa der wohlhabenden Wagners, und ahnt nicht, dass ihr Schicksal eine überraschende We

    Wer ist der wahre Täter



    Verrat in Colonia (Invita 4) — Inhalt

    Inhaltsangabe: Quelle Piper Verlag


    Ein grausamer Mord, eine blutige Belagerung – der Kampf um die Vorherrschaft am Rhein hat begonnen. Invitas neuer Fall von Bestsellerautorin Maria W. Peter

    „Aber der Mensch denkt, das Schicksal lenkt – und als Sklave weiß man ohnehin nie, was der nächste Tag mit sich bringt.“


    Das römische Köln und Bonn im 3. Jahrhundert n. Chr.: Während immer wieder Überfälle germanischer Stämme die römische Rheingrenze verunsichern, wird ein hoher Beamter im Bad des Praetoriums ermordet aufgefunden. Sogleich fällt der Verdacht auf den germanischen Kriegsgefangenen Flavus. Da ihm Folter und Hinrichtung drohen, versucht seine Geliebte Invita, Sklavin des Statthalters, den wahren Schuldigen zu finden. Dabei gerät sie in einen Strudel von Verrat und Verschwörung, welcher die gesamte germanische Provinz in den Abgrund zu reißen droht...


    „Verrat in Colonia“ ist der vierte Fall der Sklavin Invita. Die Bände sind in sich abgeschlossen und unabhängig voneinander lesbar.


    Meine Meinung zur Autorin und Buch

    Man spürt beim Lesen, das María W. Peters , wie sie die Geschichte, des römischen Reiches interessiert, den mit jeder Faser ihres Herzen geschrieben hat. Den auch dieser vierte Teil über die vorwitzige Sklavin Invita, ist sehr Akribisch recherchieret, wie immer arbeitet sie dafür mit namenhaften Historikern und Archäologen zusammen. In diesem Teil geht es um das Colonia Agrippina 260 n. Christus. Ihr Schreibstil ist klar, kraftvoll und voller Hochspannung. Man wird förmlich in die Geschichte hineingezogen. Ihre Personen , ihr Handeln und tun sind sehr Authentisch, alles ist sehr Bildlich beschrieben, man sah es vor sich. Ich habe mit Invita, ihrem Lebensgefährten dem Sklaven Flavus, und ihrer Herrin Marcella , mitgefiebert, gelacht , geweint und gelitten. Danke auch zum Schluss für das ausführliche Nachwort, dem Glossar, den Reise und Stöbertipps.


    „ Es geht um Intrigen, Macht, Politik und Ränkespiele , aber auch um Liebe.“



    Meine Meinung zur Autorin und Buch:

    Man muss einfach diese sehr gewitzte Sklavin Invita lieben, an ihr ist wirklich eine sehr gute Detektivin verloren gegangen. Sie hat wirklich eine ungewöhnliche gute Stelle und Herrin, Marcella die Tochter des Stadthalters von Trier. Marcella ist eigentlich mehr eine gute Freundin, als Herrin, sie sind einander sich zugetan und vertrauen einander.Es fängt schon von der ersten Seite sehr spannend an, als sie auf dem Weg von Trier nach Colonia, von einem germanischen Stamm überfallen werden.

    Mensch war mir ihr Retter, der Centurio Mucius Longinus, auf Anhieb sympathisch. So wie er sich um die beiden Frauen und auch den Sklaven Flavus sorgte, und sie sicher nach Colonia begleitete. Es war schon unheimlich interessant sie zu begleiten, mit ihnen durch die Stadt und den Palast zu streifen. Auf Anhieb, war mir gleich dieser Cäsar Licinus Salonius unsympathisch, und sein persönlicher Berater Silvanus, da lief es mir jedesmal eiskalt den Rücken runter. Auch Marcellas zukünftiger Mann Nonius und dessen Familie, waren mir suspekt. Irgend etwas haben sie zu verbergen. Als dann auch noch dieser hinterhältige Mord im Badehaus , das Opfer ihr zukünftiger Schwiegervater ist. Schlimm das der arme Flavus, verdächtigt wird und man ihn verhaftet. Nur Marcellas Einsatz ist es zu verdanken , das man in nicht gleich hinrichtet, aber dafür Foltert und in den Kerker wirft. Es geht nun heiß her, Invita ermittelt und es wird hoch gefährlich. Obwohl sie sehr klug und intelligent ist, geht es oft mit ihr durch, das man den Atem anhält. Auch Marcella hat ein Geheimnis, das gefährlich ist und ich auch um sie Angst Ausstand. Es wird alles sehr brisant, und auch Politisch brandgefährlich. Verschwörung und Verrat lauern an allen Ecken und mitten drin, Invita und Marcella.

