Beiträge von jusch

    Was ich ja seltsam finde, dass die die Todesjahren für die USA nach Staaten getrennt aufliste

    Der Sitz der Universität ist in den USA, deswegen werden die einzelnen Bundesstaaten getrennt gelistet. Im Grunde wie in Deutschland. Um einen besseren Vergleich zu haben müsste man die Zahlen von ganz Europa addieren.


    Angie Voon

    Ich habe die Entwicklung des Gesundheitswesen der vergangenen Jahrzehnte aktiv miterlebt, gerade das Krankenhäuser Gewinne erzielen müssen. Zur Herdenimmunität wird man an der Entwicklung in Schweden sehen, ob es tatsächlich etwas bringt. Ich wollte nicht wissen wie groß dann der Aufschrei wäre, wenn man einfach so weitergemacht hätte. Außerdem finde ich gut., dass man Pflegekräfte und Ärzte jetzt schult und nicht erst dann Learning by Doing macht. Jetzt ist noch die Zeit dazu, Abschottung von Senioren und Risikopatienten sehe ich kritisch. Es gibt ja schon Beispiele was in Altersheimen geschieht. Wer sollte das entscheiden, wer raus darf und wer nicht. Ich bin ja dafür, dass jeder eine Patientenverfügung hat, dies erleichtert den Ärzten die Entscheidung weitere lebenserhaltene Maßnahmen durchzuführen.


    Im reichen Norditalien ist das Gesundheitssystem besser aufgestellt als in Süditalien, deswegen wurden wahrscheinlich keine Verlegungen gemacht. In Spanien ist es mit dem Gesundheitssystem auch nicht so rosig, eine Fachkraft pro Station, der Rest sind Pflegehelfer.

    Mein erster Kommentar zu Stoffmasken war: "back to the roots"



    Trigema verlangt ja saftige Preise


    Sterilisiert werden die Masken nicht, es reicht zu waschen.


    Jede Klinik kann froh sein wenn sie überhaupt noch hauseigene Wäschereien hat. Es wurde doch alles ausgelagert und privatisiert.


    Dann kommt es zu solchen Auswirkungen

    War das in der Pflege immer so ein Problem? Ich kann mich nicht daran erinnern und in dem Bereich arbeite ich erst seit ungefähr drei Jahren, daher habe ich keine Erfahrungswerte.

    Es war schon immer ein Problem. Ich war über vierzig Jahre mit Ausbildung in diesen Beruf tätig. Schon Anfang der siebziger Jahre hat man südkoreanisches Pflegepersonal geholt. Auch Mitte der achtziger gab es massiv Probleme Personal für den OP- Dienst zu finden. Dazu kommt, dass dieser Beruf meist von Frauen ausgeübt wird, die dann dem Beruf aufgeben. Es sind auch die Dienstzeiten 24/7 , die besetzt werden müssen. Freizeit und Bezahlung spielen natürlich auch eine Rolle, dass viele den Beruf aufgeben oder zu einer Leasingfirma gehen. Dazu kommt noch die Hierarchie in deutschen Krankenhäusern.



    In Kliniken werden regelmäßig Katastrophenübungen durchgeführt, dazu gehört auch die Triage. Natürlich ist es ein Unterschied zwischen Übung und Ernstfall. In Italien und Spanien wird es ja schon praktiziert.

    Gestern gab es Stern TV, sehr informativ die Aussagen von Prof. Streeck bzgl. der Tests und Verhalten der Viren auf Oberflächen.


    Ich wünsche allen Kranken gute Besserung und Durchhalten bei der Quarantäne.

    Wir sind erst am Anfang der Pandemie. Die Einschnitte werden noch härter und man möchte vermeiden, dass das Gesundheitssystem solange wie möglich funktionsfähig ist und nicht kollabiert.


    Es ist zum erstenmal nach dem Krieg, dass es zu solchen Maßnahmen und Einschränkungen kommt. Die Situation ändert sich von Tag zu Tag und die Fallzahlen steigen.


    Diese Info habe ich auch noch gefunden:


    https://www.tagesschau.de/inla…a-schulen-eltern-101.html



    Marlowe , danke für den Tipp. Leider herrschte im Regal gähnende Leere.

    Ja, ich meinte, ganz "normales" Aussteigen. Die Verfolgung bei Deborah hatte ja mit der Veröffentlichung des Buchs zu tun.