    Ob beide den wahren Mörder finden um Flavus Unschuld zu beweisen ? Lasst euch überraschen, es gibt viele unerwartete Überraschungen, ich lag oft falsch und wurde zum Schluss eines besseren belehrt.

    Ich beginne morgen mit dem Buch unserer Mini-Leserunde.

    Vicki Baum - Menschen im Hotel

    "Menschen im Hotel", erschienen im Jahr 1929, machte Vicki Baum weltberühmt. Der mit leichter Hand, Poesie und subtilem Witz erzählte Roman führt eine Handvoll Menschen im Grand Hotel zusammen, zeigt sie in ihren Krisen, Träumen und Enttäuschungen und liefert ein atmosphärisch dichtes Bild vom Berlin der 20er-Jahre. Am Broadway dramatisiert, in Hollywood mit Greta Garbo, später noch einmal mit Heinz Rühmann verfilmt, begründete der Roman Vicki Baums Weltruf und ebnete ihr den Weg in die USA.

    ASIN/ISBN: 3462037986

    Ein wundervoller Roman, ich habe ihn vor vielen Jahren gelesen.

    Wiebke Busch

    Familie ist, wenn man trotzdem lacht

    Heyne erschint 12.7.21


    Inhaltsangabe

    Steffi hat genug und renoviert kurzerhand ihr Leben

    »Drei Zimmer, drei Personen. Passt doch.«, sagt Arno Ruttmann, als er und seine Frau Steffi ihr erstes Kind bekommen. Steffi ist sich da nicht so sicher – könnte eng werden. Als Kind Nummer zwei kommt, ist es zu spät: Die Hamburger Mieten sind in astronomische Höhen gestiegen. Was tun? Seine Seele verkaufen? Oder den Erstgeborenen? Nach zahllosen Besichtigungen und Maklern aus der Hölle kommt die Lösung so unerwartet wie simpel daher: Eine Mehrgenerationen-WG! Flora Blum wohnt seit 49 Jahren in einer idyllischen Stadtvilla mit Garten. Der Deal: Familie Ruttmann kauft einen Teil des Hauses, hilft bei der Renovierung – und darf bei ihr einziehen. Dafür gibt’s jede Menge Platz, Kinderbetreuung und Flora als neues Familienmitglied. Die hütet wiederum das eine oder andere aufregende Geheimnis, das e

    wunderschöne Triologie….

    Dora Maar und die zwei Gesichter der Liebe

    Inhaltsangabe: Quelle Aufbauverlag


    Dora und Pablo – eine leidenschaftliche Liebe, so besonders wie ihre Kunst.


    Paris, 1936: Die erfolgreiche Fotografin Dora ist das Herz des surrealistischen Kreises um André Breton und Man Ray. Dann begegnet die exzentrische junge Frau Pablo Picasso – und zwischen den beiden entfaltet sich eine so leidenschaftliche wie abgründige Liebe. Doras düstere Sinnlichkeit prägt fortan die Malerei Picassos, auch inspiriert sie ihn zu seinen ersten politischen Werken, allen voran „Guernica“. Doch er kann neben sich keinen anderen Künstler gelten lassen, und ihre kreative Entwicklung stockt. Immer größer werden die Konflikte. Bis Picasso der jüngeren Françoise Gilot begegnet – und Dora zur Kunst zurückfinden muss, um ihre Liebe zu vergessen …


    Eine herzzerreißende Liebe voll dunkler Abgründe zwischen zwei großen Künstlerpersönlichkeiten, von einer renommierten Autorin hervorragend recherchiert.


    Meine Meinung zur Autorin und Buch

    Bettina Storks, ist wieder ein sehr fesselnder und großartiger Biografischer Roman über Dora Maar, alias Henriette Theodora Markovitch gelungen. Man spürte beim Lesen mit wieviel Herzblut sie über diese wunderbare Frau schreibt, sich in sie hinein versetzte, was bestimmt nicht so leicht war. Dora Maar, war eine Facettenreiche Frau und starke Persönlichkeit, zerrissen von ihren Gefühlen. Ich habe Dora erst so richtig durch dieses Buch kennen gelernt. Sie ist mir beim Lesen sehr ans Herz gewachsen, ich sah sie Bildlich vor mir, ihre funkelten Augen, ihre erste Begegnung mit Picasso, besonders bei der Handschuhszene im Deux Margots, hielt ich den Atem an und habe die Augen zugehalten. Man merkt auch die gute Recherchearbeit und das sie Literaturwissenschaftlerin ist. Die Geschichte über die großartige Fotografin und Malerin Dora Maar und ihrer große Liebe zu Picasso, eine Liebe die nicht einfach war, beide waren starke Persönlichkeiten. Liebe Bettina die ist es gelungen dieser ungewöhnlichen Frau und ihrer ein Denkmal zu setzen.


    Ich mochte Dora vom ersten Augenblick an, und habe sie sehr bedauert. Ihre Kindheit war alles andere als schön, ihre Mutter fand ich kalt, egoistisch und hartherzig, einfach konservativ. Ihr Vater dagegen ist ihr Vertrauter, ihr Tata, der sie und ihre Kunst fördert, zum Missmut der Mutter. Es hat mir Spaß gemacht Dora zu begleiten, mit ihr das Paris und das Boheme der Künstler des surrealistischen Kreises zu erleben. Spannend war es als sie Picasso kennen lernt, sie war sich bewusst das sie mit ihrer Szene im Deux Margots die Aufmerksamkeit auf sich lenkte. Sie weiß das sie wunderschön ist, nicht nur das sie ist intelligent, gebildet, erfolgreich und eine starke Persönlichkeit. Sie ist Picasso Triebfeder und Muse, während des spanischen Bürgerkriegs, stachelt sie ihn an, etwas für sein Land zu tun. Dora ist es zu verdanken, das , das großartige Gemälde „ Guernica“ entsteht, anläßlich der Weltausstellung in Paris. Sie gab für ihn viel auf besonders ihre Fotokarriere, bekannt wurde sie durch ihr Foto von „ Pere Ubu“ wie sie es zärtlich nannte. Stattdessen fing sie wieder zu malen an. Das Leben mit Picasso war ein Leben voller Höhen und Tiefen, sie war für ihn da während die Nazis Paris besetzen, rettet mit ihm seine Bilder, die als entartet galten. Die Zeit die sie mit ihm in Südfrankreich verbrachte fand ich sehr schön. Es war eine Leidenschaftliche Liebe, und ich bewunderte ihren Großmut Picasso gegenüber, den er konnte nicht treu sein, obwohl Dora Seine große Liebe war. Es war eine besondere Liebe und schmerzhafte zwischen den beiden. Eine Liebe mit zwei Gesichtern.

    Sehr schön fand ich den Satz als sie sich endlich auf sich selbst besinnt und alle Fesseln über Bord wirft , ihren Frieden in Südfrankreich in Luberon findet.

    „ Ich bin eine andere geworden, und dennoch trage ich ein Teil der alten Dora mit in mir. „


    „Ich bin nicht Picassos Mätresse gewesen. Er war nur mein Meister“,




    Habe ich gegoogelt, darauf ist ihr Ubu und viele weitere tolle Fotos von ihr abgebildet.



    https://www.schirn.de/magazin/…pp_dora_maar_tate_london/



    ASIN/ISBN: 374663797X

    (Edit: ISBN zur Verlinkung und Coverabbildung nachgetragen. Gruß Herr Palomar)

    Die Buchhändlerin - Ines Thorn


    Bücher und Schicksale: Die Geschichte einer starken Frau, Liebe und Literatur in den 1940er Jahren.