    Ich denke, dass bei solchen religiösen Gruppierungen generell ein Aussteigen schwierig ist. Die "Abtrünnigen" werden verfolgt und bekniet wieder in die Gemeinschaft zurückzukehren.

    Dies gibt es ja auch in der Zivilgesellschaft, siehe Frauenhäuser.

    Gestern war ich in der Buchhandlung und wollte es bestellen, aber sie hatten beide Bücher der Autorin da. Beide gekauft, "Unorthodox" gestern verschenkt und Reklame dafür gemacht.


    "Überbitten" ist wesentlich dicker, über 600 Seiten.

    LR im März bin ich dabei.


    Irri , die Autorin macht bis Frühling keine Lesungen. Ich achte mal darauf, wann es Termine gibt.

    werden nicht verfolgt.

    Sie schreibt doch, dass sie ihre neue Adresse nicht mitgeteilt , ein neues Handy erworben hat, damit sie nicht aufgespürt wird. Genaueres wird man darüber im Folgeband lesen.


    Bei Elli hatte ich mir auch gewünscht, dass er aufgeschlossener wird. Lorelle und Irri haben es auf den Punkt gebracht, er kennt es nicht anders. Vielleicht war er auch überfordert, als er merkte, dass Deborah ihm überlegen ist.


    Ohne breumel wäre ich nicht auf dieses Buch aufmerksam geworden, vielen Dank.

    Gestutzt habe ich ja, als Eli ihr erklärt, dass sich die pubertären Jungs seiner Schule gegenseitig einen runtergeholt haben - müsste das nicht streng verboten und ganz schrecklich unrein sein

    Natürlich ist es verboten , dies gilt auch für andere Religionen, die streng konservativ sind. In der katholischen Kirche war es auch nicht erwünscht, wurde man erwischt kamen die Drohungen mit der Hölle usw. Ob das heute noch gilt, keine Ahnung.

    Soweit ich mich erinnere, wird irgendwo erwähnt, dass Englischunterricht zu den staatlichen Bedingungen gehört, damit die Schule anerkannt wird. Es ist schon erschreckend, dass Kinder, in den USA geboren und dort aufgewachsen, so schlecht Englisch können.

    Ich habe es so verstanden, dass es keine Anerkennung gibt. Der Besuch eines College ist nicht möglich. Ich habe eher den Eindruck, dass die wenigsten Lehrer eine Qualifikation haben. Sieht man schon an Deborah mit 17 Jahren, sie gilt als Lehrerin , obwohl sie keine Ausbildung hat.

    In Deutschland würde dies als Nachhilfe gelten.

    Deborah hat ja alle Komplikationen in der Schwangerschaft, die es gibt. Kein Wunder, dass sie eine Abneigung gegen den ehelichen Verkehr hat. Zumal der eheliche Verkehr nur zur Zeugung von Kindern dient. Lust und Gefühle sind nicht erwünscht, diese Auffassung gibt es z.T. noch in der christlichen Kirche.

    Die Unzufriedenheit zwischen den Eheleuten wird immer größer und endet in einer Scheidung.

    Vertuschung von Straftaten ist wohl üblich und wird nicht geahndet. Dies gilt wohl auch für psychisch Kranke.

    Handy und Computer sind vorhanden und Deborah nabelt sich immer mehr ab und ist auf der Suche nach Unabhängigkeit. Durch ihre Kontakte am College bemerkt sie aber auch, dass es keinen großen Unterschied zwischen ihren Leben und dem weltlichen Leben gibt. nur die Prioritäten werden anders gesetzt.


    Wie schwierig ihr Weg ist um volle Zufriedenheit zu finden wird ziemlich schnell beschrieben Es gibt einen Folgeband:


    Überbitten


    ASIN/ISBN: 3906910008


    Das dieses Buch in den USA auf die Bestsellerliste gelandet ist wundert mich nicht, denn es gibt eine große jüdische Gemeinde.

    Hier hat mich gewundert, dass Deborah so wenig weiß. wenn man bedenkt, dass alles Anfang der 2000er passiert.

    Über den angeblichen Sexualkundeunterricht musste ich grinsen und habe mir das bildlich vorgestellt.


    Der Rabbi hat ja wirklich zu tun. Ist dieses Procedere allgemein üblich oder nur bei den ultraorthodoxen Juden so.


    Die Großeltern haben ja eine sieben Zimmerwohnung sehr aufwendig für die Eltern von Deborah eingerichtet. Ich denke, dass Zedi auch deshalb Geld gespart hat, um Deborah eine standesgemäße Hochzeit zu ermöglichen.