    Frankfurt, kurz nach dem 2. Weltkrieg: Christa bricht enttäuscht ihr Germanistikstudium ab, weil sie als Frau an der Universität nicht für voll genommen wird. Zunächst aus Verlegenheit fängt sie an, in der Buchhandlung ihres Onkels auszuhelfen, die dieser nach der Enteignung durch die Nationalsozialisten nun wieder aufbaut. Bald schon wird das Bücherverkaufen für Christa zur Passion - und die Buchhandlung zu einem Ort, an dem sich Gleichgesinnte treffen, an dem Freundschaften entstehen und sogar Liebe. Doch noch sind die Wunden der Kriegszeit nicht verheilt, und Christa muss all ihre Klugheit und Tatkraft einsetzen, um die Buchhandlung und ihr eigenes Glück zu bewahren.


    ASIN/ISBN: 3499005158

    Ein wundervoller Roman !

    Die Alsterschule, Julia Kröhn


    Inhaltsangabe:

    Eine neue Art von Schule. Eine neue Art zu lernen. Eine neue Art zu denken und zu fühlen. Bis dunkle Wolken aufziehen und sich eine junge Lehrerin zwischen Anpassung und Widerstand entscheiden muss ...

    Hamburg 1931: Ein neuer Geist weht durch die Schulen der Weimarer Republik. Wo einst der Rohrstock regierte, erobern sich die Schüler den Stoff nun mit Kopf, Herz und Hand. Felicitas, die gerade eine neue Stelle als Lehrerin angetreten hat, ist beseelt von den Idealen der Reformpädagogik. Auch Sportlehrer Emil scheint ein Verbündeter zu sein, ist er doch heimlich in sie verliebt. Doch das bürgerliche Leben, das er anstrebt, scheint mit Felicitas' Freiheitswillen nicht vereinbar. Ganz anders sieht es bei ihrer Freundin Anneliese aus, die alles daransetzt, Emil für sich zu gewinnen. Während Annelieses und Emils aufkeimende Zuneigung einen Keil zwischen die Freundinnen treibt, ziehen auch am Horizont der Geschichte dunkle Wolken auf: Die Nazis ergreifen die Macht, und auf dem Schulhof weht die Hakenkreuzfahne. Felicitas und ihre Kollegen müssen eine Entscheidung treffen: Wollen sie zum Dienst am Führer erziehen? Oder ihren Idealen treu bleiben?

    ORIGINALAUSGABE Paperback , Klappenbroschur, 432 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
    ISBN: 978-3-7341-0964-5
    Erschienen am 21. Juni 2021 Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

    Vom Ende eines Sommers

    Inhaltsangabe: Quelle Dumont


    »Ein Werk von seltener Magie« Helen Macdonald, Autorin von ›H wie Habicht‹

    England in den 1930-Jahren: Die vierzehnjährige Edith Mather lebt mit ihrer Familie auf Wych Farm im ländlichen Suffolk. Das Leben auf dem Land ist hart, die Schatten von Weltwirtschaftskrise und Erstem Weltkrieg hängen über der verarmten Gemeinde, und die Farm wird noch mit Pferdestärken betrieben. Edith, genannt Edie, ist ein seltsames Kind: Als eines von vier Geschwistern in einer konservativen Farmerfamilie zieht sie Bücher der Gesellschaft von anderen Kindern vor.

    Als die Journalistin Constance FitzAllen aus London anreist, um eine Kolumne über und Lobrede auf das Landleben zu schreiben, empfindet Edie von Anfang an Bewunderung für die extrovertierte Frau in Männerhosen. Charmant, wissbegierig und glamourös scheint Constance zunächst die ideale Freundin und Mentorin für Edie zu sein. Doch die junge Frau aus der Großstadt will nicht nur dokumentieren, sie will missionieren. Und sie bringt politische Ideen mit, die bald zu einem Flächenbrand in ganz Europa führen.

    Atmosphärisch und bildstark erzählt ›Das Ende eines Sommers‹ vom Erwachsenwerden und ist zugleich packendes Zeitporträt und eine Verneigung vor der Schönheit der Natur.


    Meine Meinung zur Autorin und Buch

    Wie schreibt die : THE TIMES über den Roman von Melissa Harrison, „ Kraftvoll und wunderschön geschrieben. Unmöglich zu Vergessen.“

    Dem kann ich mich nur anschließen. Alles ist so Bildhaft beschrieben, dieser Goldenen Morgen, man sah die Felder vor sich, hörte die Vögel in der Morgenstimmung zwitschern. Das Leben auf der Farm, die harte Arbeit, die Träume der gerade erst 14 Jährigen Edie, alles ist sehr Authentisch, realistisch beschrieben. Eine Geschichte voller Magie und Poesie. Die Figuren und ihre Charaktere sind greifbar, man konnte sich sehr gut in ihre Gefühle und Emotionen hinein versetzen.


    Ich konnte die 14 Jährige Edie und ihre Träume sehr gut verstehen. Gerade ist erstmal der 1. Weltkrieg vorbei, der seine Spuren hinterlassen hat. Sie lebt mit ihrer Familie auf einer Farm, die Arbeit ist schwer, Edie ist wirklich so ganz anders, sie steckt lieber ihre Nase in Bücher, träumt von der großen weiten Welt. Sehr zum Verdruss ihrer Eltern, die es lieber sehen würden wenn sie mehr mit auf der Farm anpacken würde. Ich glaube deshalb wurde sie ein leichtes Opfer als eines Tages die Journalistin Constanze Fitzallen auf der Farm auftaucht. Die angeblich über das Landleben berichten möchte. Sie ist es die Edie Sehnsucht und Träume erkennt, ihr Geduldig zuhört und so viel Verständnis zeigt. Die Erwachsenen, begegnen ihr mit Misstrauen, nur Edie ist mehr als Angetan von ihr, sie verkörpert für sie die große Welt da draußen, schon wie sie gekleidet ist, spricht und denkt. Es ist der Anfang vom Ende eines Sommers, Edie wird in einen Strudel der Gefühle geworfen, und erkennt, das Constanze ein ganz und gar anderer Mensch ist, eine Frau mit zwei Gesichtern. Eine Welt im Umbruch, der zweite Weltkrieg wirft seine Schatten voraus. Es war schön Edie einige Jahre zu begleiten und sie langsam reifen zu sehen, tiefe Blicke in ihr Seelenleben, Träume und Hoffnungen zu werfen, und darauf zu hoffen, das einiges in Erfüllung gehen…..


    ASIN/ISBN: 3832181520


    (Edit: ISBN zur Verlinkung nachgetragen. LG Wolke)

    Gefährliche und Atemberaubende Entdeckungen

    Die Toten Ärztin, Wiener Blut


    Inhaltsangabe: Quelle Rowohlt


    Eine junge Ärztin


    Eine heimliche Obduktion


    Eine gefährliche Entdeckung



    Wien, 1908. Als ein toter Obdachloser in der Gerichtsmedizin eingeliefert wird, schenkt niemand ihm einen zweiten Blick – niemand außer der jungen Ärztin Fanny Goldmann. Ihr fallen Ungereimtheiten auf, aber keiner ihrer männlichen Kollegen will auf sie hören. Daher obduziert sie die Leiche nachts heimlich. Eine gefährliche Entscheidung, denn plötzlich findet sie sich mitten in einer tödlichen Verschwörung rund um einen charismatischen Dieb und Kaiserin Sissis verschwundene Diamantsterne wieder. Ihre Ermittlung führt Fanny von den mondänen Salons und prunkvollen Palais der Oberschicht bis in die schäbigen Spelunken und Bordelle der Wiener Unterwelt. Hier lauert an jeder Ecke der Tod, dessen Opfer Fanny auf ihrem Sektionstisch ihre intimsten Geheimnisse offenbaren ...



    Eine atemberaubend spannende Mischung aus Medizinhistorie und Krimi


    Der erste Fall für Totenärztin Fanny Goldmann


    Meine Meinung zum Autor und Buch

    Es ist mein zweiter Roman von Rene Anour, und er versteht es auch hier mich erneut zu fesseln, das man mit den einzelnen Figuren mitfiebert, mit zittert und das Fürchten lernt, aber auch lacht und weint. Man lernt das Wien von 1908 kennen und die Gerichtsmedizin, das ganze ist wirklich Atemberaubend und sehr spannend. Seine Medizinischen Fakten entsprechen wirklich dem damaligen Stand der Medizin. Hier spürt man das ein Mediziner am Werk war. Auch den Stand der Frauen damals, Medizinerin zu werden war sehr schwer, überhaupt zu studieren. Man erfährt so manches über Kaiserin Sisi und ihren Mörder, taucht tief ein in die Unterwelt. Auch wenn ein Teil seiner Figuren Fiktiv sind, könnten sie gelebt haben, sie wirken sehr Authentisch und real. Ein Buch für weibliche und männliche Leser. Es hat mir große Lust und Freude bereitet es zu lesen.

    Zum Roman

    „Fanny warum sie den Beruf ergriffen hatte, schon alleine als sie als Kind den plötzlichen Tod ihrer Mutter alleine miterleben musste. Deshalb hat sie sich für diesen ungewöhnlichen Beruf entschieden.

    „ Die Toten haben keine Stimme mehr, und sie brauchen jemanden, der für sie einsteht, der ihre Geschichte erzählt, weil Siebes selbst nicht mehr können. Dieser jemand will ich sein.“ Seite 178

    Ich mochte von Anfang an die junge Fanny, die Ärztin ist und in der Gerichtsmedizin arbeitet. Ihr Kollege der Arzt Frank ist der einzige der sie anerkennt, nur dieser schreckliche und unsympathische Professor Kuderna, wirft Fanny Steine in den Weg, wo er nur kann. Er nennt sie mit Absicht nur Schwester Goldmann. Aber wir werden auch noch sein dunkles Geheimnis kennen lernen, das unsere Fanny durch Zufall eines Tages entdeckt. Den sie ist eine sehr neugierige Person, die alles riskiert und unerschrocken ist. Es war mehr als Interessant ihr bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. Ganz Ehrlich kein Beruf für mich, umso mehr habe ich sie bewundert. Genauso wie ihre Freundin Tilde, die ebenfalls neugierig und unternehmungslustig ist. Wenn Fanny gewusst hätte was auf sie zukam als sie noch nach Feierabend, eine Leiche bei Ihnen in der Gerichtsmedizin landete. Irgendwie hat sie so ein Bauchgefühl, das etwas nicht mit der Leiche stimmt, keiner will ihr glauben. Aber Fanny, wäre nicht Fanny, uns so obduziert sie die Leiche heimlich, und entdeckt unglaubliches. Wir gehen mit ihr auf Spurensuche nach dem Mörder, den es bleibt nicht bei der einen Leiche. Fanny, Tilde und der Polizist Max , begeben sich in große Gefahr, man lernt die Unterwelt, und viele Schurken kennen, das es einem nur so den Rücken runter läuft. Einige Personen die harmlos erscheinen, verstecken gekonnt ihr wahres Gesicht.

    Das Ende ist mehr als dramatisch, ich hätte mit Fanny vor Wut schreien können, auch besonders über diesen fiesen Cliffhanger. Jetzt muss ich ausharren bis zum 2. Teil…..

    Was der verschollene Diamanten Stern von Sisi alles auslösen Konnte, werden wir ihn finden?


    ASIN/ISBN: 3499005581

    (Edit: ISBN zur Verlinkung und Coverabbildung nachgetragen. Gruß Herr Palomar)